JUNG. WEIBLICH. WELTKLASSE. // Konzert wird verschoben!

AUSVERKAUFT!

JUNG. WEIBLICH. WELTKLASSE.
Erste Gewinnerin im Fach Trompete seit Bestehen des ARD-Wettbewerbs

Sonntag, 08.11.2020, 17.00 Uhr im Fürstensaal

DAS KONZERT WIRD VERSCHOBEN. DIE BESUCHER/INNEN WERDEN DIREKT INFORMIERT. DER NEUE TERMIN WIRD DEN INHABER/INNE/N DER GEKAUFTEN TICKETS RECHTZEITIG BEKANNTGEGEBEN.

Selina Ott (Trompete)
En-Chia Lin (Klavier)

Als erste Frau überhaupt in der siebzigjährigen Geschichte des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München gewann Selina Ott 2018 im Alter von nur 20 Jahren den ersten Preis in der Kategorie Trompete. Nach ihrem herausragenden Erfolg wurde sie umgehend zu führenden Orchestern wie dem DSO Berlin, internationalen Festivals wie dem Rheingau Musikfestval sowie in bedeutsame Konzertsäle wie das Wiener Konzerthaus oder die Alte Oper Frankfurt eingeladen.
Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner En-Chia Lin präsentiert die junge Musikerin ein eindrucksvolles Programm, das den ungeahnten Facettenreichtum der Trompete widerspiegelt.

 

PROGRAMM

Artur Honegger
Intrada

Eugène Bozza
Rustiques

Francis Poulenc
Mélancolie
für Klavier solo

George Enescu
Légènde

Alexander Arutjunjan
Trompetenkonzert As-Dur

Frédéric Chopin
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23
für Klavier solo  

Alexander Fjodorowitsch Goedicke
Konzertetüde op. 49

Ticketreservierungen unter Nennung (für jede Person einzeln) von Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer bitte an:

theater@fulda.de

oder

Magistrat der Stadt Fulda
Theater- und Musikmanagement
Ticketshop
Schlossstraße 5
36037 Fulda

Die Tickets werden dann auf Rechnung zugeschickt.

 

 

JUNGFRAU - KÖNIGIN - GÖTTIN // KONZERT WIRD VERSCHOBEN!

Ausverkauft!

JUNGFRAU - KÖNIGIN - GÖTTIN
Dienstag, 03. November, 20.00 Uhr im Fürstensaal

DAS KONZERT MUSS WEGEN CORONABEDINGTER REISEBESCHRÄNKUNGEN LEIDER VERSCHOBEN WERDEN. DIE BESUCHER/INNEN WERDEN DIREKT INFORMIERT. DER NEUE TERMIN WIRD DEN INHABER/INNE/N DER GEKAUFTEN TICKETS RECHTZEITIG BEKANNTGEGEBEN.

Mutterrollen in Barockarien und christlichen syrischen Liedern

Nuria Rial - Sopran (Okzident)
Dima Orsho - Sopran (Orient)
Ensemble Musica Alta Ripa
Danya Segal - Konzept und Blockflöte

Mutterrollen haben von jeher eine hohe Faszinationskraft für Kunst und Musik. Und das, was ihre Wahrnehmung ausmacht, wird maßgeblich durch Sozialisation und kulturellen Kontext definiert. Bei aller Unterschiedlichkeit zwischen den Kulturen sind Mutterbilder dennoch überall ein Inbegriff von Heimat. Das macht dieses Thema in einer Zuwanderungsgesellschaft wie unserer besonders spannend und aktuell.

Jungfrau Maria, die römische Kaiserin Agrippina, Ino oder die babylonische Königin Nitocris sind nur eine kleine Auswahl von verschiedenen Mutterrollen, mit denen sich die Alte Musik in Opern, Oratorien und Kantaten auseinandersetzt. Dabei ist das Mutterbild keineswegs nur liebend und romantisch besetzt, sondern zeigt ebenso Rachsucht, Brutalität und Leid.

Das Programm führt mit der katalanischen Sopranistin Nuria Rial und der syrischen Sängerin Dima Orsho nicht nur zwei große Künstlerinnen aus Orient und Okzident zusammen, sondern mit Barockarien Händels und Telemanns und arabischen Wiegenliedern auch die Musik zweier Welten, die einander aus diesem Blickwinkel näher scheinen als erwartet.

 

PROGRAMM

Traditionell
Schlaf Kindlein, schlaf (Deutsches Wiegenlied (ca. 1611)

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Giunta L‘Ora Fatal
Se D'Un Dio Fui Fatta Madre
Aus: ll Pianto di Maria HWV 234

Traditionell
"Wa Habibi" (Lied der syrisch/maronitischen Christen zu Karfreitag)

Georg Ph. Telemann (1681-1767)
Wohin? Wo soll ich hin?
Ungöttliche Saturnia
O, all Ihr Mächtigen des Olympus
Aus: "Ino" - Dramatische Kantate TWV: 20:41

Traditionell
"Nini" (Wiegenlied aus Damaskus)

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Can I see my infant gor'd
Aus: Salomon HWV 67

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Musette
Aus: ll Pastor Fido HWV8a

Georg Ph. Telemann (1681-1767)
Komm, o schlaf
Aus: Germanicus TWV 21:3b

Traditionell
"Hidwa" (Lied aus Deir ez-Zour, Syrien)

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Oh sentence too severe
Regard, oh son, my flowing tears
Aus: Belshazzar HWV 61

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Overture und Lamentation der lsraeliten
Aus: Israel in Ägypten HWVS4

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Duett: Great victor, at your feet I bow
Aus: Belshazzar HWV 61

Georg Friedrich Händel (1685-1789)
Tamburino
Aus: Alcina HWV 34

Dima Orsho (*1975)
ISHTAR: The greater Mother
Auftragskomposition für dieses Programm

 

Ticketreservierungen unter Nennung (für jede Person einzeln) von
Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer bitte an:

theater@fulda.de

oder

Magistrat der Stadt Fulda
Theater- und Musikmanagement
Ticketshop
Schlossstraße 5
36037 Fulda

Die Tickets werden dann auf Rechnung zugeschickt.

STURMNACHT - Kunstlieder und Balladen der Romantik, Sonntag, 25. Oktober, 17.00 Uhr im Fürstensaal - AUSVERKAUFT!

AUSVERKAUFT!

Bitte beachten Sie, das heute auf Grund der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises auch während des Konzerts am Sitzplatz Maskenpflicht besteht.

STURMNACHT - Kunstlieder und Balladen der Romantik

Sonntag, 25. Oktober, 17.00 Uhr im Fürstensaal

Samuel Hasselhorn (Bariton)
Doriana Tchakarova (Klavier)

Samuel Hasselhorn hat sich spätestens seit dem Gewinn des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2018 international einen Namen im Liedfach als auch auf der Opernbühne gemacht.

Zu den Höhepunkten der Saison 2020/21 zählen Liederabende mit Helmut Deutsch, Malcolm Martineau und Graham Johnson. Im September 2020 erschien die Schumann-CD „Stille Liebe“ mit dem Pianisten Joseph Middleton bei Harmonia Mundi.

Samuel Hasselhorn ist Gewinner des internationalen Gesangswettbewerbs „Das Lied“ 2017 in Heidelberg, der Young Concert Artists Auditions 2015 in New York und des Internationalen Schubert Wettbewerbs 2013 in Dortmund. Des Weiteren ist er zweiter Preisträger des Wigmore Hall Wettbewerbs 2015 in London und dritter Preisträger des Hugo Wolf Wettbewerbs 2016 in Stuttgart, sowie Gewinner des „Prix de Lied“ beim Nadia und Lili Boulanger Wettbewerbs 2013 in Paris.

Seine ersten beiden CDs „Nachtblicke“ und die von der Kritik hoch gelobte „Dichterliebe²“ erschienen 2014 und 2018 beim Label GWK RECORDS.

Samuel Hasselhorn studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Marina Sandel und am Conservatoire National Supérieur de la Musique er de Danse de Paris bei Malcolm Walker. Weitere musikalische Impulse erhielt er bei Meisterkursen mit Kiri Te Kanawa, Kevin Murphy, Thomas Quasthoff, Helen Donath, Annette Dasch, Susan Manoff, Jan-Philip Schulze, Anne Le Bozec und Martin Brauß. Er gewann den Gundlach Musikpreis und war Stipendiat bei der Walter und Charlotte Hamel Stiftung, sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.

 

Doriana Tchakarova absolvierte an der Musikhochschule Stuttgart ihr Masterstudium. 2004 gewann sie mit ihrer Gesangspartnerin Judith Erb, Sopran, den zweiten Preis beim „Concorso Internationale di Interpretazione Musicale Citta di Racconigi" in Italien. Seit Oktober 2003 hat sie einen Lehrauftrag für Korrepetition Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Daneben entfaltet Doriana Tchakarova eine rege, internationale Konzerttätigkeit als Kammermusikerin und Liedbegleiterin. Bei zahlreichen Gesangs-Meisterkursen und internationalen Gesangswettbewerben ist sie eine gefragte Korrepetitorin.

Ihre Aufnahmen mit den Sopranistinnen Judith Erb und Felicitas Erb fanden viel Beachtung in der Fachpresse, unter anderem wurde die CD mit Duetten von Felix Mendelssohn und Fanny Hensel 2017 für den „Echo Klassik“ nominiert. Gemeinsam mit Konstantin Krimmel gewann sie im Mai 2018 in der Kategorie Lied-Duo den 1. Preis bei der „Rising Stars Grand Prix International Music Competition“ in Berlin. Eine 2019 erschienene CD mit Konstantin Krimmel - Balladen von Schubert, Loewe, Schumann und Jensen - wurde für die „International Classical Music Awards“ und den „Opus Klassik“ nominiert sowie mit dem „Diapason Découverte“ ausgezeichnet.

 

PROGRAMM

Robert Schumann
Zwölf Gedichte op.35
(Justinus Kerner)

Franz Schubert
Der Zwerg, D.771
(Matthäus von Collin)

Robert Schumann
Belsatzar, op.57
(Heinrich Heine)

Hugo Wolf
Der Feuerreiter
(Eduard Mörike)

Carl Löwe
Der Totentanz, op.44, Nr.3
(Wolfgang Goethe)

Ticketreservierungen unter Nennung (für jede Person einzeln) von
Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer bitte an:

theater@fulda.de

oder

Magistrat der Stadt Fulda
Theater- und Musikmanagement
Ticketshop
Schlossstraße 5
36037 Fulda

Die Tickets werden dann auf Rechnung zugeschickt.

SAISONERÖFFNUNG MIT SOL GABETTA, JAKUB Hrůša UND DEN BAMBERGER SYMPHONIKERN - Mittwoch, 21. Oktober 2020, 20:00 Uhr - AUSVERKAUFT!

AUSVERKAUFT!

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 20:00 Uhr

BAMBERGER SYMPHONIKER
Jakub Hrůša (Chefdirigent), Leitung
Sol Gabetta, Violoncello

Programm
Edvard Elgar (1857 – 1934): Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Anton Bruckner (1824 – 1896): Symphonie Nr. IV Es-Dur WAB 104 "Die Romantische", Fassung von 1878/80

BITTE BEACHTEN SIE: Ausweichspielstätte wegen Baumaßnahmen im Schlosstheater!

Veranstaltungsort:
Max-Littmann-Saal im Regentenbau, Ludwigstraße 2, 97688 Bad Kissingen

Kostenloser Bustransfernach Voranmeldung
unter theater@fulda.de oder Tel. 0661 102 1483
Im klimatisierten und mit Ozon desinfizierten Bus herrscht während der Fahrt Maskenpflicht.
Abfahrt: 18.30h an der Bushaltebucht vor dem Schlosstheater
Ankunft: Bad Kissingen ca. 19.30h
Rückfahrt: Nach dem Konzert, schätzungsweise gegen 22.15h neben dem Regentenbau
Rückkunft: Fulda ca. 23.00h
Fahrtzeit: ca. 60 Minuten

Parkmöglichkeit für Selbstfahrer
Parkplatz Tattersall, Salinenstraße 5, 97688 Bad Kissingen

Preise
Kategorie I: 39,-€, Kategorie II: 29,-€
SchülerInnen, Studierende, Azubis: 9,-€
Ermäßigung für Menschen mit Behinderung (Merkzeichen aG, B, BI): 50%

Verfügbare Plätze
Aktuelle Obergrenze (Stand 25.09.2020): 200 BesucherInnen

Tickets
Wegen der besonderen Umstände bitten wir um Verständnis, dass der Vorverkauf ausschließlich über unsere KollegInnen in Bad Kissingen abgewickelt werden kann. Die Kartenwünsche werden in Bad Kissingen zunächst aufgenommen. Etwa Mitte Oktober werden dann die Plätze fest zugewiesen und die Tickets mit Rechnung verschickt. So können wir die Plätze optimal verteilen und ggf. auf Änderungen der behördlichen Auflagen reagieren.

Hier die Verkaufsstellen für das Konzert der Bamberger:

Telefonisch
Kartenvorverkauf und kostenloser Wartelisten-Service
Tel. +49 971 8048-444
Fax +49 971 8048-445
Mo - Fr, 8:30 - 20 Uhr
Sa - So, 10 - 14 Uhr

Schriftlich
Stadt Bad Kissingen
Kissinger Sommer
Rathausplatz 1
97688 Bad Kissingen
kissingen-ticket@badkissingen.de

Persönlich
Tourist-Information Arkadenbau (im Kurgarten), Mo - So, 9 - 18 Uhr

Mit einem Paukenschlag startet die Konzertsaison 2020/21 der Stadt Fulda: Trotz der Corona-Pandemie und trotz der Baumaßnahmen im Schlosstheater wird es ein hochkarätig besetztes Eröffnungskonzert geben. Und erstmals kommt es zu einer kulturellen Kooperation zwischen den Kommunen Fulda und Bad Kissingen, denn der dortige Regentenbau ist der ideale Rahmen (von Ersatz kann man kaum sprechen) für einen großen symphonischen Abend, der unter Einhaltung der behördlichen Auflagen nach aktuellem Stand vor 200 Personen stattfinden kann.

Weltstar Sol Gabetta ist die Solistin des halbstündigen Cellokonzerts von Edward Elgar, das im ersten Teil auf dem Programm steht. Elgar dürfte vielen Musikfreunden als Komponist der Krönungshymne „Land of Hope and Glory“, jedes Jahr gespielt bei der „Last Night of the Proms“ in London, bekannt sein. Am Pult steht Jakub Hrůša, der seit 2016 Chefdirigent der Bamberger Symphoniker ist. Mit dem aus Tschechien stammenden Maestro besinnt sich das weltbekannte Orchester auf seine Prager Wurzeln, denn es waren Musiker von dort, die sich nach dem 2. Weltkrieg in Bamberg zu diesem auch heute weltweit beachteten Klangkörper formiert haben. Anton Bruckners IV. Symphonie „Die Romantische“ ist wohl eines seiner wichtigsten Werke, welches er selbst immer wieder umgearbeitet hat. Jakub Hrůša hat sich für die Fassung von 1878/80 entschieden, die gemeinhin als die stärkste gilt.

Als besonderen Service bietet das Theater- und Musikmanagement einen kostenlosen Bustransfer nach Bad Kissingen und zurück an. Während der Fahrt herrscht natürlich Maskenpflicht.

 

 

Konzerte im Fürstensaal und im Schlosstheater

International renommierte MusikerInnen sowie aufstrebende Talente bieten Konzerte auf höchstem Niveau. Die Programme sind vielseitig und reichen von Alter Musik über klassische bis hin zu zeitgenössischer Musik und werden in den unterschiedlichsten Besetzungen vorgetragen.
Oftmals werden Einführungsgespräche angeboten, die auf die Programme vorbereiten, Konzert-EinsteigerInnen einen leichteren Zugang ermöglichen und regelmäßigen BesucherInnen spannende Details vermitteln. Teils kommen die KomponistInnen selbst, um tiefere Einblicke in ihr Schaffen zu ermöglichen. Die Konzerte finden entweder im Fürstensaal des Stadtschlosses oder im Schlosstheater selbst statt.

  • Fürstensaal
    Der Fürstensaal befindet sich im Herzen des barocken Fuldaer Stadtschlosses und bietet mit über 300 Sitzplätzen den idealen Raum für kammermusikalische Konzerte. Das prunkvolle Ambiente ist nicht nur ein optisches Vergnügen, der Saal verfügt gleichzeitig über eine hervorragende Akustik – optimal für kleinere Besetzungen.
  • Junge Elite
    Erleben Sie die Stars von morgen in unserer Reihe Junge Elite. Ob Preisträger des renommierten ARD-Wettbewerbs, des Banff oder Mendelssohn Wettbewerbs, der PIANALE u. a.: Junge preisgekrönte Talente aus aller Welt präsentieren frische Konzertprogramme im Fürstensaal.

    Hinweis zur Barrierefreiheit

Die Konzerte der Saison 2020/21 werden kurzfristig angekündigt

Die Konzertsaison ist von der Spielpause im Schlosstheater zwar zunächst nicht betroffen, da der Fürstensaal weiterhin genutzt werden kann. Allerdings immer unter dem Vorbehalt, dass es weiterhin behördlich verfügte Einschränkungen des Spielbetriebs geben kann. Die jeweilige Veranstaltung wird deshalb immer erst bekanntgegeben, wenn klar ist, dass sie überhaupt stattfinden kann. So ersparen wir Ihnen und uns mögliche Verschiebungen, Absagen, Rückrechnungen oder Umplatzierungen. Natürlich brennen wir schon darauf, Ihnen ein hochkarätiges Konzertprogramm vorstellen zu dürfen!