Herzlich Willkommen!


Wir sind musikbegeisterte Jugendliche im Alter von 10-24 Jahren. Zusammen bilden wir das Jugendsinfonieorchester Fulda unter der Leitung von Martin Klüh. Zu unserem Repertoire zählen Werke aus Klassik, Pop und Jazz bis hinzu zeitgenössischer Musik. Gemeinsam haben wir bereits über 200 Konzerte gespielt und viele spannende Reisen gemacht. Möchtest Du dabei sein? Hier geht es zur Anmeldung:

 

Anmeldeformular JSO Fulda

 

Proben und Konzerte

Proben

Wir proben immer am Samstag von 11.00 – bis 13.30 Uhr in der Aula der Caritas in der Ratgarstraße statt. Regelmäßig wird zusätzlich der Dirigierunterricht, die „Fuchtelstunde“, für eine Kleingruppe durch den Dirigenten angeboten. Gelegentlich wird die Probe als Satzprobe durch eine weitere DirigentIn durchgeführt.

Konzerte

  • 01.01. die Neujahrskonzerte um 16.00 und 20.00 Uhr
  • Muttertagskonzert am Muttertagssonntag um 18.00 Uhr
  • kleiner Auftritt beim Musikschulfest am zweiten Septembersamstag

Probenwochenenden

Vor jedem Konzert wird im Regelfall ein Probenwochenende an wechselnden Standorten durchgeführt:

  • vor dem Muttertagskonzert eine Woche vorher von Freitag bis Sonntag
  • vor dem Neujahrskonzert vom 28.12. – 30.12.

Es werden auch - je nach Bedarf - Probentage am regulären Probenort durchgeführt.

Orte für Probenwochenenden waren bisher:

  • Landesmusikakademie in Schlitz
  • Ludwig-Wolker-Haus in Kleinsassen
  • Jugendherberge in Oberbernhards
  • Internationale Musikakademie Schloss Kapfenburg bei Lauchheim
  • DJO Landesheim in Rodholz (in Planung)

 

Dirigent

Martin Klüh, geboren und aufgewachsen in Osthessen, studierte in den USA Trompete bei Prof. Daniel Patrylak an der University of Connecticut. Es folgten zwei Studiengänge in Orchesterleitung, bei Lanfranco Marcelletti Jr. an der University of Massachusetts und bei Christopher Zimmerman an The Hartt School. Er absolvierte Bachelor, Master und Artist Diploma mit Auszeichnungen.

Bereits als Studierender wurde Martin Klüh durch Maestro Zimmerman zum Assistenzdirigenten des Hochschulorchesters bestellt, welches er in Werken von Beethoven, Rimsky-Korsakov, Strawinsky, Debussy, Prokofieff, Tschaikowski und Mozart leitete. Als Erster Gastdirigent des Contemporary Players Ensemble dirigierte er zahlreiche Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts - darunter zehn Uraufführungen.

Nach seiner Ausbildung war Martin Klüh Dirigent, Ressortleiter für Streicher & Orchester, und Musiklehrer an der renommierten Northfield Mount Hermon School in Massachusetts sowie künstlerischer Leiter des sinfonischen Kammerorchesters Sinfonietta dell'Arte in Connecticut.

Seit seiner Rückkehr nach Deutschland dirigierte er das Kammerorchester Kirchrode (Hannover) und leitet seit 2011 das Kammerorchester der Jugend Fulda, seit 2015 das Kammerorchester Sokol Sinfonietta, welches als das Orchester der Passionsspiele Großenlüder überregional bekannt wurde, und seit Februar 2018 die „Sinfonietta Fulda“ – eine Kooperation zwischen der Hochschule und der städtischen Musikschule Fulda, wo er auch Trompete, Waldhorn, Musiktheorie und Kammermusik unterrichtet.

Orchester

Das Orchester entstand im Jahre 1952 aus einem häuslichen Musizierkreis (2 Violinen, 1 Cello und Klavier). Dieser Kreis erweiterte sich im darauffolgenden Jahr auf neun Spieler. War man bisher nur im kleineren Rahmen an die Öffentlichkeit getreten, so wurde durch die Aufnahme dieses musizierenden Kreises in die Jugendvolkshochschule ein äußerer Rahmen für das erste öffentliche Auftreten gegeben. Am 3. Mai 1954 fand das erste Kammerkonzert zur Eröffnung der "Woche der Jugend" in Fulda statt. Im Jahre 1955 wuchs das Kammerorchester auf 18 Mitglieder an.

Das öffentliche Interesse führte im Jahre 1957 zur Gründung eines Fördervereines. Gleichzeitig mit der Gründung des Fördervereines übernahm der damalige Oberbürgermeister der Stadt Fulda die Schirmherrschaft über das Kammerorchester. So ist es bis heute geblieben.

Nachdem sich Egon Schumann, der Gründer des Kammerorchesters, aus beruflichen Gründen von der Leitung des Kammerorchesters zurückzog, übernahm im Jahre 1969 der junge Oboist Manfred Kroh die Leitung für die folgenden 33 Jahre. Ein besonderes Erlebnis für die Mitglieder des Orchesters sind viele erfolgreiche Auslandsaufenthalte (in Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien und den USA), die von der völkerbindenden Wirkung der Musik zeugen und die Partnerschaft zu den mit Fulda verschwisterten Städten Arles, Como und Wilmington pflegen.

Im Jahre 1999 belegte das Orchester beim Deutschen Orchesterwettbewerb, Landesentscheid Hessen, einen hervorragenden 1. Platz und konnte so im Jahre 2000 am Deutschen Orchesterwettbewerb in Karlsruhe teilnehmen, wo es die Gesamtnote "Gut" erhielt. Im Jahre 2007 belegte das Orchester wieder beim Landesentscheid einen hervorragenden 1. Platz. 2017 nahm das Kammerorchester am Wettbewerb „Jugendorchesterpreis“ von Jeunesses Musicales teil.

Im April 2020 wurde das Orchester als Jugendsinfonieorchester Fulda in die Städtische Musikschule aufgenommen, was ihm viele neue Möglichkeiten der verlässlichen Arbeit und Zukunftssicherung des Orchesters eröffnet. Das Jugendsinfonieorchester Fulda kann damit noch mehr als Botschafter der Stadt Fulda verstanden werden.

Jugendbegegnung mit dem Wilmington Children’s Chorus (USA/Delaware)

Wilmington in Delaware ist seit 1987 amerikanische Partnerstadt von Fulda. Zwischen dem dortigen Children’s Chorus und dem Kammerorchester der Jugend Fulda besteht ein intensiver, musikalischer und kultureller Austausch, der mit einem Besuch des WCC in Fulda 2011 begann. Die Musiker des Orchesters beherbergten die Sänger in ihren Familien und neben den Proben wurde den Gästen aus den USA ein umfangreiches Programm zum Kennlernen unserer Region geboten. Daraus entstanden Freundschaften, die bis heute anhalten.

  • 2011: erste Begegnung in Fulda
  • 2013: erster Gegenbesuch in Wilmington mit Aufenthalt in New York 
  • 2015: eweite Begegnung in Fulda 
  • 2017: zweiter Gegenbesuch in Wilmington mit Aufenthalt in New York 
  • 2019: dritte Begegnung in Fulda – erstmalig nicht mit Unterbringung in Gastfamilien, sondern gemeinsamer Aufenthalt in der Jugendherberge in Oberbernhards