NEWS

 

 

STADTRADELN 2021 - Anmeldungen ab sofort möglich!

Trotz Corona findet auch in diesem Jahr wieder der beliebte Wettbewerb "Stadtradeln" statt: Vom 10. Juni bis 30. Juni heißt es in Fulda nunmehr zum 6. Mal wieder Fahrradkilometer sammeln und damit etwas für das Klima und die Gesundheit tun.

Anmeldungen sind jederzeit möglich. Die Stadt Fulda ruft alle dazu auf, bei der dreiwöchigen bundesweiten Aktion mitzumachen und ein deutliches Zeichen für Klimaschutz und mehr Radverkehr in der Region zu setzen.

„Wir sind froh, dass wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie das liebgewonnene Stadtradeln und somit ein Stück Normalität in unserer Stadt anbieten können“, so Stadtbaurat und Umweltdezernent Daniel Schreiner. „Ich bin mit dem letzjährigen Zuspruch unter den momentan herrschenden Bedingungen sehr zufrieden. Wir setzen auch in diesem Jahr auf den Modus des individuellen Fahrens. Wir können daher keine Teams offiziell zulassen - vielmehr wird jeder, der sich unter www.stadtradeln.de anmeldet, automatisch dem sogenannten Offenen Team zugeordnet.“, erläutert Schreiner weiter.

Worum geht es?
Nimm (nicht nur) diese 21 Tage möglichst oft das Rad – egal, ob auf Alltagswegen, dienstlich oder auf einer unserer angebotenenen Touren zum Mitradeln – Hauptsache CO2-frei unterwegs! Zeig mit Deiner Teilnahme, dass mit Radelnden zu rechnen ist – als gleichberechtigten Verkehrsteilnehmenden mit Anspruch auf attraktive Radinfrastruktur und als Stadtklimaschützer_innen! Besonders erfolgreiche Kommunen werden vom Klima-Bündnis prämiert.
Stadtradeln Spielregeln

Wer kann teilnehmen?
Jeder der in Fulda wohnt, arbeitet, einem Verein angehört, zur Schule geht oder studiert kann teilnehmen.

Wie kann ich mitmachen?
Auf www.stadtradeln.de kannst Du einfach einem bestehenden Team beitreten oder Du gründest Dein eigenes Team. Die täglich geradelten Kilometer trägst Du dann im Online-Radelkalender ein.

Wann wird geradelt?
Die Stadt Fulda nimmt vom 10. Juni bis 30. Juni teil. Der Aktionszeitraum umfasst wie in allen Kommunen 21 Tage.

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
Alle wichtigen Infos über die Anmeldung, die Gewinnchancen (unter anderem für einen Gutschein, der einen Zuschuss für ein neues Fahrrad, E-Bike oder Pedelec im Wert von 1.000 Euro behinhaltet) sowie die jeweiligen Ergebnisse und vieles mehr gibt es unter:
www.stadtradeln.de , www.facebook.com/stadtradeln, www.stadtradeln.de/Fulda


Meldeplattform Radverkehr

Unter Autofahrer_innen ist es schon lange bekannt. Gerade nach frostigen Wintern werden sie dazu aufgerufen, Straßenschäden zu melden um den Städten und Gemeinden somit zu helfen. Städte und Gemeinden sind häufig aus Zeit- und Kostengründen selbst nicht in der Lage den Ist-Zustand laufend zu kontrollieren und alle Schäden zu erfassen. Daher sind sie für jede Hilfe der Bürgerinnen und Bürger dankbar.   

Dies ist die Idee der Meldeplattform Radverkehr. Hilf der Stadt Fulda Mängel zu orten und trage somit dazu bei, dass Radfahrende sich zukünftig sicherer und komfortabler fortbewegen können. Die Meldeplattform verkürzt den Weg von Dir zur Kommune und findet sofort den richtigen Ansprechpartner. 

Auch von unterwegs kannst Du bequem Mängel an der Radinfrastruktur melden. Lade Dir dazu einfach die kostenlose App des Radroutenplaners Hessen, verfügbar für Android und iOS, herunter. Neben der Planung von Routen mit dem Fahrrad kannst Du dort unter der Rubrik "Meldeplattform" Eintragungen vornehmen.

Fulda aktiv gegen den Klimawandel

Der Klimaschutz ist eine globale Herausforderung. Die Bundesregierung bemüht sich seit Beginn der 1990er Jahren mit Gesetzen und Förderprogrammen, den zunehmenden Ausstoß von Treibhausgasen deutlich zu verringern.

Auch die Stadt Fulda stellt sich dieser Aufgabe. Schon im Jahre 1997 trat die Stadt Fulda dem Klima-Bündnis e.V. bei. Im darauffolgenden Jahr entstand eine Untersuchung zum Klimaschutzprogramm für umweltpolitische Entscheidungen und ein modernes Energiemanagement. Die lokale Agenda 21 wurde im Jahr 2001 eingerichtet. Im Rahmen der Agenda 21 wurde dann 2004 / 2005 ein Kommunales Klimaschutzkonzept erstellt, wodurch auch die Einsparpotentiale der Haushalte und Kleinverbraucher im Stadtgebiet ersichtlich wurden. Das 2010 entwickelte Klimaschutzteilkonzept bilanzierte vor allem den Energieverbrauch sowie die CO2-Emissionen kommunaler Liegenschaften. Dadurch konnten Handlungsempfehlungen zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung für die Stadt Fulda erstellt werden, besonders als Grundlage für künftige Sanierungsvorhaben. Gleichzeitig wurden für 32 städtische Gebäude Energieausweise erstellt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch die zahlreichen Anträge und Anfragen der Fraktionen zum Themenkreis Klimaschutz und Energiesparen zeigen die Bedeutung im politischen Tagesgeschäft.

Gemäß nach dem Motto „think global, act local", wird der kommunale Klimaschutz in Fulda auch weiterhin eine tragende Rolle einnehmen. Das Ziel ist dabei, das gesunde und lebenswerte Fulda weiterzuentwickeln. Die Basis dafür stellt das Integrierte Klimaschutzkonzept (14,8 MB) der Stadt Fulda dar, an dem von 2011 bis 2013 viele Einzelpersonen und Institutionen mitgearbeitet haben.

 

Kurze Klimaschutzbroschüre 

Gremienbeschlüsse 

Präsentation der Klima und Effizienzagentur

Beratung & Kontakt

REGIONALE ANSPRECHPARTNER ZU ENERGIE IN OSTHESSEN

Sie möchten Ihr Haus energetisch sanieren, auf Ökostrom umsteigen oder Energiefresser in Ihrem Haushalt aufspüren? In Fulda gibt es viele Beratungsstellen und -angebote, die Ihnen helfen Antworten zu finden.

Liste zum Download

 


Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen in Fulda

Kommen Sie zu uns!

Die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen geben Ihnen unabhängig und kompetent Tipps zu allen Fragen rund ums Energie sparen. Die Experten helfen Ihnen, erneuerbare Energie in Ihrem Haushalt zu nutzen und Fördermittel für die Sanierungen Ihres Hauses zu erhalten. Die Energieberatung ist für Sie kostenlos. Um eine fachkundige Beratung zu garantieren, beauftragen die Verbraucherzentralen mehr als 500 qualifizierte Experten deutschlandweit als Energieberater. Die Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums garantiert die Unabhängigkeit und Neutralität der Beratung.

Die Stationäre Energieberatung in Fulda

Kontakt:

Verbraucherzentrale
Karlstraße 2
36037 Fulda
Telefon: 0661/77453 | Fax: 0661/242216

Die Energieberatung im Energiestützpunkt ist kostenlos.

oder über das kostenfreie Energietelefon: 0800 - 809 802 400

Beratungsthemen:

  • Strom sparen
  • Heizen und Lüften
  • Baulicher Wärme- und Hitzeschutz
  • Heizungs- und Regelungstechnik
  • Erneuerbare Energien (Solarenergie, Wärmepumpen)
  • Förderprogramme
  • Wechsel des Energieversorgers
  • und alle weiteren Themen des privaten Energieverbrauchs

Ablauf:

  • ausführliche persönliche Beratung im Energiestützpunkt (ca. 45 Minuten)
  • Terminvereinbarung erforderlich

Bitte zum Termin mitbringen:

  • die Energiekosten-Abrechnungen der letzten 3 Jahre (wenn vorhanden)
  • das Schornsteinfegerprotokoll der letzten Überprüfung Ihrer Heizung
  • eventuell Baupläne des Hauses, in dem Sie wohnen oder aussagekräftige Fotos (bei Schimmelbefall, etc.)

Ergebnis:

Detaillierte, auf Ihr konkretes Problem zugeschnittene Handlungsempfehlungen

Geeignet für:

Mieter, private Haus- oder Wohnungseigentümer, private Vermieter, Bauherren

Zusätzlich bietet die Verbraucherzentrale Hessen je nach Wohnsituation verschiedene Energie-Checks an. Der Energieberater analysiert die Situation vor Ort und klärt beispielsweise Fragen zum Strom- und Wärmeverbrauch, Sparpotentiale, Gebäudehülle und Heizungsanlage oder analysiert die Einstellung der solarthermischen Anlage oder des Heizsystems.

Terminvereinbarung für Energie-Checks unter 0800 - 809 802 400 (kostenfrei). Ein Energie-Check kostet 30 Euro mit Ausnahme des Basis-Checks für Wohnungen, der kostenlos ist.

Weitere Informationen zum Energieprojekt und den Beratungsangeboten gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de, www.verbraucherzentrale-hessen.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

Tipps & Tools für Klimaschutz und Energiesparen

Solar-Kataster Hessen

Das Solar-Kataster Hessen bietet mit wenig Aufwand einen direkten Blick auf die Solarenergie-Potentiale von Dach- und Freiflächen. Dabei werden die Potentiale für Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung sowie auch für solarthermische Anlagen zur Wärmeerzeugung angezeigt. Der integrierte Wirtschaftlichkeitsrechner liefert Ihnen individuelle Informationen über die Amortisationszeit und die Rendite einer geplanten Solaranlage.

Webanwendung Solar-Kataster Hessen

Publikationen:
Wissenswertes zum Solar-Kataster
Hilfe zur Nutzung des Solar-Kataster
FAQ zum Solar-Kataster


Vorgaben durch das Energieeinsparrecht - Wie funktioniert das mit Energieausweis und co?

Das Energieeinsparrecht fordert energieeffiziente Gebäude: Es beschränkt sowohl den Primärenergiebedarf, der zum Heizen, Wassererwärmen und Lüften benötigt wird, als auch den Wärmeverlust durch die Gebäudehülle. Diese Anforderungen werden kontinuierlich angehoben.
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung informiert hier über rechtliche Vorgaben und ob und welche Nachrüstpflichten für Ihre Immobilie bestehen.


Vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung herausgegeben, finden Sie hier eine Liste besonders sparsamer Haushaltsgeräte 2018/2019.

Mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes können Sie Ihren persönlichen Anteil am Ausstoß von CO2-Emissionen abschätzen. Mit umgerechnet rund 11 Tonnen Treibhausgasen liegen die Einwohner Deutschlands im Schnitt deutlich über dem weltweiten Pro-Kopf-Aufkommen von ca. 6,8 Tonnen.

Ermitteln Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck und erhalten wertvolle Tipps zur Einsparung von Ressourcen. Der ökologische Fußabdruck zählt alle Ressourcen die für den Alltag benötigt werden und zeigt auf, wie viel Fläche benötigt wird, um all die Energie und Rohstoffe zur Verfügung zu stellen.

Das Energiesparkonto macht Ihren Energieverbrauch sichtbar. Beobachten und vergleichen Sie die Entwicklung Ihrer Energiedaten. Das Energiesparkonto zeigt Ihnen anschaulich, wo und wie Sie am besten Energie sparen können. Das zahlt sich am Ende doppelt aus, für Ihr Portemonnaie und für die Umwelt.


Energie-Fibel

Die ENERGIE-FIBEL bietet praxisnahe Informationen rund ums Thema Energie, Energieeinsparung und Wärmedämmung. Diese Informationen sind einerseits allgemein, andererseits erhellen regionale Beispiele was es zu den verschiedenen Themen in Osthessen zu entdecken gibt. Der Fokus wird dabei auf aktuelle Entwicklungen und Perspektiven gelegt. Ferner gibt sie ihren Leser/innen Adressen und Links an die Hand, hinsichtlich detaillierter Informationen, Beratungs- und Fördermöglichkeiten. Die Energie-Fibel ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Hessischen Energiesparaktion, dem Umweltzentrum Fulda und der Stadt Fulda.

www.energie-fibel.de