Zur Vorbereitung ihrer Beschlüsse kann die Stadtverordnetenversammlung aus ihrer Mitte Ausschüsse per Wahl oder im Benennungsverfahren (nach dem Stärkeverhältnis der Fraktionen) bilden. Ein Finanzausschuss ist zwingend zu bilden.
Mit dem Beschluss über die Bildung wird gleichzeitig der jeweilige Zuständigkeitsbereich und die Mitgliederzahl festgelegt.

Die Ausschüsse bereiten die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung vor bzw. beschließen endgültig über bestimmte Angelegenheiten, wenn sie hierfür von der Stadtverordnetenversammlung ermächtigt worden sind. Für eine Angelegenheit können auch mehrere Ausschüsse zuständig sein.

Die Sitzungen der Ausschüsse sind grundsätzlich öffentlich, für Besucher ist die Teilnahme allerdings auf das Zuhören beschränkt. Redebeiträge, Beifalls- oder Missfallensäußerungen sind nicht erlaubt. Für einzelne Angelegenheiten kann durch Beschluss die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Fulda hat für die derzeitige Wahlperiode im Benennungsverfahren folgende Ausschüsse gebildet:

Stadtverordnete, die keiner Fraktion angehören sowie ein Vertreter des Ausländerbeirates können an den Sitzungen teilnehmen und mitberaten.

Rechtsgrundlage

§ 62 Hessische Gemeindeordnung (HGO) i.V.m. §§ 10 ff. der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Fulda