Krippen. Weihnachtliche Kleinodien aus Privatsammlungen - Fulda

Datum
25.11.2022 - 25.11.2022
Zeiten
Mo, Di, Mi, Do, Fr: 09:00
Veranstaltungsort
Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars

Beschreibung

Die Ausstellung umfasst Objekte aus den Privatsammlungen von Christel Hillenbrand, Richard Hartmann und Stephanie Bagus.

 

Die Vielfalt der Krippentradition zeigt sich in großen Ensembles, wie einer Neapolitanischen Krippe, aber auch in vielen weltweit entstehenden kleinen volkstümlichen Krippen. Sie verdeutlichen, wie das Ereignis von Betlehem für viele Menschen in ihrer Zeit und Kultur eine zentrale Bedeutung hat.

Die traditionelle Weihnachtsschau in der Bibliothek versteht sich als besinnlicher Ruhepol im Gegensatz zum kommerziellen Trouble des Weihnachtsmarkts und lädt alle Interessierten zum Ausruhen und Verweilen an der Krippe ein.

 

Die Ausstellung in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars wird am 23.11. um 19 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Richard Hartmann im Lesesaal der Bibliothek (Domdechanei 4, 1. OG) feierlich eröffnet: „Von Hirten und Engeln: Figuren der Weihnachtsgeschichte als Grundlage für die Krippentradition“. 

 

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 9 – 17 Uhr, Freitag 9 – 15 Uhr

Ausnahme: Weihnachtspause 23. Dezember 2022 -8. Januar 2023

 

An allen vier Adventssonntagen (27. November, 4. Dezember, 11. Dezember und 18 Dezember) von 15-17 Uhr mit Kuratorenführungen zugänglich. Außerhalb dieser Zeiten sind Gruppenführungen auf Anfrage möglich.

 

Am vierten Adventssonntag (18. Dezember) um 17 Uhr lädt das Salvatoris Consort Fulda in den Lesesaal der Bibliothek zur Musik an der Krippe ein: „Nun kommt der Heiden Heiland“ Weihnachtsmusik mit Blockflöten und Gemshörnern.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Anlässlich der Veranstaltung bietet die Bibliothek eine neue Weihnachtskarte mit einem Motiv aus einer ukrainischen Steinikone an. Sie ist ab Ausstellungseröffnung in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars erhältlich.