Übersicht - Stadtteil Malkes

Name des Ortsvorstehers

Rudolf Schultheis (FWG - Freie Wählergemeinschaft Malkes)
Konrad-von-Malkos-Straße 2a

Telefon-Nr. 0661 3807984
Mobil: 0160 97999537
E-Mail: rudolf.schultheis@fulda.de

Sprechzeiten des Ortsvorstehers

nach Vereinbarung
in der Wohnung des Ortsvorstehers, Konrad-von-Malkos-Straße 2a

Ortsbeirat

Allgemeine Entwicklung

Malkes zeichnet sich durch gewachsene Strukturen mit großer Geschlossenheit aus. Das Ortsbild wird durch Neubaugebäude kaum beeinträchtigt. Die stark landwirtschaftlich geprägte Bausubstanz wird, soweit sie nicht mehr landwirtschaftlichen Zwecken dient, als Wohn- bzw. Gewerberaum benutzt. Die ursprüngliche Struktur der Aufteilung von Vorgärten, Hofanlagen, Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, Obstbaum- und Nutzgärten sind fast vollständig erhalten.

Neben dem am nördlichen Ortsausgang gelegenen Bürgerhaus befinden sich die wesentlichen Einrichtungen Backhaus, Bushaltestelle mit Infotafeln und Kirche im Bereich um den Dorfanger. Dieser ist als Dorfmittelpunkt zentral gelegen und mit einem Brunnen, Bänken und Tischen liebevoll gestaltet.
Die Durchgangsstraße ist in angepasster, den dörflichen Erfordernissen entspechender Art ausgebaut und verhindert dadurch eine hohe innerörtliche Fahrgeschwindigkeit.
Vor einem ehemals von der Landwirtschaft geprägtem Dort hat sich Malkes zu einem vorwiegend dem Wohnen dienenden Ortschaft entwickelt; wobei Malkes sich bis heute seinen dörflichen Charakter bewahrt hat.
Neubausiedlungen wie in den meisten anderen Orten sind hier nicht entstanden.
Die allgemeine Versorgung durch Sozialeinrichtungen, Kindergärten, Schulen, Post/Bank etc. wird duch die Kernstadt Fulda gewährleistet, dorthin besteht ein ÖPNV und ein AST-Anschluss.
Malkes hat noch gewachsene Sozialstrukturen. Zugezogene und Ausländer integrieren sich in die Dorfgemeinschaft.

Geschichtliche von Malkes

1268 wird Malkes erstmals genannt in einer Urkunde, die die Übergabe von Gütern an das Kloster Blankenau durch Fürstabt Bertho II. bezeugt; dabei ist von "Malkozis", dem Hof des Madalgoz, die Rede. Ein Gerlach von "Malcgozes" erscheint jedoch schon in einer Fuldaer Urkunde aus dem Jahr 1180, auch stammt der zwischen 1222 und 1249 dem Kloster vorstehende Abt Konrad III. aus dem Geschlecht der von Malkos.

Neben Fulda und Blankenau hatten die Herren von Lüder und von Döring Besitzungen auf dem Gebiet von Malkes. Bis zur Säkularisation wurde der Ort vom Zentamt Großenlüder verwaltet. Kirchlich untersteht er der Pfarrei Oberbimbach. 1972 wurde Malkes eingemeindet und ist seither der am weitesten westlich gelegene Stadtteil Fuldas.

Malkes hat bis heute seinen dörflichen Charakter bewahrt, Neubausiedlungen wie in den meisten anderen Orten sind hier nicht entstanden. 

Infrastruktur von Malkes

Malkes ist ein kleiner Ort mit ca. 185 Einwohnern, die Tradition und modernes Leben vereinen. So gewann Malkes mit Hilfe der Bürger in 2001 den Wettbewerb „unser Dorf“ und wurde Bundessieger. Durch den Ort führen der Bonifatius- und der Jakobswanderweg der von Wanderern und Pilgern gern genutzt wird. Das Renaturierungsgebiet mit seinem Bachökologischem Lehrpfad am Ortsrand lädt zu einem Spaziergang ein und unser großer, gut ausgestatteter Spielplatz ist beliebt bei Jung und Alt.

  • Kindergarten, Schule
    Die Kinder von Malkes besuchen die KiTa in Haimbach. Auch die Grundschule ist dort. Die Kinder werden jeden Morgen von einem Bus zur Schule gebracht und mittags nach Malkes zurückgefahren. Ein Stadtbus verkehrt stündlich zwischen Malkes und Fulda.
  • Kirche
    Ein besonderes Schmuckstück in Malkes ist die St. Jakobuskapelle mit ihrem schönen Altar und alten Holzschnitzereien. Sie ist eine Filialkirche der katholischen Pfarrgemeinde von Großenlüder / Bimbach.
    In der Nähe von Malkes lädt die schöne  Schnepfenkapelle zur Andacht ein.
    Evangelische Christen können in Neuenberg die Kreuzkirche besuchen zu deren Kirchensprengel Malkes gehört.

Traditionen
Das Hutzelfeuer treibt bekanntlich den Winter aus. In Malkes gibt es dazu aber einen besonderen Brauch. Am Abend zuvor ziehen die „Hutzelmänner“ in Begleitung eines „Hutzelbären“ von Haus zu Haus. Dieser Bär möchte vorzugsweise mit den weiblichen Bewohnern tanzen. Zu besänftigen sind er und die „Hutzelmänner“ nur mit etwas Essbarem oder einem kleinen Schnaps.
Einmal jährlich findet in Malkes unser großes Maifest statt. Es ist im Landkreis sehr bekannt und zieht viele Besucher an.
Ebenso traditionell gibt es Ende Juli ein Backhaus + Jakobusfest. Dies ist ein Fest für die Bürger und Freunde von Malkes.
An Heiligabend findet eine weitere Tradition statt. Da kommen gegen 13:30 Uhr die Musikanten aus Bimbach und stimmen mit ihrer Musik die Malkeser auf Weihnachten ein. Dazu gibt es Glühwein.

Geburtstagsfeiern, Familienfeste
Sie können Ihre Geburtstagsfeier oder das Familienfest gerne im Feuerwehrhaus oder im rustikalen Backhaus ausrichten. Eine frühzeitige Anmeldung ist von Vorteil.
Wenn Sie Interesse an einem der Vereine haben oder mal feiern möchten, stellt der Ortsvorsteher gerne den Kontakt her.

Auf ein gutes Zusammenleben
Ihr Ortsvorsteher Rudi Schultheis und der Ortsbeirat von Malkes

Vereine in Malkes

  • Feuerwehr e.V.
    Die Feuerwehr ist für Menschen die gerne mal zupacken und helfen wollen.
  • Volkstanz- und Wandervereinigung
    Für Kinder, die sportlichen Jüngeren und jung gebliebenen ist die Volkstanzgruppe das Richtige. Naturfreunden die gut zu Fuß sind, ist die Wandergruppe zu empfehlen.
  • Heimatverein e.V.
    Der Heimatverein ist für alle, die sich für Malkes und seine Geschichte einsetzen.
  • Singkreis
  • Kindergruppe Sonnenblume
  • Seniorengruppe
  • Spalt-Club