Übersicht - Stadtteil Maberzell/Trätzhof

Name des Ortsvorstehers

Dieter Klüh (CDU)
An der Betz 12
Telefon-Nr. 0661 54122
Mobil: 0160 1520808
E-Mail: dieter.klueh@fulda.de

Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Donnerstag 17.00-19.00 Uhr im Ortsvorsteherbüro, Zum Schulzenberg 3

Telefon Büro des Ortsvorstehers 0661 52468

Ortsbeirat

Maberzell und Trätzhof - nordwestlich der Innenstadt

Der Stadtteil Maberzell liegt nordwestlich, 4 km von der Innenstadt entfernt. Der Trätzhof ist von hier aus über eine Kreisstraße in ca. 5 Minuten zu erreichen.
Landschaftlich sind die beiden Orte durch die markanten Erhebungen Schulzenberg und Schiebberg eingegrenzt, auf denen vorgeschichtliche Siedlungen nachgewiesen sind. Maberzell und Trätzhof sind dörflich geprägte Wohngemeinden; in geringem Umfang macht sich der Einfluss der landwirtschaftlichen Betriebe noch bemerkbar.
Beide Orte sind nach wie vor wegen ihrer geringen Entfernung zum Oberzentrum Fulda und ihrer guten Straßenanbindung beliebte Siedlungspunkte.

Maberzell

Maberzell wird geprägt durch die beiden Kirchen: der mittelalterlichen Kirche mit Wehrturm und Wehrmauer und dem Kirchenneubau in der unverwechselbaren Zeltform. Blickfang in der neuen Kirche ist Europas größtes Altargemälde in Öl auf Leinwand. Es zeigt die Geschichte der Erlösung im Neuen und Alten Testament.
Der Tischtennisverein TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell spielt mit seiner ersten Herrenmannschaft in der Bundesliga und hat den Ort bundes- und neuerdings auch europaweit bekannt gemacht.
Die Kirmes hat in Maberzell eine lange Tradition. Im November richtet die Kirmesgesellschaft ihr überregional bekanntes Zeltfest aus.
Daneben leisten der Sportverein, der Gesangsverein und die Feuerwehr als alteingesessene Vereine einen wichtigen Beitrag zum kulturellen und sozialen Leben in der Gemeinde.

Trätzhof

Dieser idyllisch liegende Ort mit seinem charakteristischen Hausstil gruppiert sich um den Dorfanger mit Spielplatz. Er kann von Naturfreunden aus allen Richtungen erwandert werden, ist aber auch gut mit Bus und Auto zu erreichen. Die Vereinstätigkeit wird getragen vom Männergesangsverein Rhönecho, dem Schützenverein und dem Wanderstab

Geschichte von Maberzell/Trätzhof

Wie bei allen „Zell“-Orten im Landkreis Fulda ist die Entstehung von Maberzell eng mit der Gründung und der Entwicklung des Klosters Fulda verbunden.
Maberzell liegt im Gebiet, das König Karlmann Bonifatius zur Errichtung seines in der Buchonia gewünschten Klosters schenkte.
Die Mönche haben das Kloster verlassen und siedelten in der näheren Umgebung.
Die entstandenen Zellen (Ortschaften)wurden nach dem jeweiligen Klosterbruder benannt. So geht der Name Maberzell auf den Mönch „Maganbert“ zurück.
Die erste urkundliche Erwähnung geschieht in einem Verzeichnis des Fuldaer Klosterbesitzes um 1010.
Der alte Ortskern mit seiner Wehrkirche und den ortstypischen Bauernhöfen entstand in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Der Ortsteil Trätzhof hat sich nachhaltig seit 1938 mit der Absiedlung der Bevölkerung aus Dalherda und deren Ansiedlung auf der Staatdomäne von der damaligen Siedlung zum heutigen Stadtteil entwickelt, um den Bau des Truppenübungsplatzes Wildflecken zu ermöglichen.
Der Name Trätzhof leitet sich ab von „Drets“ – „dürres Land“ und wird erstmals in einer Fuldaer Urkunde von 1361 genannt. Dort befand sich ein einzelnes Gut, das zu den umliegenden Propsteien gehörte.

Anfang der 60er Jahres hat sich Maberzell durch die Neubaugebiete Höhe/Betz und Berg stark vergrößert. Im Jahr 1972 wurde Maberzell und Trätzhof im Rahmen der Gebietsreform in die Stadt Fulda eingemeindet. Zu Beginn der 90er Jahre entstand ein weiteres Neubaugebiet mit den Straßen Am Schlüsselacker, Maganbertstraße und der Verlängerung der Egerstraße.

Infrastruktur von Maberzell/Trätzhof

Gaststätten

  • Hotel am Trätzhof
  • Zwei Gaststätten in Maberzell

Verkehr

  • Stadtbusverkehr im 30 Minuten Takt zu den Hauptverkehrzeiten

Geschäfte / Dienstleister / Handwerksbetriebe

  • Bäckerei-Verkaufsladen
  • Sonnenstudio
  • Beerenobstgemeinschaft (Selbstvermarktung)
  • Computerhandel
  • Steinmetzbetrieb
  • Zwei Schreinereien
  • Holzhandel und Zimmerei
  • Zwei Garten- und Landschaftsbaubetriebe
  • Werkstatt für psychisch Kranke
  • Acht landwirtschaftliche Betriebe, davon drei im Haupterwerb
  • Versicherungsagentur
  • Haarstudio
  • Fotostudio

Gesundheit

  • Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
  • Krankengymnast
  • Heilpraktiker

Kulturelle und soziale Einrichtungen

  • Kindergarten
  • ABC-Landschule (Grundschule)
  • Jugendhilfeverbund St. Elisabeth
  • Kath. Kirchengemeinde Heilig-Kreuz
  • Ev. Kirchengemeinde Matthäuskirche
  • Bürgerhaus mit Feuerwehrstützpunkt in Maberzell
  • Bürgerhaus am Trätzhof
  • Ev. Gemeindehaus
  • Vier Kinderspielplätze
  • Sportgelände mit zwei Spielfeldern