Kreative Ideen für Hausgärten

Foto: LGS
Das Thema Schaugärten bei der LGS lockte viele Interessierte aus dem Fachpublikum in den Fürstensaal. Foto: LGS

LGS Fulda 2.023 lud Gartenbaubetriebe und Landschaftsarchitekten zur Informationsveranstaltung „Schaugärten“

FULDA, 11. Oktober 2021: Attraktiv gestaltete Schaugärten sind der Publikumsmagnet schlechthin auf jeder Gartenschau. Um auf der Landesgartenschau (LGS) 2023 in Fulda 15 Entwürfe individuell gestalteter Gärten als Inspiration für Zuhause präsentieren zu können, gab es jetzt eine erste Informationsveranstaltung. Eingeladen waren hessische Gartenbaubetriebe und Landschaftsarchitekten sowie begleitende Partner.

Heimische Gärten sind längst mehr als ein grüner Rasen und ein Blumenbeet. Sie sind für viele beliebte grüne Wohnzimmer. Beispielsweise werden Wasserläufe mit vielfältigen Pflanzungen und hochwertigen Ruhezonen kombiniert und meist sind Experten wie Gartengestalter und Landschaftsarchitekten die versierten Planer hinter dem Gesamtbild. Um die Vielfalt an Gartengestaltung auch auf der Gartenschau 2023 zeigen zu können, haben die Projektverantwortlichen der LGS Fulda, des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (GaLaBau) Hessen-Thüringen und der Fördergesellschaft Landesgartenschauen (FGL) Hessen-Thüringen interessierte Fachleute nach Fulda eingeladen. In der gemeinsamen Veranstaltung erfuhren sie etwas über das Gesamtkonzept der LGS, die Rahmenplanungen sowie die Möglichkeit, den eigenen Betrieb in Form eines ansprechenden Schaugartens zu repräsentieren.

Die Projektverantwortlichen Katharina Neumann, federführend für die gärtnerische Ausstellungsplanung, sowie Projektleiter Ausstellung Reinhard Goos führten durch den Nachmittag. Sie beantworteten Fragen zu den einzelnen Arealen und stellten die Ausstellungsinhalte der LGS vor. Geplant sind 15 Gärten im Ausstellungsbereich „KulturGarten“ (Park überm Engelshaus) im Fuldaer Stadtteil Neuenberg. Zwischen 50 und 100 m² stehen den teilnehmenden Betrieben zur Verfügung und können in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten geplant und gebaut werden. Die LGS-Leitthemen naturnahe Gestaltung, Biodiversität, Ressourcenschonung, Inklusion- und Barrierefreiheit sollen bei der Gartenplanung berücksichtigt werden. Baubeginn ist bereits ab Sommer 2022 möglich. Die Schaugärten werden nach Ende der Landesgartenschau wieder zurückgebaut.

Im Anschluss an die Präsentation tauschten sich die Teilnehmer mit den LGS-Verantwortlichen, dem Vizepräsident GaLaBau, Wolfgang Buß, sowie der Geschäftsführerin der FGL, Heike Troue, in lebhaften Gesprächen aus. Die Veranstalter zogen eine überaus positive Bilanz, fand die Vorstellung des Konzeptes doch großen Anklang bei den Fachbetrieben. Interessierte Gartenbaubetriebe können sich bei der LGS Fulda 2.023 gGmbH melden (siehe Infokasten).

Infokasten:  
Auskünfte über Teilnahmemodalitäten und Unterstützungsleistungen gibt Katharina Neumann, LGS Fulda 2.023 gGmbH, Schlossstraße 12, 36037 Fulda. Die Referentin „Gärtnerische Ausstellung“ ist erreichbar unter Telefon: (0661) 29 69 64-35, Mobil: (0160) 56 27 831 oder per E-Mail: katharina.neumann@lgs-fulda-2023.de