Seniorenveranstaltungen

 

Älter werden bedeutet nicht, inaktiv zu werden. Gerade mit zunehmenden Alter werden viele Menschen noch einmal aktiv, entdecken sie die nach dem Ende der Berufstätigkeit freie Zeit als Möglichkeit zu vielfältigen Unternehmungen für Bildung und Kultur, Bewegung und Sport, Begegnung und Geselligkeit, ehrenamtliches Engagement und Reisen.

Angebote für das 1. Halbjahr 2020

Regelmäßige Veranstaltungen

Seniorenwoche

Alle zwei Jahre findet eine Veranstaltungswoche für ältere Bürgerinnen und Bürger in Fulda statt: die Seniorenwoche. Eingeladen sind Seniorinnen und Senioren sowie Angehörige und alle Interessierte zu einer Vielzahl von Vorträgen, Besichtigungen und Aktivitäten rund um das Thema „Älter werden“.

Unter Beteiligung von zahlreichen Fuldaer Einrichtungen und Institutionen, Einzelhändlern, Vereinen und Initiativen entsteht ein abwechslungsreiches, informatives und unterhaltsames Veranstaltungsprogramm, welches in einem Programmheft veröffentlicht wird.

Gestartet wird mit einer Auftaktveranstaltung, die zahlreiche Besucherinnen und Besucher einlädt, gemeinsam die Seniorenwoche festlich und thematisch zu eröffnen.

Seniorenwegweiser 2018/2019

Stadt und Landkreis Fulda bieten hier mit dem Seniorenwegweiser 2018/2019 ein umfassendes Werk für alle Bereich des Alterns an. Themen sind unter anderem:

  • Ambulante Dienste: auf den Seiten 60ff. finden Sie eine Übersicht über die Ambulanten Dienste in Stadt und Landkreis Fulda
  • Tagespflege (auch für altersverwirrte Menschen): auf den Seiten 64ff. finden Sie eine Übersicht über die Tagespflegeeinrichtungen in Stadt und Landkreis Fulda

Wohnen im Alter:

  • auf den Seiten 44 bis 51  finden Sie eine Übersicht über Angebote zum altersgerechten und barrierefreien Wohnen in Stadt und Landkreis
  • Alten- und Pflegeheime: Es gibt Situationen, in denen es trotz ambulanter Hilfen sehr schwer fällt oder nicht mehr möglich ist, Leben und Pflege im eigenen häuslichen Umfeld beizubehalten. Dann kann es erforderlich sein, den Umzug in ein Pflegeheim vorzubereiten. Sich rechtzeitig über einen Heimaufenthalt zu informieren ist jedem zu empfehlen. Die Pflegeheime schicken Ihnen gerne entsprechende Informationen zu oder Sie vereinbaren ein Beratungsgespräch und schauen sich das Heim und die Mitarbeiter/innen direkt vor Ort an.
    Vor der Heimaufnahme ist zu klären, wer die Kosten trägt. Nach der Eingruppierung durch den Medizinischen Dienst leisten die Pflegekassen die jeweils gültigen Beträge für den Pflegeaufwand in den einzelnen Pflegestufen. Der verbleibende Anteil ist von der Bewohnerin oder dem Bewohner aus seinen laufenden Einnahmen (Rente, Vermögen) zu zahlen. Reichen diese Mittel und das eingesetzte Vermögen (bis zur zumutbaren Grenze) nicht aus, muss beim zuständigen Sozialamt ein Antrag auf Übernahme der ungedeckten Heimkosten gestellt werden.

Schauen Sie sich den Seniorenwegweiser online an oder laden Sie sich das PDF herunter. Sie können sich den gedruckten Seniorenwegweiser auch gerne in unserem Bürgerbüro abholen.

Beratung für ältere Menschen

Mit dem Älterwerden treten Veränderungen ein, die oft nicht alleine gemeistert werden können. Ganz besonders, wenn Angehörige oder Freunde in der Nähe fehlen.

Wir wollen Sie unterstützen, möglichst selbstständig zu leben.

Wir beraten Sie unabhängig, kostenlos und vertraulich.

Wenn Sie nicht zu uns kommen können, besuchen wir Sie auch zu Hause.

Beratung, Begleitung und Unterstützung in den folgenden Bereichen:

Wohnen im Alter:
Wohnraumanpassung, Haus-Notruf-Systeme, Seniorenwohnungen, Pflegeheime ...

Finanzielle Hilfen für ältere Menschen:
Grundsicherung, Wohngeld, GEZ-Ermäßigung, Hilfe zur Pflege, Pflegegeld ...

Vererben und Vorsorgeverträge:
Patientenverfügung, Betreuungs- und Vorsorgevollmacht ...

Aktivitäten:
Gesellige Veranstaltungen, Ausflugsfahrten, Spielnachmittage, Rechtsvorträge, ...

Sprechstunde:

Dienstags 10:00 Uhr - 11:00 Uhr   

"Behördenhaus am Schoßgarten"

Eingang Kufürstenstraße 2, 2. OG

Heinrich-von-Bibra-Platz 5 - 9

 

  und

  Dienstags 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

  Dr.-Höfling-Straße 2

  36043 Fulda

     

Auf den Seiten 33 bis 38 des Seniorenwegweisers 2018/2019 finden Sie eine Übersicht über die Beratungsangebote in Stadt und Landkreis Fulda.

Pflegestützpunkt Fulda

Nähere Information zum Themengebiet "Pflege" erfahren Sie auf den Internetseiten des Pflegestützpunktes Fulda, Gerloser Weg.

Hier ist auch eine aktuelle Übersicht über alle Pflege- und Seniorenheime mit dem aktuellen Belegungsstand ersichtlich.

Mehr unter  www.pflegestuetzpunkt-fulda.de >>

Dabei in Fulda - Die Initiative für ein selbstbestimmtes Leben

Die Initiative "dabei in FD" (daheim aktiv bleiben durch Engagement und Innovation) wird getragen von der Regionalen Wirtschaftsförderung, dem Standortmarketing. Hier engagieren sich gleichermaßen der Landkreis Fulda, die Stadt Fulda und die Industrie- und Handelskammer Fulda.

Auf der Webseite www.dabei-in-fd.de finden Sie gebündelt Informationen zu Betreuungs-und Hilfsangeboten, praktische Tipps zum Thema barrierefreies Wohnen und Informationen über die neuesten technischen Entwicklungen zum Stichwort "Smart Home". Ziel dabei ist es Menschen zu ermöglichen, im Alter, bei Krankheit oder Behinderung möglichst lange in den eigenen vier Wänden und im persönlichen Umfeld zu leben.

Unabhängige Beschwerdestelle Psychatrie für den Landkreis Fulda

  • Die unabhängige Beschwerdestelle gemäß § 32 PsychKHG (Hessisches Gesetz über Hilfen bei psychischen Krankheiten) ist für den Landkreis Fulda zuständig.
  • Sie prüft neutral Anregungen und Beschwerden von psychisch Kranken, ihren Angehörigen und Vertrauenspersonen und wirkt in Zusammenarbeit mit ihnen auf eine Problemlösung hin.
  • Sie besteht aus Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen, Fachkräften der psychosozialen und psychiatrischen Versorgung und engagierten Bürgerinnen und Bürgern.
  • Die Tätigkeit der unabhängigen Beschwerdestelle erfolgt unentgeltlich.

Sie findet sich unter: https://www.beschwerde-psychiatrie-fulda.de