Hinweise zur Barrierefreiheit​​​​​​​

Die verfluchte Seite 19 - Ein Klosterkrimi für Kinder

Detektive gesucht!!

 

Sturmius, Abt Ratger und König Konrad brauchen dringend Hilfe. Ihre Geschichte droht in Vergessenheit zu geraten und das, obwohl es Fulda ohne sie vielleicht gar nicht gäbe. Der hinterhältige Mönch Scriborius, ein Schüler des berühmten Fälschers Eberhard, hat das über 1000 Jahre alte Buch der Fuldaer Geschichte mit einem Elixir behandelt, wodurch nach und nach alle wichtigen Überlieferungen verblassen. Einzig Kinder vermögen den Dreien  zu helfen, den Fluch zu bannen. Doch sie müssen all ihren Mut und ihre Phantasie zusammennehmen. Die Zeit eilt! Bis zum  letzten Gongschlag  haben sie Zeit. Wenn sie bis dahin nicht alle Erinnerungen wieder hervor geholt haben, wird das heimtückische Werk des Scriborius nicht mehr aufzuhalten sein und Sturmius, Abt Ratger und König Konrad werden ins Dunkel der Vergessenheit sinken.

 

Familienvorstellung:

Sa. 21.09.19 um 16 Uhr

So. 22.09.19 um 16 Uhr

 

Kartenreservierung: 0661 / 29 19 57 37

Eintritt: 6€ / 4€

 

 

Für Schulklassen:

jeweils 9 Uhr & 11 Uhr

 

KW 26 (24.-27.06.19)

KW 39 (23.-27.09.19)

 

Buchung für Schulklassen unter Tel. 0661 102 1449

Eintritt: 3€

 

 

Ein spannendes, interaktives Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren.

Auskunft über das Kulturamt der Stadt Fulda, Tel. 0661 102 1443.

Daphna & The ClassiCats

... am 06.07.2019 um 20.00 Uhr im Forum Kanzlerpalais in Fulda

 

 

Die israelische Jazzband Daphna & The ClassiCats aus Tel Aviv arrangiert einen einzigartigen Crossover aus Jazz Standards und klassischen Stücken mit einem ironischen Augenzwinkern. Mit lebendiger Spielfreude weben sie ihre Musik zusammen, über die Grenzen der Genres hinweg. Ihre Konzerte sind pure Lebenslust und ihre Leidenschaft für die Musik zieht das Publikum in seinen Bann und reißt es zu Beifallsstürmen hin.

 

Daphna Levy ist in Tel Aviv geboren und aufgewachsen. Sie entstammte einer Kantor-Linie und gehörte dem alten Stamm der Levy, spiritueller Musiker, an. Sie wuchs mit einer tiefen Leidenschaft für die Musik auf. Als sie zehn Jahre alt war und an einem Live-Konzert im Gospel-Chor mitsang, wurde ihr klar, dass das Singen ihre Berufung war.

 

Daphna begann ihre musikalische Reise als klassische Musikstudentin, die Kontrabass spielte und später als Sängerin in der Bigband der Armee auftrat. Sie studierte Theater sowie Jazzpiano und Philosophie und ist stolz darauf, Schülerin des renommierten Gesangslehrers Seth Riggs (Los Angeles, Kalifornien) gewesen zu sein. Daphna trat in vielen Jazzclubs auf, darunter Smoke in New York City, The Baked Potato in LA und andere in Las Vegas, Arizona, Texas, Florida und Oklahoma.

 

Als natürliche Geschichtenerzählerin ist Daphna ein Meister ihrer eigenen Stimme. Ihre Gesangskunst reicht von dynamisch und mutig bis ruhig und temperamentvoll.

 

Im Laufe der Jahre trat Daphna bei verschiedenen Jazzfestivals auf, darunter beim Wichita Jazz Festival, Kansas; die Expo World Fair; Tel Aviv Jazz Festival und Israel Festival in Jerusalem, um nur einige zu nennen. Seit zwei Jahrzehnten ist sie Sängerin der Hed Big Band. Ihre Musik wird in verschiedenen Radiosendern und im Internetradio gesendet.

 

Für uns heißt Freiheit, unsere Lieblingsmusik unabhängig von den Genregrenzen zu erkunden und diese miteinander zu verweben. Wir laden Sie zum Zuhören ein und hoffen, dass Sie dabei genauso viel Spaß haben wie wir.

 

Kartenvorverkauf an den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung:

Vorverkauf: 14 Euro, ermäßigt 12 Euro

Abendkasse: 16 Euro, ermäßigt 14 Euro

 

Scorpions - Crazy World Tour 2019 -

...auf dem Domplatz

 

Seit einem halben Jahrhundert stehen die SCORPIONS für einen fulminanten Rocksound und großartige Konzerte. Im Rahmen der Crazy World Tour 2019 kommen die Hannoveraner im kommenden Sommer nach Fulda, und zwar am Freitag, 16. August um 19.30 Uhr auch nach Fulda auf den Domplatz.

 

Die SCORPIONS sind die international erfolgreichste deutschsprachige Band: Über 100 Millionen Alben verkauft, Konzerte auf allen Kontinenten, 7 Millionen Fans weltweit auf Facebook, 500 Wochen in den Albumcharts und Konzerte vor hunderttausenden Fans. Gerade in vergangenen Jahren erlebte die Band um Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs weltweite Triumphe: Fünf restlos ausverkaufte Shows in Las Vegas, darum herum eine spektakuläre US-Tour, Konzerte in China, Japan, Russland, ganz Südamerika, Australien bis nach Neukaledonien.

 

Am 20. Februar 2015 erschien zu ihrem 50-jährigen Bandjubiläum das Album „Return to Forever". Das Album stieg auf dem 2. Platz der deutschen Albumcharts ein und erreichte Topplatzierungen in weiteren europäischen Charts. In ihrer über 50-jährigen Geschichte waren die Scorpions mehr als 500 Wochen in den deutschen Albumcharts und weitere 171 Wochen in den Singlecharts vertreten.

 

Im August 2014 kündigte die Band für 2015 ihre „50th Anniversary Tour" an, die bis ins Jahr 2016 dauern sollte. Wegen einer Kehlkopfentzündung musste Frontmann Klaus Meine am 21. März 2016 zum großen Bedauern der SCORPIONS das Konzert in der Hamburger Barclaycard Arena nach knapp 30 Minuten vorzeitig abbrechen.

Doch bereits im Mai 2016 lief die Tournee-Maschinerie der SCORPIONS wieder auf Hochtouren und die Band startete erneut in ausverkauften Hallen. Bereits jetzt schon legendär: ihre an fünf Abenden gespielten Shows im Hard Rock Hotel in Las Vegas. Seither mit an Bord: Drummer Mikkey Dee von Motörhead. Der Schlagzeuger sprang ein, als James Kottak aus gesundheitlichen Gründen die SCORPIONS-Tour in den USA nicht fortsetzen konnte. Mit Mikkey Dee haben die SCORPIONS einen der bekanntesten Schlagzeuger der Welt in ihre Familie aufgenommen.

 

Charakteristisch für den Sound der Band sind harte Powerchord-Gitarrenriffs von Rudolf Schenker im Zusammenspiel mit den melodiösen Soli von Matthias Jabs sowie die hohe metallische Stimme von Frontmann Klaus Meine und solide simple Standard-Schlagzeug-Rockbeats. Häufig werden sie zu den Initiatoren der so genannten Powerballade gezählt.

 

Karten gibt es ab dem 16. Februar bei den Geschäftsstellen der

Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

 

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahren auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

hr-Sinfonieorchester & Martin Grubinger, Perkussion

Open Air am Domplatz am 31. August 2019 um 20.00 Uhr

 

Orchesterklang, Rhythmus und Emotionen vor der traumhaften Kulisse des Fuldaer Doms: All das bietet das Open Air mit dem hr-Sinfonieorchester und dem internationalen Star des Schlagwerks Martin Grubinger. Geleitet wird das Konzert von dem aufstrebenden Dirigenten Robert Trevino.

Der österreichische Martin Grubinger ist der wohl bekannteste Schlagwerker Europas und bietet bei seinen Konzerten ein Rhythmus-Feuerwerk der besonderen Art. Er gilt als „Hexenmeister am Schlagwerk" (Tagesspiegel) und zieht mit seinem virtuosen Spiel Groß und Klein in seinen Bann. Den Orchesterklang liefert das hr-Sinfonieorchester, das weltweit einen hervorragenden Ruf genießt und sowohl für seine Traditionspflege als auch für seine stilistische Vielseitigkeit bekannt ist. Geleitet wird das Orchester von dem Dirigenten Robert Trevino, der sich in rasantem Tempo zu einem der spannendsten und gefragtesten amerikanischen Dirigenten entwickelt hat und weltweit bei den bedeutendsten Orchestern gastiert.

Gemeinsam bringen die Musiker den Domplatz zum Klingen und schaffen mit einem musikalischen Feuerwerk ein ganz besonderes Erlebnis.

Karten für das Konzert mit Martin Grubinger und dem hr-Sinfonieorchester gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung oder unter

https://fuldaerzeitung.reservix.de/

Der tiefe Raum - „Die Mondlandung“ – Konzert mit Visuals

Konzert mit Visualisierung originaler Fotos & Videos am Freitag, 13. September 2019 um 20:00 Uhr im Forum Kanzerpalais, vhs-Haus

 

 

Der tiefe Raum sind die Fuldaer Musiker Frank Tischer (Synthesizer, Epiano,  Modularsystem, Gesang) und Martin Günzel (Gitarren).
Zum Anlaß des 50sten Jahrestages der Mondlandung präsentieren der tiefe Raum am Freitag, 13. September 2019 ein Konzert im Kanzlerpalais/Fulda, zu dem Fotos und Videoaufnahmen der Astronauten und der NASA auf Leinwand projiziert werden.

Nach dem Tischer und Günzel, zusammen mit ihren Bandkollegen Tommy Fischer (Schlagzeug) und Janni Schmidt (Bass) 2011 ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlicht haben, traten der tiefe Raum die nächsten Jahre in Deutschland
(u.a. Burg Herzberg Festival) und Österreich, auch in dieser Besetzung auf.

Nun kehren der tiefe Raum zu seinen Wurzeln zurück und präsentiert als Duo fantastische Musik, stilistisch zwischen Pink Floyd und Tangerine Dream.
Mit viel Technik, Synthesizern, elektronischen Maschinen und Modular System aber auch Gitarren und Gesang zelebriert der tiefe Raum, für Auge und Ohr,
das 50-jährige Jubiläum der Mondlandung.

 

KATHY KELLY - Wer lacht überlebt -

Am Sonntag, den 06. Oktober 2019 um 18.00 Uhr in der Orangerie

 

Der Vorverkauf hat begonnen!

 

Gemeinsam mit ihren Geschwistern ist Kathy Kelly mit The Kelly Family seit Jahrzehnten musikalisch höchst erfolgreich und trägt als Produzentin der Hitalben maßgeblich zum Erfolg der Band bei. Nun geht sie das erste Mal solo mit ihrem ersten deutschsprachigen Album auf Deutschlandtour und kommt am Sonntag, 6. Oktober, um 18 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

 

Kathy Kelly hat es getan - „Wer lacht überlebt“ ist das erste deutschsprachige Solo-Album der charismatischen Powerfrau. Es enthält Lieder über ihr Leben, ihre tiefsten Gefühle, ihre Liebschaften und auch Lieder über ihre erste Liebe. Ein sehr persönliches und sehr emotionales Werk. Ein aufrichtiges Album, das Einblicke zu der Person Kathy Kelly gewährt. Man lernt die Frau hinter der Bühnenpersönlichkeit kennen und weiß, wie sie es geschafft hat, auch in schweren Zeiten ihr ansteckendes Lachen zu bewahren. Aber nicht nur auf dem Album.

In der amerikanisch-irischen Kelly Family startete Kathy Kelly ihre beispiellose Karriere als Mitglied der singenden Großfamilie in der Fußgängerzone. Gemeinsam mit ihren Geschwistern wurde sie zur weltbekannten Kultband mit Millionen von Fans und drei Millionen verkauften Videos und DVDs. Ihre 24 Millionen verkauften Tonträger, die sie als Produzentin und musikalischer Kopf der Familie wesentlich beeinflusste (darunter das Album „Over the Hump“, die meistverkaufte Platte aller Zeiten in Deutschland), erreichten vielfachen Gold- und Platinstatus.

1999 erschien ihr erstes Soloalbum „The Best of Kathy Kelly“, das noch stark von der Familie geprägt war. Im Jahr 2001 ging Kathy Kelly erstmals musikalisch eigene Wege. Um ihr Repertoire im Bereich der klassischen Musik künstlerisch erweitern zu können, nahm die vielbeschäftigte Künstlerin weiterhin Gesangsunterricht in dem Opernfach Hochdramatik und meisterte bis dato auch zahlreiche klassische Liederabende und Opernauftritte mit Bravour, zum Beispiel als Leonore in Beethovens Fidelio sowie in zahlreichen Arien von Puccini und Verdi.

Kathy Kelly ist eine Powerfrau auf der Bühne und im wahren Leben, die es liebt Musik zu machen. Die erstaunlichen Erfahrungen einer Kindheit und Jugend in unterschiedlichen Kulturen, immer im Licht der Öffentlichkeit, aber nie ohne Kunst und Kreativität, prägen ihr Leben. So intensiv hat man das Leben der Kellys sicher noch nie wahrgenommen – verpackt in Melodien, denen alle Dramatik und Schönheit eines echten Künstlerlebens innewohnt. Live nimmt Kathy Kelly mit ihrer unvergleichlichen Stimme ihr Publikum mit auf eine Reise in ihr ganz persönliches Leben.

Karten für das Konzert von Kathy Kelly gibt es ab sofort bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Neue Kammermusik - THIN EDGE MUSIC COLLECTIVE - Toronto-Kanada

Samstag, 12.Oktober 2019, 20:00 Uhr in der Kapelle im Vonderau Museum

Uraufführung Michael Quell: String III – Branes

 

Die Stadt Fulda hat im Rahmen ihres Jubiläums 1275 Stadt Fulda dem hier lebenden Komponisten Michael Quell, dessen Werke inzwischen in über 40 Ländern in Europa, Asien, Amerika und Australien aufgeführt wurden, einen Kompositionsauftrag für ein neues Werk erteilt, das in diesem Konzert mit dem kanadischen Ensemble Thin Edge New Music Collective uraufgeführt wird.

 

Thin Edge zählt zu den führenden Ensembles Kanadas und hat auf seinen ausgesprochen spannenden Konzerten durch die außergewöhnliche Präzision seines Spiels und die innovative, höchst  fantasiereiche Programmgestaltung in Nord- und Südamerika ebenso wie in Europa eine hohe Reputation erworben.

 

Das Auftragswerk der Stadt Fulda „String III – Branes“ ist angeregt durch Aspekte der Stringtheorie, eine jüngere Theorie aus der Teilchenphysik, in der u.a. die Entstehung aller Typen von Materie auf unterschiedliche Grundschwingungsmuster zurückgeführt werden. Das Werk greift diese ebenso bahnbrechende wie durchaus auch etwas abenteuerlich anmutende  Idee auf und entwickelt daraus eine faszinierende Welt multipel fluktuierender Klangnetze, die immer wieder völlig neue, ungeahnte Horizonte des Hörens öffnen.

 

Das Werk ist eingebettet in ein ebenso farbenreiches wie abwechslungsreiches Programm mit neuen Kompositionen kanadischer und europäischer KomponistInnen wie u.a. Anna Hostman, Elena Rykova  und Tobias E. Schick.

 

Das Ensemble spielt in der Besetzung Ilana Waniuk, Violine; Cheryl Duvall, Klavier und Olivia Steimel, Akkordeon.

Duo Urvalov - Kammermusik -

Am Sonntag, 27. Oktober 2019 um 17.00 Uhr in der Aula der Alten Universität.

 

Erst seit kurzem spielt der Konzertpianist Viktor Urvalov mit seinem jüngeren Bruder Anton, der Viola und Violine studiert, in einem Instrumentalduett gemeinsam. Gleich nach dem Duo-Debüt kamen zahlreiche begeisterte Publikums- und Presseberichte, die vor allem "hervorragendes Zusammenspiel und ein abwechslungsreiches Programm" lobten.

 

In der Tat hört man äußerst selten an einem Kammermusikabend Werke für Viola und Violine "aus einer Hand" über Saiten gestrichen: "Geige und Bratsche liegen Anton Urvalov hörbar gleichermaßen gut".

 

Mit Solobeiträgen der einzelnen Instrumente zwischen den  Duostücken lässt sich eine vielseitige Kette der Musikjuwelen anreihen.

 

ANTON URVALOV wurde 1998 in eine Pianisten-Familie geboren. Erster Geigenunterricht beginnt im Alter von fünf Jahren, später auch Klavierunterricht. Als 9-jähriger ist er bereits ein Jungstudent an der Hochschule für Musik Würzburg mit Hauptfach Violine, einige Jahre später nimmt er zusätzlich Viola auch als Hauptfach.

 

VIKTOR URVALOV wurde 1988 geboren. Ab 1995 erhielt er den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. Die musikalische Begabung war unverkennbar und brachte ihm bald erste Erfolge bei Jugendwettbewerben in Hamburg, Braunschweig, Fulda, Darmstadt und Erlangen. Als 14-jähriger wurde Viktor Jungstudent an der Musikhochschule Frankfurt. Bald danach gab er seine ersten Klvierabende mit anspruchsvollem Programm.

 

 

 

 

2. Fuldaer Nacht der Philosophen - "Macht - Demokratie - Sinn?"

Am Freitag, den 08. November 2019 um 19.00 Uhr findet die 2. Fuldaer Nacht der Philosophen im Forum Kanzlerpalais - vhs-Haus statt.

 

Macht Demokratie Sinn ?

 

Viele Menschen haben den Glauben an die Demokratie verloren. Sie nehmen die Politik wie ein Schicksal, das über sie gekommen ist und sorgen sich ansonsten um ihr persönliches Wohlergehen. Das ist gefährlich. Nicht nur, weil sich mit dem schwindenden Bürgerbewusstsein populistische Strömungen ausbreiten, die demokratische Macht durch autoritären Führung ersetzen wollen, sondern vor allem, weil wir den Sinn und die Würde des Menschseins preisgeben, wenn wir nicht mehr politisch denken.

 

Die 2. Fuldaer Nacht der Philosophen beleuchtet aus unterschiedlichen Perspektiven die politischen Fundamente unseres gesellschaftlichen und persönlichen Lebens und lädt dazu ein, sich am Diskurs über die Gestaltung unseres Gemeinwesens zu beteiligen. Gastgeber ist wie im Vorjahr der Fuldaer Denker und Bestseller-Autor Christoph Quarch, seine Gesprächspartner sind die Philosophen Thomas Schwarz-Wentzer (Arhus/DK) und Nikolas Dierks (Lüneburg).

The Woodstock Story - "Das Rockmusical"

Samstag, 09. November 2019 um 20.00 Uhr in der Orangerie in Fulda.

 

Der Vorverkauf hat begonnen!

 

50 Jahre Woodstock: Das legendärste Festival aller Zeiten feiert 2019 großes Jubiläum. „WOODSTOCK THE STORY – DAS ROCKMUSICAL" lädt alle Blumenkinder auf seiner Deutschlandtournee dazu ein, den Spirit des unsterblichen Sommers 1969 noch einmal live zu erleben. Woodstock The Story, das sind drei Tage Love, Peace & Music und das Lebensgefühl einer ganzen Generation vereint in einer einzigartigen Show. Am Samstag, 9. November 2019, kommt die Show um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Drei Tage in drei Stunden! Theaterszenen, kombiniert mit Videoprojektionen, im Wechsel mit einer leidenschaftlichen Live-Band, großartiger Musik und echtem Flower-Power-Feeling, gut drei Stunden mit den besten Songs der besten Bands des legendären Festivals: Insgesamt 32 Bands und Solo-Künstler zelebrierten damals „Three Days of Peace & Music". Gemeinsam machten sie die Woodstock Music & Art Fair zu einem Mythos – zum berühmtesten Rock-Festival aller Zeiten, das als die Mutter aller Open Airs gilt.

Woodstock the Story verwandelt die Theaterbühne in das berühmte Open Air-Gelände in den Catskill Mountains und haucht der Musik u.a. von The Who, Santana, Melanie, Joe Cocker, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Sly & The Family Stone, Jefferson Airplane, Crosby Stills & Nash und Creedence Clearwater Revival neues Leben ein.

Den großartigen Interpreten, wie dem holländischen Leadsänger Martin van der Starre, der in „Jesus Christ Superstar" und „We Will Rock You" brillierte, dem eindrucksvollen Vokalisten und Gitarristen Thomas Meeuwis und der Janis Joplin der Niederlande, Muriel te Loo, gelingt es mit ihren Ausnahmestimmen die Woodstock-Energie wahrhaftig zu spüren. Mit der sechsköpfigen Liveband unter der Leitung des talentierten Matthijs van Noort und mit einer Prise charmantem Witz erzeugt die Show ein Gänsehautversprechendes Gemeinschaftsgefühl bei den Besuchern.

Das Woodstock Festival war der Höhepunkt der Flower-Power-Bewegung, der US-amerikanischen Hippie-Kultur und Ausdruck für das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Woodstock the Story nimmt die Besucher mit auf eine Reise zurück in das Jahr 1969 und versetzt sie in den Moment und die Stimmung, in dem die Rockmusik eine neue Dimension fand. Die mitreißende Musiktheater-Inszenierung erzählt von Menschen, die nicht ahnten, dass sie gerade Musikgeschichte schrieben, von Idealen und Ideologien, von Wünschen und Träumen und den Kontrasten in der Gemeinschaft.

In Woodstock wurde der Hippie-Traum von Harmonie, Liebe, Friede und Gemeinschaft noch einmal für drei volle Tage Wirklichkeit.

Woodstock the Story transportiert die einzigartige Atmosphäre und die großartige Musik dieses Ausnahmefestivals in einer energiegeladenen Show in die Gegenwart.

Der Vorverkauf für Woodstock the Story hat soeben begonnen; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Tamara Lukasheva Quartett * Vocal-Jazz *

Am Freitag, den 15.11.2019 um 20.00 Uhr im Forum Kanzlerpalais

 

Tamara Lukasheva gilt über ihre Generation hinaus als eine der herausragenden Stimmen des deutschen, wenn nicht des europäischen Jazz. Ihre ungewöhnlich flexible, über viele Jahre ausgefeilte Ausdruckskraft beeindruckt nicht nur ein Jazz-affines Publikum. Lukashevas Musik ist eigenständig und variabel, positioniert sich im Spannungsfeld von starken Melodien, osteuropäischen Einflüssen, dynamischer Improvisation und engagierter Emphase. Der lebendige und markante Charakter ihrer Kompositionen hat natürlich mit ihren persönlichen Wurzeln zu tun.

 

Als Tamara Lukasheva 2010 von Odessa nach Köln umzog, hatte sie trotz ihrer jungen Jahre schon beachtliche Erfahrungen gesammelt. 1988 in eine Musikerfamilie geboren, studierte sie klassisches Klavier und Jazzgesang. Schon mit 15 begann sie ihre Profi-Karriere, arbeitete mit renommierten ukrainischen Musikern in kleinen Formationen und Bigband sowie im Duo mit der Pianistin Roksana Smirnova. Kaum in Köln angekommen, gründete Lukasheva ihr bis heute bestehendes Quartett, das seit seinem Debüt „Patchwork Of Time“ viel Lob von Medien und Publikum erhielt. 2014 wurde das Quartett mit dem Jungen Deutschen Jazzpreis Osnabrück ausgezeichnet, im Jahr darauf gewann es den 2. Preis bei den Keep an Eye Jazz Awards in Amsterdam. 2017 kam der Neue Deutsche Jazz Preis in beiden Kategorien (Band und Solistin) dazu.

 

Im Januar 2019 erscheint das neue Album des Tamara Lukasheva Quartetts beim stets geschmackssicheren Berliner Label Traumton Records. Die elf Songs auf Homebridge“ fesseln mit großer musikalischer Spannweite, Ideenreichtum und Intensität. Der kontrastreiche Aufmacher „Night And The Moon“ zieht mittels Energieschüben, offensiven Vokalaufschwüngen und dynamischen Wendungen in seinen Bann, „Alte Häuser“ versetzt durch prägnante rhythmische Phrasierungen in Bewegung. Das fröhlich hüpfende „Where Do You Go“ fungiert als Sprungbrett für Scats und ein weit ausgreifendes Klaviersolo. Eindringliche Balladen wie das Titelstück oder „The Moon Is Clear“ gehen mit leisen Tönen und vergleichsweise zurückhaltendem Gesang unter die Haut. Neben Lukasheva erweisen sich auch Pianist Scobel und Drummer Mahnig als variable und aussagekräftige Klangfarbenmaler, während Bassist Kühnemann für Erdung und Zusammenhalt sorgt.

 

Abseits ihres eigenen Quartetts verfolgte Tamara Lukasheva in den vergangenen Jahren zeitweise andere Projekte und ist zudem als viel gefragte Gastsängerin präsent. Mit Drummer Dominik Mahnig hat sie 2017 das Album „Duo Lit“ vorgestellt, 2015 erschien die CD „Matria“ mit Trompeter Matthias Schriefl. Darüber bereichert sie die Ensembles East Drive und Eurasians Unity mit ihrem charismatischen, expressiven Gesang

 

Tamara Lukasheva: vocals, compositions

Sebastian Scobel: piano

Jakob Kühnemann: doublebass

Dominik Mahnig: drums

TOMMY EMMANUEL

... am 20. November 2019 um 20.00 Uhr in der Orangerie in Fulda.

 

 

Der zweifach GRAMMY-nominierte Tommy Emmanuel, der sich in seiner über 50-jährigen Karriere Hunderttausende Fans auf der ganzen Welt erarbeitet hat, wird seine leidenschaftliche, ansteckende Show wieder auf Europas Bühnen bringen. Nachdem er bereits 2016 das Publikum in Fulda begeisterte, ist er am Mittwoch, 20. November, um 20 Uhr noch einmal in der Orangerie zu erleben.

Tommy Emmanuel entstammt einer sehr musikalischen Familie und trug bereits im Kindesalter als Gitarrist zu deren Lebensunterhalt bei. Als Jugendlicher spielte Emmanuel in den Clubs von Sydney und erlangte als Instrumentalist und leidenschaftlicher Entertainer schnell große Bekanntheit, die ihn im Laufe der Zeit mit vielen musikalischen Größen zusammenbrachte.

 

Mittlerweile zählt er zu den besten Gitarristen weltweit und spielte unter anderem auf der grandiosen Abschlussfeier der olympischen Spiele in Sydney. Er zelebriert seine unerreichte Kunst im so genannten „Finger-Style": Bei Kennern ruft er ein ungläubiges Kopfschütteln hervor, bei Laien ein kindliches Staunen: ein Weltstar der Gitarrenmusik mit Grammy-Nominierung und Plattenverkäufen im Millionenbereich. Bereits vier Mal ist er im vergangenen Jahrzehnt zum besten Gitarristen Australiens gewählt worden und gilt bei einigen Experten als einer der besten Gitarrespieler weltweit. Seine Fähigkeiten begeisterten Kritiker wie Fans gleichermaßen.

 

Die Gitarrenlegende blickt auf mehr als 50 Jahre im Geschäft zurück und schließt sich auch weiterhin mit den besten Musikern der Welt. Emmanuel benutzt alle zehn Finger seiner Hände und spielt alles allein auf einer Gitarre, statt Melodie, Rhythmus, Bass- sowie Schlagzeugparts auf eine Band aufzuteilen.

 

Tommy Emmanuel arbeitete mit Musikern wie Eric Clapton, Stevie Wonder, Sir George Martin, Les Paul, Keith Urban und vielen anderen zusammen. Die Ikone Chet Atkins zählte zu seinen frühsten Vorbildern, als er seine Laufbahn vor knapp 50 Jahren begann, und ist heute selbst einer von Tommys größten Fans. Die beiden nahmen 1996 gemeinsam das Duo-Album "The day finger pickers took over the world" auf. Bei seinen Shows, die er pur und unverfälscht als Solist bestreiten wird, dürfen sich Gitarren-Gourmets und Freunde hochemotionaler Musik gleichermaßen auf ein Fest für die Ohren einstellen. 

 

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

 

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

 

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

MAX GIESINGER - "Die Reise"

 

Max Giesinger in Fulda in der Esperantohalle am Samstag, 30. November 2019 um 19.30 Uhr

 

Der Vorverkauf hat begonnen!

 

Mit den Singles „80 Millionen" und „Wenn sie tanzt" hat Max Giesinger zwei große Hits gelandet. Spätestens seit der EM 2016 kam man an dem Sänger nicht mehr vorbei. 2019 ist er mit seinem neuen Album „Die Reise" auf Tour und kommt am Samstag, 30. November, um 19.30 Uhr nach Fulda in die Esperantohalle.

 

Hinter Max Giesinger liegen die wohl verrücktesten zwei Jahre seines bisherigen Lebens. 2016/17 hat er über dreihundert Konzerte gespielt. Auf Bühnen in über 1.600 Metern Höhe, auf Marktplätzen und Burgen, in Clubs, einem Pferdestall und einem Bergwerk, in Schlossparks und Stadien, bis hin zum legendären Konzert bei „Das Fest" in Karlsruhe und seiner restlos ausverkauften Show im Hamburger Stadtpark, die auf DVD festgehalten wurde. Über eine Million begeisterte Zuschauer wollten hören, wie „Der Junge, der rennt" live klingt. Dabei legte die Band mehr als 120.000 Kilometer zurück. Das schafft man auch, indem man drei Mal die Erde umrundet. Das ist „Der Junge, der rennt", ziemlich wörtlich genommen.

 

Sein erstes Album „Laufen Lernen" hat Max Giesinger noch über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert, danach aber endlich eine Plattenfirma gefunden, die seine Musik unterstützt. Das zweite Album „Der Junge, der rennt" bringt ihm den Durchbruch. Seine Reise hat rasant Geschwindigkeit aufgenommen. Mit der Single „80 Millionen" gelingt Max Giesinger die Sommer-Hymne 2016, gekrönt mit einer Platinauszeichnung. Mit seiner zweiten Single „Wenn sie tanzt" spricht er vielen aus der Seele. Sie erreicht Goldstatus und wird bis dato siebzigtausend Mal im Radio gespielt. Auch die Singles „Roulette" und „Nicht so schnell" sind absolute Radiohits.

 

„Verrückt, was in ein paar Jahren so passiert", meint Max. Schon bei „Laufen Lernen" und „Der Junge, der rennt" ging es um Bewegung. Das dritte Album von Max Giesinger heißt „Die Reise", erschien im November 2018 und knüpft daran an. Bei seinen ersten Alben ging es ihm noch darum aufzubrechen, bloß nicht stehen zu bleiben. Jetzt macht sich Max Giesinger mit seiner dritten Platte zum ersten Mal bewusst, welchen Weg er hinter sich hat. „Die Reise" erzählt die Geschichte vom permanenten Unterwegssein, davon, sich überall und nirgends Zuhause zu fühlen und dem Wunsch, irgendwann anzukommen.

 

Max Giesinger zählt heute zu den relevantesten deutschen Pop-Künstlern und zeigt durch seinen unermüdlichen Antrieb, wie sehr er liebt, was er tut. Nach wie vor ist es das Größte für ihn, auf der Bühne zu stehen und Konzerte zu spielen. Dabei ist er seinen Fans immer ganz nah. Der Junge mit der Gitarre, der in Fußgängerzonen Oasis-Cover spielte, ist erwachsen geworden und versichert uns: Die Reise geht jetzt erst richtig los.

Im Spätjahr 2019 spielt Max Giesinger nur drei Konzerte, nämlich in Fulda in der Esperantohalle – das einzige, für das es noch Tickets gibt – sowie die beiden bereits seit langem ausverkauften Konzerte in Karlsruhe im Tollhaus.

 

Der Vorverkauf für das Konzert hat soeben begonnen; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

 

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich. Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahren auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Swinging Christmas "Cleo´s und Luley´s Lagniappes"

 

Am Freitag, den 06. Dezember 2019 um 20.00 Uhr im Forum Kanzlerpalais.

 

„Cleo’s Swinging Christmas“ ist eine besondere Zusammenstellung aus klassischen Weihnachtssongs des Great American Songbooks in eigens für dieses Programm geschriebenen Arrangements zwischen Swing, Pop, karibischen Grooves und Blues. Die unterhaltsame Mischung aus wohlbekannten wie auch seltener gehörten Songs (z.B. „Christmas Time In New Orleans“ des großen Louis Armstrong oder „Creole Jingle Bells“, eine Adaption des Klassikers in kreolisch-karibischem Groove), beschert Liebhabern weihnachtlicher Jazzmusik einen Abend voller Vergnügen und wachsender Vorfreude auf Weihnachten.

 

CLEO gehört zu den vielversprechendsten Newcomerin unter den jungen europäischen Sängerinnen, denn ihre Musik atmet die Tiefe und emotionale Intensität des Blues. Ihre Stimme hinterlässt ein Gefühl wie Samt und Chili und sie weiß auf entwaffnend natürliche Art virtuos mit ihr umzugehen. CLEO ist nicht nur Sängerin, sondern ist auch als Musikerin auf Gitarre, Klavier und Geige überzeugend. Vor allem letztere ist ständige Begleiterin bei ihren Konzerten und verleiht CLEOs Auftritten eine ganz eigene Atmosphäre. In CLEOs Musik spiegeln sich sämtliche Einflüsse der amerikanischen Musikgeschichte wider: Ein mitreißender Gumbo aus Swing, Blues und Soul inspiriert von amerikanischen Gospel-, Blues und Jazz-Künstlern wie Sarah Vaughan, Eva Cassidy, Gregory Porter oder Natalie Maines von den Dixie Chicks. Dabei findet CLEO immer wieder den musikalischen Weg zurück nach New Orleans, wo alles begann: der Jazz und auch ihre Karriere. 

 

Jan Luley, der im Laufe seiner Karriere bereits auf über 2000 Auftritte in 17 Ländern Europas sowie in Afrika und den USA zurückblicken kann, beweist am Piano bei einer Vielzahl von Konzerten stets auf‘s Neue, dass traditioneller, swingender Jazz, der sich auf Einflüsse aus New Orleans beruft, heutzutage nicht zwangsläufig museal verstaubt klingen muss. Er haucht dem klassischen Jazz der ersten Jahrzehnte eine unerschöpfliche Vitalität ein, die er aus vielfältigen harmonischen und rhythmischen Varianten formt. Dabei fließt das musikalische Erbe von Musikern wie Jelly Roll Morton, James Booker und Erroll Garner, aber auch das eines Fats Wallers oder Thelonius Monks ebenso mit ein, wie der Spirit zeitgenössischer Musiker aus New Orleans. Seit vielen Jahren spielt er sehr erfolgreich „Swinging Christmas“ - Konzertprogramme in den verschiedensten Besetzungen.

 

Am Kontrabass spielt Paul G. Ulrich, der zu den versiertesten und swingendsten Bassisten Europas zählt und lange Jahre im Trio von Paul Kuhn spielte.

 

Freuen Sie sich auf „CLEO’s Swinging Christmas“ - ein Konzertabend voll augenzwinkerndem Spielwitz, virtuoser Instrumentalkunst und einer fantastischen Stimme. Garantiert nicht nur für eingefleischte Jazzfreunde.

 

Besetzung:

Cleo – Gesang, Geige

Jan Luley – Piano, Gesang

Paul G. Ulrich - Kontrabass

THE GOLDEN VOICES OF GOSPEL - “The Power of Love and Happiness”

Am Sonntag, den 08. Dezember um 19.00 Uhr in der Orangerie in Fulda.

"The Power of Love and Happiness" - unter diesem Motto sind die Golden Voices of Gospel unter der Leitung von Reverend Dwight Robson auch im kommenden Winter wieder unterwegs und reißen wieder das Publikum mit ihren Spirituals, Gospels und Traditionals von den Sitzen.

The Golden Voices of Gospel wurden deutschlandweit bekannt, als sie Michael Jackson bei seiner Live Premiere des „Earth Song" in Europa in Thomas Gottschalks Show „ Wetten Dass ...?" als Gospelchor begleiteten.

Auf der neuen CD von Helene Fischer und der Live-DVD singen sie das Lied „Wenn du lachst". Wer sagt, Gospels können nur Schwarze singen, mag recht haben. Sie sind ihre Musik, Teil ihrer Geschichte und Teil ihres Lebens. Reverend Dwight Robson und seine VOICES OF GOSPEL laden auf ihre ganz persönliche und unnachahmliche Art zu einer Reise ein, die durch ein Jahrhundert der Spirituals, Traditionals und Gospels führt. Diese Musik drückt wie keine andere das Lebensgefühl, den Stolz und die Hingabe des weitaus größten Teils der schwarzen Bevölkerung der USA aus.

 

Reverend Dwight Robson wuchs mit Gospel-Musik auf und fing bereits früh an, selbst zu texten und zu komponieren. Als „Singender Prediger" verband er seine Liebe zur Musik mit der Seelsorge. 2000 gründete Dwight Robson die Gruppe "The Golden Voices of Gospel" und gab seitdem über Hunderte von Konzerte in ganz Europa. Sein Publikum inspiriert er mit dem Moto „Let’s have Church Tonight". Zusätzlich leiten Reverend Dwight Robson und seine Gruppe „The Golden Voices of Gospel" Workshops mit Gospelchören in ganz Europa.

 

Das umfangreiche musikalische Repertoire, dieser charismatischen Stimmen lässt uns erahnen, dass die Wurzeln fast aller bedeutenden „modernen" Musikrichtungen des letzten Jahrhunderts (Blues, Jazz, Rock, Beat, etc) zur Gospel-Musik reichen. Sowohl moderne Gospelstücke als auch Lieder wie "Oh When The Saints", "Glory Glory Halleluja", "Swing Low Sweet Chariot ", "Motherless Child", "Joshua fit the Battle of Jericho ", "O Happy Day" laden das Publikum zum Zuhören und Mitmachen ein.

 

Der Vorverkauf für dieses Konzert beginnt am 18. April ; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

 

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

 

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

ÖZCAN COSAR

Tour 2020 

 

Wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu! Da darf hemmungslos gelacht werden. Nach „Old School – Die Zukunft kann warten" ist er im Frühjahr 2020 mit neuem Programm unterwegs und kommt am

 

Sonntag, 10. Mai 2020, um 19 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

 

Als Stuttgarter, der seine Wurzeln am Bosporus hat, steht er mit knapp 38 Jahren mitten in seinem bunten, interkulturell geprägten Leben und lässt uns daran teilhaben. Er bringt auf die Bühne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und Kreativität. Er kommt als Schlitzohr daher und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft.

 

Özcan Cosar hat ursprünglich Zahnarzthelfer gelernt, erhielt als Breakdancer den Deutschen Meistertitel, bewegte sich geschmeidig durch die Gastro-Szene, um anschließend als Schauspieler, Musiker und Moderator auf kleinen und großen Bühnen sein Publikum in Bann zu ziehen. Denn er hat ein Händchen fürs Entertainment. Er versteht es, mit Komik, Rhythmus und vollem Körpereinsatz zu spielen und seine Geschichten von den Unwägbarkeiten des deutsch-türkischen Alltags lebendig werden zu lassen.

 

Sein biografisches Crossover setzt Özcan Cosar – geboren am Bosporus, aufgewachsen am Neckar, ausgebüxt aus mindestens vier Berufen – facettenreich und umwerfend witzig in Szene: Mit pointiert erzählten Geschichten über seine Mehrgleisigkeit und Wandlungsfähigkeit, mit Kostproben seines Schauspieltalents, mit akrobatischem Können, bitterbösem Sprachwitz und sehr viel Charme! Dabei beherrscht er die Kunst, blitzschnell die Rollen zu wechseln, stellt die deutsche und türkische Kultur liebevoll gegenüber, spricht mal astreines Schwäbisch, mal Multikulti-Slang, authentisch garniert mit „Wallah", „ey Alter" oder „Moruk". Auch in seinem neuen Programm 2020 wird Özcan Cosar einmal mehr seine große Beobachtungsgabe, sein schauspielerisches Talent, seine Kreativität und Spontanität zeigen.

 

Der Vorverkauf für Özcan Cosar beginnt am 23. März; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

 

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

 

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.