Würdigung für Beispiele gelebter Inklusion

Der Inklusionspreis der Stadt Fulda wurde im Jahr 2019 zum ersten Mal ausgeschrieben und soll alle zwei Jahre ausgelobt werden. Mit der Verleihung des Preises, der mit 3000 Euro dotiert ist soll das Thema Inklusion nachhaltig in den Fokus gerückt werden.

Bereits bei der sogenannten Stadtwette im Jahr 2015 haben die Stadt Fulda und ihre Bürgerinnen und Bürger gezeigt, dass Inklusion in Fulda gelebt wird. Durch die Wette wurden seinerzeit 131 Beispiele gelungener Inklusion sichtbar gemacht. Dieses vielfältige Engagement soll nun auch im Rahmen des Inklusionspreises der Stadt Fulda gewürdigt werden.

Im Mittelpunkt der ersten Ausschreibung stand das Thema „Inklusion im Alltag – Teilhabe ermöglichen“. Barrierefreiheit, berufliche Teilhabe oder Gestaltung der Freizeit sind nur einige Wege, wie ein Miteinander auf Augenhöhe von Menschen mit und ohne Behinderung gelingen kann. Bewerben können sich Vereinen, Initiativen, Einzelpersonen und andere Akteure, die sich für die Inklusion von Menschen mit Behinderung einsetzen.

Eine vom Magistrat einberufene unabhängige Jury entscheidet über die Verleihung des Inklusionspreises. Ihr gehören neben Bürgermeister Wehner unter anderem auch Vertreterinnen und Vertreter der Fraktionen und des Behindertenbeirats an.

Bericht in der Fuldaer Zeitung zur Verleihung des 1. Inklusionspreises der Stadt Fulda