KONZERTE AB OKTOBER 2021

Nach langem Warten ist es endlich soweit: Die ersten Veranstaltungen stehen vor der Tür. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen das vorläufige Programm der Saison 2021/22 vorstellen können. Hochkarätige KünstlerInnen wie Daniel Ottensamer, Julia Fischer, Sebastian Koch oder Christiane Karg gastieren im Fürstensaal und präsentieren ein vielfältiges Programm.

Die aktuelle Entwicklung der Pandemie gestattet uns nun, monatsweise in den Kartenvorverkauf der Konzerte im Fürstensaal gehen zu können. Wir geben Ihnen regelmäßig Bescheid, sobald weitere Konzertkarten erworben werden können.

Ticketerwerb und 3G-Regelung

Konzerttickets können ausschließlich im jeweils erst kurz vor der Veranstaltung freigeschalteten Freiverkauf mit entsprechender Platzwahl erworben werden. Bei allen Buchungen müssen wir die dann aktuellen Durchführungsbestimmungen beachten.

Aktuell gilt bei unseren Veranstaltungen die 3G-Regel, weshalb bei den Konzerten Folgendes zu beachten ist:

  • Halten Sie beim Einlass bitte Ihren 3G-Nachweis bereit.
    (Nachweis über eine zweite Impfung vor mindestens 14 Tagen am Tag des Theaterbesuchs oder ein Corona-Testzertifikat (kein Selbsttest), das nicht älter als 24 Stunden zu Vorstellungsbeginn ist oder ein Genesenennachweis in Verbindung mit dem Impfnachweis. Für SchülerInnen gilt ebenfalls das Schülerheft, es muss einen aktuellen Test beinhalten.)
     
  • Bitte halten Sie einen gültigen Ausweis beim Einlass bereit.
    (Ohne Lichtbildausweis dürfen wir Ihnen keinen Zugang gewähren. In diesem Fall wird die Eintrittskarte nicht zurückerstattet.)
     
  • Bis zum Erreichen Ihres Sitzplatzes ist es verpflichtend, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (OP-Maske oder FFP2-Maske). Sobald Sie Ihren Platz erreicht haben, können Sie die Maske ablegen.

Sie können die Tickets ab sofort im Online-Ticketshop, telefonisch unter 0661 1021483 oder per Mail an theater@fulda.de erwerben. Es gelten die bei unseren Konzerten üblichen Ticketpreise (18 bis 25 €, SchülerInnen, Auszubildende und Studierende 9 €).

Die Tickets werden dann auf Rechnung (ohne weitere Kosten) zugeschickt. Wir stehen Ihnen von Montag bis Mittwoch von 10 bis 16 Uhr, Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und Freitag von 10 bis 13 Uhr zur Verfügung.

DANIEL OTTENSAMER & MENDELSSOHN KAMMERORCHESTER LEIPZIG - MI, 6. Oktober 2021 - 20 UHR IM FÜRSTENSAAL

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig
Daniel Ottensamer
(Klarinette)
Peter Bruns (Violoncello und Leitung)

 

Er brilliert mit hoch virtuosen, schwindelerregenden Läufen und erreicht mit seiner subtilen Klanglichkeit eine fast überirdische Ausstrahlung, die – ganz entspannt – in sonnig-heitere Interpretationen mündet. Das ist Klangzauberei!
Daniel Ottensamer, Solo-Klarinettist der Wiener Philharmoniker, ist gern gesehener Gast bei zahlreichen renommierten Orchestern. Als Kammermusiker ist er mit den Philharmonix und seinem eigenen Ensemble daniel ottensamer music aktiv. Er kuratiert Konzertreihen in Wien und ist Exklusivkünstler der Sony.
Gemeinsam mit dem von Presse und Publikum hochverehrten Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, das für seinen Ausdruckswillen, der Homogenität und der überschwänglichen Musizierfreude bekannt ist, präsentiert er ein facettenreiches Programm mit Werken von Haydn, Rossini, Donizetti und Mendelssohn Bartholdy.

PROGRAMM

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Sinfonie Nr. 83 g-Moll La Poule

Gioachino Rossini (1792 – 1868)
Introduktion und Thema mit Variationen B-Dur für Klarinette und Orchester

Gaetano Donizetti (1797 – 1848)
Concertino B-Dur für Klarinette und Kammerorchester

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Streichersinfonie Nr. 8 D-Dur (Fassung mit Bläsern von Mendelssohn) MWV N 8

Dauer: ca. 90 Minuten (inkl. Pause)
Freiverkauf

Tickets finden Sie HIER 

FAHRT ZU DEN BAMBERGER SYMPHONIKERN - Sa, 9. Oktober 2021

Pierre-Laurent Aimard spielt Mozart

Bamberger Symphoniker

Manfred Honeck, Dirigent
Pierre Laurent Aimard, Klavier

 

Kostenlose Busfahrt mit Konzerteinführung nach Bamberg zum Konzert mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung von Manfred Honeck und Pierre-Laurent Aimard (Klavier) als Solist.
Weitere Informationen finden Sie hier: Bamberger Symphoniker

 

ABLAUF

16:45 Uhr: Treff am Schlosstheater Fulda

17:00 Uhr: Abfahrt nach Bamberg, Konzerteinführung im Bus

19:00 Uhr: Ankunft in Bamberg, Josef-Keilberth-Halle 

20:00 Uhr: Konzert
22:00 Uhr: Rückfahrt
0:00 Uhr: Ankunft am Schlosstheater Fulda


PROGRAMM

Oliver Messiaen (1908 – 1992)
Oiseaux exotiques

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll KV 491

Richard Strauss (1864 – 1949)
Elektra – Symphonische Rhapsodie
Arrangement: Manfred Honeck

 

TICKETS

Es stehen 150 Karten (1. Kategorie 50 €, 2. Kategorie 44 €, 3. Kategorie 35 €) zur Verfügung, die ausschließlich per Mail (theater@fulda.de) oder Telefon (0661 1021483) gebucht werden können.

JUNG. WEIBLICH. WELTKLASSE. - Di, 19. OKTOBER 2021 - 20 Uhr im FÜRSTENSAAL

JUNG. WEIBLICH. WELTKLASSE.
Erste Gewinnerin im Fach Trompete seit Bestehen des ARD-Wettbewerbs

Dienstag, 19.10.2021, 20:00 Uhr im Fürstensaal

Selina Ott (Trompete)
En-Chia Lin (Klavier)

Als erste Frau überhaupt in der siebzigjährigen Geschichte des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München gewann Selina Ott 2018 im Alter von nur 20 Jahren den ersten Preis in der Kategorie Trompete. Nach ihrem herausragenden Erfolg wurde sie umgehend zu führenden Orchestern wie dem DSO Berlin, internationalen Festivals wie dem Rheingau Musikfestval sowie in bedeutsame Konzertsäle wie das Wiener Konzerthaus oder die Alte Oper Frankfurt eingeladen.
Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner En-Chia Lin präsentiert die junge Musikerin ein eindrucksvolles Programm, das den ungeahnten Facettenreichtum der Trompete widerspiegelt.

PROGRAMM

Vladimir Peskin (1906 - 1988)
Trompetenkonzert Nr. 2 Concert Allegro

Francis Poulenc (1899 - 1963)
Mélancolie (Klavier solo)

Alexandra Pakhmutova (* 1929)
Trompetenkonzert

Alfred Schnittke (1934 - 1998)
5 Präludien und Fuge für Klavier (Auszüge)

Reinhold Gliére (1875 - 1956)
Trompetenkonzert (Arrangement des Konzerts für Koloratursopran von Timofei Dokshitzer)

Frédéric Chopin (1810 - 1849)
Ballade Nr. 1 g-Moll, op. 23 (Klavier solo)

Vassily Brandt (1869 - 1923)
Konzertstück Nr. 2 Es-Dur op. 12

Nikolai Kapustin (* 1937)
Sonatina op. 100 (Klavier solo)

Alexander Goedicke (1877 - 1957)
Konzert-Etüde op. 49

TICKETS Finden Sie HIER

ENSEMBLE 4.1 - Di, 26. OKTOBER 2021 - 20 Uhr im FÜRSTENSAAL

Ensemble 4.1
Das wohl einzige festbesetzte „Piano Windtet“ seiner Art

Jörg Schneider, Oboe
Alexander Glücksmann, Klarinette
Fritz Pahlmann, Horn
Christoph Knitt, Fagott
Thomas Hoppe, Klavier
 

VIER Bläsersolisten deutscher Orchester, alle weltweit kammermusikalisch aktiv, und EIN unverwechselbarer Thomas Hoppe am Klavier, widmen sich begeistert dieser wunderbar klassischen, aber vernachlässigten musikalischen Gattung. Konzerte im In- und Ausland, auch veranstaltet vom Goethe Institut und den deutschen Auslandsvertretungen ebneten in der Vergangenheit den Weg des Ensembles. Von Kritikern immer wieder hervorgehoben, wird die besondere Kommunikation und mitreißende Atmosphäre des Ensembles auf der Bühne zu dessen Markenzeichen.
Neben den Hauptwerken für diese Besetzung von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven widmet sich das ensemble 4.1 vor allem der Entdeckung selten gespielter Kompositionen der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Komponisten wie Walter Gieseking, Theodor Verhey, Heinrich von Herzogenberg und David Stephen werden so nach langer Zeit wieder einem begeisterten Publikum zu Gehör gebracht.
 

PROGRAMM

Gustav Holst (1874 – 1934)
Quintett a-Moll op. 3

Avner Dorman (* 1975)
Jerusalem Mix

Heinrich von Herzogenberg (1843 – 1900)
Quintett Es-Dur, op. 43

TICKETS FINDEN SIE HIER  

JULIA FISCHER und Yulianna Avdeeva - Do, 11. NOVEMBER 2021 - 20 Uhr im FÜRSTENSAAL

Duo-Abend im Fürstensaal

Julia Fischer (Violine)
Yulianna Avdeeva (Klavier)

Julia Fischer gehört seit schon 20 Jahren zur Spitze der Geigenelite weltweit. Ihre künstlerische Vielfältigkeit bringt sie außerdem als Pianistin, Kammermusikerin und Professorin zum Ausdruck. Als erste Künstlerin im Bereich der klassischen Musik gründete sie ihre eigene Musikplattform, den JF CLUB.

Gemeinsam mit der Pianistin Yulianna Avdeeva spielt die vielfach ausgezeichnete Musikerin Violinsonaten von Mozart, Brahms und Enescu sowie Maurice Ravels berühmte Rhapsodie Tzigane.

 

PROGRAMM

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Sonate für Violine und Klavier Es-Dur KV 481 (1785)

George Enescu (1881 – 1955)
Violinsonate Nr. 2 f-Moll op. 6

Johannes Brahms (1883 – 1897)
Violinsonate Nr. 1 G-Dur op. 78

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Tzigane

TICKETS ERHALTEN SIE AB MITTE OKTOBER HIER.

NASH ENSEMBLE OF LONDON - Mi., 24. NOVEMBER 2021 - 20 Uhr im FÜRSTENSAAL

NASH ENSEMBLE OF LONDON
Klaviertrio / Klavierquartett / Klavierquintett

Mittwoch, 24.11.2021, 20:00 Uhr im Fürstensaal

Simon Crawford-Phillips (Klavier)
Stephanie Gonley (Violine)
Michael Gurevich (Violine)
Timothy Ridout (Viola)
Adrian Brendel (Violoncello)

Das Nash Ensemble of London - laut der Times „Britain's premier chamber ensemble“ - wurde 1964 von Amelia Freedman gegründet und wählte seinen Namen nach den bekannten Londoner Nash Terrassen. Während es sich immer wieder behutsam verjüngt, vereint das Ensemble heute einige der brillantesten NachwuchsinstrumentalistInnen Großbritanniens. Das umfangreiche Repertoire des in wechselnden Formationen spielenden Ensembles reicht von der Klassik bis zur Moderne. Die interessanten und oft außergewöhnlichen Programme, darunter insbesondere die zahlreichen Erstaufführungen zeitgenössischer Werke, finden weltweit große Beachtung. Über 255 Werke, darunter 145 Auftragskompositionen, hat das Nash Ensemble of London bereits uraufgeführt. Das Nash Ensemble gewann zahlreiche Preise, wie z.B. den berühmten Royal Society Music Award der Königlichen Philharmonie und den Kritikerpreis beim Edinburgh Festival.

PROGRAMM

Igor Strawinski (1882 – 1971)
3 Stücke für Streichquartett

Antonín Dvořák (1841 – 1904)
Klavierquartett op. 87

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1957)
Klavierquintett op. 57

TICKETS ERHALTEN SIE AB MITTE OKTOBER HIER.

SEBASTIAN KOCH LIEST - Sa., 27. NOVEMBER 2021 - 20 Uhr im FÜRSTENSAAL

SEBASTIAN KOCH LIEST DIE KREUTZERSONATE NACH LEO N. TOLSTOI

Sebastian Koch, Lesung
Erik Schumann, Violine
Anna Buchberger, Klavier

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 A-Dur op. 47 Kreutzersonate

Einer der berühmtesten und beliebtesten Schauspieler Deutschlands, Sebastian Koch, liest aus Tolstois legendärer Novelle Kreutzersonate, bei der sich Tolstoi von Beethovens bekannter, leidenschaftlicher Kreutzersonate inspirieren ließ. Seitdem Koch mit dem Globo dʼOro als „bester europäischer Schauspieler“ ausgezeichnet wurde, ist er sowohl national als auch international bekannt. Große Aufmerksamkeit erlangte Koch bei seiner Mitwirkung am Historiendrama Napoleon an der Seite von Stars wie Gerard Depardieu, Isabella Rossellini und John Malkovich. Der mehrfache Grimme-Preisträger war an der Seite von Catherine Deneuve zu erleben und erhielt auch den Bayerischen Fernsehpreis und den Deutschen Fernsehpreis. Sebastian Koch drehte mit Regisseur Paul Verhoeven und wurde für den Emmy nominiert. Zu seinen Partnern gehörten Bruce Willis und viele weitere internationale Stars.
Die Lesung aus Tolstois Novelle Die Kreutzersonate konzentriert sich auf die von Schuld und Sühne gezeichnete Lebensbeichte des russischen Gutsherren Posdnyschew, eines innerlich zerrissenen Menschen, den die Eifersucht zu einer unfassbaren Tat treibt.

TICKETS ERHALTEN SIE AB MITTE OKTOBER HIER.

LUCAS & ARTUR JUSSEN - Mi., 15. DEZEMBER 2021 - 20 UHR im FÜRSTENSAAL

LUCAS & ARTUR JUSSEN
Klavierduo an zwei Flügeln

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Sonate für Klavier zu vier Händen D-Dur KV 381 (123a)

Franz Schubert (1797 – 1828)
Allegro a-Moll für Klavier zu 4 Händen (Lebensstürme) op. 144 D 947

Maurice Ravel (1875 – 1937)
La Valse (Version für 2 Klaviere)

Claude Debussy (1862 – 1918)
Six Epigraphes Antiques

„Es ist, als würde man zwei BMWs gleichzeitig fahren“, meinte Dirigent Michael Schønwandt nach einem Dirigat mit den Brüdern Lucas (28) und Arthur Jussen (25). Ungeachtet ihrer Jugend sorgen die beiden Pianisten international für Furore und werden von Presse und Publikum stürmisch gefeiert. Sie waren wiederholt bei wichtigen Sinfonieorchestern zu Gast.
Im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses präsentieren die beiden Brüder ein anspruchsvolles Programm für zwei Klaviere, das mit Mozarts Sonate KV 381 klassisch beginnt, mit Schuberts Allegro "Lebensstürme" die Romantik streicht und sich schließlich mit Ravel und Debussy in die Zeit des Impressionismus begibt.

TICKETS ERHALTEN SIE AB MITTE NOVEMBER HIER.

Vorschau Konzerte im Fürstensaal