Hochkarätige Autorinnen und Autoren zu Gast

„Literatur im Stadtschloss“ 2022 vom 5. April bis 7. Juni / Literaturpreis an Edgar Selge am 18. Mai

FULDA, 16. MÄRZ 2022: Nachdem „Literatur im Stadtschloss“ zwei Jahre lang coronabedingt pausieren musste, geht die beliebte Kulturreihe in diesem Frühling in ihre 31. Auflage. Vom 5. April bis zum 7. Juni 2022 dürfen sich Interessierte auf sechs Veranstaltungen mit renommierten Schriftstellerinnen und Schriftstellern freuen. Im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses lesen Judith Hermann (5. April), Nino Haratischwili (27. April), Eckhart Nickel (3. Mai), Antje Rávik Strubel (10. Mai) und Edgar Selge, der am 18. Mai 2022 für seinen Debüt-Roman „Hast du uns endlich gefunden“ mit dem Literaturpreis Fulda ausgezeichnet wird. Die diesjährige Reihe beschließt die Lesung mit Florian Illies (7. Juni), die als einzige in der Aula der Alten Universität stattfindet. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und jeweils zwei Wochen vor der entsprechenden Lesung möglich.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld sagte bei der Vorstellung des aktuellen Programms im Fuldaer Stadtschloss: „Ich freue mich, dass wir in dieser Saison endlich wieder zu Begegnungen mit hochkarätigen Literatinnen und Literaten einladen können.“ Das Stadtoberhaupt dankte besonders den langjährigen Sponsoren der Reihe „Literatur im Stadtschloss“: „Nur durch die großzügige Förderung der Jubiläumsstiftung Sparkasse Fulda und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie durch die Unterstützung von Parzellers Buchverlag können wir unserem interessierten Publikum diesen anspruchsvollen Literaturgenuss kostenfrei anbieten.“

Uwe Marohn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fulda und der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Fulda, betonte: „Mit immer wieder hochkarätigen Autorinnen und Autoren ist ,Literatur im Stadtschloss‘ zu einer echten Marke im Kulturleben unserer Stadt geworden. Nach der Zwangspause der letzten beiden Jahre macht es Freude, als Jubiläumsstiftung auch den Neuanfang wieder zu begleiten.“

Zur Eröffnung liest am Dienstag, 5. April, Judith Hermann aus „Daheim“. Mit ihrem aktuellen Roman war die in Berlin lebende Schriftstellerin für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und wurde mit dem Rheingau Literatur Preis ausgezeichnet. Soeben erst erschienen ist Nino Haratischwillis Buch „Das mangelnde Licht“. Die in Georgien geborene und für ihr Werk vielfach ausgezeichnete Theaterautorin, -regisseurin und Romanautorin stellt am Mittwoch, 27. April, im Fürstensaal Auszüge daraus vor. Druckfrisch ist auch das Buch „Spitzweg“, mit dem Eckhart Nickel am 3. Mai zu einer Lesung nach Fulda kommt. Für den Beginn von „Hysteria“ erhielt der Frankfurter Autor beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2017 den Kelag-Preis.

Antje Rávik Strubel ist am Dienstag, 10. Mai, bei „Literatur im Stadtschloss“ zu Gast. Die in Potsdam lebende und mit vielen Auszeichnungen bedachte Schriftstellerin und Übersetzerin präsentiert Passagen aus ihrem Roman „Blaue Frau“, für den sie mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet wurde. Edgar Selge, vielen als bedeutender Charakterdarsteller bekannt, hat als Autor im vergangenen Herbst mit „Hast du uns endlich gefunden“ sein Erstlingswerk vorgelegt. Für dessen literarische Bedeutung erhält er am Mittwoch, 18. Mai, den Literaturpreis Fulda 2022 und liest im Rahmen der Verleihung aus seinem Debüt-Roman.

Mit der Lesung aus seinem Bestseller „Liebe in Zeiten des Hasses. Chronik eines Gefühls 1929-1939“ beschließt Florian Illies die diesjährige Reihe am Dienstag, 7. Juni, in der Aula der Alten Universität. Der aus Schlitz stammende und in Berlin lebende Autor war unter anderem Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) und der ZEIT, Mitbegründer der Kunstzeitschrift Monopol und Verleger des Rowohlt Verlags. Heute ist er Mitherausgeber der ZEIT und freier Schriftsteller.

Der Besuch der Lesungen ist kostenfrei und nur nach Anmeldung möglich, solange die Pandemie-Schutzmaßnahmen eine Beschränkung der Besucherzahlen erfordern. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist während der Veranstaltung auch am Platz verpflichtend. Anmeldungen für die erste Lesung der Reihe werden ab Montag, 21. März 2022, entgegengenommen. Der Anmeldungsstart zu den weiteren Lesungen ist jeweils 14 Tage vor Beginn der entsprechenden Veranstaltung. Interessierte schreiben eine Mail an kulturamt@fulda.de oder wenden sich an das Kulturamt der Stadt Fulda unter Telefon (0661) 102-1442.

 

Wissenswertes zu den Lesungen und aktuelle Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen gibt es hier: 
Literatur im Stadtschloss - Infos

Dort steht auch der aktuelle Flyer zum Herunterladen bereit. Die gedruckte Version des Programms liegt unter anderem aus in der Tourist Information (Bonifatiusplatz 1), im VHS-Forum Kanzlerpalais (Unterm-Heilig-Kreuz 1) und im Vonderau Museum (Jesuitenplatz 2).

Die Reihe „Literatur im Stadtschloss“ wird gefördert von der Jubiläumsstiftung Sparkasse Fulda, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und Parzellers Buchverlag GmbH & Co KG, Fulda.