Teamer für Ferienfreizeiten 2019 gesucht

Segelkreuzfahrt in Holland "Wenn das Meer ruft" 2018. Foto: Stadt Fulda
Ferienfreizeit "On Top in Austria" 2018 in Zell am See. Foto: Stadt Fulda

Für interessierte Jugendliche ab 18 Jahren – Stadt Fulda bietet umfangreiche Vorbereitung und Aufwandsentschädigung

Sie haben gute Tradition in der Stadt Fulda: Die Ferienfreizeiten im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Auch für 2019 plant die Stadt Fulda insgesamt 19 Ferienfreizeiten und Ferienspiele, von der einwöchigen Kinderfreizeit in der Rhön bis hin zur Jugendfreizeit in Schweden. Für die Betreuung dieser Freizeiten sucht das Jugendamt noch Teamer. 

Die ehrenamtlichen Teamer werden umfassend und kostenfrei durch die Stadt auf ihre Aufgaben als Ferienbetreuer vorbereitet. In der drei Wochenenden umfassende Ausbildung zum Jugendleiter erwerben die künftigen Jugendleiter das nötige Wissen um die Ferienfreizeit eigenverantwortlich zu gestalten und zu betreuen. Hierzu gehört auch die Ausbildung zum Ersthelfer. Je nach Art der Freizeit gibt es weitere spezifische Angebote, wie etwa die Prüfung zum Rettungsschwimmer oder - wie im letzten Jahr - einen Kurs zum DAV Toprope-Sicherungsschein für das Sichern in Kletterhallen. 

Die grundlegenden Anforderungen an die Teamer sind jedoch immer dieselben: Eigenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Belastbarkeit sowie natürlich Kontaktfreude. Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Die Mehrheit der Teamer, die häufig Auszubildende und Studenten sind, ist zwischen 18 und 30 Jahren alt.

Während der Seminare und Ferienfreizeiten erhalten die Teamer, die ehrenamtlich für die Stadt Fulda arbeiten, kostenfreie Unterkunft und Vollverpflegung sowie eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro pro Tag. 

„Ins kalte Wasser wird niemand geworfen, wir bereiten alle Teamer umfassend auf ihre Aufgaben vor“, unterstreicht Sven Unterstab. Bei der Zusammenstellung der Betreuerteams für die einzelnen Freizeiten werde auf eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Teammitgliedern geachtet. Denn die Betreuung von Kinder- und Jugendfreizeiten ist kein Urlaub. Gleichwohl kann es sehr viel Freude machen und den eigenen Erfahrungsschatz bereichern. Wie sehr die Teamer das zu schätzen wissen, ist an den vielen „Wiederholungstätern“ zu erkennen. „Wer einmal als Teamer dabei war, kommt häufig in den Folgejahren wieder“, unterstreicht Sven Unterstab, der über einen festen Teamerstamm aus den vergangenen Jahren verfügt. Etwa zwei Drittel der ehrenamtlichen Teamer für die Kinder- und Jugendfreizeiten 2018 war auch in den Jahren davor bereits dabei. 

Nähere Informationen erteilt Sven Unterstab vom Amt für Jugend, Familie und Senioren. Tel.: 0661/ 102 – 1962, E-Mail: sven.unterstab@fulda.dewww.bildung-freizeit.de