Sonderausstellung des Kunstkreises

Ausgewählte Umsetzungen des Jahresthemas "Kunst im Quadrat" / Bis zum 5. April im Vonderau Museum

Am Sonntag, den 9. Februar wird die neue Sonderausstellung des Kunstvereins im Vonderau MUseum eröffnet. "Kunst im Quadrat" ist das diesjährige Thema, dessen Umsetzungen bis zum 5. April zu sehen sind. Die Mitglieder des Kunstvereins, die ihr Jahresthema immer im Vorfeld demokratisch bestimmen, haben sich somit die gar nicht so leichte Aufgabe der Festlegung auf bzw. der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem symbolträchtigen Format des Quadrats gestellt und widmen sich ihr in wie immer vielfältigen medialen und konzeptuellen Herangehensweisen.

Das Quadrat

Das Quadrat hat in der Kunstgeschichte der Moderne schon viele Künstler*innen inspiriert. Kasimir Malewitsch setzte mit seinem streng reduzierten „Schwarzen Quadrat auf weißem Grund“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Nullpunkt in der Malerei und zugleich den Beginn der gegenstandslosen Kunst. Dem emigrierten Bauhäusler Josef Albers mit seiner Serie „Homage to the Square“ ging es dabei um Wechselspiel und Wirkung der unvermischten Industriefarben. Auch in den seriellen Siebdrucken der Pop Art – etwa Andy Warhols Porträt von Marilyn Monroe – hat das quadratische Bildformat seinen Auftritt. Doch es sind vor allem die Minimal Art- und Konzeptkünstler*innen der 1960er Jahre, die sich wie Sol LeWitt auf die scheinbar neutrale Form des Quadrats besinnen, um den Bruch mit der subjektiven, gestischen Malerei des abstrakten Expressionismus herbeizuführen und ein radikal neues Kapitel der Kunst aufzuschlagen.
Die Wahl des Bildformates besitzt im künstlerischen Schaffensprozess somit besondere Bedeutung. Das Rechteck – ob als Hoch- oder Querformat – wird traditionell von vielen Maler*innen bevorzugt. Es ist unseren Sehgewohnheiten vertraut, lässt einen Goldenen Schnitt zu und ermöglicht es relativ einfach, Spannungsfelder aufzubauen. Im Unterschied dazu ist das Quadrat vom Menschen konstruiert: In der Natur findet sich kein Vorbild für eine solch exakte geometrische Form. Ist das Quadrat einerseits Kennzeichen der visuellen Kultur durchgestylter digitaler Bildwelten, bietet selbst Instagram inzwischen den Nutzer*innen die Möglichkeit zur flexiblen Auswahl des gerade passenden Formats.

 

Begleitprogramm:

 

Museumsgesprächsreihe:

Kunstverein in Vergangenheit und Gegenwart - Stellenwert und Aufgaben

Einführung in das Thema durch Dr. Klaus Ebert und Anne Härtel-Geise, danach anschließende Diskussion.

Dienstad, 18.02.2020 um 18:30 Uhr

 

Freies Zeichen und Malen zwischen den Exponaten mit dem Model "Quadrat"

Anmeldung erbeten.

Infos zu den Veranstaltungen: Tel. 0176-53439940

Sonntag, 29.03.2020 von 13 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Ausstellungsrundgang mit den ausstellenden Künstlern

Treffpunkt: Foyer Vonderu Museum

Sonntag, 01.03.2020 um 15:00 Uhr

 

Unordnung2 - Performance im Vonderau Museum

Die mit quadratischen Rahmen behängte Frau sucht ihre Form.

Ein Paar ringt mit quadratischen Klischees. Der MAnn kämpft gegen die Quadratur des Kreises.

In der Performance setzt sich die Gruppe Prompte Rührung (Hannah Wölfel & hanswerner Kruse) mit lebenden Bildern ihre Chaos-Studien im Vonderau Museum fort.

Sonntag, 15.03.2020 um 15:00 Uhr.