In Gedenken an Bruno Ganz - Ulrich Noethen übernimmt Sprecherpart

Ulrich Noethen © Marion von Mehden

Die vorgesehene Veranstaltung am 4. April um 20 Uhr im Schlosstheater Fulda kann trotz des Todesfalls stattfinden / Hochkarätiger Ersatz

Ein Vorhaben, das dem kürzlich verstorbenen Schauspieler Bruno Ganz besonders am Herzen lag, ist der literarisch-musikalische Abend „Wer des Feuers bedarf, such’s unter der Asche", den er in engster Zusammenarbeit mit dem delian::quartett bereits fertig entwickelt hatte. So soll dieser Abend ihm, dem großartigen Mimen, gewidmet werden. Die beteiligten Künstler, aber auch das Schlosstheater Fulda als Veranstalter, verneigen sich vor der Lebensleistung dieses Ausnahmedarstellers. In diesem Sinne wird Ulrich Noethen im letzten Projekt von Bruno Ganz den Part des Sprechers übernehmen. Ulrich Noethen gilt als einer der profiliertesten deutschen Filmschauspieler und ist vielfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit zwei Grimme-Preisen und dem Goldenen Löwen. In der Filmproduktion „Der Untergang“ war er an der Seite von Bruno Ganz in der Rolle des Heinrich Himmler zu erleben.

Literarisch-musikalischer Abend mit dem delian::quartett / Konzeption: Bruno Ganz (†) / Sprecher: Ulrich Noethen

Informationen zur Produktion
„Wer des Feuers bedarf, such’s unter der Asche.“ (orientalisches Sprichwort)

Seit jeher ist der Orient Gegenstand unserer Träume, Sehnsüchte und Leidenschaften gewesen. Ob die Weisheiten des persischen Dichters und Mystikers Hafis, die Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht, die Betrachtungen des universalgelehrten Arztes Ibn Sina, ob Wunderlampen und fliegende Teppiche, prachtvolle Paläste oder sagenhafte Schätze – seit Jahrhunderten faszinieren und inspirieren die morgenländischen Kulturen Literaten, Philosophen und Künstler des Abendlandes über Beethoven oder Goethe bis in die Gegenwart. Hören wir aber dieser Tage von Städten wie Palmyra, Aleppo, Teheran oder Istanbul, so haben wir andere Bilder vor Augen.

Ulrich Noethen und das delian::quartett (Adrian Pinzaru und Andreas Moscho, Violine; Georgy Kovalev, Viola; Miriam Prandi, Violoncello) laden ein zu einer kunstvoll gestalteten literarisch-musikalischen Reise: Geleitet durch Mathias Enards preisgekrönten Roman „Kompass“, schlagen sie eine Brücke vom Heute ins Damals und geben dem Orient den Zauber und die Magie zurück, die ihm in unserer Vorstellung verlorengegangen sein mögen.

Tickets: 9 – 24 Euro

Bitte beachten Sie:Die ursprünglich für den 10.12.2018 geplante Veranstaltung war wegen der Krebserkrankung von Bruno Ganz auf den 04.04.2019 verschoben worden. Die Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Bei Wunsch nach Kartenrückgabe wird sich das Ticketbüro des Schlosstheaters kulant zeigen. Die Veranstaltung ist aktuell ausverkauft. Einzelne Resttickets sind möglicherweise erhältlich im Theaterbüro, Schlossstr. 5, Telefon: 0661 102-1483. Online-Buchungen können unter www.schlosstheater-fulda.de vorgenommen werden.