Grundsteinlegung für die künftige Löhertor-Bebauung

Foto:Die Partner bei der Grundsteinlegung in der Baugrube Löhertor: (v.li.) Wolfgang Richter, Geschäftsführer des Generalunternehmers Baresel, Investorin Eva-Maria Greve, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. Foto: Marzena Seidel/RhönEnergie Fulda

Hamburger Greve-Gruppe investiert insgesamt 100 Millionen Euro in Neugestaltung des Areals / Künftig zentraler Verwaltungssitz der RhönEnergie

Ein Meilenstein in der Entwicklung des Löhertor-Quartiers: Mit der feierlichen Grundsteinlegung ist nun der Weg frei für einen zukunftsweisenden Neubau. Er wird ab Herbst 2019 die Zentrale der RhönEnergie Fulda-Gruppe.

Nachdem das alte Löhertor abgerissen wurde, ist der Baubeginn für das moderne Verwaltungsgebäude am Rande der Fuldaer Innenstadt ein weiterer großer Schritt der mehrstufigen Entwicklung des Areals.

„Der Magistrat der Stadt Fulda freut sich, dass auf dem Gelände des ehemaligen Löhertors nun etwas Neues entsteht“, sagt Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. „Das Verwaltungsgebäude unseres Versorgers RhönEnergie Fulda wird das Quartier Löhertor deutlich aufwerten.“

Zukunftsorientiert äußert sich auch Eva-Maria Greve von der Dr. Helmut Greve Bau- und Boden-Aktiengesellschaft (Hamburg). Deren Tochterfirma, die Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda mbH & Co. KG, ist der Bauherr.

„Das Verwaltungsgebäude ist der erste Schritt der von uns geplanten Entwicklung des Quartiers. In enger Abstimmung mit der Stadt Fulda und der RhönEnergie Fulda werden wir hier etwas realisieren, das an diesem exponierten Standort städtebauliche Akzente setzt.“

„Wir freuen uns sehr auf unser neues Verwaltungsgebäude“, unterstreicht Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. „Erstmals sind dann unterschiedliche Verwaltungseinheiten der Unternehmensgruppe, die bislang in vier verschiedenen Gebäuden verteilt waren, unter einem Dach zusammengefasst. Das erleichtert die internen Abläufe und ist auch für unsere Kunden ein großer Vorteil.“ In dem Gebäude sind alle für die Kunden der Gruppe üblicherweise relevanten Bereiche unter einem Dach erreichbar.

Das an der Ecke Löherstraße/Bardostraße am Rande der Innenstadt entstehende Gebäude hat vier Stockwerke plus ein Staffelgeschoss. Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt rund 12.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Der Haupteingang wird an der Ecke des Grundstücks gegenüber dem Kino sein. Im Erdgeschoss sind das Kundenzentrum der RhönEnergie Fulda und das Bistro untergebracht. In anschließenden separaten Bauabschnitten wird der Investor auf dem weitläufigen Gelände weitere Gebäude zur gewerblichen und privaten Nutzung errichten. 

Die Investition der Firma Greve für das Gesamtquartier beträgt knapp 100 Mio. Euro.