Faire Woche 2018 ab 14. September

Größte Aktionswoche des Fairen Handels auch in Fulda / Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima" / Viele Informationen und Vorträge bis zum 28. September

Vom 14. September bis zum 28. September lädt die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen und aktiv zu werden. Auch in Fulda beteiligen sich viele Organisationen und Vereine, um durch Vorträge und Aktionen den Fairen Handel zu unterstützen und in der Region für das Thema Welthandel zu sensibilisieren. 

Die Verbraucherzentrale Fulda lädt vom 17. bis 20. September und vom 24. bis 27. September in ihrer Geschäftsstelle dazu ein, sich bei einer Tasse fairen Kaffee und fairer Schokolade über den Fairen Handel zu informieren. Weiterhin gibt es Mitmachaktionen.

Am 17. September hält der Journalist Frank Herrmann um 9:45 Uhr den Vortrag „Overtourism – wie viel Urlauber verträgt die Welt?" in der Eduard-Stieler-Schule. Langstreckenflüge, Kreuzfahrten, All-inclusive-Urlaub: Der Tourismus boomt weltweit, doch die negativen Folgen des Reisens werden immer deutlicher sichtbar. Die Interessierten erwarten aktuelle Infos und viele Tipps, wie anders gereist werden kann.

Unter dem Thema „Wie funktioniert Demokratie?“ findet am 20. September im Frauenzentrum Fulda ein Internationales Frauenfrühstück mit fairen und regionalen Produkten statt. Der Bundestagsabgeordnete Michael Brand erklärt seinen Arbeitsalltag und die Funktionsweise der Demokratie. Teilnahme nur mit Anmeldung unter (0661) 102-1043 im Agenda-Büro der Stadt Fulda. 

Die missio-Diözesanstelle lädt in Kooperation mit der Restauration zum Goldenen Rad zur traditionellen Äthiopischen Kaffeezeremonie mit fairem Kaffee am 21. September um 17:00 Uhr in die Gaststätte „Goldenes Rad“ in Fulda ein. Tauchen Sie ein in die Kaffeekultur von Eritrea und Äthiopien. Als Gast ist Mulugeta Haiybano aus Äthiopien eingeladen, der von seiner Arbeit als Leiter des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) aus den Flüchtlingscamps entlang der äthiopischen Grenze berichten wird. Dazu erleben Interessierte eine traditionelle Kaffeezeremonie, in der der Kaffee direkt geröstet, gemahlen und in mehreren Runden aufgegossen wird – ein kultureller Höhepunkt.
 
Die missio-Diözesanstelle lädt für den 22. September von 10:00 – 15:00 Uhr zum Studientag in das Bonifatiushaus in Fulda ein. In der Fairen Woche und im Monat der Weltmission stellen die missio-Werke die Arbeit der Kirche in Äthiopien in den Mittelpunkt. Äthiopien ist eines der ärmsten Staaten der Welt, zugleich aber Aufnahmeland für Flüchtlinge aus ganz Ostafrika. Die kleine katholische Kirche in Äthiopien engagiert sich für die entwurzelten Menschen und eröffnet neue Lebensperspektiven. Mulugeta Woldeyesus Haiybano aus Äthiopien erzählt von seiner Arbeit im JRS, dazu gibt es eine traditionelle Kaffeezeremonie. Anmeldung bis spätestens 19. September telefonisch unter (0661) 87 386 oder per Email: missio@bistum-fulda.de Der Teilnehmerbeitrag beträgt 7 Euro (inkl. Mittagessen im Bonifatiushaus).

Alle Informationen zu den Veranstaltungen und weiteren Veranstaltungen in der Region Fulda unter www.faire-woche.de oder über das Büro „Lokale Agenda“ der Stadt Fulda, unter der Telefonnummer (0661) 102 1042 oder coriena.kroenung@fulda.de.