Bundesweit einmaliges Projekt

Josef Richter, Steffen Kempa (beide Kolpingwerk Fulda), MdB Michael Brand, Landrat Bernd Woide, OB Dr. Heiko Wingenfeld, und Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt mit der Glocke aus der alten Kapelle, die im pings einen neuen Ort finden wird.

Richtfest für Azubi Kampus „pings“ auf dem Lioba-Areal / Wohnen und Freizeit für 120 Auszubildende ab Sommer 2019

Ein großer Tag für ein herausragendes Projakt: 100 Handwerker und Gäste feierten Richtfest für den Azubi Kampus auf dem Areal des früheren Lioba-Areals. Rund 12,5 Millionen Euro investiert der Landkreis Fulda für ein bundesweit einmaliges Projekt: 120 Auszubildende werden in dem Jugendwohnheim „pings“ wohnen können, das vom Kolping-Diözesanverband Fulda betrieben wird. Die Einweihung ist für Sommer 2019 geplant.

Das Besondere: Die Auszubildenden finden hier nicht nur eine bezahlbare Unterkunft, sondern sie werden auch pädagogisch begleitet und erhalten attraktive Angeboten zur Freizeitgestaltung. Steffen Kempa, Geschäftsführer des Kolpingwerkes: „Hier bekommen die Auszubildenden etwas, das bisher Studenten vorbehalten war.“ Die Angebote sollen auch für Auszubildende offenstehen, die nicht im pings wohnen.

Landrat Bernd Woide zeigte sich stolz: „Hier wird etwas entwickelt, was es in der Form nicht nur in Fulda, sondern auch bundesweit so noch nicht gibt.“ Der neue Azubi Kampus sei auch eine Form der Wirtschaftsförderung, indem Ausbildung gestärkt werde. Für die Stadt Fulda sprach Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld dem Landkreis Fulda und dem Kolpingwerk seinen Dank aus für „dieses große Gemeinschaftswerk“, das zukunftsweisend für die ganze Region sei. Besonders freue ihn, dass damit auch das historische Lioba-Areal zukunftsweisend genutzt werde.