George Wagner Quartett feat. Raili Orrava

23.11.2018 um 20:00 Uhr

Forum Kanzlerpalais / vhs-Haus

 

Die Formation um den Gitarristen und Komponisten George Wagner befindet sich seit annähernd 40 Jahren auf einer nicht endenden Reise durch die Welt des Modern Jazz mit seinen Spielarten. Somit ist das Ensemble nicht nur eines der führenden in der Region, sondern sicher auch eines der beständigsten. Aber wie auf jeder abenteuerlichen Reise sind die Mitglieder des Ensembles nicht stehengeblieben noch in unwegsamen Gelände festgefahren.

Derzeit verschreibt sich das Quartett überwiegend dem Acoustic Latin Jazz, eine Landschaft, die die Gruppe seit dem Beitritt der Percussionistin Sandra Elischer gerne auf ihrer Reise besucht und die keine Insel, sondern einen ganzen Kontinent des Jazz ausmacht.

Der charakteristische Klangkörper entwickelt sich durch das Zusammenspiel von Gitarren, Vibraphon und Marimba, Kontrabass und last but not least des gesamten Instrumentariums der Percussionistin.

In die Welt der Songs und Balladen auch  über den Latin Jazz hinaus begleitet das Quartett seit geraumer Zeit die Sängerin Raili Orrava, die sich im Baltikum einen Namen gemacht hat und nun in Hessen lebt und arbeitet, sich u.a. der Chormusik verschrieben hat und nun in der kleinen Besetzung die Jazzsongs und Balladen interpretieren kann, die ihr und dem Ensemble am Herzen liegen.

So kommen Stücke von George Wagner, A.-C. Jobim, Baden Powell, Burt Bacharach  und weiteren Vertretern des Genre zu Gehör.

Das Ensemble ist alles andere als ein Geheimtipp, so dass sich die interessierten "Neu" - Zuhörer zusammen mit der Stammhörerschaft auf einen mitreißenden Abend freuen können.

Die Interessierten und solche, die es werden wollen, können sich einen Vorgeschmack gönnen: ein Konzert "Live im Foyer des Offenen Kanals" wurde aufgezeichnet und ist unter dem Stichwort: "George Wagner" auf der Website des Offenen Kanals Fulda auch zu finden.

Karten zu diesem Konzert sind in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung (Peterstor und Frankfurter Straße) erhältlich (€ 12 , ermäßigt € 10) sowie an der Abendkasse (€ 14 , ermäßigt € 12 ).

 

George Wagner - Gitarren

Klaus Schenk - Vibraphon und Marimba

Sandra Elischer - Percussion

Gerhard Klink - Kontrabass

Raili Orrava - Gesang

Hinweise zur Barrierefreiheit​​​​​​​

Hinweise zur Barrierefreiheit​​​​​​​

Heeresmusikcorps

Dienstag, 13. November 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Konzert

Hinweise zur Barrierefreiheit.

Symphonisches Blasorchester Fulda

Samstag, 17. November 2018 - 19:30 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

Festsaal der Orangerie

 

Das Symphonische Blasorchester ist im Jahr 2009 von ca. 60 musikbegeisterten Musikerinnen und Musiker aus der Region Fulda ins Leben gerufen worden. Es setzt sich aus Ehemaligen und besonders leistungsstarken Aktiven des Blasorchesters der Freiherr-vom-Stein-Schule Fulda sowie aus an symphonischer Blasmusik interessierten Musikliebhabern aus dem Landkreis Fulda zusammen.

Bei symphonischer Blasmusik geht es darum, mit einer Holz- und Blechbläserbesetzung, die von zahlreichen Schlagzeug- und Perkussionsinstrumenten unterstützt wird, originale, eigens für diese Besetzung geschriebene und eingerichtete Kompositionen aufzuführen.

Dieses Jahr werden symphonische Blasmusikwerke u.a. des Holländers Jan van der Roost, der Österreicher Otto M. Schwarz und Thomas Doss sowie von Rosano Galante zu hören sein. Solist ist in diesem Jahr Ulrich Conzen, Posaunist am Staatstheater Darmstadt, der ein Posaunenkonzert von Derek Bourgeois zum Besten geben wird.

Das Orchester ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und trifft sich zu Wochenend-Probenphasen, um einmal im Jahr ein Konzertprogramm auf möglichst hohem Niveau einzustudieren. Hinzu kommen noch Proben mit den einzelnen Registern, die mit den Mitgliedern individuell vereinbart werden. Jeweils im Spätherbst eines Jahres werden die Ergebnisse in einem Festkonzert der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Die musikalische Leitung liegt bei André Müller, der als Dirigent des Blasorchesters der Freiherr-vom-Stein-Schule tätig ist und der sich bei zahlreichen Dirigentenfortbildungen u.a. bei Felix Hauswirth, Timor Chadik und Alex Schillings zusätzliche Impulse holen konnte. Zuletzt konnte er erfolgreich den berufsbegleitenden B-Lehrgang für Blasorchesterdirigenten an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen bei Prof. Mösenbichler erfolgreich abschließen.
 

 Karten sind im Vorverkauf im Musikhaus Mollenhauer für 8 Euro (ermäßigt 5 Euro) erhältlich (Restkarten an der Abendkasse).
 

Oliver Pocher

Samstag, 8. Dezember 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

In den vergangenen zwei Jahrzehnten machte sich Oliver Pocher als Komiker, Moderator und Entertainer einen Namen. Sein Markenzeichen ist, das er niemanden ernst nimmt – am wenigsten sich selbst. Unter dem Motto „#socialmediabitch“ kommt er am Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Seit den späten 90ern erheitert Oliver Pocher mit seiner frechen Schauze und seinem schrillen, teils grenzwertigen Humor die Gemüter. Wurde er bei seinem ersten Medienauftritt noch ausgebuht, so stand er beim Musiksender VIVA vor der Kamera und moderierte hier unter anderem Formate wie "Trash top 100", "Planet VIVA" und "Alles Pocher, … oder was?".
Dass er auch Schauspielern kann, beweist POCHER erstmals 2001 in der ARD Serie „Sternenfänger“ neben Nora Tschirner, Jochen Schropp und Florentine Lahme. Zwei Jahre später wechselt OLIVER POCHER dann zu ProSieben und wird im Rahmen seiner Show „Rent a Pocher“ u.a. als Teamchef der Fußball-Nationalmannschaft von Sansibar gemietet. Ein Titel, den sich der junge Comedian noch heute auf die Brust schreiben kann!

Oliver Pocher präsentiert nicht nur seine eigenen Formate. Er ist auch gefragter Gast in zahlreichen anderen Shows und Serien. Mit seinen Moderationen von großen TV-Events glänzte er genauso, wie mit höchst unterhaltsamen Gastauftritten (z.B. bei „Wetten dass …?“, „Alarm für Cobra 11“ oder „Pastewka“).
Doch nicht nur im TV stürmte Oliver Pocher in die erste Liga, sondern auch auf der Bühne. Am 1. Dezember 2008 feierte Pocher mit seinem Bühnenprogramm „Gefährliches Halbwissen“ Premiere, das er dann in der Folgezeit in den größten Hallen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vor ausverkauftem Publikum spielte. Der Höhepunkt der Tour war wohl das sensationelle Showprogramm in der O2-World in Berlin.
Auch 2012 ging der Comedian zur Freude seiner Fans wieder auf Tour. In seinem Bühnenprogramm “Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit” erzählte Oliver Pocher gewohnt offen und ehrlich die Wahrheit übers Fernsehen, Babys, Männer, Frauen und alles, was ihm in den letzten Jahren widerfahren ist.

Und jetzt also „#Sozialmediabitch“. Wenn Pocher auf die Bühne geht, pfeift er auf political correctness und ist dabei zum Brüllen komisch.

Karten für Oliver Pocher gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Hinweise zur Barrierefreiheit.

DER GEHEIME CODEX - Das Fuldaer Mönchs-Dinner

Am 08. Dezember 2018 um 18:30 Uhr findet im Wappensaal im MARITIM Hotel, am Schloßgarten in Fulda ein mittelalterlicher Mordsspaß zum Totlachen und Mitmachen statt. Weitere Termine am 19. Januar 2019 und 16. März 2019.

Eine Fackelwanderung, geheimnisvolle Mönche, ein magischer Umtrunk und eine festlich gedeckte, mittelalterliche Tafel im historischen Wappensaal des ehrwürdigen Maritim am Schlossgarten... im Nu fühlt man sich zurückversetzt in das Fulda des 12. Jahrhundert. In dieser Zeit spielt das Stück, das sich um einen geheimen Codex rankt. Dieses Schriftstück sorgt für Verwirrung und für handfeste Auseinandersetzungen der Kirchenoberen mit den Raubrittern der Ebersburg. Schließlich gibt es sogar Tote! Doch es gibt nicht nur einen Codex zu entdecken und Mörder zu enttarnen, sondern auch ein pikantes Geheimnis um die Äbtissin Ludowiga zu lüften, saftig kommentiert von dem trinkfesten Bruder Barnabas und dem kauzigen Bruder Eberhard. Merkwürdig, die beiden haben verblüffende Ähnlichkeit mit den Rhöner Säuwäntzt…, während die Äbtissin von der bestens bekannten Kabarettistin und Entertainerin Marianne Blum verkörpert wird, die für jede Vorstellung des Mönchs-Dinners eigens von Berlin in ihre alte Heimat reist! Eine einmalige Gelegenheit also, diese unnachahmliche Künstlerin in der Region endlich wiederzusehen! Darüber hinaus genießen Sie ein köstliches 3-Gang-Menü in dem selbst alteingesessenen Fuldaern oft unbekannten Wappensaal des Maritim und erleben Sie ein mitreißendes und unterhaltsames mittelalterliches Kriminalstück. Ein Erlebnis, das sich bestens als authentisches Fuldaer Weihnachtsgeschenk und auch für die Buchung Ihrer Weihnachtsfeier eignet.

Termine: 

• 08. Dezember 2018 

• 19. Januar 2019 

• 16. März 2019

 

Idee, Skript, Regie:

Marianne Blum

Produziert von: WUNDERLAND

 

Preis: pro Person: 69 € inklusive live Show und köstlichem 3-Gang-Menü.

 

Sichern Sie sich schon heute Ihre Karten im Vorverkauf Tel.: 0661 282-0 oder per E-Mail an info.ful@maritim.de

Yakari - das indianerstarke Familienmusical

Sonntag, 16. Dezember 2018 - 15 Uhr
Esperanto-Halle, Fulda

Yakari, der kleine Indianerjunge mit dem großen Herzen, ist endlich zurück und begibt sich nun auf umfangreiche Musical-Tour durch Deutschland. Seite an Seite mit seinen tierischen Freunden Kleiner Donner, Großer Adler und dem jungen Biber Lindenbaum erlebt er am Sonntag, 16. Dezember, um 15 Uhr in Fulda in der Esperantohalle neue Abenteuer.

Yakari ist der Held einer gleichnamigen Comicreihe, die von Texter André Jobin (Job) und dem Zeichner Claude de Ribaupierre (Derib) erfunden wurde. Mit täglich 1,2 Mio. Zuschauern ist Yakari die beliebteste Zeichentrickserie im Kinderkanal von ARD und ZDF.

Seit einigen Jahren sind der kleine Indianerjunge Yakari und seine Freunde auch live auf der Bühne zu erleben. Mehr als 200.000 begeisterte Besucher strömten bereits in die ausverkauften Hallen und Theater, um bei „Yakari live – Freunde fürs Leben" die spannenden Abenteuer des Indianerhelden und Kleiner Donner mitzuerleben. Mit viel Humor, farbenprächtigen Kostümen und Bühnenbildern, ergreifenden Songs und mitreißenden Tänzen bringt YAKARI LIVE die Augen der Zuschauer zum Leuchten. Großartige Sänger, Schauspieler und Tänzer nehmen Kinder, Eltern und Großeltern mit auf eine spannende musikalische Reise mitten hinein in eine berührende Geschichte über Mut, Respekt und Freundschaft – zum Staunen, Lachen und Mitmachen.

„Die Faszination für Indianer ist riesengroß. Bezaubert von Yakaris Welt, spielt es keine Rolle, ob 3 oder 99 Jahre alt – unsere Besucher werden gleichermaßen zu Häuptlingen und Indianern. Yakari ist mehr als eine Zeichentrickfigur. Er ist für viele Kinder ein Vorbild: aufopferungsvoll, selbstlos, hilfsbereit und natürlich tapfer und mutig. Die Geschichten von Yakari und seinem Sioux-Stamm haben sehr viel Substanz und Tiefe. Für mich eine wunderbare Grundlage, ein bewegendes Musical zu schreiben", sagt Komponist, Autor und Produzent Thomas Schwab.

Im Spätjahr dürfen sich alle Yakari-Freunde auf neue Abenteuer des kleinen Indianerjungen und seiner Freunde freuen.

Der Vorverkauf für Yakari beginnt am 27. April, Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer

Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Morgen, Kinder wird´s nichts geben! Kritisch-besinnliche und heitere Texte zum Weihnachtsfest

16.12.2018 um 17:00 Uhr

VHS-Forum / Kanzlerpalais

 

Kritisch-besinnliche und heitere Texte zum Weihnachtsfest

unter anderem aus der Bibel, von Matthias Claudius, Gebrüder Grimm, Heinrich Heine, Joseph von Eichendorf,

Theodor Fontane, Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Bertolt Brecht und Robert Gernhardt

 

Morgen, Kinder wird's nichts geben !

Die Lichter sind angezündet, knisternde Wärme verbreitet das flackernde Feuer im Kamin und ein gemütlicher

Adventsabend beginnt. Es sind Adventsgeschichten von nachdenklich und heiter bis grotesk und besinnlich, die der

beliebte Schauspieler Rolf Becker erzählt. Aus der Fülle von Weihnachtsgeschichten, -gedichten und -gedanken

bekannter und unbekannter Autoren hat er ein mitunter überraschendes Programm zusammengestellt: vom Lukas-

Evangelium, Heine und Eichendorff bis zu Morgenstern, Kaleko, Ringelnatz und Kästner.

 

Frank Fröhlich einzigartiges Gitarrenspiel - das haben Sie

so bisher weder gehört noch gesehen! - untermalt nicht,

es begleitet Rolf Becker durch den Abend!

Er spielt, immer feinfühlig abgestimmt auf die Texte, Bearbeitungen

von Weihnachtsliedern in der ihm eigenen Spielfreude und

Virtuosität. Kaum zu glauben, dass da nur eine(r) Gitarre spielt!

 

Karten zu diesem Konzert sind in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung (Peterstor und Frankfurter Straße) erhältlich (€ 12 , ermäßigt € 10) sowie an der Abendkasse (€ 14 , ermäßigt € 12 ).

 

Der Nussknacker

Dienstag, 8. Januar 2019 - 19:30 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Auch im kommenden Winter ist das Bolschoi Ballett Belarus wieder in Deutschland auf Tour und präsentiert allen Ballettfreunden am Dienstag, 8. Januar 2019, um 19.30 Uhr in Fulda in der Esperantohalle, mit dem Nussknacker von Peter I. Tschaikowsky ein nachweihnachtliches Geschenk.

Mit dem Nussknacker erhielt Tschaikowsky endlich, ein Jahr vor seinem frühen Tod, die lang verdiente und ersehnte Anerkennung, die ihm bei den Balletten „Schwanensee“ und „Dornröschen“ verwehrt geblieben war. Der Auftrag für Libretto und Choreographie wurde erneut an Marius Petipa vergeben, der nicht zuletzt durch die choreographische Umsetzung von Tschaikowskys Ballettwerken Weltberühmtheit erlangte. Nach einer Erkrankung Petipas beendete sein Assistent Lew Iwanow die Choreographie zum Nussknacker. Dies dürfte auch die Ursache für die ständigen Veränderungen bei Dramaturgie und Choreographie sein, die der Nussknacker im Laufe der Jahre erfahren hat. Kein anderes Ballett des klassischen Repertoires wurde so oft uminterpretiert.

Im Mittelpunkt des Balletts steht Klara, im russischen Original Mascha. Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Als sie sich hinlegt, schläft sie ein und träumt von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Klara in das Reich der Süßigkeiten. Dabei geht es über den Tannenwald zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet.

Schneeflöckchen, Mäuse und Soldaten verbinden das unbekümmerte Spiel des Märchens mit dem technischen Können des klassischen Tanzes und bieten auch für die Kinder unter den Zuschauern einen besonderen Reiz. Die schillernde Pracht des neuen Bühnenbildes sowie mehr als 300 Kostüme vervollständigen das vitale Werk voller Lebensfreude.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Falco - Das Musical

Dienstag, 22. Januar 2019 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Der Superstar rockt wieder! Das erfolgreichste Musical über das innerlich zerrissene Musikgenie Falco geht in die dritte (Tournee-) Runde. Am Dienstag, 22. Januar 2019, kommt Falco – Das Musical um 20 Uhr auch wieder nach Fulda in die Esperantohalle.

„Unsterblich bin ich erst, wenn ich tot bin!“ – Um diese düsteren, vorausahnenden Worte rankt sich die Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop- und Rap-Geschichte. Folgerichtig beginnt die Musical-Biographie mit dem Autounfall in der Dominikanischen Republik 1998. Die allegorischen Figuren „Jeanny“ und „Ana Conda“ markieren die Zerrissenheit des musikalischen Ausnahmetalents zwischen dem arrogant-egomanischen Weltstar und dem verletzlich-grüblerischen Hans Hölzel.

Das zweistündige Live-Erlebnis führt durch prägende Stationen im Leben des markanten Musikers. Bildgewaltig und exzentrisch gewährt die Musical-Biographie durch kunstvolle Projektionen und Original–Videosequenzen einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt des Künstlers und den Menschen, der hinter der schillernden Pop-Ikone steckte. Einem Menschen, der das Leben bis an seine Grenzen auskostete und durch viele Höhen und Tiefen ging – bis hin zur Selbstzerstörung. Dabei werden alle großen Hits und auch einige zu Unrecht vergessene Titel des „Falken“ live auf die Bühne zurückgeholt und bekommen durch schrille und extravagante Tanzeinlagen neues Leben eingehaucht. Die Songauswahl reicht von den frühen Erfolgen wie „Ganz Wien“ und „Der Kommissar“ über die großen Hits wie „Vienna Calling“, „Jeanny“ und „Out of the Dark“ bis zu eindrucksvollen Titeln wie „Emotional“ und dem heute wieder brandaktuellen Song „Europa“. Natürlich darf auch der Welthit „Rock Me Amadeus“ nicht fehlen – der bis heute einzige deutschsprachige Song der Musikgeschichte, der die Spitze der US Billboard Charts erreichte und der einen Wendenpunkt im Leben des Künstlers markierte.

Bei Falco – Das Musical erlebt das Publikum die Annäherung an die Kunstfigur Falco, aber auch die Abgründe und der tiefe Fall des Hans Hölzel sind Teil dieser packenden Musical–Biographie. Noch nie zuvor war man der größten Ikone der österreichischen Musikszene seit seinem Tod am 6. Februar 1998 so nah wie in dieser einzigartigen Neu-Inszenierung von Regisseur Peter Rein.

Der Vorverkauf für Falco – Das Musical hat soeben begonnen; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Thriller - Live 2019

Mittwoch, 23. Januar 2019 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Die Show vom Londoner West End über den King of Pop!
THRILLER – LIVE 2019 in Fulda in der Esperantohalle
Nach den großen Erfolgen der letzten Tourneen kommt THRILLER – LIVE 2019, das Original vom Londoner West End, auf große Deutschlandtournee. Am 29. August 2018 wäre der King of Pop 60 Jahre alt geworden. Seine Musik und einzigartigen Tanzchoreografien machen ihn unvergessen. Als spektakuläre Hommage würdigt THRILLER – LIVE das Ausnahmetalent Michael Jackson und bringt das Originalgefühl seiner Auftritte und Videos live auf die Bühne. Am Mittwoch, 23. Januar, ist dieses Show um 20 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.
Michael Jackson war und ist ein Phänomen. Mit seiner Musik und seinem unverwechselbaren Tanzstil zählt er bis heute nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den einflussreichsten Künstlern weltweit.
Inzwischen ist auch THRILLER – LIVE ein echtes Phänomen: Seit 2009 hat das Bühnenereignis schon die Herzen von fast 4,5 Millionen Fans in 33 Ländern der Welt erobert. Am Londoner West End schaffte die Tribute Show sogar den Sprung in die Top 15 der Shows mit den längsten Laufzeiten und kann voller Stolz im September dieses Jahres seine 4.000 Show feiern. Die Musik- und Tanzshow präsentiert über 30 Songs aus Michael Jacksons beispielloser, mehr als 40-jährigen Karriere und lässt das Publikum hautnah eintauchen in das künstlerische Vermächtnis des King of Pop: Von den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 wie „ABC“ oder „Can You Feel It“, über Welt-Hits wie „Bad“ und „Billie Jean“, bis hin zu den Songs aus seinem legendären sechsten Studioalbum Thriller, das ihn zum kommerziell erfolgreichsten Künstler der achtziger Jahre machte.
THRILLER – LIVE wurde ein fester Bestandteil am Londoner West End. Die Tourproduktion der Show reist durch die Welt und wurde bereits in über 28 Ländern in Europa, Asien, Afrika sowie dem Mittleren Osten frenetisch gefeiert. Executive Director, Co-Producer und Schöpfer von THRILLER – LIVE ist Adrian Grant, aus dessen noch von Michael Jackson persönlich gewürdigter „Annual Michael Jackson Celebration“ das Spektakel vor mehreren Jahren hervorging.
Fünf brillante Sängerinnen und Sänger bringen, zusammen mit einer sechs Musiker starken Live-Band und den außergewöhnlichen Tänzern, Michael Jacksons unfassbare Energie live auf die Bühne zurück. Zu den besonderen Highlights der Show zählen auch die Auftritte der Kinderdarsteller, die in der Rolle des jungen Michael längst zum Publikumsliebling geworden sind. Verantwortlich für die spektakulären Choreografien sind Gary Lloyd und LaVelle Smith Jr. – letzterer Originalchoreograf des mehrfach ausgezeichneten Videos zu
„Dangerous“ und fünffacher Gewinner des MTV Video Music Awards. THRILLER – LIVE ist eine wahre Hommage an den unvergesslichen King of Pop.
Der Vorverkauf für „Thriller – Live“ beginnt am 29. März; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Der kleine Prinz

Samstag, 26. Januar 2019 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Der kleine Prinz wieder in Fulda in der Esperanto Halle

„Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff zu einem Musical verarbeitet, das bereits einmal das Publikum in Fulda begeistert hat. Am Samstag, 26. Januar 2019, entführt „Der kleine Prinz“ um 20 Uhr noch einmal die Zuschauer in der Esperanto Halle in Fulda in eine Welt zwischen Phantasie und Realität.
„Der Kleine Prinz“ ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Saint-Exupéry erzählt die traumhafte Geschichte eines Prinzen, der von einem fernen Stern kommend, hier auf der Erde den Menschen nur scheinbar einfache Fragen stellt. Fragen, die uns alle betreffen und uns zur Offenbarung einer ganz eigenen Wahrheit leiten. Dabei wirkt der kleine Prinz nur dem ersten Anschein nach wie ein Kind, tatsächlich treffen diese Fragen die Erwachsenen nämlich ins Mark und die ausweichenden und manchmal sogar peinlichen Antworten der Realitätsmenschen auf der Erde wirken dagegen wenig überzeugend.
Dies macht den Stoff zur wahren Literatur, zu einem Meisterwerk der Erzählkunst, und zu einem Buch auch und gerade für Erwachsene.
Die Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter haben nach dem „Phantom der Oper“ nun mit „Der Kleine Prinz“ ein „Musical für große und kleine Menschen“ geschaffen. „Der kleine Prinz“, so Sautter, „bekommt nicht nur eine musikalische Komponente, erzählerische Figuren wie die Rose, die Schlange oder der Fuchs sind geradezu prädestiniert, um auch tänzerisch umgesetzt zu werden“.
Ausgefeilte Projektionstechniken, Verwandlungsszenarien und ein enormer Bühnenbauplan an Requisiten und großen Objekten wurden erstellt und namhafte Musical-Darsteller aus Hamburg, Berlin, Wien und Zürich für die Hauptrollen engagiert. So ist ein farbenfrohes Musical voller Emotionen und visueller Überraschungen entstanden, das dem Publikum die Botschaft von Saint-Exupéry auf unterhaltsame Weise vermittelt.
Der Vorverkauf für den Kleinen Prinzen beginnt am 27. April; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Marie Giroux

Samstag, 23. März 2019 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus

Joseph Schnurr, Jenny Schäuffelen
Konzert

It's Showtime

Die größten Musical Hits aller Zeiten

Sonntag, 24. März 2019 - 19:00 Uhr
Esperanto-Halle, Fulda

„Die größten Musical Hits aller Zeiten“ bringt fünf der größten Stars des Genres auf eine Bühne und lässt sie in einige ihrer großen Rollen schlüpfen und das Publikum mitnehmen auf eine Reise in die schillernde Welt des Musicals. Den Zuschauer erwarten große Emotionen, große Stimmen und große Songs. Am Sonntag, 24. März 2019, sind diese Musical Hits um 19 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.

„Die größten Musical-Hits aller Zeiten“ - das ist die ganze schillernde und aufregende Welt der Musicals dargeboten von fünf der größten Stars der Musicalbühnen im deutschsprachigen Raum: Alexander Klaws, Jan Ammann, Mark Seibert, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin. Mit ihren unverwechselbaren und berührenden Stimmen lassen sie uns eintauchen in die wundervollen Geschichten um Kaiserin „Elisabeth“, um die berühmt-berüchtigte, argentinische Diva Evita Perón und die sagenumwobene Aida. Sie entführen uns in den bunten Kosmos unvergesslicher Disneyhelden sowie in die Welt rätselhafter Geschöpfe wie Geister und Vampire. Hinzukommen unsterbliche Hits aus zahlreichen Compilationshows wie „Hinterm Horizont, „Ich war noch niemals in New York“, „Mamma Mia!“ und viele andere mehr.

Alexander Klaws ist neben seiner TV- und Solokarriere einer der erfolgreichsten Musicaldarsteller Deutschlands. Aktuell begeistert er in der Rolle des Sam im neuen Musical „Ghost“ in Berlin. Jan Ammann zählt ebenfalls zu den Topstars der deutschen Musicalszene. Im Sommer 2018 wird er erneut nach Füssen zu seinem königlichen Alter Ego „LUDWIG“ zurückkehren. Mark Seibert darf in dieser illustren Runde nicht fehlen. Im Sommer 2018 wird er als Markgraf Gerold im Musical „Die Päpstin“ neben Sabrina Weckerlin zu erleben sein.
Roberta Valentini ist in der Musicalszene die amtierende Kaiserin von Österreich und brillierte in der Titelrolle des Musicals „Elisabeth“ von München bis Shanghai. Sabrina Weckerlin hat zu Beginn dieses Jahrtausends die Musicalbühnen betreten. Seitdem begeistert sie u.a. als Titelheldin in Uraufführungen wie „Elisabeth: Legende einer Heiligen“ oder „Die Päpstin“ das Musicalpublikum in Deutschland.

Diese Ausnahmekünstler schlüpfen in all die großen Rollen der Musicalgeschichte wie Elisabeth, Tarzan, Graf von Krolock, König Ludwig2, Jesus von Nazareth und natürlich Molly und Sam in „Ghost“.
Mit unsterblichen Balladen und Hits wie „Frei und schwerelos“ aus „Wicked“, „Bring ihn heim“ aus „Les Misérables“, „Das Phantom der Oper“, die „Totale Finsternis“ aus „Tanz der Vampire“ und „Erinnerung“ aus „Cats“ lassen sie uns die großen Emotionen dieses Traumuniversums erleben. Begleitet werden die fünf Starsolisten von einer Liveband mit renommierten Musikern unter der Leitung von Mario Stork. Gemeinsam zeigen sie auch eine rockige Seite mit Songs aus „Rocky“ oder Jukebox-Musicals wie „We Will Rock You“ oder „Wahnsinn! Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry“.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Anita & Alexandra Hofmann

Sonntag, 31. März 2019 - 18 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Für Anita & Alexandra Hofmann gibt es allen Grund zum Feiern: 30 Jahre Leidenschaft.  Den Auftakt zu einem Jahr des Feiern bildete eine große Schlagerparty mit vielen Stars und Freunden am Himmelfahrtstag in Meßkirch. Im Frühjahr 2019 geht das Erfolgsduo dann auf große Jubiläumstournee und kommt am Sonntag, 31. März, um 18 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Sie sind die vielseitigsten Schwestern im deutschen Schlager –  die Rede ist von Anita & Alexandra Hofmann. Mit ihrem heutigen Sound für modernen deutschen Schlager sind Anita und Alexandra am Puls der Zeit. Das Geheimnis ihres Erfolges sind: Multitalent, Professionalität, Charme und ein Hauch Sexappeal. Mit dieser unschlagbaren Mischung verzaubern Anita und Alexandra seit 3 Jahrzehnten ihr Publikum auf höchstem Niveau und zählen so zu den bekanntesten Stars in der Schlagerszene.

Bereits als Kinder haben sie mit Klavier und Theater angefangen, seit Mai 1988 stehen sie als singende Geschwister auf der Bühne. Ein eigens für ihren Vater zum 40-jährigen Geburtstag gestaltetes Musikprogramm hat die Anwesenden damals so begeistert, dass die Geschwister eine Karriere als Sängerinnen eingeschlagen haben. Von der klassischen Volksmusik über den volkstümlichen Schlager bis hin zum aktuellen „Hofmann-Sound“ hat sich die Musik gewandelt – die Authentizität von Anita & Alexandra blieb aber immer die Gleiche. Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Auf ihrer Jubiläumstournee „30 Jahre Leidenschaft“ werden die beiden im kommenden Frühjahr mit ihren Fans gewaltig feiern. Anita und Alexandra Hofmann präsentieren ihre größten Hits und werden wie immer in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen und für die ein oder andere tolle Überraschung sorgen. Sie werden ein großes Hitfeuerwerk entzünden, für jede Menge ausgelassene Partystimmung sorgen und so auch für ein unvergessliches Konzerterlebnis für Augen und Ohren.
Lassen Sie sich diese Jubiläumsparty nicht entgehen und feiern Sie mit, wenn es heißt: Die Schlagerparty mit Freunden – 30 Jahre Leidenschaft, präsentiert von Anita & Alexandra Hofmann.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Hinweise zur Barrierefreiheit.

 

Konzert Winfridia

Samstag, 6. April 2019 - 19:30 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Hinweise zur Barrierefreiheit.

Elvis - Das Musical

Sonntag, 21. April 2019 - 19 Uhr
Festsaal der Orangerie

Europas erfolgreichste Musical-Biographie feiert Elvis‘ musikalisches Leben vom Gospel über den Blues zum Rock’n’Roll, mit dem „besten Elvis seit Elvis“ und einem echten Zeitzeugen. Nach dem Erfolg der Tourneen 2015 - 2017 kehrt Elvis – Das Musical 2019 auf die Bühnen zurück und kommt auch wieder nach Fulda. Am Ostersonntag, 21. April, begeistert Grahame Patrick als Elvis um 20 Uhr in der Orangerie wieder das Publikum.

Am 16. August 1977, vor etwas mehr als 40 Jahren, verstarb in Memphis, Tennessee, mit Elvis Presley eine der größten Legenden der Musikgeschichte. Mit dem Gedenken an diesen Tag, der die (Musik-) Welt erschütterte, beginnt auch das erfolgreichste Musical über das musikalische Leben des „King“. Die Show zeigt in kleinen Szenen, original Filmsequenzen, aufwändigen Choreografien und mit live interpretierter Musik die wichtigsten Stationen von Elvis‘ musikalischer Karriere vom Gospel über den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock’n’Roll.

Diese neue Art der Musical-Biografie begeisterte bereits in der Premierensaison 2015 über 100.000 Besucher und konnte 2016/17 den Erfolg noch steigern. Das Ensemble um den Elvis-Darsteller Grahame Patrick und den langjährigen Elvis-Weggefährten Ed Enoch erhielt ausnahmslos positive Kritiken, allerorts „Standing Ovations“ und zählt mit über 250.000 Besuchern zu den erfolgreichsten Musical-Produktionen der letzten Jahre.

Bei „ELVIS – DAS MUSICAL“ wird die Zeit zurück gedreht. Der Kult um den King lebt neu auf, wenn Grahame Patrick ins Licht der Scheinwerfer tritt und mit unwiderstehlichem Charme, mitreißendem Gesang und Tanz seine Performance gibt. Jede Geste sitzt, die Mimik passt zu hundert Prozent, die Kostüme stimmen bis zur letzten Paillette überein und natürlich singt er live! Laut John Wilkinson, einem langjährigen Weggefährten von Elvis Presley, ist er wohl „der beste Elvis-Darsteller seit Elvis”.

Die mitreißende und energiegeladene Musical-Inszenierung des Erfolgsproduzenten Bernhard Kurz bietet eine Vielzahl der größten Elvis-Hits, wie "Love Me Tender", "Jailhouse Rock", "Heartbreak Hotel", "Can't Help Falling In Love"... aufwändige Choreografien, Spielszenen sowie Originalfilmsequenzen und Fotoprojektionen und führt durch alle wichtigen Stationen in Elvis' Leben.
Der Vorverkauf für Elvis – Das Musical hat soeben begonnen; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Der Komponist Michael Quell - Ein Portraitkonzert mit dem Ensemble Aventure

Konzert "Neue Kammermusik" im Rahmen des Stadtjubiläums 1275 Jahre Fulda

Samstag, 4. Mai 2019 - 20 Uhr
Kapelle, Vonderau Museum, Fulda

Der in Fulda lebende Komponist Michael Quell zählt zu den international renommierten Komponisten zeitgenössischer Ernster Musik. Seine Werke werden weltweit auf praktisch allen Kontinenten gespielt und wurden mehrfach mit bedeutenden internationalen Kompositionspreisen ausgezeichnet (wie z.B. dem Barlow Commissioning Award, USA, dem Kompositionspreis der Bowling Green State University, USA, dem Elisabeth Schneider Preis, Freiburg etc.). Zu den Interpreten seiner Kompositionen zählen internationale Spitzenmusiker und –ensembles wie etwa das Ensemble Modern, das Ensemble Recherche, Ensemble Aventure, Trio Coriolis, Duo46, BGSU New Music Ensemble, Omri Shimron, Jürgen Ruck, Matthew Gould etc.

Aus Anlass des 1275-jährigen Stadtjubiläums präsentiert die Stadt Fulda ein Portraitkonzert mit sechs Werken Michael Quells aus unterschiedlichen Schaffensphasen, die zugleich eine zentrale Stellung innerhalb dessen bisherigem Gesamtschaffen einnehmen.

Als Interpreten konnte das renommierte Ensemble Aventure, Freiburg gewonnen werden, das mit der konsequent außergewöhnlichen Qualität seiner Aufführungen und seinen innovativen Programmen auf einer Vielzahl bedeutender Festivals rund um den Globus und den bereits über 20 CD-Einspielungen zu den weltweiten Spitzenensembles der Neuen Musik gerechnet wird.

Dass die musikalische Sprache Michael Quells durch einen enorm weit gespannten Horizont und eine ausgesprochen große Variabilität gekennzeichnet ist, wird an diesem Abend für das Publikum unmittelbar erfahrbar. Zugleich geht bei Michael Quell das spezifisch Musikalische und konkret Klangliche eine ebenso faszinierende wie oftmals verblüffende Synthese mit dem übergreifend Geistigen ein. Hierbei verschmelzen Vorstellungen zu existentiellen Fragen und Phänomenen beispielsweise der Philosophie, der Literatur und auch der Physik derart intensiv miteinander und mit der konkreten musikalischen Struktur, dass sich für die Hörer dabei völlig neue Hör-, Erlebnis- und Wahrnehmungsräume öffnen, ohne dass dabei für den Hörer etwa die Beschäftigung mit den genannten Phänomenen vorausgesetzt würden. Es offenbart sich dabei ein künstlerisches Arbeiten, das explizit stets auf der Suche nach dem Geistigen ist (bis hin zur Transzendenzerfahrung), das sich im jeweiligen Hörerleben selbst unmittelbar mitteilt.

So reicht die Spannweite vom extrem dicht gearbeiteten „Ekstare“ für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello aus dem Jahre 1988, bei dem die philosophische Gedankenwelt Martin Heideggers zur explosiven Hochspannung wird über die faszinierenden 36-stimmigen, fluktuierenden Klangfelder in „Dark Matter“ für Oboe, Klarinette und Fagott (2011) oder der quasi komponierten Metaphysik in „A Blurring Cloud – Geschöpfe der Fahrt“ (2012), in deren Mittelteil die Zeit fast still zu stehen scheint, bis hin zu „String II – Graviton“ für Nonett-Besetzung (2015) sowie „Staubaggregation“ für Flöte, Kontrabass und Klavier (2017) und „Meister Eckhart und Suhrawardi“ für 4 mikrotonale Gitarren und Klavier (2017).

Das Ensemble Aventure spielt in der Besetzung:

Natascha Maric, Flöten; Alexander Ott, Oboe; Andrea Nagy und Walter Ifrim, Klarinette, Bassklarinette; Wolfgang Rüdiger, Fagott; Delphine Gauthier-Guiche, Horn;

Friedemann Treiber, Violine; Sylvie Altenburger, Viola; Beverley Ellis, Violoncello; Johannes Nied, Kontrabass und Akiko Okabe, Klavier

sowie als Gäste Jürgen Ruck, Raphael Ophaus, Moritz Beck und Martin Dressler, Gitarren.

Während des Konzertabends wird zudem Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger (Robert Schumann  Hochschule, Düsseldorf) im Rahmen eines kurzen Vortrags das kompositorische Schaffen von Michael Quell dem Publikum vorstellen, erläutern und musikgeschichtlich einordnen.

Dabei wird auch die neue Portrait-CD mit Werken Michael Quells und dem Ensemble Aventure vorgestellt, die beim renommierten Label NEOS Music aktuell erschienen ist und von der Stadt Fulda anlässlich des Stadtjubiläums maßgeblich gefördert wurde.

 

Hinweise zur Barrierefreiheit.

Die Amigos

Sonntag, 19. Mai 2019 - 16 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Wenn es um Schlager geht, kommt man an ihnen einfach nicht vorbei: an Bernd und Karl-Heinz Ulrich, bekannt als Die Amigos. Und jetzt ist die Erfolgsgeschichte der Amigos ist um ein weiteres Kapitel reicher. Am 28. Juli 2017 erschien ihr Album „Zauberland“ und platzierte sich sofort an der Spitze der Charts – zum vierten Mal in Folge. Das neue Album, das im Juli erscheint, wird sicher ähnlich erfolgreich. Am Sonntag, 19. Mai 2019, kommen die Amigos um 16 Uhr wieder nach Fulda in die Esperantohalle.

Die einzigartige musikalische Bilderbuchkarriere der Amigos beginnt bereits in frühester Kindheit der beiden Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich, die von Anfang an - trotz bescheidener Verhältnisse - von ihren Eltern unterstützt wurden. Karl-Heinz erlernte Gitarre und Keyboard und der jüngere Bruder Bernd das Schlagzeug - 1970 standen sie als Amigos erstmals auf der Bühne. In einer Zeit, in der vorwiegend englische Musik angesagt war, beharrten die beiden Vollblutmusiker auf ihrem deutschen Schlager und tingelten von Stadt zu Stadt, um auf ihre Musik aufmerksam zu machen.

Im November 2006 traten die Amigos erstmals bei "Achims Hitparade" (MDR) im deutschen Fernsehen auf und holten sich überlegen den Sieg. Am 27. Dezember wurden sie mit dem Titel "Dann kam ein Engel" auch noch zum Musikantenkaiser gewählt. Von da an ging es mit den Amigos sehr steil bergauf. Das mit über 40 Platin- und Gold-Auszeichnungen geehrte Schlager-Duo hat mehr als 2,5 Millionen Tonträger verkauft und feiert ungebrochen sensationelle Erfolge.

Bereits vier Mal hintereinander zauberten sich die Amigos an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts. Am 13. Juli wird „110 Karat“, das neue Album der Amigos, erscheinen, auf dem sich die beiden Brüder erneut ungemein vielseitig präsentieren. Jedes der 14 Lieder ist eine lupenreine Amigo-Produktion.

Die Lieder der Amigos erzählen Geschichten. Erlebtes, Erdachtes, Nachempfundenes. Sie sind unser Schlüssel ins Zauberland, in das Bernd und Karl-Heinz ihre Fans einladen. Um die Welt gemeinsam mit ihnen so zu erleben, wie sie es sich wünschen. Sie vertrauen Zeit ihres Lebens auf die Kraft der Gefühle und folgen ihren Sehnsüchten. Und die Musik ist die Brücke, die sie bauen. Aus dem Schatten ins Licht.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

NENA - Open Air Tour 2019 - Uniplatz Fulda

Nach der sensationellen "Nichts versäumt"-Jubiläumstournee geht Nena 2019 mit ihren 99 Luftballons und den unzähligen weiteren sagenhaften Lieblingsliedern aus 40 Jahren Bühnenpräsenz auf Festival-Tournee!

 

Am Freitag, 31. Mai, kommt sie um 20 Uhr nach Fulda auf den Uniplatz.

 

Allgemeiner Vorverkaufsstart am 14. November

 

NENA ist eine der relevantesten und authentischsten Sängerinnen der Zeit und ein großes Stück Popkultur made in Germany. Und: Man muss NENA live erlebt haben! Ihre energiegeladene Bühnenpräsenz ist genauso einmalig und mitreißend wie ihre Stimme. Mit ihren Hits prägte sie mehrere Generationen von Musikfans, und sie steht bis heute für ein Lebensgefühl, das irgendwie und irgendwo in jedem Herzen zu Hause ist.

Dementsprechend feierte NENA ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum gemeinsam mit 250.000 begeisterten Fans auf ihrer großen NICHTS VERSÄUMT-Tour 2018.

1960 in Hagen als Gabriele Susanne Kerner geboren, zählt NENA, ob nun mit Band oder als Solokünstlerin, zu den beständigsten und erfolgreichsten Musikerinnen in und aus Deutschland. Nach ersten Gehversuchen als Sängerin für die Band „The Stripes" Ende der 1970er gründete NENA 1982 mit dem Keyboarder Uwe Fahrenkrog-Petersen, dem Gitarristen Carlo Karges und dem Bassisten Jürgen Dehmel die nach ihr benannte Band. Eine erste Single „Nur geträumt" ist schnell aufgenommen und nach einem Fernsehauftritt beim „Musikladen" schnellen die Verkäufe in die Höhe und der heißersehnte Erfolg stellt sich ein. 1983 folgt dann mit Single Nummer 2 „99 Luftballons" der große Durchbruch - ab 1984 auch international! Der Vorzeigehit der Neuen Deutschen Welle verweilt 23 Wochen auf Platz eins der deutschen Charts, verkauft sich in englischer Version allein über 600.000 Mal in den USA und geht auch in Mexiko, Japan, Israel und Australien durch die Decke!

Nach dem Riesenerfolg und Welttournee folgt nach dem letzten Album „Eisbrecher" von 1986 im Folgejahr die Trennung, die aber NENAs künstlerisches Schaffen keineswegs beendet. 1989 startet NENA mit „Wunder gescheh’n" ihre Solokarriere.

Sie ist weltweit ein Begriff geworden, der Name „Nena" ist in Deutschland bekannt wie Mercedes und Milchschnitte. Sie hat es nicht nur geschafft generationen-, sondern auch grenzübergreifend Menschen zu überzeugen und zu begeistern. Kaum ein deutschsprachiger Sänger hat je solch große internationale Erfolge verzeichnet – Nummer 1-Platzierungen in Europa, in Japan, Mexiko, Neuseeland, Finnland, Israel, Kanada, USA und Australien.

Nach der fulminanten Jubiläumstournee „Nichts Versäumt" in diesem Jahr kehrt Nena Im kommenden Sommer wieder auf die Bühnen zurück; diesmal wird die NDW-Ikone vor allem auf Open Airs und Festivals spielen, so auch auf dem Uniplatz in Fulda.

Der eventim-Vorverkauf für das Nena-Konzert beginnt am 12. November, der allgemeine am 14. November. Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahren auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.