Ensemble Noisten

Freitag, 25. Mai 2018 - 20 Uhr
Aula der Alten Universität

Klezmer trifft Derwisch, trifft Orgel, ein jüdisch, islamisch, christlicher Dialog  

Was trennt, was eint die drei Religionskulturen?
Die christlichen, jüdischen und islamischen Musikkulturen haben sich von Anfang an im gegenseitigen Austausch entwickelt und verändert.
Der Gregorianische Gesang hat sich aus dem Singen von Psalmen entwickelt und den Ursprung dieser Psalmodie finden wir in der antiken jüdischen Musik.
Alte jüdische Musik entwickelte immer im Kontext ihrer arabischen Nachbarn.
Die Kirchenorgel, das prägende Instrument der abendländischen christlichen Kirchenmusik, hat ihren Ursprung im Orient.
Und doch: Sie klingen in ihrem Ausdruck für sich gänzlich unterschiedlich.
Doch was wirklich wichtig ist: so unterschiedlich sie auch klingen, ob berührend emotional, meditativ oder klassisch konstruiert, formal,  so sind alle drei Klangsprachen doch Ausdruck des Selben, des Göttlichen. So werden alle Musiken in der Beschreibung des Unsagbaren samt Derwischtanz eins.

Musiker:
Klezmer –Weltmusik Ensemble Noisten
Reinald Noisten – Klarinetten
Claus Schmidt – Gitarre, Bouzouki#
Andreas Kneip – Kontrabass
Shanmugalingam Devakuruparan – Tabla, andere Schlaginstrumente

Robert Mäuser – Orgel
Murat Cakmaz –Neyflöte,
Talip Elmasulu – Derwischtanz

 

 

Willy Astor

Mittwoch, 30. Mai 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Er ist wieder da, der Oralapostel. Willy Astor, der komödiantische Fixstern des Südens, ist mit seinem aktuellen Programm „Reim Time“ wieder als  glänzender Wortspielakrobat unterwegs und wird am Mittwoch, 30. Mai, um 20 Uhr in Fulda in der Orangerie für Lachmuskelkater sorgen. 

Willy Astor hat ein geschicktes Händchen für urkomische Texte. Mit bayrischer Mundart und allerhand Anekdoten ausgerüstet bringt der beliebte Comedian seine Fans allerorts zum Lachen. Ob „Radkäppchen und der böse Golf“ oder „Maschin scho putzt“ – Astors Kompositionen sorgen nicht nur auf Youtube für sechsstellige Klicks, sondern begeistern auch auf der Bühne das Publikum. 

Dabei wären bahnbrechende Werke wie diese beinahe der Welt vorenthalten worden, hätte sich Willy Astor nicht rechtzeitig entschlossen, trotz bestandener Prüfung doch lieber Komiker statt Techniker zu werden. Nun ist er also bereits seit einigen Jahrzehnten Humorist und Komponist und die Wellen seines Humors breiteten sich von München aus immer wieder in Deutschland aus und verbreiten  Heiterkeit und Frohsinn.

Wenn ein Scherz seine Lippen verlässt, ist es einfach eine Freude, diesem scheinbar sinnfreien und dennoch tiefsinnigen Mundhandwerker als Dauererfrischung auf der Bühne zuzuhören. Astor ist eine Art Instinktivstation, weil er sich als handwerkender Komödiant der alten Schule sieht und auch gerne mal langsam über den Strom schnellt.

Auch mit seinem aktuellen Programm „Reim Time“  bleibt Willy Astor seinem beliebten Sprachwitz treu und versteht es bestens die Zwerchfelle seiner Fans zu strapazieren und sie für einen Moment aus ihrem Alltag zu entführen.

Karten für „Reim Time“ gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es nur beim Veranstalter Provinztour unter ticket@provinztour.de oder 07139/547.

Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Art Gartfunkel

Samstag, 2. Juni 2018 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Seit über 50 Jahren gehört der fünffache Grammy® -Gewinner Art Garfunkel zu den größten Song-Poeten der amerikanischen Popmusik. Nun kommt er mit seinem Soloprogramm für fünf Konzerte nach Deutschland und ist am Samstag, 2. Juni, um 20 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen dabei neben eigenen Hits natürlich die Hymnen der Simon and Garfunkel-Ära.

Art Garfunkel ist Mitglied der "Rock and Roll Hall Of Fame" und sein Backkatalog reicht weit zurück - bis zu seinen Anfangsjahren als Mitglied von Simon & Garfunkel. Mit seinem kongenialen Partner Paul Simon spielte er von 1964 bis 1970 für Columbia fünf Studioalben ein und blieb dem Label auch bei seinen ersten sechs Solo-Projekten treu. Darüber hinaus wirkte der Sänger bei diversen Filmprojekten mit und veröffentlichte 1987 einen Gedichtband mit dem Titel Still Water.
Die Bandgeschichte von Simon & Garfunkel ist auch die Geschichte unzähliger musikalischer Trophäen. Schon 1969 sicherten sie sich für "Mrs. Robinson" (aus dem Film "Die Reifeprüfung") ihre ersten beiden Grammys® in den Kategorien "Record oft the Year" sowie "Best Contemporary Pop Performance/Duo or Group". Zwei Jahre später wurde Bridge Over Troubled Water zum Album des Jahres gewählt.
Die bislang letzte Grammy®-Nominierung holte sich Garfunkel 1998 für sein Album Songs From A Parent To A Child ab. Art Garfunkel war neben seiner Sänger-Karriere auch häufig in Filmprojekte eingebunden. Nachdem er mit Regisseur Mike Nichols am Soundtrack zu "Reifeprüfung" gearbeitet hatte, war er in Nichols späteren Filmen "Catch 22"(1969) oder "Die Kunst zu lieben"(1971) als Schauspieler zu sehen. Für seine Rolle in "Die Kunst zu lieben", wo er neben Weltstars wie Ann-Margret, Candice Bergen und Jack Nicholson auftrat, erhielt er sogar eine Golden Globe-Nominierung als bester Nebendarsteller.

Im Verlaufe seiner Solokarriere als Folkrocker hat der Grammy-Preisträger bisher zwölf Soloalben veröffentlicht, mit denen er nicht nur in den USA und Großbritannien, sondern auch in Deutschland hohe Chartpositionen erreichte.
"Das Showbusiness ist vergänglich und Popularität ist es auch ..." sagte Garfunkel einmal in einem Interview. "... aber wenn Ray Charles singt, denken wir sofort: 'Was für eine Stimme!' und das ist doch der beste Beweis, dass Qualität zeitlos ist." Qualität ist zeitlos, da können wir ihm nur Recht geben – und das gilt in besonderem Maße auch für Art Garfunkel.

Karten für das Konzert von Art Garfunkel gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Jonas Olsson

Donnerstag, 14. Juni 2018 - 20 Uhr
Aula der Alten Universität

Göteborg, Klavier
Schlüsselwerke und aktuelle Tendenzen der Klaviermusik des 20. u. 21. Jhs.

Das Konzert mit dem schwedischen Ausnahmepianisten Jonas Olsson, das am Donnerstag, den 14. Juni 2018 in der Reihe Neue Kammermusik in der Aula der Alten Universität stattfindet, verspricht in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Kulturereignis zu werden.
Es stellt quasi den Auftakt einer Reihe innerhalb der Neue Musik Reihe dar, in der die bahnbrechenden Entwicklungen der Klaviermusik in ihrer technischen und ästhetischen Dimension anhand der großen Schlüsselwerke des Jahrhunderts vorgestellt werden und so den Blick auf die ungeheuer reiche und revolutionäre Geschichte des Klaviers der letzten 100 Jahre öffnen.
Auf dem Programm dieses Abends stehen drei der großen epochemachenden Klavierwerke, die wie kaum ein anderes die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts quasi wie Meilensteine geprägt haben.

In Pierre Boulez Sonate Nr.3 (1955-57) etwa wird die strenge serielle Ordnung, die in den 50er Jahren dem Streben nach objektiver Struktur entsprach, durch aleatorische Elemente aufgebrochen und letztlich ausgehebelt.
Brian Ferneyhoughs „Lemma-Icon-Epigram“ (1981) entwirft innerhalb einer hochkomplexen Struktur eine völlig neue Art von Variationstechniken, während Salvatore Sciarrino in seiner Sonate Nr.3 (1987) eine faszinierende Verflechtung von Ornament und Haupttext entwickelt, deren extrem hohe Virtuosität sich über weite Strecken scharf an der Grenze des gerade noch Spielbaren (oder darüber hinaus?) bewegt.
Diesen drei `Klassikern der Moderne´ werden drei Werke gegenübergestellt, die brandaktuelle Tendenzen gegenwärtigen Komponierens für Klavier widerspiegeln.
In Art-Oliver Simons „SOnet II“ (2006) entstehen durch Präparierung des Instruments drei unterschiedliche Klangfarbenschichten, deren reizvolles Interagieren neue Hörhorizonte öffnet, während er in „Klavierstück IX“ (2017) eine polystilistische Ästhetik entwickelt.
Michael Quells „Anisotropie“ (2001) lässt die unterschiedlichen Spieltechniken, an den Tasten und solche innerhalb des Flügels, zu einer faszinierenden ästhetischen Einheit verschmelzen, die die unterschiedlichen Materialzustände bestimmt und formt.

Der Pianist Jonas Olsson konzertiert sowohl als Solist als auch als Kammermusiker regelmäßig in ganz Europa, Asien und Amerika und gilt international als ausgewiesener Experte insbesondere der zeitgenössischen Klaviermusik. Sein Repertoire umfasst einen großen Teil der wichtigsten Klavierwerke des 20. Jahrhunderts.

Eintrittskarten zu 9€ (ermäßigt 7€) sind an der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung und an der Abendkasse erhältlich.

Sonatenabend mit Violine und Klavier

Sonntag, 24. Juni 2018  - 18 Uhr
Kapelle, Vonderau Museum, Fulda

Einen sommerlichen Sonatenabend im barocken Konzertsaal des Vonderau Museums gestalten Marit Neuhof (Violine) und Eri Sakaguchi (Klavier) am Sonntag, dem 24. Juni 2018 um 18 Uhr.

Auf dem Programm stehen Werke aus der Klassik und der Romantik bis hin zum Impressionismus, genauer gesagt, es werden Sonaten von Mozart, Brahms und Debussy erklingen.

Beide Musikerinnen studieren derzeit an der Musikhochschule Frankfurt, Marit ist Violinstudentin von Prof. Susanne Stoodt, Eri studiert bei Prof. Angelika Merkle Klavierkammermusik im Masterstudiengang. Marit Neuhof spielt eine Violine von Nicolai Amati, Cremona, 1678, die ihr leihweise von der Sinfonima - Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

Freunde der Kammermusik sind an diesem Abend herzlich willkommen!

Vvk Fuldaer Zeitung, Tel. 0661 280 644

Domplatzkonzerte 2018 - Sting

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 20 Uhr
Domplatz, Fulda

Live und Open Air 2018 - Sting auf dem Domplatz

Ausverkauft !

Der Weltstar Sting kommt mit seinem Album 57TH & 9TH sowie altbekannten Klassikern am Donnerstag, 12. Juli, um 19.30 Uhr nach Fulda auf den Domplatz. Begleitet wird er von dem jamaikanischen Musiker Shaggy. Die beiden legendären Künstler werden einzeln und gemeinsam ausgewählte Songs aus ihrer am 20. April erscheinenden, karibisch angehauchten Album-Kollaboration 44/876 performen sowie ihre gefeiertsten Hits wie „Every Breath You Take", „Englishman In New York", „Message In A Bottle", „It Wasn’t Me", „Mr. Boombastic" oder „Angel" spielen.

Komponist, Singer/Songwriter, Schauspieler, Autor und Aktivist Sting wurde im englischen Newcastle geboren und zog 1977 nach London, wo er mit Stewart Copeland und Andy Summers The Police gründete. Die Band veröffentlichte fünf Studioalben, erhielt fünf Grammys und zwei Brits und wurde 2003 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Als einer der außergewöhnlichsten Solokünstler der Welt wurde Sting mit weiteren zehn Grammy Awards ausgezeichnet.

Im April wird Sting gemeinsam mit Shaggy das Album 44/876 veröffentlichen. Als Tribut an die karibischen Klänge, von denen sie geprägt wurden, nahmen die beiden Künstler zunächst einen gemeinsamen Song Don’t Make Me Wait" auf, bevor sie sich entschlossen, gemeinsam ein Album voller Freude, Melodie und guter Laune einzuspielen.

Und im Sommer bringen sie ihre Zusammenarbeit auf Tour mit einer gemeinsamen Band bestehend aus Stings Musikern Dominic Miller (Gitarre), Josh Freese (Drums) und Rufus Miller (Gitarre) sowie Shaggys Musikern Monique Musique (Backing Vocals), Gene Noble (Backing Vocals) und Kevon Webster (Keyboard).

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Kinder unter 6 Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen zum Stehplatzbereich keinen Zutritt. Kinder unter 3 Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

Domplatzkonzerte 2018 a-ha

Freitag, 13. Juli 2018 - 20 Uhr
Domplatz, Fulda

Nur wenige Bands können es mit dem Vermächtnis und der Langlebigkeit von a-ha aufnehmen. Das legendäre norwegische Trio kommt in diesem Sommer  auf Electric Summer Tour nach Deutschland und ist am Freitag, 13. Juli, um 20 Uhr auch in Fulda auf dem Domplatz zu sehen und zu hören.

a-ha wurde 1982 von Pål Waaktaar-Savoy und Magne Furuholmen gegründet. Der Name a-ha bezieht sich auf einen frühen Songtitel der Band. Nachdem die Bandmitglieder einige Wörterbücher überprüft hatten, fanden sie heraus, dass „a-ha“ ein internationaler Ausdruck ist, der Erkenntnis mit positiver Konnotation ausdrückt. Die Band hielt den Namen für kurz, einfach auszusprechen und ungewöhnlich und wählte ihn daher für sich.

Ihren Durchbruch schaffte die Band im Sommer 1985 mit dem Hit Take On Me. Der weltweite Erfolg der drei Norweger mit diesem Song war nicht zuletzt auf das besondere Musikvideo mit Morten Harket und seiner damaligen Freundin Bunty Bailey in einer Mischung aus comicartigem Animationsstil und Realbildern  zurückzuführen, das von MTV in die Rotation aufgenommen wurde. Im Oktober 2003 wurde das Video von den Zuschauern des Musiksenders MTV unter die besten zehn Musikvideos aller Zeiten gewählt. Seitdem stehen die Norweger für Synth-lastigen Pop-Rock. In den vergangenen Jahrzehnten hat a-ha eine beispiellose Karriere durchlebt. Über 80 Millionen verkaufte Platten, ein Konzert vor knapp Zweihunderttausend begeisterten Fans und Nummer-1-Hits auf der ganzen Welt sind nur einige der vielen Erfolge.
a-ha haben in ihrer Bandgeschichte zahlreiche Musiker und Bands beeinflusst, darunter auch Stars wie Coldplay. Zudem gibt es zahlreiche Cover-Versionen von verschiedenen a-ha Songs, die meisten aber von Take On Me (A1, Emil Bulls, etc.), oder The Sun Always Shines on T.V., aber auch von Hunting High and Low oder Scoundrel Days.

Nachdem a-ha seine von den Fans umjubelte MTV Unplugged-Tour Anfang Februar erfolgreich beendet hat, werden die Norweger im Sommer mit Band und Streichersektion ein volles Elektro-Set spielen und sowohl altbekannte Hits als auch neues Material präsentieren.

Karten für das Konzert auf dem Domplatz gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahre auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt zum Stehplatzbereich; Kinder unter 3 Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Liebes- und Schelmengeschichten aus 1001 Nacht

Freitag, 14. September 2018 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Piccolo teatro espresso
Puppentheater für Erwachsene

1. Fuldaer Nacht der Philosophen

Freitag, 21. September 2018 - 19 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus

Diskussion - Gespräch
Christoph Quarch, Nicklas Dierks, Thomas Schwarz

Art Garfunkel

Sonntag, 7. Oktober 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Mit Welterfolgen wie „Bridge over troubled Water“, „The Sound of Silence“, „Mrs. Robinson“, „The Boxer“, „A Hazy Shade of Winter“ oder dem wunderbaren „Scarborough Fair“ ist Arthur Ira „Art“ Garfunkel im Duo mit Paul Simon berühmt geworden. Nun kommt Art Garfunkel mit seinem Soloprogramm für fünf Konzerte nach Deutschland und ist am Samstag, 2. Juni, um 20 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.
Was wäre New York ohne sein Herzstück, den Central Park, und was wäre der Central Park ohne Simon and Garfunkel. Gemeinsam bildeten sie das wohl erfolgreichste Popduo aller Zeiten. Ihre Stücke kennt jeder, der in den letzten 50 Jahren irgendwann Musik gehört hat. Über eine halbe Million Besucher kamen 1981 zu ihrem legendären Open Air Konzert zur Sanierung des Parks, es wurde seitdem nur noch schlicht das „Konzert im Central Park“ genannt.
Doch auch als Solokünstler ist Art Garfunkel immer wieder unterwegs. Erst im vergangenen Sommer begeisterte er in Stuttgart das Publikum mit seiner glasklaren Stimme.
Bei seinen Konzerten stehen neben eigenen Hits natürlich die Hymnen der Simon and Garfunkel-Ära wie „Bridge Over Troubled Water“ oder „The Sound of Silence“ im Mittelpunkt. Sie sind unsterblich geworden, genauso wie „Mrs. Robinson“, „El Condor Pasa“ oder „ The Boxer“ und sind ohne den sonnigen Glanz seiner Stimme nicht denkbar. Die Lieder waren der perfekte Ausdruck des Zeitgeists der 60er und 70er. „Es gab viele Momente, in denen ich mich kneifen musste wegen meines Glücks. Wir waren damals Helden“, sagte Garfunkel jüngst dem „Guardian“. Das Duo verkaufte über 38 Millionen Alben, ihre „Greatest Hits“ erreichten mit 14 Millionen Verkäufen Diamantstatus.
Mit Stücken wie „Have Only Eyes For You“, „All I Know“ und vor allen Dingen „Bright Eyes“, welches als Titelsong für den Kinofilm „Watership Down“ fungierte, bewies er sein Hitpotential auch als Solokünstler – Songs, die längst Klassiker sind und auch heute noch selbstverständlich zu jedem seiner Konzerte gehören.
Auch als Schauspieler feierte Garfunkel Erfolge in Filmen an der Seite von Candice Bergen und Jack Nicholson. Im Verlaufe seiner Solokarriere als Folkrocker hat der Grammy-Preisträger bisher zwölf Soloalben veröffentlicht, mit denen er nicht nur in den USA und Großbritannien, sondern auch in Deutschland hohe Chartpositionen erreichte. 2015 wurde er im Rahmen des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises“ für sein soziales Engagement ausgezeichnet.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen,
bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Jan Luley, Thomas L'Etienne und Monique Thomas

Samstag, 13. Oktober 2018 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Jazzkonzert

Kammerensemble Franziska Früh

Sonntag, 14. Oktober 2018 - 18 Uhr
Kapelle, Vonderau Museum

Streichquintett von Friedrich Gernsheim und August Klughardt

Katrin Bauerfeind

Sonntag, 14. Oktober 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Dieser Abend ist Viagra fürs Herz und ein Gegengift zur dunklen Lage da draußen. Lachen für die Liebe! Denn um die geht’s im neuen Programm von Katrin Bauerfeind. Mit „Liebe – Die Tour zum Gefühl“ kommt sie am Sonntag, 14. Oktober, um 19 Uhr nach Fulda in die Orangerie.

Liebe in allen Facetten. Eigenliebe, Nächstenliebe, Hassliebe, Tierliebe, Liebe zu Freunden und zur Heimat, aber auch Liebe im Sinne von knutschen, fummeln, vögeln und richtigem Sex.
Katrin Bauerfeind widmet sich den unglaublich komischen Seiten dieses Gefühls und fragt sich, wo die Liebe herkommt, wo sie hingeht, wenn sie weg ist, wie man sie findet, verliert und wiederfindet, und was es überhaupt damit auf sich hat. Denn, ob auf Tinder, Netflix oder womöglich sogar in der echten Welt, wir alle suchen diese Momente, in denen wir staunend vor dem Leben stehen und denken, wie fucking groß, einmalig und überwältigend es sein kann. Und wie umwerfend der Mensch.

Wann hatten Sie das das letzte Mal? Und wie oft hatten Sie zuletzt „Stress“ und „leider keine Zeit“? Nach diesem Abend werden Sie womöglich einer Freundin eine SMS schicken „Ich hab nächste Woche total viel zu tun, aber wir treffen uns trotzdem!“, Sie werden vielleicht Ihre Eltern anrufen: „Ich wollte euch nur sagen, dass ich euch liebe“. Aber unter Umständen denken Sie auch über den anderen Menschen in Ihrer Wohnung: „Es macht mich irre, wie sie beim Essen die Gabel hält“ oder „Es nervt mich tot, wie laut er telefoniert und wie blöd er immer die Wäsche aufhängt!“.
Sie kommen möglicherweise durch Katrin Bauerfeind zu dem Schluss: „Ich brauche was Neues, Anderes, Größeres, Besseres! Ich will endlich wieder, dass das Leben hüpft!“ Der Abend ist also nicht ohne Risiko. Aber wer nichts wagt, kriegt keine Liebe.

KATRIN BAUERFEIND – Live. Ein im wahrsten Sinne Liebe-voller Abend.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

Hermann Hesse tanzt aus der Reihe

Freitag, 26. Oktober 2018 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Klaus Brückner und Sunyata Kobayashi
Erzählung, Gedichte und Musik

 

Klavierkonzert mit Martin Schmalz (Trio)

Samstag, 3. November 2018 - 20 Uhr
Aula der Alten Universität, Fulda

Konzert

BOYBANDS FOREVER

Samstag, 3. November 2018 - 20 Uhr
Esperanto-Halle, Fulda

Ob „New Kids on the Block”, „Take That”, „Backstreet Boys” oder „One Direction” – nichts polarisiert und fasziniert so sehr wie Boybands. Seit Generationen verkaufen sie weltweit Millionen Tonträger und brechen mindestens ebenso viele Herzen. Riesenerfolge, Massenhysterien, ungebrochene Begeisterung und unsterbliche Popsongs. Die neue Show BOYBANDS FOREVER entfacht für einen Abend das Boyband-Feuer neu. Am Samstag, 3. November, bringt BOYBANDS FOREVER die besten Boyband-Songs um 20 Uhr auch auf die Bühne der Esperantohalle in Fulda.
 
BOYBANDS FOREVER ist eine Musical-Show, die uns das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis ergründen lässt – Step by Step und Hit für Hit. Zusammen mit unserer erstklassigen Cast, begeben wir uns auf eine spannende Rundreise durch die Jahrzehnte, über die Kontinente und erfahren alles über die Essenz der ultimativen Boyband. Was ist es, was diesen Zauber ausmacht, die Emotionen auslöst? Welche Rolle spielen die Charaktere, die Outfits, die Videos? Die Neugierigen werden verstehen, die Töchter die Jugend ihrer Mütter nachempfinden und die Fans dürfen endlich mal wieder Fan sein: Zwei Stunden voller perfekter Choreografie, beeindruckender Dancemoves und cooler Styles, aber auch viel Spaß, Selbstironie und vor allem einzigartiger Melodien mit den so besonderen Gesangsharmonien.
 
Zusammen mit einer erstklassigen Band und Cast werden bei BOYBANDS FOREVER all die großen Hits der wichtigsten Boybands präsentiert: Mit den Hits der Backstreet Boys, Take That, East 17, New Kids on the Block, Boyzone, N‘Sync und One Direction..
 
Die fünf Protagonisten der Show werden nicht nur die weiblichen Fans verzücken. Und natürlich bringen die fünf Charaktere: der Schwiegersohn John, der süße Sascha, der sportliche Rik, der dramatische Lucian und der namenlose Fünfte neben ihren außergewöhnlichen Stimmen auch so einiges fürs Auge mit. Wir sind sehr gespannt, wer Ihr Liebling wird!
 
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.
 

 

Heeresmusikcorps

Dienstag, 13. November 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Konzert

Oliver Pocher

Samstag, 8. Dezember 2018 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

In den vergangenen zwei Jahrzehnten machte sich Oliver Pocher als Komiker, Moderator und Entertainer einen Namen. Sein Markenzeichen ist, das er niemanden ernst nimmt – am wenigsten sich selbst. Unter dem Motto „#socialmediabitch“ kommt er am Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Seit den späten 90ern erheitert Oliver Pocher mit seiner frechen Schauze und seinem schrillen, teils grenzwertigen Humor die Gemüter. Wurde er bei seinem ersten Medienauftritt noch ausgebuht, so stand er beim Musiksender VIVA vor der Kamera und moderierte hier unter anderem Formate wie "Trash top 100", "Planet VIVA" und "Alles Pocher, … oder was?".
Dass er auch Schauspielern kann, beweist POCHER erstmals 2001 in der ARD Serie „Sternenfänger“ neben Nora Tschirner, Jochen Schropp und Florentine Lahme. Zwei Jahre später wechselt OLIVER POCHER dann zu ProSieben und wird im Rahmen seiner Show „Rent a Pocher“ u.a. als Teamchef der Fußball-Nationalmannschaft von Sansibar gemietet. Ein Titel, den sich der junge Comedian noch heute auf die Brust schreiben kann!

Oliver Pocher präsentiert nicht nur seine eigenen Formate. Er ist auch gefragter Gast in zahlreichen anderen Shows und Serien. Mit seinen Moderationen von großen TV-Events glänzte er genauso, wie mit höchst unterhaltsamen Gastauftritten (z.B. bei „Wetten dass …?“, „Alarm für Cobra 11“ oder „Pastewka“).
Doch nicht nur im TV stürmte Oliver Pocher in die erste Liga, sondern auch auf der Bühne. Am 1. Dezember 2008 feierte Pocher mit seinem Bühnenprogramm „Gefährliches Halbwissen“ Premiere, das er dann in der Folgezeit in den größten Hallen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vor ausverkauftem Publikum spielte. Der Höhepunkt der Tour war wohl das sensationelle Showprogramm in der O2-World in Berlin.
Auch 2012 ging der Comedian zur Freude seiner Fans wieder auf Tour. In seinem Bühnenprogramm “Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit” erzählte Oliver Pocher gewohnt offen und ehrlich die Wahrheit übers Fernsehen, Babys, Männer, Frauen und alles, was ihm in den letzten Jahren widerfahren ist.

Und jetzt also „#Sozialmediabitch“. Wenn Pocher auf die Bühne geht, pfeift er auf political correctness und ist dabei zum Brüllen komisch.

Karten für Oliver Pocher gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Yakari - das indianerstarke Familienmusical

Sonntag, 16. Dezember 2018 - 15 Uhr
Esperanto-Halle, Fulda

Yakari, der kleine Indianerjunge mit dem großen Herzen, ist endlich zurück und begibt sich nun auf umfangreiche Musical-Tour durch Deutschland. Seite an Seite mit seinen tierischen Freunden Kleiner Donner, Großer Adler und dem jungen Biber Lindenbaum erlebt er am Sonntag, 16. Dezember, um 15 Uhr in Fulda in der Esperantohalle neue Abenteuer.

Yakari ist der Held einer gleichnamigen Comicreihe, die von Texter André Jobin (Job) und dem Zeichner Claude de Ribaupierre (Derib) erfunden wurde. Mit täglich 1,2 Mio. Zuschauern ist Yakari die beliebteste Zeichentrickserie im Kinderkanal von ARD und ZDF.

Seit einigen Jahren sind der kleine Indianerjunge Yakari und seine Freunde auch live auf der Bühne zu erleben. Mehr als 200.000 begeisterte Besucher strömten bereits in die ausverkauften Hallen und Theater, um bei „Yakari live – Freunde fürs Leben" die spannenden Abenteuer des Indianerhelden und Kleiner Donner mitzuerleben. Mit viel Humor, farbenprächtigen Kostümen und Bühnenbildern, ergreifenden Songs und mitreißenden Tänzen bringt YAKARI LIVE die Augen der Zuschauer zum Leuchten. Großartige Sänger, Schauspieler und Tänzer nehmen Kinder, Eltern und Großeltern mit auf eine spannende musikalische Reise mitten hinein in eine berührende Geschichte über Mut, Respekt und Freundschaft – zum Staunen, Lachen und Mitmachen.

„Die Faszination für Indianer ist riesengroß. Bezaubert von Yakaris Welt, spielt es keine Rolle, ob 3 oder 99 Jahre alt – unsere Besucher werden gleichermaßen zu Häuptlingen und Indianern. Yakari ist mehr als eine Zeichentrickfigur. Er ist für viele Kinder ein Vorbild: aufopferungsvoll, selbstlos, hilfsbereit und natürlich tapfer und mutig. Die Geschichten von Yakari und seinem Sioux-Stamm haben sehr viel Substanz und Tiefe. Für mich eine wunderbare Grundlage, ein bewegendes Musical zu schreiben", sagt Komponist, Autor und Produzent Thomas Schwab.

Im Spätjahr dürfen sich alle Yakari-Freunde auf neue Abenteuer des kleinen Indianerjungen und seiner Freunde freuen.

Der Vorverkauf für Yakari beginnt am 27. April, Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer

Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Der Nussknacker

Dienstag, 8. Januar 2019 - 19:30 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Auch im kommenden Winter ist das Bolschoi Ballett Belarus wieder in Deutschland auf Tour und präsentiert allen Ballettfreunden am Dienstag, 8. Januar 2019, um 19.30 Uhr in Fulda in der Esperantohalle, mit dem Nussknacker von Peter I. Tschaikowsky ein nachweihnachtliches Geschenk.

Mit dem Nussknacker erhielt Tschaikowsky endlich, ein Jahr vor seinem frühen Tod, die lang verdiente und ersehnte Anerkennung, die ihm bei den Balletten „Schwanensee“ und „Dornröschen“ verwehrt geblieben war. Der Auftrag für Libretto und Choreographie wurde erneut an Marius Petipa vergeben, der nicht zuletzt durch die choreographische Umsetzung von Tschaikowskys Ballettwerken Weltberühmtheit erlangte. Nach einer Erkrankung Petipas beendete sein Assistent Lew Iwanow die Choreographie zum Nussknacker. Dies dürfte auch die Ursache für die ständigen Veränderungen bei Dramaturgie und Choreographie sein, die der Nussknacker im Laufe der Jahre erfahren hat. Kein anderes Ballett des klassischen Repertoires wurde so oft uminterpretiert.

Im Mittelpunkt des Balletts steht Klara, im russischen Original Mascha. Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Als sie sich hinlegt, schläft sie ein und träumt von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Klara in das Reich der Süßigkeiten. Dabei geht es über den Tannenwald zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet.

Schneeflöckchen, Mäuse und Soldaten verbinden das unbekümmerte Spiel des Märchens mit dem technischen Können des klassischen Tanzes und bieten auch für die Kinder unter den Zuschauern einen besonderen Reiz. Die schillernde Pracht des neuen Bühnenbildes sowie mehr als 300 Kostüme vervollständigen das vitale Werk voller Lebensfreude.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Thriller - Live 2019

Mittwoch, 23. Januar 2019 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Die Show vom Londoner West End über den King of Pop!
THRILLER – LIVE 2019 in Fulda in der Esperantohalle
Nach den großen Erfolgen der letzten Tourneen kommt THRILLER – LIVE 2019, das Original vom Londoner West End, auf große Deutschlandtournee. Am 29. August 2018 wäre der King of Pop 60 Jahre alt geworden. Seine Musik und einzigartigen Tanzchoreografien machen ihn unvergessen. Als spektakuläre Hommage würdigt THRILLER – LIVE das Ausnahmetalent Michael Jackson und bringt das Originalgefühl seiner Auftritte und Videos live auf die Bühne. Am Mittwoch, 23. Januar, ist dieses Show um 20 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.
Michael Jackson war und ist ein Phänomen. Mit seiner Musik und seinem unverwechselbaren Tanzstil zählt er bis heute nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den einflussreichsten Künstlern weltweit.
Inzwischen ist auch THRILLER – LIVE ein echtes Phänomen: Seit 2009 hat das Bühnenereignis schon die Herzen von fast 4,5 Millionen Fans in 33 Ländern der Welt erobert. Am Londoner West End schaffte die Tribute Show sogar den Sprung in die Top 15 der Shows mit den längsten Laufzeiten und kann voller Stolz im September dieses Jahres seine 4.000 Show feiern. Die Musik- und Tanzshow präsentiert über 30 Songs aus Michael Jacksons beispielloser, mehr als 40-jährigen Karriere und lässt das Publikum hautnah eintauchen in das künstlerische Vermächtnis des King of Pop: Von den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 wie „ABC“ oder „Can You Feel It“, über Welt-Hits wie „Bad“ und „Billie Jean“, bis hin zu den Songs aus seinem legendären sechsten Studioalbum Thriller, das ihn zum kommerziell erfolgreichsten Künstler der achtziger Jahre machte.
THRILLER – LIVE wurde ein fester Bestandteil am Londoner West End. Die Tourproduktion der Show reist durch die Welt und wurde bereits in über 28 Ländern in Europa, Asien, Afrika sowie dem Mittleren Osten frenetisch gefeiert. Executive Director, Co-Producer und Schöpfer von THRILLER – LIVE ist Adrian Grant, aus dessen noch von Michael Jackson persönlich gewürdigter „Annual Michael Jackson Celebration“ das Spektakel vor mehreren Jahren hervorging.
Fünf brillante Sängerinnen und Sänger bringen, zusammen mit einer sechs Musiker starken Live-Band und den außergewöhnlichen Tänzern, Michael Jacksons unfassbare Energie live auf die Bühne zurück. Zu den besonderen Highlights der Show zählen auch die Auftritte der Kinderdarsteller, die in der Rolle des jungen Michael längst zum Publikumsliebling geworden sind. Verantwortlich für die spektakulären Choreografien sind Gary Lloyd und LaVelle Smith Jr. – letzterer Originalchoreograf des mehrfach ausgezeichneten Videos zu
„Dangerous“ und fünffacher Gewinner des MTV Video Music Awards. THRILLER – LIVE ist eine wahre Hommage an den unvergesslichen King of Pop.
Der Vorverkauf für „Thriller – Live“ beginnt am 29. März; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Der kleine Prinz

Samstag, 26. Januar 2019 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Der kleine Prinz wieder in Fulda in der Esperanto Halle

„Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff zu einem Musical verarbeitet, das bereits einmal das Publikum in Fulda begeistert hat. Am Samstag, 26. Januar 2019, entführt „Der kleine Prinz“ um 20 Uhr noch einmal die Zuschauer in der Esperanto Halle in Fulda in eine Welt zwischen Phantasie und Realität.
„Der Kleine Prinz“ ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Saint-Exupéry erzählt die traumhafte Geschichte eines Prinzen, der von einem fernen Stern kommend, hier auf der Erde den Menschen nur scheinbar einfache Fragen stellt. Fragen, die uns alle betreffen und uns zur Offenbarung einer ganz eigenen Wahrheit leiten. Dabei wirkt der kleine Prinz nur dem ersten Anschein nach wie ein Kind, tatsächlich treffen diese Fragen die Erwachsenen nämlich ins Mark und die ausweichenden und manchmal sogar peinlichen Antworten der Realitätsmenschen auf der Erde wirken dagegen wenig überzeugend.
Dies macht den Stoff zur wahren Literatur, zu einem Meisterwerk der Erzählkunst, und zu einem Buch auch und gerade für Erwachsene.
Die Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter haben nach dem „Phantom der Oper“ nun mit „Der Kleine Prinz“ ein „Musical für große und kleine Menschen“ geschaffen. „Der kleine Prinz“, so Sautter, „bekommt nicht nur eine musikalische Komponente, erzählerische Figuren wie die Rose, die Schlange oder der Fuchs sind geradezu prädestiniert, um auch tänzerisch umgesetzt zu werden“.
Ausgefeilte Projektionstechniken, Verwandlungsszenarien und ein enormer Bühnenbauplan an Requisiten und großen Objekten wurden erstellt und namhafte Musical-Darsteller aus Hamburg, Berlin, Wien und Zürich für die Hauptrollen engagiert. So ist ein farbenfrohes Musical voller Emotionen und visueller Überraschungen entstanden, das dem Publikum die Botschaft von Saint-Exupéry auf unterhaltsame Weise vermittelt.
Der Vorverkauf für den Kleinen Prinzen beginnt am 27. April; Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Sonntag, 24. März 2019 - 19 Uhr
Esperanto-Halle, Fulda

„Die größten Musical Hits aller Zeiten“ bringt fünf der größten Stars des Genres auf eine Bühne und lässt sie in einige ihrer großen Rollen schlüpfen und das Publikum mitnehmen auf eine Reise in die schillernde Welt des Musicals. Den Zuschauer erwarten große Emotionen, große Stimmen und große Songs. Am Sonntag, 24. März 2019, sind diese Musical Hits um 19 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.

„Die größten Musical-Hits aller Zeiten“ - das ist die ganze schillernde und aufregende Welt der Musicals dargeboten von fünf der größten Stars der Musicalbühnen im deutschsprachigen Raum: Alexander Klaws, Jan Ammann, Mark Seibert, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin. Mit ihren unverwechselbaren und berührenden Stimmen lassen sie uns eintauchen in die wundervollen Geschichten um Kaiserin „Elisabeth“, um die berühmt-berüchtigte, argentinische Diva Evita Perón und die sagenumwobene Aida. Sie entführen uns in den bunten Kosmos unvergesslicher Disneyhelden sowie in die Welt rätselhafter Geschöpfe wie Geister und Vampire. Hinzukommen unsterbliche Hits aus zahlreichen Compilationshows wie „Hinterm Horizont, „Ich war noch niemals in New York“, „Mamma Mia!“ und viele andere mehr.

Alexander Klaws ist neben seiner TV- und Solokarriere einer der erfolgreichsten Musicaldarsteller Deutschlands. Aktuell begeistert er in der Rolle des Sam im neuen Musical „Ghost“ in Berlin. Jan Ammann zählt ebenfalls zu den Topstars der deutschen Musicalszene. Im Sommer 2018 wird er erneut nach Füssen zu seinem königlichen Alter Ego „LUDWIG“ zurückkehren. Mark Seibert darf in dieser illustren Runde nicht fehlen. Im Sommer 2018 wird er als Markgraf Gerold im Musical „Die Päpstin“ neben Sabrina Weckerlin zu erleben sein.
Roberta Valentini ist in der Musicalszene die amtierende Kaiserin von Österreich und brillierte in der Titelrolle des Musicals „Elisabeth“ von München bis Shanghai. Sabrina Weckerlin hat zu Beginn dieses Jahrtausends die Musicalbühnen betreten. Seitdem begeistert sie u.a. als Titelheldin in Uraufführungen wie „Elisabeth: Legende einer Heiligen“ oder „Die Päpstin“ das Musicalpublikum in Deutschland.

Diese Ausnahmekünstler schlüpfen in all die großen Rollen der Musicalgeschichte wie Elisabeth, Tarzan, Graf von Krolock, König Ludwig2, Jesus von Nazareth und natürlich Molly und Sam in „Ghost“.
Mit unsterblichen Balladen und Hits wie „Frei und schwerelos“ aus „Wicked“, „Bring ihn heim“ aus „Les Misérables“, „Das Phantom der Oper“, die „Totale Finsternis“ aus „Tanz der Vampire“ und „Erinnerung“ aus „Cats“ lassen sie uns die großen Emotionen dieses Traumuniversums erleben. Begleitet werden die fünf Starsolisten von einer Liveband mit renommierten Musikern unter der Leitung von Mario Stork. Gemeinsam zeigen sie auch eine rockige Seite mit Songs aus „Rocky“ oder Jukebox-Musicals wie „We Will Rock You“ oder „Wahnsinn! Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry“.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

Anita & Alexandra Hofmann

Sonntag, 31. März 2019 - 18 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Für Anita & Alexandra Hofmann gibt es allen Grund zum Feiern: 30 Jahre Leidenschaft.  Den Auftakt zu einem Jahr des Feiern bildete eine große Schlagerparty mit vielen Stars und Freunden am Himmelfahrtstag in Meßkirch. Im Frühjahr 2019 geht das Erfolgsduo dann auf große Jubiläumstournee und kommt am Sonntag, 31. März, um 18 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Sie sind die vielseitigsten Schwestern im deutschen Schlager –  die Rede ist von Anita & Alexandra Hofmann. Mit ihrem heutigen Sound für modernen deutschen Schlager sind Anita und Alexandra am Puls der Zeit. Das Geheimnis ihres Erfolges sind: Multitalent, Professionalität, Charme und ein Hauch Sexappeal. Mit dieser unschlagbaren Mischung verzaubern Anita und Alexandra seit 3 Jahrzehnten ihr Publikum auf höchstem Niveau und zählen so zu den bekanntesten Stars in der Schlagerszene.

Bereits als Kinder haben sie mit Klavier und Theater angefangen, seit Mai 1988 stehen sie als singende Geschwister auf der Bühne. Ein eigens für ihren Vater zum 40-jährigen Geburtstag gestaltetes Musikprogramm hat die Anwesenden damals so begeistert, dass die Geschwister eine Karriere als Sängerinnen eingeschlagen haben. Von der klassischen Volksmusik über den volkstümlichen Schlager bis hin zum aktuellen „Hofmann-Sound“ hat sich die Musik gewandelt – die Authentizität von Anita & Alexandra blieb aber immer die Gleiche. Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Auf ihrer Jubiläumstournee „30 Jahre Leidenschaft“ werden die beiden im kommenden Frühjahr mit ihren Fans gewaltig feiern. Anita und Alexandra Hofmann präsentieren ihre größten Hits und werden wie immer in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen und für die ein oder andere tolle Überraschung sorgen. Sie werden ein großes Hitfeuerwerk entzünden, für jede Menge ausgelassene Partystimmung sorgen und so auch für ein unvergessliches Konzerterlebnis für Augen und Ohren.
Lassen Sie sich diese Jubiläumsparty nicht entgehen und feiern Sie mit, wenn es heißt: Die Schlagerparty mit Freunden – 30 Jahre Leidenschaft, präsentiert von Anita & Alexandra Hofmann.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt

 

Konzert Winfridia

Samstag, 6. April 2019 - 19:30 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Ensemble Aventure

Samstag, 4. Mai 2019 - 20 Uhr
Kapelle, Vonderau Museum, Fulda

Konzert "Neue Kammermusik" im Rahmen des Stadtjubiläums 1275 Jahre Fulda