Veranstaltungen

Wenn Sie eine Veranstaltung durchführen möchten, brauchen Sie meistens einige Genehmigungen. Ohne Antrag geht es dabei leider nicht. Um Ihnen die Antragstellung zu erleichtern, erhalten Sie den Vordrucksatz „Veranstaltungen“ als PDF-Dokument hier zum Download:

 Anmeldeformular für eine Veranstaltung

Um das Verfahren für Sie möglichst einfach zu gestalten und Ihnen zusätzliche Wege zu ersparen werden alle weiteren im Genehmigungsverfahren zuständigen oder beteiligten Fachbehörden direkt durch uns informiert. Die fertigen Genehmigungen erhalten Sie gebündelt durch das Veranstaltungsmanagement: entweder per Post oder durch Abholung.

Wichtig für Ihren Antrag: Je detaillierter Ihre Angaben in dem Antrag sind, desto reibungsloser kann er auch bearbeitet werden.

Hinweise:

Zunächst einmal sollten Sie genau wissen, was im Rahmen Ihrer Veranstaltung alles passieren soll. Faktoren wie Ort, Zeitpunkt, Art und Dauer einer Veranstaltung sind entscheidend für die Beurteilung, ob und wie Ihre Veranstaltung genehmigt werden kann. Bitte haben Sie dabei Verständnis dafür, dass nicht jede Veranstaltungsidee auch tatsächlich genehmigt werden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, um Ihnen zu helfen. Wenn wir doch einmal ablehnen sollten, dann nur, weil stichhaltige Gründe uns keine andere Wahl lassen.

-  Veranstaltungen können sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum stattfinden und müssen frühzeitig, möglichst vor Beginn der Planungen, in der Stadtverwaltung angezeigt werden.

-  Für die Sicherheit der Teilnehmer, Besucher und Gäste ist der Veranstalter verantwortlich. Ein Einsatz von Rettungs- und Sanitätsdienst kann aufgrund der Größenordnung möglich sein.

-  Veranstalter haben bei der Planung und Vorbereitung das besondere Haftungsrisiko zu berücksichtigen. Möglicherweise muss ein Sicherheits-, Kontroll- oder Nachtdienst beauftragt werden.

-   Ort und Zeitpunkt sollten frühzeitig dem Ordnungsamt bekanntgegeben werden, damit eine Kollision mit anderen Veranstaltungen verhindert wird.

-   Sollen abnahmepflichtige Bauten bzw. Einbauten (Zelte, Bühnen, Tribünen ab 75 qm und / oder 5,00 m Höhe) erfolgen, so sind die erforderlichen Unterlagen (Prüfbücher, Bestuhlung- und Einrichtungspläne) rechtzeitig beim Bauaufsichtsamt der Stadt Fulda einzureichen.

-   Standbetreiber, Imbiss und Catering auf der Veranstaltungsfläche müssen mindestens 4 Wochen vor der Veranstaltung gemeldet werden.

-   Verkehrsrechtliche Absperrungen und sonstige Maßnahmen sollten rechtzeitig abgesprochen werden.

-   Musikveranstaltungen bedürfen konkreter Absprachen wegen der Einhaltung der Richtwerte nach der TA-Lärm und baurechtlicher Vorgaben.

-   Möchten Sie ein Feuerwerk veranstalten? Melden Sie dies bitte gleich mit an, damit es rechtzeitig genehmigt werden kann.

-   Manche Veranstaltungen benötigen Versicherungsschutz und Sicherheitskonzepte.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Veranstaltung genehmigungspflichtig ist oder Sie andere Fragen haben, rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Feuerwerk - Pyrotechnik

Das Zünden von pyrotechnischen Gegenständen / Sätzen (Feuerwerk) ist nach den Vorschriften des Sprengstoffgesetzes, neben allen dazugehörigen Verordnungen, nur vom 31.12. bis 01.01. erlaubt.

In Ausnahmefällen wird durch die Ordnungsbehörde auf schriftlichen Antrag eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Die Erteilung dieser Genehmigung zum Zünden von pyrotechnischen Gegenständen ist mind. 14 Tage vor dem geplanten Feuerwerk in schriftlicher Form zu beantragen. Jedem Antrag muss eine Skizze des Abbrennortes beigefügt werden, um die erforderlichen Sicherheitsabstände zu Gebäuden und anderen brennbaren Einrichtungen / Gegenständen zu überprüfen. Die Ordnungsbehörde wird in jedem Fall vom zuständigen Brandschutzamt eine Stellungnahme einholen, bei Bedarf auch eine Ortsbesichtigung vornehmen.

Im Einzelfall kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden; ein Rechtsanspruch besteht nicht. Die Verwaltungsgebühren belaufen sich auf 150,-- Euro. Als spätester Zündzeitpunkt bei privaten Feuerwerken ist 22.30 Uhr festgesetzt. Hier steht das Ruhebedürfnis der Anwohner im Vordergrund. In den Sommermonaten sind die Lichtverhältnisse zu dieser Uhrzeit zu berücksichtigen - ein späteres Zünden wird nicht genehmigt. Weiterhin ist bei lang anhaltender Trockenheit und einer damit verbundenen ausgerufenen Waldbrandgefahr jede feuergefährliche Handlung untersagt; dazu gehört auch das Zünden von pyrotechnischen Gegenständen / Sätzen – auch wenn bereits eine Ausnahmegenehmigung durch die Ordnungsbehörde erteilt wurde - darf das Feuerwerk dennoch nicht gezündet werden. Der Antragsteller hat die Pflicht sich bei der Zentralen Leitstelle nach einer möglichen Waldbrandgefahr zu erkundigen.

Lotterie

Definition

Jede öffentliche Ausspielung bzw. Lotterie von geringwertigen bzw. bedeutenden Gegenständen bedarf nach § 1 Ziff. 3 der Verordnung über die Genehmigung öffentlicher Lotterien und Ausspielungen ( Lotterieverordnung ) einer Erlaubnis. Die Verwendung des Reinerlöses muss feststehen und für jedermann ersichtlich sein.
 

Voraussetzungen

  • schriftlicher Antrag, spätestens drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung
  • Nennung der Verwendung des Reinerlöses

Tombola

Eine Tombola darf nur nach den gesetzlichen Vorschriften der Lotterieverordnung genehmigt werden wenn nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • für die Veranstaltung ein hinreichendes öffentliches Bedürfnis besteht,
  • ihr Ertrag Zwecken zugute kommt,
  • die allgemeiner Billigung sicher sind,
  • der Ertrag, die Gewinne und die Unkosten in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen
  • und der Veranstalter genügend Gewähr für die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterie oder Ausspielung sowie für die zweckentsprechende Verwendung ihres Ertrages bietet.