Täter-Opfer-Ausgleich

Im Täter-Opfer-Ausgleich haben jugendliche Täter die Möglichkeit, sich den Folgen ihres strafrechtlichen Handelns zu stellen und können zusammen mit einem neutralen Vermittler und dem Opfer einen gemeinsamen Weg suchen, um den Konflikt beizulegen, bzw. eine Schadenswiedergutmachung zu vereinbaren.

 

Im Täter-Opfer-Ausgleich werden

  • Opferinteressen stark berücksichtigt
  • Täter mit den Folgen ihrer Tat konfrontiert
  • verletzte Rechtsnormen verdeutlicht
  • Schadenswiedergutmachungen von den Beteiligten gemeinsam erarbeitet.


Ein erfolgreicher Täter-Opfer-Ausgleich

  • hilft bei der Wiederherstellung des sozialen Friedens
  • ermöglicht eine Begegnung von Täter und Opfer im geschützten Rahmen
  • wirkt präventiv
  • verstärkt die Einsicht des Täters in das von ihm gegangene Unrecht
  • ermöglicht eine spätere Begegnung von Täter und Opfer ohne Vorbehalte.
     

Der Täter-Opfer-Ausgleich ist eine Chance für beide Seiten.