"Maganbert" - Das Musical

LogoMotion

Das Musical, das sich thematisch mit der Ortsgründung vor ca. 1.000 Jahren durch den Mönch Maganbert auseinandersetzt und am 17., 18. und 19. September 2010 in 5 Aufführungen in Maberzell erstmals gezeigt wurde, wird im April (09. und 10. April 2011) noch einmal in weiteren 4 Vorstellungen der Öffentlichkeit präsentiert.

Nach den 5 Vorstellungen im September gab es ein derart positives Feedback, dass es im April (9. und 10. April 2011) noch einmal zu 4 weiteren Vorstellungen im Bürgerhaus in Maberzell kommen wird.

Hier in Kürze eine Zusammenfassung der Aufführungen vom September.
Eine CD mit einer Auswahl an Bildern des Musicals, sowie ein Programmheft mit weiteren Informationen geht Ihnen mit der Post noch zu.

Am Wochenende 17. - 19. September 2010 wurde in Maberzells Bürgerhaus fünf Mal "Maganbert - das Musical" aufgeführt.
Alle fünf Vorstellungen waren ausverkauft. Im Innenraum komplett schwarz verkleidet und mit künstlichen Fackeln illuminiert, präsentierte sich das Bürgerhaus seinen Gästen völlig unerwartet.
Der Focus war ausschließlich auf die Bühne gelegt, die mit wechselnden szenischen Bühnenbildern und professionell und aufwendiger Beleuchtungstechnik überraschte.
Vom ersten Ton an konnte das Stück in zwei Akten die Zuschauer und
Zuhörer überzeugen und begeistern.
Musik, Gesang, Lichttechnik, Bühnenbild und Gesamtinszenierung waren harmonisch aufeinander abgestimmt und so professionell, dass es die Erwartungen aller Besucher weit übertraf.

Im ersten Akt wurde die Entwicklung dargestellt, die den jungen Maganbert ins Fuldaer Kloster brachte.
Die Story befasst sich mit Maganberts Familie, Freunden und Gegenspielern, wie dem grausamen Vogt und seinem hinterlistigen Sohn Hano.
Die Musik, die von Hubertus Semmler komponiert und arrangiert wurde, bietet ruhige, besinnlich und auch traurige Melodien, allerdings ebenso flotte und begeisternde Rhythmen, die die Aufbruchstimmung und den positiven Gründungsgeist sehr gut widerspiegeln.
Die textlich anspruchsvollen Lieder hatte Dietmar Bug den Akteuren nach dem Casting im November 2008 auf den Leib geschrieben.
Von den heiteren  Spielleuten (Christiane und Roland Sauer), dem Jongleur (Felix von Deyk), der zarten jungen Rana (Katharina Polak) über den stummen Luc (Julian Bug), den frommen Maganbert (Alexander Polak), die fürsorglichen Eltern (Beate Schüler und Axel Zilian), den hellen Mönch (Tine Bödder) den furchterregenden Vogt (Jürgen Feller) seinen hinterlistigen Sohn Hano (Christian Kniege), drei eifrige
Landfrauen (Iris Mihm, Elfi Makowka, Barbara Schneider-Mayer), den erwachsenen Maganbert (Jochen Michel), seinen fiesen erwachsenen Gegenspieler Hano (Matthias Heitzer), zwei Mönche (Rainer Michel und Michael Schütte) bis zur erwachsenen Rana (Monika Schwab) und den erwachsenen Luc (Ralf Grösch) konnten alle Charaktere gesanglich und schauspielerisch überzeugen.

Technischer Höhepunkt (verantwortlich: Charly Funk) war die Szene "Mutabor" in der sich der junge in den erwachsenen Maganbert verwandelt. Bühnennebel und ein spektakulärer Laservorhang bildeten eine überwältigende Szenerie und sorgten für langanhaltenden Applaus.
Das Feedback durch die Besucher, die die peppigen Lieder bei der Schlusszugabe begeistert mitsangen und klatschten, war für alle Akteure überwältigend.

An der Reaktion war zu erkennen: im Bewertungsurteil sind sich offenbar alle einig –  hier hatte man für sein Eintrittsgeld viel mehr bekommen, als erwartet.

"Maganbert“ ist zurück

LogoMotion

Erneute Aufführung von "Maganbert - das Musical" am 09. und 10. April 2011 im Bürgerhaus in Maberzell:

Das Musical „Maganbert“, das sich thematisch mit der Ortsgründung vor ca. 1.000 Jahren durch den Mönch Maganbert auseinandersetzt und am 17., 18. und 19. September 2010 in fünf Aufführungen in Maberzell erstmals gezeigt wurde, wird der Öffentlichkeit am 9. und 10. April 2011 aufgrund der großen Resonanz noch einmal in weiteren vier Vorstellungen im Bürgerhaus in Maberzell präsentiert.

Im letzten September waren alle fünf Vorstellungen ausverkauft. Im Innenraum komplett schwarz verkleidet und mit künstlichen Fackeln illuminiert, präsentierte sich das Bürgerhaus seinen Gästen völlig unerwartet. Der Focus war ausschließlich auf die Bühne gelegt, die mit wechselnden szenischen Bühnenbildern und professioneller Beleuchtungstechnik überraschte. Vom ersten Ton an konnte das Stück in zwei Akten die Zuschauer und Zuhörer überzeugen und begeistern. Musik, Gesang, Lichttechnik, Bühnenbild und Gesamtinszenierung waren harmonisch aufeinander abgestimmt und so professionell, dass es die Erwartungen aller Besucher weit übertraf. Im ersten Akt wurde die Entwicklung dargestellt, die den jungen Maganbert ins Fuldaer Kloster brachte. Die Story befasst sich mit Maganberts Familie, Freunden und Gegenspielern, wie dem grausamen Vogt und seinem hinterlistigen Sohn Hano. Die Musik, die von Hubertus Semmler komponiert und arrangiert wurde, bietet ruhige, besinnlich und auch traurige Melodien, allerdings ebenso flotte und begeisternde Rhythmen, die die Aufbruchstimmung und den positiven Gründungsgeist sehr gut widerspiegeln. Die textlich anspruchsvollen Lieder hatte Dietmar Bug den Akteuren nach dem Casting im November 2008 auf den Leib geschrieben. Alle Charaktere konnten gesanglich und schauspielerisch überzeugen. Technischer Höhepunkt war die Szene "Mutabor", in der sich der junge in den erwachsenen Maganbert verwandelt. Bühnennebel und ein spektakulärer Laservorhang bildeten eine überwältigende Szenerie und sorgten für langanhaltenden Applaus. Das Feedback durch die Besucher, die die peppigen Lieder bei der Schlusszugabe begeistert mitsangen und klatschten, war für alle Akteure überwältigend. An der Reaktion war zu erkennen: im Bewertungsurteil sind sich offenbar alle einig – hier hatte man für sein Eintrittsgeld viel mehr bekommen, als erwartet.

Vorstellungstermine:

Samstag, 09. April 2011 um 17 Uhr und um 21 Uhr

Sonntag, 10. April 2011 um 15 Uhr und um 19 Uhr

Weitere Informationen unter www.maganbert.de >>

LogoMotion
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro