Naturschutz und Landschaftspflege

Um uns auch in Zukunft an der Schönheit der Fuldaer Natur und Landschaften erfreuen zu können, muss unsere Umwelt geschützt und erhalten werden.

Besonders bedeutsame und seltene Naturbereiche werden streng geschützt und als Naturschutzgebiete ausgewiesen. Hier steht die Natur an oberster Stelle. Die Landschaftsschutzgebiete sollen die Landschaft und ihre Lebensraumfunktionen schützen und erhalten, sie unterliegen jedoch auch der Nutzung durch den Menschen und ermöglichen eine erholsame Freizeitgestaltung. Im Fuldaer Stadtgebiet gibt es mehrere Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete. Als größtes Landschaftsschutzgebiet wurde die Fuldaaue mit ihren Seitenarmen in den vergangenen Jahren geschützt und kontinuierlich weiterentwickelt. Für die einzelnen Gebiete gibt es eine entsprechende Verordnung, die in der Geschäftsstelle der Unteren Naturschutzbehörde eingesehen werden kann.  Zusätzlich zu den Schutzgebieten existieren im Stadtgebiet noch drei FFH-Gebiete. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich die Begriffe Fauna (Tiere), Flora (Pflanzen) und Habitat (Lebensraum) und ein europaweites Verbundsystem von Schutzgebieten für wildlebende Arten und deren Lebensräume. Die FFH-Gebiete in Fulda überschneiden sich mit einigen rechtskräftig ausgewiesenen Natur- und Landschaftsschutzgebieten.

Natur pur - Landschaftsschutzgebiet Fuldaaue

Naturschutzgebiete im Fuldaer Stadtgebiet:

  • NSG "Fuldatal bei Lüdermünd" (5,2 ha)
  • NSG "Haimberg bei Mittelrode" (66,2 ha)
  • NSG "Zeller Loch" (4,8 ha)
  • NSG "Ziegeler Aue" (40 ha)
  • NSG "Horaser Wiesen" (60,5 ha)

Landschaftsschutzgebiete im Fuldaer Stadtgebiet:

  • LSG "Auenverbund Fulda" (646 ha)
  • LSG "Haubental" (6,5 ha)
  • LSG "Schnarrehohle" (2,8 ha)
  • LSG "Ratzegraben" ( 1,2 ha)
  • LSG "Rote Hohle" (0,9 ha)

FFH-Schutzgebiete im Fuldaer Stadtgebiet:

  • FFH-Gebiet " Zeller Loch"
  • FFH-Gebiet "Ziegeler Aue"
  • FFH-Gebiet "Obere und Mittlere Fuldaaue"

Geschützte Landschaftsbestandteile im Fuldaer Stadtgebiet:

Es können auch nur Teilbereiche von Natur und Landschaft, z.B. Baumgruppen, Hecken, Brutgebiete etc., als geschützt ausgewiesen werden.
Die Stadt Fulda will in Zukunft eine Vielzahl von Naturteilbereichen (ca. 150) vor Veränderung oder Beseitigung schützen.

Naturdenkmale im Fuldaer Stadtgebiet:

Im Rahmen des Naturschutzes werden Einzelschöpfungen der Natur, die wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit auffallend sind und aus wissenschaftlichen oder naturgeschichtlichen Gründen erhalten werden sollen durch die Ernennung zum Naturdenkmal geschützt.
In der Stadt Fulda betrifft das vorwiegend Bäume. 

Nähere Informationen finden Sie unter Bäume und Naturdenkmale

Ansprechpartner

Manfred Storch
Gebäude: Palais Altenstein,
Schlossstraße 6
Telefon: (06 61) 102-1685
Telefax: (06 61) 102-2685

Rundgang 360
Veranstaltungskalender
Termine in 2013 suchen >>

Termine in 2014 suchen:

von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 0

E-Mail:
buergerbuero(at)fulda.de

E-Postbrief:
stadt(at)fulda.epost.de