Eine Stadt für das angenehme und junge Leben

Oberbürgermeister Gerhard Möller

Liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich Sie auf unserem Online-Schaufenster der Stadt Fulda begrüßen zu können.

Die Barockstadt Fulda hat viel zu bieten – lassen Sie sich überraschen und entdecken Sie die Schönheit „Hessens schönster Stadt“, wie in einer Umfrage ermittelt wurde.

Fulda eine Stadt mit Geschichte, Dynamik und Lebensgefühl

Die über 1250-jährige Geschichte hat die Stadt nachhaltig geprägt, daher ist es nicht leicht markante Geschichtsstellen hervorzuheben oder die neue Entwicklung in kurzem Abriss zu erläutern. Es gibt viel über „unsere Stadt“ zu erzählen. Das Wichtigste ist wohl, dass wir aus einer reichen Vergangenheit und Tradition schöpfen. Der heilige Bonifatius, der Apostel der Deutschen, oder Namen wie Sturmius und Rabanus Maurus begleiten uns seit über 1000 Jahren bis heute. Sie stehen für kirchliches Sendungsbewusstsein, aber auch Weltoffenheit. Bonifatius verdanken wir, dass 744 das Kloster Fulda durch seinen Weggefährten Sturmius gegründet worden ist. Rabanus Maurus entwickelte den Benediktinerkonvent zu einem Ort der Gelehrsamkeit. Die kulturelle Strahlkraft des Klosters wirkte weit hinaus ins Reich der Franken und ließ es zu einem kulturellen Zentrum Mitteleuropas aufblühen. Tacitus und Ovid, aber auch das altgermanische Hildebrandslied sind im Kloster Fulda in der berühmten Bibliotheca Fuldensis für die Nachwelt erhalten worden.
Im Mittelalter um 1150 verbessert Abt Marquard die Wasserversorgung und lässt die Stadt mit Mauern, Türmen und Toren befestigen, um sie gegen die Raubritter aus Rhön und Vogelsberg zu schützen. In 1220 werden die Äbte des Kloster zu Fürstäbten ernannten und sind damit nicht nur Klostervorsteher sondern auch Reichsfürsten und damit weltliche Herrscher. In den folgenden Jahrhunderten erlebt die Stadt mit Überfällen, Ausbruch der Pest und von Bürgeraufständen, Hexenverfolgung und dem Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges eine wechselvolle Geschichte.
1678 steht mit dem Fürstabt Placidus von Droste ein Mann an der Spitze des Stifts, dem es gelingt das Finanzwesen grundlegend zu sanieren und damit die Voraussetzungen für die rege Bautätigkeit im 18. Jahrhundert zu schaffen, die der Stadt den Titel Barockstadt brachte. 1700 wurde mit dem Bau des barocken Doms begonnen, 1706 und in den nächsten Jahren folgten Residenzschloss, Paulustor, Schlossgarten, Orangerie, Universität und die barocken Adelspalais, die Sie von Ihrem Standort aus alle sehen können.
1802 mit der Säkularisation war die barocke Blüte der Stadt und die Herrschaft der Fürstbischöfe zu Ende. Es begann eine wechselvolle Zugehörigkeit zu verschiedenen Herrschaftsgebieten.

Die steinernen Zeugen der Vergangenheit wie die Michaelskirche mit ihrer Krypta und der tragenden Säule, der Dom, das Stadtschloss, das Bonifatiusdenkmal und viele andere Wahrzeichen sprechen noch heute zu uns und erinnern uns auf Schritt und Tritt an die Vergangenheit.
 Fulda ist jedoch nicht in der Rückschau stehen geblieben. Die moderne Stadt wirft ihren Blick weit voraus in die Zukunft. Hoch spezialisierte mittelständische Unternehmen haben sich schon lange vor der deutsch-deutschen Wiedervereinigung in der Stadt, die im Zonenrandgebiet lag, angesiedelt und durch die Struktur dazu beigetragen, dass Fulda weitaus weniger als andere Städte und Regionen von der Konjunktur beeinflusst wird. Stetig gute Arbeitsmarktdaten, ein florierender Handel, eine vergleichsweise gute demografische Entwicklung, vor allem aber eine hohe Lebensqualität kennzeichnen diese Stadt. Aber auch die sogenannten „weichen Standortfaktoren“, vor allem das kulturelle Angebot, sprechen für uns. Vonderau Museum, Dommuseum, historische Räume im Stadtschloss, Deutsches Feuerwehrmuseum, die Kinderakademie oder Schloss Fasanerie und das Schlosstheater mit seinen Angeboten bieten für Kulturinteressierte eine Fülle von Möglichkeiten, die es in dieser Dichte nicht oft gibt.



Moderne Kulturszene, Offenheit und Innovation



Eine moderne Kulturszene im innerstädtischen Raum rundet die bunte Palette ab, die für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas bereithält. Auch das Kulinarische kommt bei uns in Fulda – wie sollte es anders sein – nicht zu kurz, denn die Fuldaer sind seit jeher keine Kostverächter. Unsere Offenheit, die sich für manchen erst auf den zweiten Blick erschließt, ist sprichwörtlich. Von den USA über Russland, Italien, Südfrankreich oder die Niederlande reichen die partnerschaftlichen Kontakte Fuldas. Die in der Domstadt angesiedelte Hochschule pflegt seit jeher den länderübergreifenden Wissens- und Informationsaustausch. Statt vieler Worte wäre es jedoch vielleicht am Besten, wenn Sie Fulda einmal selbst erleben, die Menschen kennenlernen und sprichwörtlich „eintauchen“ in die gelebte Verbundenheit Fuldas und der Fuldaer von der Vergangenheit zur Moderne.



Gerhard Möller
Oberbürgermeister

Unsere Stadt atmet Geschichte - und lebt doch am Puls der Zeit

Im Jahr 744 gründete der Benediktinermönch Sturmius an der Fulda ein neues Kloster - im Auftrag von Bonifatius. Als dieser hier begraben wurde, entwickelte sich das Kloster zum Pilgerziel und nahm raschen Aufschwung. Im 9. Jahrhundert war es eines der kulturellen Zentren Mitteleuropas.

Auf Schritt und Tritt trifft der Besucher in Fulda auf  Zeugnisse der Geschichte - nicht nur im berühmten Barockviertel rund um den Dom und die Michaelskirche. Die mittelalterliche Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, verwinkelten Gassen, kleinen verschwiegenden Plätzen und liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern lädt zum entspannten Bummeln ein. Lebendiges Gestern, mitten im Leben.


Eine Stadt im Grünen - überschaubar und mit viel freiem Raum

Fulda ist eine grüne Stadt in einem reizvollen Umland. Die Ausläufer des Biosphärenreservats Rhön, eine gefällige Landschaft aus Feldern, Wiesen und Wäldern, reichen bis an die Tore der Stadt. Der gepflegte Schlossgarten, viele idyllische Parkanlagen und unzählige Blumen und Bäume bringen Abwechselung und Frische ins Stadtbild. Nicht umsonst richtete man die erste hessische Landesgartenschau in Fulda aus. In dieser Stadt kann man atmen.

Hier lässt es ich leben - mit Sinn für Kunst, Kultur und Schönheit

Fulda ist eine Stadt für die Sinne. Die Tradition barocker Lebenslust erwies sich als guter Nährboden für die Künste. Was berühmte Baumeister schufen, wurde von Malern, Bildhauern und Stuckateuren prachtvoll ausgestattet. Das Barockviertel rund um den Dom gilt als städtebauliche Perle. Die historischen Gebäude werden weiterhin genutzt und stehen für Tagungen und Festlichkeiten offen. Museen zeigen ihre Schätze. Wo es schön ist, gedeiht Kultur.

Eine Junge Stadt - aufgeschlossen und voller Lebensfreude

Fulda ist eine jung gebliebene Stadt, überschaubar und familienfreundlich. Hier lebt es sich gut und das Freizeitangebot bedient alle Interessen. Neben Ausstellungen, Konzerten und Sportereignissen erfreuen sich die vielen Bürgerfeste großer Beliebtheit - und natürlich die Konzertreihe mit Weltstars auf dem Domplatz. Überregionale Anziehungskraft hat Fulda auch als Einkaufsstadt. Vielfalt und Ambiente - für jeden genau das, was er sucht.

Eine Stadt für das angenehme im Leben - und immer ein Genuss

Fulda überrascht mit gastronomischer Vielfalt. Was darf es sein?
Ein leichter Snack, internationale Spezialitäten, Haute Cuisine oder lieber etwas aus der regionalen Küche?
Dazu vielleicht ein edler Tropfen aus Weinbergen in Franken oder dem Rheingau, die einst den Fuldaer Fürstbischöfen gehörten?
Schließlich darf die Stadt Fulda für sich in Anspruch nehmen, die Spätlese entdeckt zu haben.
Zum Wohl!

Fulda - so attraktiv wie in den Zeiten barocker Reiselust

Fulda ist eine Reise wert.
Die Stadt liegt ideal zentral im Herzen Deutschlands und ist über die Autobahn (A7 und A66) und mit dem ICE bequem zu erreichen. Frankfurt mit dem internationalen Flughafen ist nur eine knappe Stunde entfernt. Einzelreisende und Tagungsmanager schätzen das breite Hotelangebot mit leistungsfähigen Häusern aller Kategorien. Wer Fulda in fachkundiger Begleitung erleben möchte, kann aus einem großen Angebot kreativer Stadtführungen wählen.
Die touristischen Dienstleistungen der Stadt sind in informativen Broschüren und Internetauftritten ausführlich beschrieben.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Standort Fulda in Kurzform

Stadt Fulda
Landkreis Fulda
Regierungsbezirk Reg.-Bez. Kassel
   
Einwohner  
(Stand: 31/12/2012) 65.242
männlich 31.491
weiblich 33.751
   
Beschäftige  
(Stand: 30/06/2012) 45.211
Einpendler 31.404
Auspendler 7.978
  (Quelle: Agentur für Arbeit)
   
Branchenschwerpunkte Automobilzuliefer-Industrie
  Mess- und Regeltechnik
  Maschinen- u. Anlagenbau
   
Nächste Hochschule Hochschule Fulda
   
Steuerhebesätze  
Grundsteuer A: 220%
Grundsteuer B: 330%
Gewerbesteuer: 380%
   
Stadtverwaltung Oberbürgermeister Gerhard Möller
  Schlossstrasse 1
  36037 Fulda
   
Beschreibung Die Stadt Fulda ist wirtschaftliches, politisches und kulturelles
  Zentrum Osthessens. Die Region Fulda ist ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort und Heimat zahlreicher international erfolgreicher
  Firmen.
  Dank einer ausgezeichneten Infrastruktur markiert Fulda den Knotenpunkt zwischen Hamburg, München, Köln und Berlin. Hervorragende Autobahn- und Zugverbindungen sowie der nur 100 km entfernte internationale Rhein-Main-Airport lassen die Wege nach Fulda kurz werden.
   
  Die Geschichte Fuldas ist über 1250 Jahre alt. Nach dem frühen Mittelalter hatte die Stadt in der Epoche des Barock im 19. Jahrhundert seine zweite große Blütezeit. Das Barockviertel mit Dom, Schlossgarten, Residenzschloss, Orangerie sowie eine Reihe reizvoller Palais bilden ein Ensemble von hohem städtebaulichen Wert und rechtfertigen den Beinamen "Barockstadt".
  Fuldas historische Straßenzüge und Gebäude stehen mitten im Leben. Sie beherbergen Behörden, Geschäfte, Boutiquen und jede Menge Kneipen, Weinlokale und Straßencafes. Museen laden in die Welt von gestern ein. Der Besucher hat die Auswahl unter vielen guten Hotels.
  Eine gastliche Stadt: lebendig, zukunftsorientiert und mit besonderem historischen Flair.
   
Schulen 16 Grund- u. Hauptschulen,
  1 Grund-, Haupt- u. Realschule,
  4 Förderschulen,
  3 Realschulen,
  5 Gymnasien/Gymnasialzweig,
  berufliche Schulen,
  Hochschule,
  Theologische Fakultät.
   
Sehenswürdigkeiten barocker Dom, romanische Michaelskirche, Residenzschloss
  mit historischen Räumen, Orangerie mit Floravase, Barockviertel, Altstadt, Museen (Vonderau Museum, Dommuseum, Kinder Akademie, Deutsches Feuerwehrmuseum, Erlebniswelt Blockflöte, Schloss Fasanerie, Black-Horse Museum)
   
Kulturelle Einrichtungen Schlosstheater, historische Konzertsäle
  (Fürstensaal, Aula Alte Universität), Hochschul- und Landesbibliothek, Volkshochschule, Umweltzentrum, Gartenkulturpfad
   
Internet http://www.fulda.de
  http://www.tourismus-fulda.de

Fulda in Stichworten

Hier können Sie sich alles Wichtige und Aktuelle auf einen Blick, das im Flyer "Fulda in Stichworten" zusammengefasst ist, herunterladen:

Flyer - "Fulda in Stichworten"  (540 KB)

Flyer - "Fulda in Key Words" (englisch) (548 KB)

Flyer - "Fulda in breve"  (italienisch)    (548 KB)

Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 0

E-Mail:
buergerbuero(at)fulda.de

E-Postbrief:
stadt(at)fulda.epost.de