Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek


Standort Heinrich-v.-Bibra-Platz (Ehem. Landesbibliothek):


Heinrich-von-Bibra-Platz 12
36037 Fulda

Postfach 1665
36006 Fulda

Tel.: (0661) 9640-9850
Fax: (0661) 9640-9804

Leitung

Dr. Marianne Riethmüller

E-Mail: hlb(at)hlb.hs-fulda.de
Internet: www.hs-fulda.de/hlb

Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag: 09.30-17.00 Uhr
Dienstag: 09:30 -18:00 Uhr
Freitag: 09.30-18.00 Uhr
Samstag: 09.30-12.30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek Fulda: http://www2005.hs-fulda.de/index.php?id=880

Standort Campus (Ehem. FH-Bibliothek):

Leipziger Str. 123
36037 Fulda

Postfach 2254
36012 Fulda

Tel.: (0661) 9640-9810 / 9820
Fax: (0661) 9640-9805
E-Mail: hlb(at)hlb.hs-fulda.de

Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 08.00-21.00 Uhr
Samstag: 10.00-17.30 Uhr

Mo - Fr ab 18 Uhr und Sa ab 14 Uhr eingeschränkter Service


nach oben

Bibliothek des Klosters Frauenberg

Bibliothek des Klosters Frauenberg

Anschrift
Am Frauenberg 1
36039 Fulda
 
Telefon
(06 61) 10 95-25
 

Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 9.00-12.00 Uhr
und nach Vereinbarung
 
 
Die "Bibliothek Kloster Frauenberg" ist die Zentralbibliothek der Thüringischen (Fuldaer) Franziskanerprovinz.
 
Mit der Wiedereinrichtung eines Franziskanerklosters in Fulda im Jahre 1620 wurde der Grundstock gelegt für die heutige Bibliothek. Ein Katalog von 1715 verzeichnet 1.600 Werke. Leider erfuhr die Klosterbibliothek empfindliche Rückschläge: Klosterbrand 1757, Preußischer Kulturkampf und durch das NS-Regime.
 
Nach dem 2. Weltkrieg war ein gezielter Ausbau als Konvents- und Hochschulbibliothek möglich. Nach Schließung der Ordenshochschule erfolgte die Neukonzeption als Zentralbibliothek der Ordensprovinz zur Konzentration der Altbestände und der nicht mehr gebrauchten wissenschaftlichen Literatur aus den Klöstern der Provinz, um Veräußerung und Vernichtung zu verhindern.
 
Heute hat die Bibliothek einen Umfang von etwa 120.000 Bänden, dazu etwa 90 laufende Zeitschriften. Schwerpunkte sind die Theologie mit ihren angrenzenden Fachgebieten (Philosophie, Geschichte, Kunst, Psychologie, Sozialwissenschaften usw.) sowie das religiöse und geistliche Schrifttum. Hauptsammelgebiete sind die Franciscana (Franziskanische Geschichte, Spiritualität, Theologie). Die Bibliothek besitzt beachtliche Altbestände.
 
Der Benutzerkreis erstreckt sich auf die Mitglieder der Ordensprovinz und darüber hinaus auf die interessierte Öffentlichkeit, vor allem aus der Region Fulda.


nach oben

Bibliothek des Stadtarchivs

Bibliothek des Stadtarchivs

Anschrift
Bonifatiusplatz 1-3
36037 Fulda
 
Telefon
(06 61) 102-1450
 
Telefax
(06 61) 102-2451
 
Leitung
Dr. Thomas Heiler
 
Öffnungszeiten
Dienstag: 14.00-16.00 Uhr
Mittwoch: 10.00-12.00 Uhr, 14.00-16.00 Uhr
Donnerstag: 10.00-12.00 Uhr, 14.00-17.30 Uhr
und nach Vereinbarung
 
 
Die Bibliothek des Stadtarchivs umfaßt einschließlich der Zeit- und Festzeitschriften zur Zeit ca. 15.000 Bände, zwanzig laufende Zeitschriften sind abonniert. Die Bibliothek ist Präsenzbibliothek, daher stehen die Bücher in der Regel nicht zur Ausleihe zur Verfügung. Dem Benutzer bietet sich durch Handbücher und Lexika eine allgemeine Erstinformation in den Bereichen Geschichte, Kirchengeschichte, Kunst- und Kulturgeschichte, Rechts- und Wirtschaftsgeschichte, Hilfswissenschaften, Volkskunde und sieht ihre spezielle Aufgabe in der Bereitstellung der notwendigen Quellen und Literatur zur Erforschung der Geschichte von Stadt, Abtei und Hochstift Fulda. Sie hält die Findbücher bereit für die Fuldischen Archivalien des Hessischen Staatsarchivs in Marburg und anderer Archive, die Fuldisches Archivgut besitzen.
 
Neben dem Verfasserkatalog für den Bibliotheksbestand erschließt ein Zettelkatalog Aufsätze und Abhandlungen in den Fuldaer Geschichtsblättern, den Buchenblättern, der Fuldaer Zeitung und Fuldaer Volkszeitung und in anderen Veröffentlichungen, die Fulda in Vergangenheit und Gegenwart betreffen.
 
Mit Hilfe eines Readerprinters kann von dem bis jetzt verfilmten Zeitungsbestand (Fuldaische wöchentliche Policey- und Commercien-Anzeigen ab 1765 mit wechselndem Titel bis 1870, dem Fuldaer Kreisblatt von 1871 bis 1919, der Fuldaer Zeitung von 1945 bis 1951 und den Buchenblättern von 1920 bis 1942) jede gewünschte Kopie angefertigt werden.


nach oben

Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars

Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars

Anschrift
Domdechanei 4
36037 Fulda

Telefon: (06 61) 87-5 31
Telefax: (06 61) 87-5 50
E-Mail: info-bibliothek@thf-fulda.de

Leitung
Bibl. Direktorin Dr. Alessandra Sorbello-Staub

Öffnungszeiten während der Vorlesungsmonate

Montag-Donnerstag: 9.00-12.30 Uhr, 14.00-17.00 Uhr
Freitag: 9.00-12.30 Uhr, 13.30-15.00 Uhr

Öffnungszeiten während der vorlesungsfreien Zeit
Montag, Dienstag, Freitag: 9.00-12.30 Uhr
Mittwoch, Donnerstag: 14.00-17.00 Uhr

Die Bibliothek des Priesterseminars ist seit 1994 räumlich und rechtlich vereinigt mit der Bibliothek der Fachseminare in der Theologischen Fakultät Fulda, welche sich seit 1965 neben der Bibliothek des Priesterseminars entwickelt hatte und bereits 1984 mit letzterer organisatorisch vereinigt worden war. Knapp 30.000 Bände sind für die Benutzer in einem allgemeinen Lesesaal und in einem Fachlesesaal als Präsenzbestände einsehbar; der Rest ist magaziniert und - soweit es sich um Literatur des 20. Jahrhunderts handelt - in der Regel ausleihbar. Die Bibliothek dient in erster Linie der Literaturversorgung von Professoren und Studenten der Theologischen Fakultät Fulda, erfüllt aber auch diözesanbibliothekarische Funktionen und ist somit für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die älteren Bestände der Bibliothek sind erschlossen durch Zettelkataloge; die ab 1994 erworbene Literatur ist in einem Online-Publikationskatalog nachgewiesen. Daneben stehen bibliographische Datenbanken auf CD-ROM zur Verfügung.


nach oben

Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro

siterip.biz