Stadt- und Kreisarchäologie Fulda

Aus dem Stadt- und Kreisgebiet sind zahlreiche Fundstücke und Bodendenkmäler bekannt, die bis in die Altsteinzeit zurückreichen. Noch heute sind z. B. bronze- und eisenzeitliche Grabhügel oder die Überreste vorgeschichtlicher Befestigungsanlagen gut im Gelände zu erkennen. Die Funde geben Auskunft über die wechselvolle Entwicklung der Region. Einige sind dabei von überregionaler Bedeutung und geben das weitreichende Beziehungsgeflecht wieder, in welches der Raum Fulda bereits in vorgeschichtlichen Zeiten eingebunden war. Zu den herausragenden Funden gehören das "Mädchen von Molzbach", bei dem es sich um eine reich ausgestattete bronzezeitliche Bestattung handelt, sowie das keltische Oppidum auf der Milseburg.

Milseburg - Luftbild Rudolf Karpe um 2000Ebenfalls von hoher Bedeutung sind die Spuren der Christianisierung sowie der Stadtwerdung und -entwicklung, die bis in die Zeit des Heiligen Bonifatius zurückreichen und erst mit den Relikten der Industrialisierung, die den Keim des heutigen Wirtschaftslebens bilden, enden.
Zwar sind einige Bodendenkmäler noch heute sichtbar, der größte Teil verbirgt sich jedoch unerkannt unter der heutigen Bodenoberfläche. Durch Baumaßnahmen, aber auch durch land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten ist ihr Bestand vielfach gefährdet. Um die noch vorhandenen Bodendenkmäler besser schützen zu können wurde im Jahre 1989 gemeinsam vom Landkreis und der Stadt Fulda die Stelle eines hauptamtlichen Bodendenkmalpflegers geschaffen

 

 

Aufgaben der Stadt- und Kreisarchäologie

Die Stärke der Stadt- und Kreisarchäologie liegt besonders in ihrer örtlichen Präsenz, wodurch eine intensive Betreuung der Region möglich wird. Daraus ergeben sich verschiedene Aufgaben, die soweit erforderlich in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen sowie den örtlichen Behörden wahrgenommen werden:

- Einbringung archäologischer Belange im Vorfeld von Baumaßnahmen
- Wissenschaftliche Betreuung und Auswertung von Ausgrabungen
- Baustellenbeobachtung sowie Durchführung von Not- und Rettungsgrabungen
- Auffindung, Registrierung und Sicherung archäologischer Funde und Befunde
- Öffentlichkeitsarbeit (u. a. Presseberichte, Vorträge, Führungen)
- Betreuung ehrenamtlicher Heimatforscher

Die Stadt- und Kreisarchäologie bittet um ihre Mithilfe

Viele archäologisch relevante Funde werden zufällig entdeckt. Häufig gelangen sie durch Bodeneingriffe im Zuge von Baumaßnahmen, aber auch durch land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten an die Oberfläche. Bitte melden sie solche Funde der Stadt- und Kreisarchäologie! Nur eine möglichst umfassende Kenntnis des Denkmalbestandes erlaubt eine Rekonstruktion vergangener Kulturlandschaften sowie die Durchführung angemessener Maßnahmen zum Schutz von Bodendenkmälern.

Alle archäologisch interessierten Mitbürger sind herzlich eingeladen dem -Archäologischen Arbeitskreis- beizutreten. Gerne können sie unverbindlich vorbeischauen. Nähere Informationen erhalten sie bei der Stadt- und Kreisarchäologie.

Dr. Frank Verse
Vonderau Museum
Jesuitenplatz 2
36037 Fulda

Tel.     (0661) 102-3222
Email   frank.verse(at)fulda.de


Projekte: Fulda - Dalbergschule (Stadtmauer)

Archäologische Forschungskampagnen in Stadt und Landkreis Fulda

Die archäologischen Forschungskampagnen werden von der Stadt- und Kreisarchäologie Fulda in Zusammenarbeit mit der Sektion Archäologischer Arbeitskreis des Fuldaer Geschichtsvereins durchgeführt. Ziel der Maßnahmen ist die Sicherung und Dokumentation gefährdeter Bodendenkmäler sowie die zielgerichtete Erforschung archäologischer Fragestellungen in Osthessen.

Die Arbeiten werden weitgehend durch den unentgeltlichen Einsatz der Mitglieder des Archäologischen Arbeitskreises und studentischer Praktikanten durchgeführt. Wir sind daher bei der Durchführung unserer Projekte dringend auf Unterstützer und Sponsoren angewiesen. Wenn Sie Interesse an unseren Forschungen haben oder Mitglied des Archäologischen Arbeitskreises werden wollen, wenden Sie sich an die Stadt- und Kreisarchäologie Fulda:

Dr. Frank Verse

- Vonderau Museum -
Jesuitenplatz 2
36037 Fulda

Tel.   (0661) 102-3222
Email:  frank.verse(at)fulda.de


Die Treffen des Archäologischen Arbeitskreises finden 2017 an den unten genannten Terminen um 18.00 Uhr im Votragssaal des Vonderau Museums, Jesuitenplatz Fulda statt. - Vorsicht neuer Veranstaltungsort.

Termine:
1) 15. Februar                               6)   12. Juli
2) 15. März                                    7)   13. September
3) 12. April                                    8)   18. Oktober
4) 17. Mai                                      9)   15. November
5) 14. Juni                                   10)   13. Dezember

Projekte    Hügelgräberfeld bei Trätzhof, 2009 bis ....

                Frühe Eisenindustrie bei Müs, 2009 bis ....

                Metallzeitliches Gräberfeld bei Burghaun, 2012 ....

                Salzsiedeplatz bei Großenlüder, 2013
              
Sponsoren:
RhönSprudel-Gruppe -> zur Webseite
Bäckerei Weber, Bimbach
Gasthof Grösch, Trätzhof -> zur Webseite
Thomas Schmitt Baumaschinen, Fulda-Rodges -> zur Webseite

            

Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro