Natalio Grueso

Foto: Ricardo Martin

Freitag, 20. Januar 2017 - 19 Uhr 
Forum Kanzlerpalais , vhs-Haus, Fulda

Woody Allen: ein ganz persönlicher Blick auf das Filmgenie.
Lesung mit dem spanischen Autor Natalio Grueso

Filmvorführung und Buchvorstellung

Der aus Spanien stammende Autor ist seit vielen Jahren mit Woody Allen bekannt und befreundet. Dies erlaubt ihm einen intimen Einblick in das Leben, die Vorlieben, Phobien und Marotten des großen Filmemachers, Intellektuellen und Schriftstellers. Der sehr persönliche Blick auf das Filmgenie ist voller Sympathie und Bewunderung für seinen Protagonisten.

Woody Allen ist einer der weltweit bedeutendsten Filmemacher dessen Werk Generationen von Cineasten bis heute beeinflusst. Natalio Grueso zeigt Woody Allen erstmals durch die Augen derer, die ihn näher kennen und mit ihm zusammenarbeiten. Für dieses Buch hat Natalio Grueso Allens Frau Soon Yi, seine Familie, Bewunderer und Kollegen, aber auch ganz „normale“ Leute befragt.

Zur Lesung wird der Film „Vicky Cristina Barcelona“ von Woody Allen in deutscher Sprache gezeigt. Der Autor liest in spanisch, die Texte werden auch übersetzt.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.


Nach oben

ABBAMANIA The Show

Foto: Herbert Schulze

Sonntag, 29. Januar 2017 - 19 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Thank you for the music - The 45th Anniversary Tour 2017

ABBAMANIA THE SHOW in Fulda in der Esperantohalle

Happy Birthday – 45 Jahre ABBA! Eine der erfolgreichsten Poplegenden des 20. Jahrhunderts feiert 2017 das 45-jährige Jubiläum. Unter dem Motto „Thank you for the music“ widmet ABBAMANIA THE SHOW als weltweit größte ABBA-Tribute-Show den schwedischen Weltstars 2017 eine ganz besondere Tournee, die größer und umfangreicher als je zuvor sein wird. „The 45th Anniversary Tour“ kommt am Sonntag, 29. Januar, um 19 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Die Faszination um die schwedische Kultband, die Musikgeschichte schrieb, ist damals wie heute ungebrochen. Mit ABBAMANIA THE SHOW lebt dieses ganz besondere ABBA-Feeling auf der Bühne weiter. Das Publikum wird mit einer imposanten Bühnenshow in die glitzernde Welt der ABBA-Stars und ihrer legendären Pop-Ära entführt. Welthits wie Money Money Money, Waterloo, Dancing Queen und Mamma Mia werden von über 30 Musikern auf der Bühne detailgetreu inszeniert und verschmelzen zusammen mit detailverliebten Kostümen, Originalmusikern als Gaststars, dem Sound und der Atmosphäre zu einer wahren Zeitreise in die 70er Jahre.

1972, also vor 45 Jahren, formierten sich Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Agneta Fältskog – ihren Anfangsbuchstaben nach - zu ABBA. Vier Großbuchstaben, die Geschichte schrieben: Mit über 380 Millionen verkauften Platten gehören sie zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten und wurden durch ihre aufwändigen und ausgefeilten Produktionen Mitbegründer einer neuen internationalen Popmusik. Am 1. Juni 1972 erschien ABBAs erste Single „People Need Love“ in Schweden. Der Song landete auf dem Debütalbum „Ring Ring“. Nur zwei Jahre später folgt mit dem Grand-Prix-Sieg mit „Waterloo“ 1974 der Aufstieg zu absoluten Weltstars.

Aus Abba the Show ist ABBAMANIA THE SHOW geworden. Die riesigen Erfolge aus über einem Jahrzehnt haben die größte Abba-Tribute-Show der Welt inzwischen selbst zu einem Kapitel in der ABBA-Historie gemacht: Mit mehr als einer Million Zuschauer bei weltweiten Tourneen und Gastspielen. ABBAMANIA THE SHOW bricht pünktlich zum 45. Jubiläum von ABBA unter dem Motto „Thank you for the music“ zu ihrer bisher größten und umfangreichsten Tournee auf.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.


 

 

Nach oben

Sebastian Pufpaff

Freitag, 3. Februar 2017 - 20 Uhr
Schlosstheater, Fulda

Kabarett

Nach oben

Der kleine Prinz

Sonntag, 5. Februar 2017 - 18 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Das Musical nach dem Welterfolg von Saint-Exupery

„Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff nun zu einem Musical verarbeitet. Am Sonntag, 05. Februar, entführt „Der kleine Prinz“ um 18 Uhr in der Esperantohalle in Fulda die Zuschauer in eine Welt zwischen Phantasie und Realität.

Der kleine Prinz lebt auf einem winzigen Planeten. Der Planet ist so klein, dass nur er alleine Platz darauf hat. Der kleine Prinz besitzt nur eine Blume und drei kleine Vulkane, die er pflegt. Irgendwann geht er allerdings los, um neue Planeten und Lebewesen kennen zu lernen und einen Freund zu finden. Er trifft auf sonderbare Gestalten wie den machtverliebten König, den Säufer oder den Laternenanzünder. Und am Ende betritt er die Erde.
Lange wandert der kleine Prinz über die Erde. Unterwegs befreundet er sich mit einem Fuchs, der sich von ihm zähmen lässt und ihm ein Geheimnis schenkt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ In der Wüste trifft er den Erzähler, einen Piloten, und erzählt ihm von seinen Erlebnissen. Schließlich wird dem kleinen Prinzen klar, dass er auf seinen kleinen Planeten zurück muss, um sich um seine Rose zu kümmern.

Immer wieder gab es Versuche, diesen magischen Stoff auch für die Bühne zu bearbeiten. Die weltweit erste Musicalproduktion des Stoffes inszeniert die Welt des Kleinen Prinzen als eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch unmittelbarer und eindringlicher die Herzen der Menschen erreichen als mit Musik.
Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter haben nach dem „Phantom der Oper“ nun mit „Der Kleine Prinz“ ein „Musical für große und kleine Menschen“ geschaffen.

Namhafte Musical-Darsteller aus Hamburg, Berlin, Wien und Zürich, unterstützt von einem Orchester, setzen die Figuren des Stücks nicht nur musikalisch, sondern auch tänzerisch um. Für stimmungsvolle Effekte beim Bühnenbild sorgen Videoprojektionen, die den Zuschauer mal ins Weltall, dann wieder in die Wüste oder in das Gewitter, welches die Ursache für die Notlandung des Piloten ist, entführen.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


 

 

Nach oben

Der Glöckner von Notre Dame

Freitag, 17. Februar 2017 - 20 Uhr 
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Ein Traumspiel nach Victor Hugo`s „Der Glöckner von Notre Dame“
(Ein Theaterstück mit Menschen und Figuren für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren)

Die Inszenierung um Liebe, Intrigen und extremen Glauben wurde als erstes Figurentheaterstück überhaupt für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert, der sonst nur Schauspieltheatern verliehen wird. Ein einmaliges Stück Theaterkunst!

Vor den Toren von Notre Dame verkauft eine junge Zigeunerin Souvenirs. Hinter den Mauern der Kirche lebt ein Priester in seiner Welt. Während einer Sonnenfinsternis, die nur Sekunden dauert, träumen sich die Beiden in eine Zeit vor 500 Jahren und erspielen eine Geschichte von Liebe und Tod. Den in unseren Träumen leben die Geschichten unseres Blutes und das Blut ist ein Fluss in die Vergangenheit …

Ein eitler Hauptmann, der nur sich selbst liebt, ein Priester, der sich der Liebe verweigert, eine Kreatur, die niemand lieben mag und eine Frau, die nur für die Liebe geschaffen scheint. So gehen alle in die Irre, weil es scheinbar keinen anderen Weg für sie gibt. Der Mensch ist in der Gerechtigkeit von unwahrscheinlicher Primitivität  und im Widerspruch zu seiner Intelligenz. Es gibt nur einen schmalen Grad der Liebe, der sich durch die Zeit schlängelt und den wir oft nur im Traum ertasten.

Karten zu dieser Aufführung, die vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (8,00 €, ermäßigt 6,00 €) sowie an der Abendkasse (10,00 €, ermäßigt  8,00 €).

Nach oben

Chinesischer Nationalcircus

Montag, 20. Februar 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Hongkong Hotel – Die Welt zu Gast im Reich der Mitte

Der Chinesische Nationalcircus wieder in Fulda

Der Chinesische Nationalcircus steht traditionell für atemberaubende artistische Leistung und fesselnde Exotik, seine Artisten verzaubern seit Jahren mit ihrer Körperbeherrschung, mit Anmut, Grazie und  Akrobatik ihr Publikum. Am Montag, 20. Februar,  nimmt die neue Show „Hongkong Hotel“ um 20 Uhr das Publikum in der Esperantohalle Fulda mit ins Reich der Mitte.

In den letzten Jahren machte der Chinesische Nationalcircus anhand von Geschichten in, mit und um legendäre Standorte, Städte und Metropolen Chinas deren fremde & faszinierende Kultur einer breiten Besucherschicht erfolgreich zugänglich. Nun folgt nach den Erfolgsshows wie Shanghai Nights, Verbotene Stadt und Chinatown folgerichtig der letzte noch fehlende Hotspot aus dem Reich der Mitte: HONGKONG!

Hongkong war von Mitte des 19.  bis zum Ende des letzten Jahrhunderts britische Kronkolonie im südchinesischen Meer, umgeben von dem allgegenwärtigen Reich der Mitte. Nicht zuletzt ist es auch dieser besonderen Position zwischen den Welten geschuldet, dass in Hongkong Handel, Wirtschaft und Population boomten, das Leben findet quasi auf der Überholspur statt. Ihrer Jahrtausende alten Tradition verpflichtet und der neuen modernen Welt zugewandt sucht sich Hongkong so seinen Platz im globalen Wettstreit der Metropolen.

Als Handlungsstrang der neuen Show, einer Metapher gleich, spiegelt sich diese spannungsgeladene Situation in einem alten viktorianischen Grandhotel wieder. Von hier aus machen sich Menschen aller Herren Länder, aus verschiedensten Schichten und Epochen auf den Weg, um in die mysteriöse, chinesische Kultur abzutauchen, um sie und sich zu erkunden, Geschäfte zu machen, Handel zu treiben oder um einfach das Glück zu finden. Die Magie des Fortschritts trifft auf die traditionell asiatische Poesie und ein erleichterndes Lachen folgt der akrobatischen Sensation.

Wunderschöne Schlangenmädchen, elegante Handstandkünstler, charismatische Vasenjongleure, Clowns und Akrobaten finden sich wie Mosaikteilchen zu einem großen Ganzen im HONGKONG HOTEL zusammen und nehmen den Betrachter mit auf eine Reise.
Lassen Sie sich also auch mitnehmen in eine fremde faszinierende Welt. Lassen sie sich durch dieses Weltklasseensemble bewegen!

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Sonntag, 5. März 2017 - 19:30 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert "Yunus Emre - Ode an die Freude"

Hintergrund zu Ahmed Adnan Sayguns Yunus Emre-Oratorium

Ahmed Adnan Saygun gilt als einer der bedeutendsten türkischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Sein Werk wird insbesondere für die Synthese der musikalischen Ideale mit der Volkskultur anerkannt. In einem Nachruf würdigt ihn die London Times als „den großen alten Mann der türkischen Musik“, der für sein Land das war, was Sibelius für Finnland, de Falla in Spanien und Bartók in Ungarn bedeuten. Er gilt als der maßgebliche Begründer einer gleichermaßen den elegant-westlichen Musikidealen wie der traditionellen türkischen Volkskultur verpflichteten Musik.

Geboren am 7. September 1907, erlebt Saygun als junger Mann radikale Veränderungen in der Politik und Kultur seines Landes. In den 1920er Jahren ersetzt Mustafa Kemal Atatürk das 600 Jahre alte Osmanische Reich durch eine säkulare Republik nach westlichen Vorbildern und Traditionen. Seine Bemühungen um eine neue kulturelle Identität u.a. durch die Verbindung der türkischen Volkskultur mit der westlichen Musik spielten eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung der musikalischen Sprache Sayguns.

Saygun verbrachte seine Kindheit in Izmir (Smyrna). Hier erlebte er ebenso häufig Konzerte der osmanischen Militärkapellen wie auch Aufführungen westlicher Werke durch Kammermusikensembles. Er begann seine musikalische Ausbildung mit dem Studium der Oud und des Klaviers und begann im Alter von vierzehn Jahren mit der Komposition überwiegend kurzer Märsche und Polkas. Mit einem Stipendium des türkischen Staates studierte er ab 1928 bei dem französischen Komponisten Vincent d‘Indy und dem Theoretiker Eugène Borrel an der Schola Cantorum in Paris. Hier lernte er die Musik der Spätromantik und des französischen Impressionismus kennen und erhielt Unterricht in „Kontrapunkt“ und „Motivischer Entwicklung“.

1931 kehrte er als Mitglied der Fakultät der Musiklehrerbildungsanstalt in Ankara in die Türkei zurück. Er leitete das Presidential Orchestra im Jahre 1934 und zog dann nach Istanbul, um ab 1936 am Städtischen Konservatorium zu unterrichten. Im selben Jahr besuchte der ungarische Komponist Béla Bartók die Türkei und beide sammelten und transkribierten gemeinsam Volkslieder aus Anatolien und Osmaniye.

Sein Oratorium „Yunus Emre“ wurde 1946 in Paris uraufgeführt und sowohl in türkischer als auch englischer, französischer und deutscher Sprache veröffentlicht. In Deutschland wurde es bislang eher selten aufgeführt. 2008 erklang es in der Alten Oper Frankfurt zur Eröffnung der Buchmesse, deren Schwerpunktland in diesem Jahr die Türkei war.


Nach oben

Bardo Henning

Freitag, 10. März 2017 - 20 Uhr 
Forum Kanzlerpalais im vhs-Haus, Fulda

"Lieder der Verschollenen"

Die 22 Gedichte wurden von Bardo Henning zu unterschiedlichen Anlässen vertont: als Bühnenmusik zu Theaterstücken oder zu Hörspielen und als Chansons für die Bühne. Sie sind 2015 auf CD erschienen. Es ist eine Auswahl an Gedichten von Dichtern, die wir „verschollene Dichter“ nennen. Allen Autoren gemein ist die Tatsache, dass die 12 Jahre Nationalsozialismus in Deutschland in Ihren Lebensweg eine tiefe Kerbe geschlagen haben.
Jacob von Hoddis wurde im KZ vergast.
Kurt Tucholsky beging, als er die Ausweglosigkeit der damaligen Zeit erkannte, Selbstmord. Else Lasker Schüler, Bert Brecht und Valeska Gert und Hardy Worm gingen ins Exil.
Joachim Ringelnatz blieb und schwieg und verschwand von der Bühne. Wir beginnen mit dem 1912 entstandenen und den deutschen Expressionismus einleitenden Gedicht „Weltende“ von Jakob von Hoddis. Über „Berliner Stimmungsbilder“ von Klabund und Hardy Worm kommen wir zur Ringelnatzsuite und in ihr sowohl zu heiteren, als auch melancholischen Gedichten wie z.B.: „Das Lied von der Hochseekuh“ und „An den Kanälen.“
Kurt Tucholsky, dessen 125. Geburtstag und 80.ten Todestag wir im Jahre 2015 begehen, soll besonders geehrt werden, als liebevoller Menschenbeobachter mit seinen beiden Dialektgedichten: „Chanson für eine Frankfurterin“ und „Heinrich Zille,“ als engagierter sozialer Ankläger mit „der Angestellte“ und „Mutters Hände,“ aber auch als „Seher“ mit seiner Faschismus-Prophetie: „Deutschland Erwache.“
Im „Blauen Klavier“ bedauert Else Lasker Schüler, dass sie ihr Puppenhausklavier nicht mit ins Exil nehmen konnte. Brecht beschreibt das Schicksal des jüdischen Emigranten, der scheinbar die falsche Mutter und die falsche Haarfarbe hat, um zu überleben.
Wir enden recht makaber mit einem Gedicht der Grotesktänzerin Valeska Gert, die Ihre gesamte Familie im KZ verloren hat. Sie ist nach langer, amerikanischer Emigration in das Land der Täter zurückgekehrt, um auf Sylt wieder ein Cabaret zu betreiben.
Gina Pietsch – Gesang,
Elisabeth Böhm-Christl - Fagott und Kontrafagott
Bardo Henning – Piano, Akkordeon, Komposition


Nach oben

Woodstock Revue

Samstag, 11. März 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert / Show

Nach oben

Udo Jürgens Story

Foto: Sven Gleisberg

Sonntag, 12. März 2017 - 19 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Mercie Chérie
Die musikalischen Sternstunden von Udo Jürgens (1934-2014) sind unvergessen und hier leben sie weiter: Vier Star-Solisten aus dem Erfolgs-Musical „Ich war noch niemals in New York“ gedenken des verstorbenen Jahrhundert-Entertainer mit einem Konzert, das sämtliche Facetten seines Schaffens aufnimmt und das Publikum auf eine Zeitreise durch eine unübertroffene Karriere führt. Am Sonntag, 12. März, sind die schönsten Lieder und Chansons von Udo Jürgens, präsentiert mit Live-Band, um 19 Uhr in Fulda in der Orangerie zu erleben.

Mit „Merci Cherie“ gewann Udo Jürgens vor 50 Jahren den Grand Prix Eurovision de la Chanson (heute als Eurovision Song Contest bekannt) und startete damit seine Karriere. In den folgenden Jahrzehnten schuf er viele weitere Hits wie „Aber bitte mit Sahne“, „Griechischer Wein“, „Mit 66 Jahren“ oder „Ich war noch niemals in New York“, die heute Jung und Alt mitsingen können.
Mit dem Musical „Ich war noch niemals in New York“, das bereits zu Lebzeiten sein Lebenswerk würdigte und an dessen Entstehung er noch selbst entscheidend mitgewirkt hatte, erfüllte sich für Udo Jürgens ein Traum. Und es wurde zum sensationellen Erfolg!
Vier Star-Solisten aus dem Original-Musical „Ich war noch niemals in New York“ präsentieren nun in einem ganz besonderen Konzert ihre ganz persönliche Hommage an Udo Jürgens! Andreas Bieber, Annika Bruhns, Karim Khawatmi und Sabine Mayer hatten das große Glück, im Rahmen ihres Engagements bei „Ich war noch niemals in New York“ Udo Jürgens persönlich kennenzulernen. Tief beeindruckt durch seine außergewöhnliche Persönlichkeit lassen sie nun in Form von Zitaten den vielleicht größten Chansonnier deutscher Sprache selbst zu Wort kommen.
Die Hommage „Merci Cherie“ ist ein wunderbares Live-Erlebnis, das humorvoll und musikalisch hochklassig unterhält und überrascht.
Die bekannten Hits, von „Griechischer Wein“ bis „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, von „Aber bitte mit Sahne“ bis „Liebe ohne Leiden“, gehören ebenso wie ruhigere Titel und modernere Popchansons zu dem sehr vielfältigen und ausgesprochen unterhaltsamen Programm des Konzertabends. Mit insgesamt 30 Stücken aus dem rund 1.000 Songs umfassenden Repertoire von Udo Jürgens werden dem Publikum gleich mehrfach ungewöhnlich tiefe Einblicke in die Musik- und Gedankenwelt des Sängers gewährt. Begleitet werden die Sänger dabei von einer sechsköpfigen Live-Band unter der Leitung von Mario Stork.
 „MERCI CHÉRIE“ – Die einzigartige Hommage an Udo Jürgens und seine grandiose Musik, präsentiert von einzigartigen, musikalisch herausragenden Musical-Solisten aus „Ich war noch niemals in New York“.

Karten für diese Veranstaltungen gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es nur beim Veranstalter Provinztour unter ticket@provinztour.de oder 07139/547.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

 

Nach oben

4. Fuldaer Gitarrenfrühling

Freitag, 17. März bis Sonntag, 19. März 2017 
Marmorsaal im Stadtschloss, Fulda

Nach oben

Acht Ohren Trio und Ursula Illert

Samstag, 18. März 2017 - 20 Uhr 
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

"Vom Reisen - ein Koffer voller Geschichten"  

Vom Reisen - ein Koffer  voller Geschichten - Mit Musik aus allen Ecken des Globus`
Mit Ursula Illert, Lesung und Textauswahl und dem ACHT OHREN TRIO - Weltmusik aus Hessen, mit Julia Ballin, Saxofone und Geige, Anka Hirsch, Cello, E-Cello und Akkordeon, Sandra Elischer, Perkussion
Zu Fuß, mit dem Rad, dem Flugzeug ans Ende der Welt oder ins Nachbardorf: Jede Reise beginnt mit dem Schritt vor die Haustür und dann kann man was erleben!
Autoren und Schriftstellerinnen aus aller Welt schreiben schwärmerisch, kritisch, amüsiert und verwundert über ihre Reiseerlebnisse.
Ihre Ansichten, Einsichten und Aussichten öffnen den Blick in fremden Länder und das Herz für
neue Erfahrungen.

Und die Musik spielt dazu - eine mitreißende Mischung aus Jazz, Folklore und Weltmusik– globale musikalische Fundstücke werden neu aufgemischt, Tradition und Heutiges, Frem-des und Vertrautes, Fernweh und Heimatgefühle werden in Text und Musik verbunden.

Geschichten und Gedichte u.a. von :
H.M. Enzensberger, Y. Kemal, Pablo Neruda, J.W.v.Goethe, Siegfried Lenz, Elias Canetti, Christian Morgenstern, Ringelnatz, Heinz Ehrhardt…

Weitere Informationen, Fotos und Hörbeispiele:
www.achtohren.de - www,textpunktton.de

Karten zu dieser Aufführung, die vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorver-kauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (10,00 €, ermäßigt 8,00 €) sowie an der Abendkasse (12,00 €, ermäßigt  10,00 €).



Nach oben

Jutta Sporer und Pia Maria Sauer

Dienstag, 21. März 2017 - 20 Uhr 
Kapelle im Vonderau Museum, Fulda

Frühlings-Erwachen - Literarisch-musikalische Kopfexpedition

Aufbruchstimmung herrscht in der Natur, ein Sirren, Brummen, Summen, Tirilieren dringt in unsere Ohren, Schneeglöckchen, Veilchen, Krokusse sind bunte Boten einer neuen Jahreszeit. Auch die  Menschen genießen das Gefühl des Frühlings, feiern Frühlingsfeste, pflegen Frühlingsriten, denn „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...“ und „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern ..“

Vorleserin Jutta Sporer und Saxophonistin Pia Sauer begrüßen den Frühling mit Texten und
Tönen in der Kapelle des Vonderau Museums am Dienstag, 21. März 2017 um 19.30 Uhr

Vvk: Fuldaer Zeitung, Tel. 0661 280 644
Eintritt (Vvk oder AK): 9 €, ermäßigt: 7 €
 

Nach oben

Vollplaybacktheater

Freitag, 24. März 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda


Show

 

 

Nach oben

Sinatra & Friends

Foto: Promo

Montag, 27. März 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Esperantoplatz, Fulda

Die Show „Sinatra & Friends“ feierte im Januar 2016 Premiere in Deutschland und begeisterte ihr Publikum landauf, landab mit ihren Entertainment-Klassikern von „My Way“ über „That´s Amore“ bis „Mr. Bojangles“. In oftmals ausverkauften Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz ernteten Stephen Triffitt, George Daniel Long und Mark Adams alias Frank, Sammy und Dean regelmäßig Standing Ovations und hervorragende Kritiken. Mit ihrer Hommage an die größten Entertainer aller Zeiten, den unvergessenen „Rat Pack“- Showlegenden Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., werden die drei Briten auch 2017 wieder auf ausgewählten Theaterbühnen gastieren. Am Montag, 27. März 2017 um 20 Uhr sind sie dann auch in der Esperantohalle Fulda zu erleben.

Frank Sinatra, einer der größten Entertainer der Welt, ist bis heute unvergessen. Seine Songs wie „My Way“, „Strangers in the Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm. Sinatra gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Popmusik des 20. Jahrhunderts. Glamourös war sein Leben zwischen Las Vegas und New York, auf den Bühnen der ganzen Welt, leidenschaftlich seine Ehen mit Nancy Barbato, Ava Gardner oder Mia Farrow, geheimnisvoll seine Beziehungen zur Mafia und zur Politik.

Im Las Vegas der 60er traf sich der Oscar-prämierte Entertainer regelmäßig mit seinen besten Freunden und ebenso unvergessenen Showgrößen Dean Martin und Sammy Davis Jr. im legendären Sands Hotel. Mit ihren furiosen Songs und kabarettistischen Einlagen waren sie der Showmagnet der Stadt.

Stephen Triffitt (Frank Sinatra), Mark Adams (Dean Martin) und George Daniel Long (Sammy Davis Jr.) lassen in ihrer Show „Sinatra & Friends“ einen solchen unverwechselbaren Las Vegas-Abend der Swinging Sixties wieder lebendig werden. Begleitet von einer neun-köpfigen Band und drei wundervollen Sängerinnen und Tänzerinnen, den „Golddiggers“, gelingt es den begnadeten Sängern und Schauspielern ihrem Publikum die Illusion zu verschaffen, einmal im Leben die drei größten Entertainer des amerikanischen Showbiz leibhaftig erlebt zu haben.

Im Gepäck haben diese drei Darsteller, deren ungewöhnliches Talent sich diesen drei Showgiganten zu nähern, weit über das reine Look Alike hinausgeht, unsterbliche Evergreens wie „My Way“, „Mr. Bojangles“, „New York, New York“ oder „That´s Amore“. Mit augenzwinkernder Political Uncorrectness, unverwechselbarem Big Band Swing, schönen Frauen und dem obligatorischen Whiskeyglas in der Hand versetzen sie ihre Zuschauer in die glamouröse Ära der 60ger und 70ger Jahre am Strip in Las Vegas, als sich dort die Showgrößen Hollywoods die Klinke in die Hand gaben.

Zur Deutschland-Premiere 2016 titelten Medien wie Stern.de, Focus Online und Die Welt: „Umjubelte Premiere“. Die dpa urteilte: „Es ist schon erstaunlich, wie genau der Brite Stephen Triffitt das Stimm-Timbre von „The Voice“ Sinatra trifft, wenn er dessen Klassiker singt – und wie sehr er Mr. Ol Blue Eye auch optisch ähnelt. … Ja, so könnte es damals mit dem „Rat Pack“ in Las Vegas gewesen sein.“

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Nach oben

Spencer Davis Group

Samstag, 1. April 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

Jubiläumstour 2017

Nach oben

All you need is love

Montag, 10. April 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Der Kult geht weiter - Das Beatles-Musical 2017 auf großer Tournee!

„All you need is love“ in Fulda in der Orangerie

Nach wie vor sind die „Beatles“ mit Sicherheit die berühmteste Band aller Zeiten. Mit der Show „all you need is love!“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biographie auf die Bühne, die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert. Auch 2017 ist das Beatles-Musical wieder auf Tour und kommt am Montag, 10. April um 20 Uhr auch wieder nach Fulda in die Orangerie.

Auch wenn die Ära der Beatles nur zehn Jahre währte, ist der Erfolg und die Begeisterung für ihre Musik auch mehr als 40 Jahre nach ihrer Auflösung und mehr als 30 Jahre nach der tragischen Ermordung von John Lennon ungebrochen.

 „all you need is love! – Das Beatles-Musical“ begeistert nach wie vor Beatles-Fans generationenübergreifend. Der Erfolg, der von Bernhard Kurz produzierten Musical-Biografie kommt nicht von ungefähr: Die vier Musiker der Original-Band aus Las Vegas „Twist & Shout“ sehen ihren berühmten Vorbildern nicht nur zum Verwechseln ähnlich – sie singen auch wie die Beatles und schaffen es immer wieder, ihr Publikum in die wilden 60er Jahre zurückzuversetzen und das authentisch und vor allem live! Detailgetreue Kostüme, original Videoeinspielungen und hervorragende Schauspieler machen die Illusion perfekt. Ein absolutes Muss für alle Beatles-Fans und diejenigen, die es noch werden wollen!

In zwei Akten lässt das Musical die bedeutendsten Stationen der Beatles Revue passieren. Angefangen bei den Auftritten als Begleitband von Tony Sheridan in Hamburg und den ersten eigenen Konzerten im Star-Club über den Durchbruch in den USA bis hin zur Veröffentlichung des legendären Albums „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club“ und zur Auflösung der Band 1970. Im Mittelpunkt steht – wie soll es bei den Beatles auch anders sein – ihre Musik. Mehr als 30 unsterbliche Hits werden von der Band „Twist & Shout“ live gespielt. Dazu wird in kleinen szenischen Darstellungen und Episoden die Geschichte der Beatles erzählt. Währenddessen ist im Hintergrund historisches Bildmaterial zu sehen – parallel zu Aufnahmen von „Twist & Shout“, die auf der Bühne mit Songs wie „Love me do“, „Help“, „Yesterday“ oder „Hey Jude“ die Beatles wieder zum Leben erwecken.

Karten für „all you need is love“ gibt es ab sofort bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.



 

 

Nach oben

Falco - Das Musical

Mittwoch, 19. April 2017 - 20 Uhr

Festsaal der Orangerie, Fulda

Zum 60. Geburtstag des "Falken"

Der Superstar rockt wieder!  Zum 60. Geburtstag der Popikone feiert ein neues Falco-Musical Welturaufführung und geht ab Januar 2017 erstmals auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am Mittwoch, 19. April, kommt Falco – Das Musical um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Am 19. Februar 2017 wäre Falco, der erfolgreichste österreichische Popinterpret des 20. Jahrhunderts, 60 Jahre alt geworden. Knapp einen Monat vorher, am 20. Januar 2017, feiert „FALCO – Das Musical“ am Fuße von Schloss Neuschwanstein Weltpremiere im Füssener Festspielhaus und setzt damit der Pop-Legende aus Wien ein (weiteres) würdiges Denkmal.

„FALCO – Das Musical“ ist eine liebevolle Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop/Rap-Geschichte und an einen der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der 80er Jahre, der alles wollte und nie genug bekam. Der das Leben bis an seine Grenzen auskostete, mit allen Höhen und Tiefen, bis zur Selbstzerstörung und sich dabei unsterblich machte. Durch seine Kompromisslosigkeit wurde er zur Ikone einer ganzen Generation.

Am 19. Februar 1957 als Hans Hölzel geboren, erreichte der als „Falco“ berühmt gewordene Musiker mit seiner eigenwilligen Kunstsprache aus Deutsch, Englisch und Wiener Dialekt Weltruhm. Die Hitsingle „Rock Me Amadeus“ erschien 1984 und schaffte es zwei Jahre später als einziger deutschsprachiger Song auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts.

Zum 60. Geburtstag bringt nun Falco – Das Musical in einer überaus emotionalen und bewegenden zweistündigen Live-Show, in deren Mittelpunkt die unzähligen Superhits der Poplegende stehen, Falcos Leben noch einmal auf die Bühne. Das Publikum erlebt dabei die Annäherung an die Kunstfigur Falco; aber auch die Abgründe und der tiefe Fall des Hans Hölzel sind Teil dieser packenden Musical–Biographie. Noch nie zuvor war man der größten Ikone der österreichischen Musikszene seit seinem Tod am 6. Februar 1998 so nah wie in dieser einzigartigen Neu-Inszenierung von Regisseur Peter Rein.
Verrückt und bildgewaltig, unterstützt durch schrille und extravagante Tanzeinlagen, umrahmt von kunstvollen Projektionen und Original–Videosequenzen will „FALCO – Das Musical“ einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt Hans Hölzels alias Falco gewähren. Seine markantesten und seine größten Hits, von „Der Kommissar“ über „Jeanny“, „Out of the Dark“ bis zu seinem Welthit „Rock Me Amadeus“, werden dabei live interpretiert. 

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.


 

 

Nach oben

Santiano

Freitag, 21. April 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017

Santiano in Fulda in der Esperantohalle

Die Giganten des Shanty-Rocks haben bereits drei Mal den ECHO gewonnen, mehrfaches Platin für ihre Alben erreicht und einen Diamond Award erhalten. Damit belegen sie eindeutig ihre Spitzenreiterposition in der deutschen Musiklandschaft. Im kommenden Frühjahr gehen Santiano auf Akustik-Tour, unter dem Motto „Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017“ kommen sie am Freitag, 21. April, um 20 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Lange haben ihre Fans darauf gewartet, nun ist es endlich soweit, SANTIANO zeigt den Fans ein anderes musikalisches Gesicht. Akustisch, nah und mit leiseren Tönen - viele große Künstler haben es
bereits getan und damit ihre Fans restlos begeistert. Nun reihen sich auch SANTIANO in die Tradition der Akustik-Konzerte ein.
Gerade noch spielten die 3-fachen ECHO-Gewinner in der tobenden Berliner Waldbühne, wo sie mit 20.000 Fans unter freiem Himmel „Von Liebe, Tod und Freiheit“ feierten und ihre Live-DVD/CD aufnahmen.  jetzt steuert SANTIANO in seichtere Gewässer: „Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017“. Für ihre Akustik-Tournee 2017 ist den Shanty-Rockern aus dem Norden keine Mühe zu groß. Und so werden sie ihre großen Hits und sicherlich ein paar Überraschungen ganz neu und akustisch arrangieren und dennoch in gewohnter SANTIANO-Manier präsentieren.

Durch die veränderten Arrangements, die veränderten Instrumentierungen und Klangfarben führen SANTIANO den Songs eine neue inhaltliche Dimension zu – es wird viel zu erzählen, mitzuerleben und nachzufühlen geben. SANTIANO live und akustisch, das bedeutet eine ganz besondere Konzertsituation, bei der die Nordmänner einmal mehr mit ihrer Authentizität, Leidenschaft und stilübergreifenden Herangehensweise begeistern werden.

SANTIANO verbinden verschiedene musikalische Genres: ob traditionelle, internationale Volkslieder, Popmusik, Rock’n’Roll oder Irish Folk. Ob im „Chor“, kräftig und stimmgewaltig bei den Uptempo Nummern oder gefühlvoll in den Balladen – sie faszinieren mit Facettenreichtum und einer überwältigenden musikalischen Bandbreite.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Dr. Mark Benecke

Freitag, 6. Mai 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

Peter Stern Trio

Freitag, 12. Mai 2017 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais im vhs-Haus, Fulda

"Musik der 20er bis 50er Jahre"

Das Peter Stern Trio lädt Sie ein zu einer Zeitreise in die Glanzära des deutschen Schla-gers. Pfiffige Gassenhauer wie „Ein kleiner grüner Kaktus“ oder „Kein Schwein ruft mich an“ augenzwinkernd dargeboten – lassen auf der Bühne das Lebensgefühl der verrückten, wilden zwanziger Jahre wieder erstehen. Let`s fetz heißt es dann im zweiten Teil der Show. Twist, Boogie; Bossa Nova die schmissigen Rhythmen der fünfziger Jahre gehen in die Beine. Rock`n Roll-Klassiker von Peter Kraus oder Ted Herold lassen Partystimmung aufkommen.
Besetzung: Flügel: Hans Fücker, Gesang: Bianka Kerres und Peter Stern

Karten zu dieser Aufführung, die vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorver-kauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (12,00 €, ermäßigt 10,00 €) sowie an der Abendkasse (14,00 €, ermäßigt  12,00 €).


Nach oben

Duo Jochen Fuchs & Joachim Wagenhäuser

Sonntag, 14. Mai 2017 - 18 Uhr 
Kapelle, Vonderau Museum

Impressionen aus dem Norden

J
ochen Fuchs (Cello) und der Pianist Joachim Wagenhäuser (Klavier) stellen ihr Programm „Impressionen aus dem Norden“ mit Werken von Grieg, Sibelius, Pärt und Brahms vor.

Karten zu dieser Aufführung, die vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorver-kauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (12,00 €, ermäßigt 10,00 €) sowie an der Abendkasse (10,00 €, ermäßigt  8,00 €).

Nach oben

Lucky Man

Sonntag, 28. Mai 2017 - 20 Uhr  
Esperantohalle, Fulda

Luke Mockridge am 28. Mai 2017 in der Esperantohalle Fulda ist ausverkauft!

Nicht erwachsen, nicht Kind. Irgendwo dazwischen befindet sich Luke Mockridge, das Ausnahmetalent der deutschen Comedyszene. Der Gewinner des Deutschen Comedy Preises in der Kategorie "Bester Newcomer" ist ein absolutes Allroundtalent. Auf seiner „Lucky Man“-Tour kommt er am Sonntag, 28. Mai, auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Da die Veranstaltung ausverkauft ist, wird es auch am Veranstaltungstag keine Karten an der Abendkasse mehr geben.

In diesem Zusammenhang warnt Veranstalter Provinztour davor, Eintrittskarten für ausverkaufte Veranstaltungen bei zweifelhaften, überteuerten Online Anbietern zu kaufen. Denn oft wird dann viel Geld für Tickets bezahlt, die dann nie oder zu spät für das Konzert eintreffen.

Nach oben

Safety Last & Big Business

Samstag, 17. Juni 2017 - 20 Uhr 
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Stummfilm mit Livemusik 

Safety Last (Ausgerechnet Wolkenkratzer) ist eine US-amerikanische Stummfilm-Komödie von Hal Roach aus dem Jahr 1923. Besonders berühmt ist der Film für eine Szene, die in die Filmgeschichte einging: Hauptdarsteller Harold Lloyd hängt am Zeiger einer riesigen Uhr in den oberen Stockwerken eines Wolkenkratzers, weit unter ihm der Straßenverkehr.

Big Business (Das große Geschäft) ist eine US-amerikanische-Kurzfilm-Komödie mit Laurel und Hardy aus dem Jahr 1929. Stan und Ollie bestätigt sich als Weihnachtsbaumverkäufer im sonnigen Kalifornien. Sie werden von ihren potenziellen Kunden allerdings abgelehnt. Als ein Hausbesitzer sich weigert ihnen einen Weihnachtsbaum abzukaufen, entwickelt sich Schritt für Schritt eine gewaltige Zerstörungsorgie.

Die Stummfilme werden vom Ensemble Küspert & Kollegen live musikalisch begleitet.

Karten zu dieser Aufführung, die vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorver-kauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (12,00 €, ermäßigt 10,00 €) sowie an der Abendkasse (14,00 €, ermäßigt  12,00 €).


Nach oben

Chris de Burgh

Mittwoch, 21. Juni 2017 - 20 Uhr  
Esperantohalle, Fulda

‚A Better World‘ Life 2017
Chris de Burgh & Band in Fulda in der Esperantohalle

Karten sind ab sofort erhältlich

Konzerte von Chris de Burgh sind besondere Ereignisse. Und so dürfen sich die Fans bereits jetzt darauf freuen, dass er ab Mai 2017 mit seiner Band unterwegs ist. Auf dieser „A Better World“-Deutschlandtournee wird er auch das neue gleichnamige Album live präsentieren. Am Mittwoch, 21. Juni kommen Chris de Burgh & Band um 20 Uhr nach Fulda in die Esperantohalle.

Die Deutschlandtour im Mai und Juni 2017 benennt Chris de Burgh wie sein 21. Studio-Album, das im September erschienen ist, „A Better World“. Der Titel dieser Veröffentlichung, deren mit wenigen Strichen gemaltes Cover eine aus dem verdörrten Erdboden wachsende bunte Blume zeigt, ist Programm.
„Bethlehem“, die überraschend rockige erste Single (im Geiste seiner früheren kantig-tempogeladenen Lieder wie beispielsweise „Don’t Pay The Ferryman“ von 1982), setzt das Weltgeschehen in poetischen Bezug zu dem biblischen Schlüsselort. Der Song „Homeland“ stellt sogar die Flüchtlingsthematik in den Mittelpunkt und zeigt Chris de Burgh als lyrischen Gegenwartschronisten. Bereits früher hat sich Chris de Burgh ja nicht davor gescheut, aktuelle Konflikte und Krisen anzusprechen und musikalisch zu verarbeiten.
15 Lieder umfasst die inhaltlich komplexe, musikalisch abwechslungsreiche und dennoch in sich stimmige Platte. Sie beinhaltet all das, was die Fans an den Kompositionen des irischen Singer/Songwriters lieben: Balladen und Episches plus Lieder, die irisch-folkloristisch gefärbt sind, aber auch mal dezent-swingend daherkommen können.

Die Shows von Chris de Burgh wären natürlich nicht rund, wenn er nicht auch seine größten Hits wie „The Lady In Red“, „Missing You“ oder „Don’t Pay The Ferryman“ sowie „High On Emotion“ spielen würde.
Die energiegeladenen Live-Auftritte dieses Sängers/Gitarristen/ Pianisten sind stets ein Erlebnis und bieten sich auch als ganz besonderes Weihnachtsgeschenk an.   

Der Vorverkauf für das Konzert von Chris de Burgh beginnt ab sofort. Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung und der weiteren Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Erwin Schrott & Marina Viotti und den Nordwestdeutschen Philharmonikern

Foto: Fabrice-dall-Anese

Donnerstag, 24. August 2017 - 20 Uhr  
Domplatz, Fulda

Klassik auf dem Domplatz 

Bassbariton Erwin Schrott in Fulda


Erwin Schrott wird in Europa und Amerika als einer der aufregendsten und charismatischsten Künstler seiner Generation gefeiert und gilt allgemein als der gegenwärtig beste Interpret der großen Mozart-Partien Don Giovanni, Leporello und Figaro. Mit seinem dunklen, samtigen und sinnlichen Bass-Bariton hat er einen wahren Begeisterungstaumel bei Kritikern und Publikum ausgelöst. Zusammen mit einer Sopranistin und den Nordwestdeutschen Philharmonikern wird er am Donnerstag, 24. August, um 20 Uhr bei einem Gala-Abend mit Arien, Duetten und Canzone auf den Fuldaer Domplatz die Zuhörer mitreißen.

Erwin Schrott wurde in Montevideo (Uruguay) geboren und hatte mit 22 Jahren seinen ersten Opernauftritt als Roucher in Andrea Chénier. Nachdem er bei Plácido Domingos „Operalia“ Gesangswettbewerb 1998 den ersten Preis gewonnen hatte, begann sein kometenhafter Aufstieg zu internationalem Ruhm: Schrott debütierte in rascher Folge an einem großen Opernhaus nach dem anderen. Er feierte Triumphe an der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera in New York, der Opéra National de Paris, der Washington National Opera, der Wiener Staatsoper, dem Teatro Colón in Buenos Aires, dem Royal Opera House, Covent Garden, dem Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, der Hamburgischen Staatsoper, dem Théâtre royal de la Monnaie in Brüssel, dem Teatro Carlo Felice in Genua und der Los Angeles Opera, um nur einige zu nennen. Im Sommer 2008 gab er als Leporello sein lang erwartetes Debüt bei den Salzburger Festspielen.
Als Figaro war er an der Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, dem Opernhaus Zürich, am Covent Garden und in Valencia zu hören. Weitere Rollen in seinem Repertoire sind u.a. Pagano in Verdis I Lombardi, die Titelpartie in Verdis Attila, Banquo in Macbeth, Escarmillo in Carmen, Méphistophélès in Gounods Faust und die Titelrolle in Boitos Mefistofele.

Auch wenn Erwin Schrotts vor allem in den  großen Partien von Wolfgang Amadeus Mozart brilliert, ist der Bassbariton auch als Konzertsänger, besonders mit dem Repertoire seiner südamerikanischen Heimat, ist höchst erfolgreich. So wird er auf dem Domplatz nicht nur Arien und Duette mit einer Sopranistin, sondern auch Canzone, also lyrische Lieder, singen.

Karten für dieses Konzert gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung und der weiteren Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben außer bei speziellen Kinderveranstaltungen keinen Zutritt.

Nach oben

Sarah Connor

Freitag, 25. August 2017 - 20 Uhr 
Domplatz, Fulda

Open-Air-Konzert


Was für ein starkes Comeback lieferte uns Sarah Connor im letzten Jahr mit ihrem Album „Muttersprache“! Ihre erste deutsche Platte konnte knapp ein Jahr nach Erscheinen die Platin-Auszeichnung verbuchen und steht stellvertretend für die neue Sarah Connor! Sympathisch und authentisch.

Mit ihrem ersten deutschsprachigen Album "Muttersprache" und der gleichnamigen Tour 2015/16 hat sich Ausnahmekünstlerin Sarah Connor vor einem Jahr neu erfunden und endgültig ihre Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Die erste Single-Auskopplung "Wie schön Du bist" erreicht Platz 2 der deutschen Single-Charts und wird mit Platin prämiert.
Mit „Muttersprache“ veröffentlichte sie ein außergewöhnliches, persönliches Album voller Songs, die überraschen und berühren. Die durch Sarah Connors einzigartige Stimme so vertraut und doch so neu klingen und vielleicht zum ersten Mal wirklich 100% Sarah Connor sind. Auf Deutsch, authentisch, unterhaltsam und zugleich voller Bauchgefühl. Sie ist wieder da: neu, echt und aufrichtig emotional wie noch nie zuvor.

Das Album wird schnell mit Gold und Platin ausgezeichnet und hält sich seit der Veröffentlichung, also seit mehr als einem Jahr, in den offiziellen deutschen Album-Charts, wo es zum Release am 22. Mai 2015 direkt auf Platz 1 einstieg. Es folgten eine unbeschreibliche Tour mit über 120.000 Besuchern, die Aufnahme des Live-Albums "Muttersprache Live - Ganz Nah" und ein grandioser Auftritt beim ECHO 2016, wo sie ihre aktuelle Single "Kommst du mit ihr" zusammen mit dem Brit-Pop Wunder James Bay performte. Doch damit nicht genug: Jetzt hat "Muttersprache" Dreifach-Platinstatus erreicht und wird damit zum erfolgreichsten Sarah Connor Album aller Zeiten. Im Sommer folgten über 15 Sommer Open Airs die Sarah Connor 2017 wiederholen wird.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Nach oben

Bodo Wartke

Samstag, 9. September 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

Klavierkabarett

Nach oben

Procol Harum

Sonntag, 10. September 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

 

Gary Brooker und Procol Harum – das gehört untrennbar zusammen. Dieser Band gab er seine unverwechselbare Stimme und ein ebenso markantes Orgelspiel in Welthits wie "A Whiter Shade Of Pale". Am Sonntag, 10. September, kommen Procol Harum mit Leadsänger Gary Brooker um 20 Uhr nach Fulda in die Orangerie.

Der Erfolg kommt manchmal unerwartet: Anfang 1968 wurde der Song "A Whiter Shade Of Pale" erstmals im Radio gespielt und das Interesse  der Zuhörer war so groß, dass schnell eine Single veröffentlicht wurde. Sie landete an der Spitze der englischen Charts und hielt sich dort sechs Wochen lang. In den USA platzierte sie sich an fünfter Stelle; insgesamt verkaufte sich das Stück weltweit mindestens sechs Millionen Mal. Es folgten weitere Hits wie „Homburg“ und „A Salty Dog“.

Die Besetzung von Procol Harum wechselte – bis auf Brooker, Wilson und Reid – häufig. Die Band veröffentlichte bis zu ihrer Auflösung 1977 zehn Alben, die sich durch einfallsreiche, oft an klassischer Musik orientierte Kompositionen auszeichneten. Daneben finden sich im Werk von Procol Harum aber auch immer wieder Songs, die stark im Blues verwurzelt sind.
1991 fand sich Procol Harum erneut zusammen, mit Mark Brzezicki anstelle des 1990 verstorbenen B. J. Wilson am Schlagzeug, und ist nach wie vor eine erfolgreiche Live-Band.

Der Bandname hat einen kuriosen Ursprung. Brooker erzählte in einem Interview, sein Manager habe ihm den Namen seiner reinrassigen Katze, Procul Harum, vorgeschlagen, was auf Lateinisch "Jenseits dieser Dinge" bedeutet. Er habe ihn am Telefon aber falsch verstanden, wodurch es zur ungenauen Schreibweise kam.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es nur beim Veranstalter Provinztour unter ticket@provinztour.de oder 07139/547.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Belle Mélange

Freitag, 22. September 2017 - 20 Uhr 
Forum Kanzlerpalais im vhs-Haus

"Cherchez la femme - was Mann wissen muss"

Nach oben

Bernd Stelter

Freitag, 29. September 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

Show

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 30. September 2017 -
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

 

 

Nach oben

Eure Mütter

Dienstag, 3. Oktober 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie

Comedy

Nach oben

Art-Ensemble Berlin

Donnerstag, 5. Oktober 2017 - 20 Uhr 
Kapelle, Vonderau Museum

Konzert Neue Kammermusik

Nach oben

Rainald Grebe

Samstag, 7. Oktober 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert 

Nach oben

Schiller

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

NEUE KLANGWELTEN LIVE 2017 – ELEKTRONIK PUR

SCHILLER im Oktober 2017 in Fulda in der Orangerie

Der Vorverkauf hat soeben begonnen!

Die Reise geht weiter. Nach der umjubelten Arena–Tour startet SCHILLER im Herbst 2017 seine neue, rekordverdächtige Konzertreise durch 48 Städte. Neue Klangwelten Live 2017 – Elektronik Pur.

„Mein Name ist Christopher von Deylen – und ich bin Schiller“, so stellt sich Christopher von Deylen alias Schiller seinem Publikum vor. Danach taucht er wieder in seine außergewöhnlichen  Klangwelten, in denen er die Träume und Hoffnungen der Menschen, die Atmosphären unserer Zeit, die Schwingungen der Welt zu Musik verdichtet. Inspiriert von Elektro-Klassikern wie Tangerine Dream, Kraftwerk und Jean-Michel Jarre schafft von Deylen visionäre Klänge, die ihrer Zeit weit voraus sind. Neue elektronische Musik, von den Fans und der Presse begeistert als „Global Pop“ gefeiert. „Musik, die einen ganz tief im Inneren berührt“, so Mike Oldfield über von Deylens Kompositionen.

Mit seinem aktuellen Album „Future“ eroberte er im Frühjahr diesen Jahres  die Spitze der Albumcharts, im September und Oktober folgte dann mit der „Arena“-Tour die Live-Präsentation von „Future“.

Im Herbst 2017 lädt Schiller bei „Neue Klangwelten 2017“ erneut ein in die Welt des Klangs. Deutschlands Elektronik–Künstler Nummer Eins spielt seine epischen Instrumentalklänge unter anderem in der Münchner Philharmonie, dem Leipziger Gewandhaus und der Alten Oper in Frankfurt. Berauschende Sounds, spektakuläre Sequenzen und magische Melodien in preisgekröntem Surround–Sound, rein elektronisch.
SCHILLER–Macher Christopher von Deylen: „Ich freue mich wahnsinnig auf die neue Klangwelten–Tour. Gemeinsam mit meinen musikalischen Mitstreitern möchte ich das Publikum mitnehmen auf eine berauschende Klangreise.”
Neue Klangwelten Live 2017. Freuen Sie sich auf elektronische Instrumental–Klassiker aus 18 Jahren SCHILLER und kunstvoll arrangierte Sphärenklänge.

Der Vorverkauf für das Klangwelten-Konzert hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es nur beim Veranstalter Provinztour unter ticket@provinztour.de oder 07139/547.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

Nach oben

Michael Krebs

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 20 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

 

 

Nach oben

Amigos

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 16 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Wie ein Feuerwerk – Die Tournee 2017

Wenn es um Schlager geht, kommt man an ihnen einfach nicht vorbei: an Bernd und Karl-Heinz Ulrich, bekannt als Die Amigos. Mit über 150 Auftritten pro Jahr sind Bernd und Karl-Heinz Ulrich ganz nah dran an ihrem Publikum. Und auch 2017 dürfen sich die Fans wieder auf eine neue Tournee freuen. Unter dem Motto „Wie ein Feuerwerk“ sind die beiden Brüder unterwegs und zünden dieses musikalische Feuerwerk am Sonntag, 15. Oktober 2017, um 16 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle.

Auf 50 Jahre Bühnenerfahrung und auf zehn Jahre Hitfeuerwerk blicken die Amigos im Sommer 2016 gemeinsam mit ihren Freunden in ganz Europa zurück.
Ihre Alben „Sommerträume“ (2014) und „Santiago Blue“ (2015) stürmten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Charts. Und das aktuelle Album „Wie ein Feuerwerk“ machte es seinen Vorgängern nach und stieg ebenfalls in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Topposition der Charts ein. Das erfolgreichste Schlager-Duo im deutschsprachigen Raum kann somit zum dritten Mal in Folge das Charts-Triple feiern!

Bernd und Karl-Heinz Ulrich können diesen sensationellen Erfolg selber kaum fassen: "Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Fans in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz bedanken, dass wir zum dritten Mal das Triple geschafft haben. Jetzt können wir sagen, der Hattrick ist daheim. Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass wir dieses wahnsinnige Ziel erreicht haben. Wir sind unfassbar glücklich über diesen großen Erfolg!“

„Wie ein Feuerwerk“ enthält fröhliche Disco-Fox-Titel zum Träumen und Schmusen, Lieder zum Nachdenken und Innehalten, Songs zum Mit-Fühlen und Anlehnen. Die Themen sind auch diesmal wieder aus dem Leben gegriffen, sprechen Amigos-Fans generationsübergreifend an.
Bei der Auswahl der Titel waren die Amigos besonders darauf bedacht, dass man die Lieder in Gesellschaft, aber auch allein daheim gleichermaßen hören und genießen kann. Sie feuern ein traumhaftes Feuerwerk an Gefühlen ab, in denen sich jeder wiederfinden dürfte. Hoffnungsfroh verliebt unterm „Silbermond“ oder beim romantischen Strandspaziergang an der „Montego Bay“. Eine Liebeserklärung für ihre eigenen Ehefrauen wie für jede Partnerschaft, die sich über viele Jahre bewährt hat, ist „Für dich geh ich nochmal durchs Feuer“.

2017 ist das erfolgreichste Schlagerduo Europas dann erneut auf Deutschlandtournee, um das neue Album auch live zu präsentieren.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 07139/547

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Ralf Schmitz

Sonntag, 20. Oktober 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

MAYBEBOP

Dienstag, 1. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Johann König

Freitag, 11. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

Ina Müller

Sonntag, 12. November 2017 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Konzert/Show

Nach oben

Heissmann & Rassau

Samstag, 18. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

"Unterhaltungsabend"

Heißmann & Rassau in Fulda in der Orangerie

Tickets ab sofort erhältlich!

Volker Heißmann & Martin Rassau gelten zu Recht als die fränkischen Spezialisten des Humors. In Schwindel erregendem Tempo hechelt das schrille Duo Tagesthemen, Wortspielereien und amüsante Missverständnisse durch. Am Samstag, 18. November, kommen sie mit ihrem aktuellen Programm „Unterhaltungsabend“ auch wieder nach Fulda in die Orangerie.

Volker Heißmann und Martin Rassau sind längst weit über die Grenzen Fürths hinaus bekannt. Und das nicht nur aufgrund ihrer regelmäßigen Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, sondern auch wegen ihrer vielen Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum – wie zum Beispiel in der Show „Verstehen Sie Spaß?“, der legendären „Fastnacht in Franken“ und natürlich dem ARD-„Musikantenstadl“, zu dessen festem Ensemble die beiden fränkischen Kabarettisten in ihren Paraderollen als Witwen „Waltraud und Mariechen“ gehören.

Nicht zuletzt diese längst zum Kult avancierten Figuren begründen das Erfolgsgeheimnis einer außergewöhnlichen und inzwischen 30-jährigen gemeinsamen Bühnenkarriere. Denn Heißmann & Rassau verstehen es, ihren Zuschauern mit Witz, Ironie und Schlagfertigkeit den Spiegel vorzuhalten, dabei mal albern und mal böse, aber niemals verletzend zu werden.

Auch nach vielen Jahren gemeinsamer Bühnenkarriere verstehen es die beiden Fürther Komiker immer wieder aufs Neue, die Tücken des Alltags zu finden – und in ausgelassenen Sketchen und heiteren Spielszenen zu entlarven.
Bei der zweistündigen Spaß-Revue „Unterhaltungsabend“, dem neuen Programm von Frankens beliebtestem Comedy-Duo  albern sich  die beiden Verwandlungskünstler mit Tempo, Witz und Charme durch jede Menge absurde Situationen.
Natürlich dürfen die berühmt-berüchtigten fränkischen Witwen „Waltraud und Mariechen“ nicht fehlen, die mit bissigen Kommentaren eine ganz eigene Sicht auf die Dinge haben. Aber auch zahlreiche andere kuriose Charaktere und schräge Vögel tauchen im Laufe des „Unterhaltungsabends“ auf und machen die Show zu einem turbulenten Erlebnis für die ganze Familie: Hier bekommt die Oma genauso ihr Fett weg wie die Enkelkinder.

So viel Humor gibt es sonst nur noch auf Rezept!

Der Vorverkauf für Heißmann & Rassau hat soeben begonnen; Eintrittskarten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.
Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter ticket@provinztour.de und Tel. 07139/547.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

The Chippendales

Montag, 27. November 2017 - 20 Uhr 
Esperantohalle, Fulda

Die Chippendales stehen seit über 30 Jahren für heiße Moves, coole Tunes und echte Hotties – kurzum für pure Unterhaltung mit Kreisch-Garantie! Die weltweite Nummer eins unter den Male-Revueshows wird den Ladies auch 2017 wieder den Kopf verdrehen und ihnen eine unvergessliche Nacht bescheren. Am Montag, 27. November 2017, werden sie um 20 Uhr wieder die Damenwelt in der Esperantohalle in Fulda begeistern.

Gerade erst machen sie die Ladies mit ihrer diesjährigen Deutschlandtour süchtig, aber sie sind fair: Gleichzeitig kündigen die gut gebauten Eyecandies aus Las Vegas ihre neue Show für 2017 an! Mit im Gepäck haben sie ein Versprechen: Nichts Geringeres als die beste Nacht des Lebens: Best. Night. Ever.
Kein Wunder, denn Qualität zahlt sich bekanntlich aus. Jedes Jahr überraschen die Tänzer der Show mit aufregenden neuen Choreografien, heißen Rhythmen und einer noch überzeugenderen Lichtshow. Die Tänzer sind wahre Alleskönner und neben der Tanzperformance können sich die Fans auch auf Livemusik und Livegesang freuen. Für die Chippendales ist Perfektion das Ziel und dafür arbeiten sie hart. Ihre ausverkauften Shows in Deutschland, Europa und auf der Welt geben ihnen Recht – schließlich handelt es sich bei den Chippendales um DAS Original, welches oft kopiert und doch nie erreicht werden kann!

Die Best. Night. Ever. Tour wird die bislang größte Tour durch Deutschland in der Geschichte der Chippendales sein: Von Oktober bis Dezember 2017 sind die Chippendales mit insgesamt 42 Shows in 38 deutschen Städten zu sehen! Und sie kommen auch wieder nach Fulda und zwar am 27. November.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei myticket.de, bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 06 61 / 280 644 und online auf www.provinztour.de.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

Nach oben

Helmut Lotti - The Comeback Album"

Foto: Jens van Zoest

Sonntag, 17. Dezember 2017 - 20 Uhr 
Esperantohalle, Fulda

Helmut Lotti ist ein Wanderer zwischen den Welten. Seit über 25 Jahren überwindet er als innovativer Musik-Botschafter erfolgreich sämtliche Genre- und Kulturgrenzen. 2016 feiert der internationale Superstar nach einer musikalischen Auszeit mit „The Comeback Album“ seine langerwartete Rückkehr und geht 2017 auf große Tour. Am Sonntag, 17. Dezember, kommt er um 20 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Helmut Lottis Karriere ist ein Reigen der Superlative: Mit „Helmut Lotti Goes Classic“ startete 1995 sein internationaler Durchbruch und er eroberte damit die Welt. Das Album erreichte auf Anhieb Gold Status und seither verkaufte er über 13 Millionen Tonträger, zu denen aufwendige TV-Specials in Südafrika, Sibirien und Mexiko produziert wurden und die insgesamt fünfzehn Gold-, sechs Platin- und drei Triple-Gold-Auszeichnungen erreichten. Der begehrte Belgier gewann u.a. eine Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards, sang Duette mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah Brightman und Cliff Richard und verkaufte die Ränge im Brüsseler Vorst Nationaal, der Kölner Lanxess Arena, dem Wiener Konzerthaus, dem berühmten L’Olympia in Paris, der Avery Fisher Hall in New York und dem Lyric Theatre in Sydney aus. Man kann also getrost von einer lupenreinen Weltkarriere sprechen.

Während seiner Tournee in Australien 2011 hatte sich der Sänger überraschend entschlossen, eine schöpferische Pause zu nehmen. „Es lief sehr gut, ich fühlte mich körperlich wohl – aber ich fragte mich: ‚War es das jetzt?‘ Das war kein Burn-out, sondern eher das Bedürfnis nach einer Art Bilanz. Ich brauchte Zeit um nachzudenken und mir die Frage zu beantworten, ob ich tatsächlich noch Helmut Lotti sein wollte.“ In den folgenden Jahren produzierte Lotti nur ein Album für den holländischen Markt und ging nicht auf Tournee. Er konzentrierte seine Aktivitäten auf Belgien, absolvierte ausschließlich ausgewählte Auftritte und engagierte sich als „Goodwill Ambassador“ für UNICEF.

Und nun endlich fiel die Entscheidung für ein neues Comeback-Album. Lotti wollte ein Album machen, das Hoffnung verbreitet und Trost spendet. Um die 100 Menschen haben nun daran mitgewirkt. Die Coverversionen des Albums hat Helmut Lotti mit Bedacht und entlang eines roten Fadens ausgewählt: »Sie haben alle mit unterschiedlichen Formen von Glaube, Liebe und Hoffnung zu tun. Ich möchte mit der Musik den Menschen die Gelegenheit geben, sich in eine Welt zu versetzen, in der sie Kraft schöpfen können.« Die einfühlsame Einführung in das Thema ist die erste Single „Faith, Hope And Love“ – mit eigenen Texten von Lotti.

„The Comeback Album” wurde am 21. Oktober als CD und Download veröffentlicht – bereits im September erschien die erste Single „Faith, Hope And Love“. Um ab Frühjahr 2017 ist Helmut Lotti endlich auch wieder live in Deutschland und im Dezember dann in Fulda zu erleben.

Der Vorverkauf für das Konzert hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 06 61 / 280 644 und online auf www.provinztour.de.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

 

 

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 24. Februar 2017 - 19:30 Uhr 
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Ansprechpartner

Gerlinde Erb
Kulturamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:C-225
Telefon:(06 61) 102-14 42
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 0

E-Mail:
buergerbuero(at)fulda.de

E-Postbrief:
stadt(at)fulda.epost.de