Chorkonzert mit den Loreleyas und den SomeSingers

Mittwoch, 25. Mai 2016 - 20 Uhr
Aula der Alten Universität, Fulda

Nightshift

„Nightshift“ heißt das A-Cappella-Konzert der besonderen Art, zu dem sich zwei außer-gewöhnliche Gesangsensembles zusammengetan haben:

Die Loreleyas – fünf stimmgewaltige Frauen aus Fulda – singen seit vielen Jahren zu-sammen und erfreuen ihr Publikum mit Liedern und Songs von Weltmusik über Jazz, Evergreens bis hin zu Gospel und Pop. Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer Klangvielfalt präsentieren sie „Nächtliches“, etwa Lionel Richies „All Night long“ oder „Aicha“, das A-Cappella klingt wie aus 1001 Nacht.

Die SomeSingers sind ein gemischter Chor mit 20 Sängerinnen und Sängern aus dem Rheingau-Taunuskreis. Unter der Leitung von Ernie Rhein haben sie für dieses Konzert ein sehr vielseitiges Repertoire von Chorsätzen, Liedern und Popsongs erarbeitet, die alle in Bezug zum Thema „Nacht“ stehen. Man darf gespannt sein auf diesen Chor, der 2014 einen nationalen Chorwettbewerb gewann.

Karten sind im Vorverkauf (10,00 € ermäßigt 8,00 €) an der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung und an der Abendkasse (12,00€ ermäßigt 10,00€) erhältlich.


Nach oben

Wien, Wien nur Du allein

Samstag, 28. Mai 2016 - 20 Uhr
Kapelle, Vonderau Museum, Fulda


Konzert-Träume unvergänglicher Walzer, Wiener- und Operrettenmelodien“
Melanie Gobbo (Sopran) und Damian Szewczyk (Piano)


Ein wahrhaft bezauberndes Konzert mit der bekannten Sopranistin Melanie Gobbo, wird den Konzertsaal mit ausgewählten Kompositionen, in eine Atmosphäre unvergänglicher Melodien-Träume versetzen.
Auch dieses Mal, wird sie wieder von ihrem Pianisten Damian Szewczyk am Konzertflügel begleitet. Durch ihre gemeinsamen Konzerte im In- und Ausland, können die beiden Künstler auf eine Vielzahl erfolgreicher, unvergesslicher Momente blicken. Melanie Gobbo und Damian Szewczyk, harmonieren musikalisch zeitgleich, wie ein Uhrwerk in seiner Perfektion. Dabei haben sie sich zum Ziel gesetzt, wertvolle Kompositionen zu bewahren und auf ihre ganz eigene unverwechselbare Art zu interpretieren. Mit einem phantasievollen und bunt gemischten Strauß weltbekannter Walzer- Wiener- und Operettenmelodien, wird das charmante Konzertduo wieder einmal das Publikum zum Träumen einladen. Aus dem großen Schatz erfolgreicher Kompositionen wurde ein aktuelles und überaus facettenreiches Konzertprogramm arrangiert.
So wird das Konzert mit den „Geschichten aus dem Wienerwald“ beschwingt eröffnet. Auszüge aus der Maske in Blau: „Die Juliska aus Budapest“, Giuditta: „Meine Lippen, sie küssen so heiß“, Der Zarewitsch: „Einer wird kommen“, Im weißen Rössl: „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“, und viele andere, fügen sich aneinander.  Ein Melodienreichtum von besinnlich, melancholisch, heiter, schwung- und temperamentvoll, verspricht so manches Mal Gänsehautgefühl aufkommen zu lassen.
In ihrer gewohnten Weise, führt Sopranistin Melanie Gobbo mit herzlich, charmanter Art, tänzerischem und schauspielerischem Können durch das Programm und sorgt für erstklassige, amüsante Unterhaltung.
Insgesamt  ein niveauvoller Genuss für Ohren, Augen, Herz und Seele.

Karten sind im Vorverkauf (16,00 € ermäßigt 13,00 €) an der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung und an der Abendkasse (18,00 € ermäßigt 15,00 €) erhältlich.

Nach oben

Trio Macchiato

Donnerstag, 02. Juni 2016 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Von Paris nach Konstantinopel: Der Orient Express

Als Georges Nagelmacker am 5. Juni 1883 in Paris seinen ersten Luxuspersonenzug ins rumänische Giurgiu schickt, ahnt er nicht, dass er damit einen Mythos kreiert. Als Orient Express verbindet sein Zug kurze Zeit später einmal pro Woche Paris und Konstantinopel, durchstreift in 67½ Stunden fast ganz Europa und verknüpft die dazwischen liegenden Metropolen zu einer Perlenschnur der Kultur.

Das Trio Macchiato, 2007 mit einer einfallsreichen Hommage an die Kaffeehäuser des Mittelmeeres bekannt geworden und für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik no-miniert, besteigt mit seinem gleichnamigen Programm den Orient Express. Man fährt mit Musette und Tango durch Frankreich, überquert mit Alphorn, Jodeldihö und einer waghal-sigen Version des Italo Klassikers „Due soldi“ die Alpen, wird vom melancholischen „Wiener Leid/ Lied“ gerührt und von James Bonds „Liebesgrüßen aus Moskau“ geschüttelt; durchstreift mit Roma, Juden und Thrakern den Balkan, bevor man schließlich mit dem alten Schlager „Istanbul“ und der „Roten von Stambul“ in Konstantinopel anlangt.

Zahlreiche Geschichten ranken sich um den Orient Express, die das Trio Macchiato auf einer berührenden musikalischen Reise in raffinierten Arrangements lebendig werden lässt. Das Trio mit dem heißen Herzen mit Sitz im kühlen Hamburg versteht es das Kom-plizierte einfach und das Einfache gehaltvoll zu machen. Die Herkunft der Bandmitglieder und ihre vielfältigen musikalischen Interessen (Klassik, Jazz, Tango, Canzone, arabische, Film und Zigeunermusik u.a.m.) garantieren einen aufregenden Mix, ganz dem Bandna-men (it.: aufgeschäumt, bunt gesprenkelt) verpflichtet, ein Funken sprühendes Vergnügen für Herz und Hirn.

Karten sind im Vorverkauf (10,00 € ermäßigt 8,00 €) an der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung und an der Abendkasse (12,00€ ermäßigt 10,00€) erhältlich.

Nach oben

Inbrunst, Zärtlichkeit, Verstand

Sonntag, 05. Juni 2016 - 14:30 und 17 Uhr
Marmorsaal, Stadtschloss, Fulda

Stundenkonzerte des Städtischen Konzertchores Winfridia

Neben den zwei großen chorsymphonischen Konzerten im Frühjahr und Herbst präsentiert der Städtische Konzertchor Winfridia Fulda am 5. Juni 2016 auch wieder ein frühsommerliches Stundenkonzert. Um 14.30 Uhr und 17.00 Uhr werden die vierstimmigen Gesänge von Haydn für Chor und Hammerflügel unter der Leitung von Carsten Rupp zur Aufführung gebracht.

In diesem Jahr freut sich der Chor besonders, in einem der weniger bekannten, jedoch für Chormusik hervorragend geeigneten Saal des Fuldaer Stadtschloss, singen zu dürfen: dem Marmorsaal. Der heute klassizistisch gestaltete Saal bietet den richtigen Rahmen für eine dezente Instrumentierung. Um Haydns Musik nahezu adäquat wiedergeben zu können, wird durch den Einsatz eines historischen Hammerflügels (gespielt von Torsten Mann) eben dieser Atmosphäre entsprochen.

Haydns Sammlung enthält neun Titel für vierstimmigen gemischten Chor. Diese schuf er „con amore in glücklichen Stunden, ohne Bestellung“ und wurden 1803 das erste Mal veröffentlicht. Das volkstümliche englische Madrigal hatte Haydn in England kennen gelernt; eine Mode, welche in den folgenden Jahren immer beliebter wurde und den Grundstock für das reiche Repertoire des romantischen Chorliedes legte.

Die Konzeptidee der einstündigen Konzerte des Städtischen Konzertchores, welche bereits in den 1930iger Jahren für den Rundfunk umgesetzt wurde und 2015 mit den Stundenkonzerten am Florenberg wiederaufgenommen wurde, setzt sich somit auch in 2016 ganz im Sinne der Winfridia fort. Allerdings nicht als Wiederholung des letzten Erfolges, sondern mit der Farbe des historischen Bewusstseins – adäquat für ein weiteres Konzert im Jubiläumsjahr.

Aufgrund der örtlichen Begebenheit sind Tickets nur begrenzt erhältlich. Karten sind in der Stadt-Apotheke Fulda und per Email unter karten@konzertchor-fulda.de erhältlich (10  Euro, ermäßigt 5 Euro).

Nach oben

KUNST

Samstag, 11. Juni 2016 und
Samstag, 18. Juni 2016 - jeweils 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, Fulda

Das Winfried-Hermann-Trio aus Fulda führt die Erfolgskomödie „KUNST“ auf
Drei Männer und ein weißes Bild

Zu einem ergötzlichen Abend in intimer Atmosphäre lädt das Winfried-Hermann-Trio ins Forum des Kanzlerpalais, Unterm Heilig Kreuz 1. Dort gibt die Unterabteilung der Fuldaer Theatergruppe Spectaculum am 11. und 18. Juni jeweils um 20 Uhr Yasmina Rezas Erfolgskomödie „KUNST“.
Zum Inhalt: Eine langjährige Männerfreundschaft droht zu zerbrechen. Da ist der kunstbeflissene Serge (gespielt von Achim Hilfenhaus), der sich für „200 Riesen“ ein Ölgemälde gekauft hat – ganz in weiß. Dann ist da der pragmatische Marc (Matthias Witzel), der sich darüber empört, dass sein Freund so viel Geld „für diese Scheiße“ bezahlt hat. Und schließlich kommt der unentschlossene Yvan (Harald Fritz) ins Spiel, der zu vermitteln versucht. Das Bild ist Katalysator für einen eskalierenden verbalen Kampf, in dem die drei Männer sich in wechselnden Koalitionen gegen den jeweils anderen verbünden, deren Schwächen genüsslich-boshaft zur Schau stellen und sich um Kleinigkeiten streiten. – Schaffen es die Streithähne sich am Ende wieder zusammenzuraufen?
Die Satire „KUNST“ ist ein bissiger, brillant formulierter Beziehungsreigen, eine Eifersuchtskomödie mit heiterer Zeitgeistkritik. Der Französin Yasmina Reza gelang damit 1994 ein riesiger Bühnenerfolg, der sie zur international meistgespielten Theaterautorin der 90er Jahre machte.
Karten für die Aufführungen des Winfried-Hermann-Trios sind an den Vorverkaufsstellen der Fuldaer Zeitung erhältlich (10 Euro), Restkarten an der Abendkasse (12 Euro).

 

 

Nach oben

Deep Purple

Foto: photokredit Jim Rakete kF

Mittwoch, 20. Juli 2016 - 19:30 Uhr
Domplatz, Fulda

Open-Air-Konzert

Im Juli 2016 kommen Deep Purple für einige wenige Open-Airs Shows nach Deutschland. Am Mittwoch, 20. Juli, werden sie um 19.30 Uhr auch den Domplatz in Fulda rocken.
Bereits jetzt machen Deep Purple mit zwei aktuellen Live-Mitschnitten Appetit auf ihre Sommershows 2016 in Deutschland: „from the setting sun … - In Wacken“ und „…To The Rising Sun – In Tokyo“ (ear MUSIC) beinhalten jeweils auf zwei CDs plus einer DVD zwar leicht unterschiedliche Songsets, aber stets ein Klassiker-Programm der Hardrocklegende. Angefangen bei “Highway Star“, “Into The Fire“ und “Hard Lovin’ Man“ über “Strange Kind Of Woman“, “Lazy“, bis “Black Night“, “Hush” und “Smoke On The Water“.
Dergleichen ist auch zu erwarten, wenn Sänger Ian Gillan, Bassist Roger Glover, Schlagzeuger Ian Paice plus Gitarrist Steve Morse sowie Keyboarder Don Airey die Bühnen hierzulande entern. Vielleicht gibt es dann sogar erste Kostproben ihres geplanten neuen Studio-Albums zu hören, das die renommierten Live-Routiniers bis dahin eventuell schon aufgenommen haben. In jedem Fall aber sind mitreißende Konzerte garantiert.
Als Special Guest ist an diesem Abend Marillion dabei. Mit Frontmann Derek William Dick („Fish“) konnte die Band sich als eine der einflussreichsten Bands des Neo-Prog etablieren. Mit Sänger Steve Hogarth entstanden Klassiker wie „Man of a Thousand Faces“, “Easter”, “Uninvited Guest“, “If my heart were a ball…” “Three minute boy”, „Strange Engine“, “You´re gone” oder „Neverland“.

 

 

Nach oben

Andreas Gabalier

Foto: CMS Source

Donnerstag, 21. Juli 2016 - 19:30 Uhr
Domplatz Fulda

Der Volks-Rock’n’Roller auf Open Air-Tour:

Andreas Gabalier in Fulda auf dem Domplatz ist ausverkauft!

Er ist der Botschafter der Lederhose, sein Look setzt Trends, seine Musik gibt Generationen ein neues Lebensgefühl und seine beispiellose Erfolgsgeschichte erweitert sich stetig um neue Kapitel: ausverkaufte Arena-Tourneen, monatelange Chart-Präsenz, zahlreiche Preise und Edelmetall – Andreas Gabalier ist ganz oben angekommen. Auch 2016 dürfen sich die Fans auf großartige Open-Air-Konzerte freuen. Am Donnerstag, 21. Juli, kommt er  um 19.30 Uhr auch wieder nach Fulda auf den Domplatz.

Die Erfolgsserie des Andreas Gabalier reißt nicht ab: ausverkaufte Arena-Tourneen, monatelange Charts-Platzierungen, etliche Auszeichnungen und Auftritte – man kann sagen, dieser Mann hat es geschafft. Angekommen ganz oben in der Musikszene ist es ihm wie kaum einem anderen Künstler zuvor gelungen, sein ganz eigenes Genre und den unverwechselbaren Stil im Trachtenlook zu etablieren. Die Mischung aus Pop, Schlager, Rock’n‘Roll und eingängigen Melodien kommt an und lädt zum mitsingen und -feiern ein. Seine Fans sind zwischen 8 und 80 und dass Musik verbindet und als universelle Sprache gilt, erlebt man selten so, wie auf den Konzerten von Andreas Gabalier.

Durch sein bodenständiges, sympathisches Auftreten fliegen ihm die Herzen zu und spätestens seit der TV Sendung „Sing meinen Song“ (VOX) ist klar, dass er auf allen Schubladen der Musik tanzt, anstatt sich in einer zu verstecken. Andreas Gabalier ist sozusagen ein Universal - Musikant, einer, zu dem man nicht nur die Freundin und den Freund, sondern auch die Kinder und Eltern mitnimmt. Und dass diese bunte Mischung generationsübergreifend jedem Spaß macht, haben schon viele Gäste seiner diversen Shows bewiesen, drunter so prominente Namen wie Sarah Connor, Die Scorpions, Peter Kraus, Rae Garvey, Sasha oder TheBossHoss.

Auch wegen seiner bewegten Vergangenheit beeindruckt Gabalier umso mehr durch Sympathie, Energie und Authentizität. Seine Fans vergöttern Ihn, Kollegen singen Lobeshymnen auf Ihn. Live ist Andreas Gabalier eine Macht und holt selbst Fans anderer Musikrichtungen von den Stühlen. 

Man darf also gespannt sein, was sich Andreas Gabalier noch alles einfallen lässt und welche Gäste er mitbringt, wenn er im Sommer 2016 auf Open Air-Tour geht. Eines ist jedenfalls jetzt schon sicher: in Fulda findet gleich in der ersten Woche der Sommerferien auch ein absoluter Höhepunkt statt. Das Konzert von Andreas Gabalier verspricht  eine Megastimmung, eine Megaparty und ein Megaerlebnis.

Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahre bei unbestuhlten Veranstaltungen auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

NOSFERATU

Samstag, 24. September 2016 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais im vhs-Haus, Fulda

Stummfilm mit Livemusik

 

 

Nach oben

Patric Heinzmann

Montag, 26. September 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

 

 

Nach oben

Eure Mütter

Samstag, 01. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Comedy

Nach oben

Basta "Domino"

Freitag, 07. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

"basta’s neue Show ist einfach umwerfend"
Nach drei Jahren ist es endlich soweit: basta, eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Deutschlands, gehen mit brandneuem Album und Programm auf große Deutschlandtournee. „Domino“ heißt der neue Streich der fünf Kölner.
Mit dem gleichnamigen Song präsentiert sich basta’s neuer Bass Arndt Schmöle dem Publikum. Und was dieses von der Band zu hören bekommt, ist wie gewohnt gleichermaßen komisch wie intelligent. Die fünf Männer gelten schließlich nicht zu Unrecht als die originellste A-cappella-Formation Deutschlands.
Ob sie als ihre eigene Vorband auftritt, im Lied „Der Mann, der keine Beatbox konnte“ das weltschlechteste Mundschlagzeugsolo aufführt, oder in „Domino“ eine Kombination aus 90er-Jahre-Mönchs-Pop und der Nacherzählung eines misslungenen Spieleabends darbietet – nichts und niemand ist vor basta’s Humor sicher, am allerwenigsten Basta selber.
Aber bei aller Komik sind es auch gerade die Zwischentöne, die basta’s Lieder auszeichnen.

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 08. Oktober 2016 - 19:30 Uhr
Schlosstheater, Fulda

Konzert "Symphonische Tänze"

Nach oben

Rolf Miller

Samstag, 08. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Kabarett - Satire

Nach oben

Lord of the Dance

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 19 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Dangerous Games – Die neue Show

Seit über 15 Jahren begeistert diese Show-Sensation ein Millionenpublikum. Rund 3,7 Millionen Zuschauer allein im deutschsprachigen Raum, über 75 Millionen international, machen Lord of the Dance zum populärsten Show-Ereignis der Gegenwart. Im Herbst ist die Erfolgsshow wieder auf Tour und kommt auch nach Fulda. Am Sonntag, 16. Oktober, ist Lord of the Dance um 19 Uhr in der Esperantohalle zu erleben.

In neuem Gewand und mit dem Untertitel „Dangerous Games“ präsentiert sich die Erfolgsshow Lord of the Dance. Nach fast zwei Jahrzehnten des Siegeszuges rund um den Globus hat Stepp-Superstar Michael Flatley seiner Produktion ein leicht verändertes Aussehen verliehen, während die wesentlichen Elemente von Story und populären Tanzformationen erhalten geblieben sind. Lord of the Dance zeigt sich in einer von riesigen LED-Wänden geprägten Kulisse und leicht variierten Kostümen als eine Art „Best of“, das den Fans ein brillantes Wiedersehen mit diesem Hit und bis zu 40 herausragenden Tänzern beschert.

Lord of the Dance zeigte eine neue Entertainment-Dimension auf. Das „Klacken der Killerhacken“ erlebte einen Triumph ohne Beispiel. Die geniale Synthese aus Tanz, Folklore und Show entwickelte sich vom Geheimtipp zum phänomenalen Publikumsmagneten.
Die Irish-Tap-Dance-Show erzählt die Geschichte einer alten irischen Legend, eine Legende vom Kampf der guten Mächte gegen die bösen Mächte. 1996 wurde im Point Theatre in Dublin Premiere gefeiert, seitdem versetzen die erstklassigen Stepptänzer mit ihrer Performance ihr Publikum regelmäßig in Euphorie.

Lord of the Dance ließ in der Publikumsgunst alle anderen Highlights des Showbusiness, des Entertainment, der Rock- und Popmusik weit hinter sich. Die mit audiovisueller Opulenz ausgestattete Show verbindet Folklore, Hi-Tech-Popart sowie irisch-amerikanischen Stepptanz mit Flamenco-Affinität zu einer rhythmischen, melodischen und optischen Revue, die ihresgleichen sucht. Ein engagiertes Ensemble versetzt mit seiner Performance die Zuschauer stets in euphorische Stimmung.

Show-Erfinder und Super-Stepper Michael Flatley konzentriert sich mittlerweile weitgehend auf seine Arbeit als Regisseur und Choreograph. Mit alternierenden Stepp-Stars in den Hauptrollen behält Lord of the Dance stets Faszination und Format bei, wie zahlreiche Welttourneen immer wieder unter Beweis stellten.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
 

Nach oben

Tommy Emanuel

Foto: Simone Cecchetti

Freitag, 28. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

It´s Never Too Late-Tour 2016

Tommy Emmanuel in Fulda in der Orangerie

Der zweifach GRAMMY-nominierte Tommy Emmanuel, der sich in seiner 50-jährigen Karriere Hunderttausende Fans auf der ganzen Welt erarbeitet hat, wird seine leidenschaftliche, ansteckende Show mit seiner „It´s Never Too Late“-Tour unverfälscht und solo wieder auf Europas Bühnen bringen. Am Freitag, 28. Oktober, kommt er um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Tommy Emmanuel zählt weltweit zu den besten Gitarristen und spielte unter anderem auf der grandiosen Abschlussfeier der olympischen Spiele in Sydney. Er zelebriert seine unerreichte Kunst im so genannten „Finger-Style“: Bei Kennern ruft er ein ungläubiges Kopfschütteln hervor, bei Laien ein kindliches Staunen: ein Weltstar der Gitarrenmusik mit Grammy-Nominierung und Plattenverkäufen im Millionenbereich. Bereits vier Mal ist er im vergangenen Jahrzehnt zum besten Gitarristen Australiens gewählt worden und gilt bei einigen Experten als einer der besten Gitarrespieler weltweit. Seine Fähigkeiten begeisterten Kritiker wie Fans gleichermaßen.

Die Gitarrenlegende blickt auf 50 Jahre im Geschäft zurück und schließt sich auch weiterhin mit den besten Musikern der Welt. Zur Vorstellung seines aktuellen Albums “It’s Never Too Late” beehrt uns der Ehrendoktor, Medaillenträger und Youtube-Star nun mit Konzerten, die seinen einzigartigen Stil ins Schlaglicht rücken. Emmanuel benutzt alle zehn Finger seiner Hände und spielt alles allein auf einer Gitarre, statt Melodie, Rhythmus, Bass- sowie Schlagzeugparts auf eine Band aufzuteilen.

Tommy Emmanuel arbeitete mit Musikern wie Eric Clapton, Stevie Wonder, Sir George Martin, Les Paul, Keith Urban und vielen anderen zusammen. Die Ikone Chet Atkins zählte zu seinen frühsten Vorbildern, als er seine Laufbahn vor knapp 50 Jahren begann, und ist heute selbst einer von Tommys größten Fans. Die beiden nahmen 1996 gemeinsam das Duo-Album "The day finger pickers took over the world" auf.

Bei seinen Shows, die er pur und unverfälscht als Solist bestreiten wird, dürfen sich Gitarren-Gourmets und Freunde hochemotionaler Musik gleichermaßen auf ein Fest für die Ohren einstellen.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de
 

 

 

Nach oben

Steffen Henssler - Henssler tischt auf

Sonntag, 30. Oktober 2016 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Dass Steffen Henssler nicht nur ein begnadeter Koch ist, sondern das Publikum begeistern und mitreißen kann, hat er bereits bei zwei Koch-Tourneen unter anderem auch in Fulda bewiesen. 2016 ist er unter dem Motto „Henssler tischt auf“ unterwegs und kommt am Sonntag, 30. Oktober 2016 um 20 Uhr, wieder in die Esperantohalle.

Steffen Henssler ist nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch im Umgang mit den Worten schnörkellos und direkt.

An Steffen Henssler kommt man momentan nicht vorbei. Im Fernsehen erreicht er mit seinen Formaten wie „Grill den Henssler“ in Millionenpublikum.  Am 18. Oktober beginnt auf Vox die neue Staffel von „Grill den Henssler“. Auch diesmal können sich die Zuschauer auf ganz besondere Promis freuen, die sich dem beinahe unbesiegbaren Star-Koch entgegen stellen: In Staffel 5 treffen unter anderem Uwe Ochsenknecht, Mieze Katz, Verona Pooth, Rabea Schif, Christine Neubauer, Alec Völkel und Sascha Vollmer von „The BossHoss“, Hans Sarpei, Hella von Sinnen, Marco Schreyl, Guildo Horn, Sarah Knappik, Marianne und Michael Hartl, Simon Gosejohann, Jana Pallaske sowie Jochen Schweizer auf Steffen Henssler. Doch wem gelingt es wirklich, die kritische Jury von seiner Kochkunst zu überzeugen, Steffen Henssler zu bezwingen, Geld für den guten Zweck zu gewinnen und das Studio als stolzer Sieger zu verlassen?

Aber auch live zeigt uns der Hamburger Koch, wie unterhaltsam er auf der Bühne und im Zusammenspiel mit den Zuschauern ist. Bereits bei „Meerjungfrauen kocht man nicht“ und „Hamburg, New York, Tokio – meine kulinarische Weltreise.“ hat er bereits hunderttausende Zuschauer begeistert. Und nun darf man gespannt sein, welche Überraschungen Steffen Henssler für „Henssler tischt auf“ vorbereitet hat.

Der Vorverkauf für „Henssler tischt auf“ hat begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.


Nach oben

Sebastian Fitzek

Foto: H. Henkensiefken

Samstag, 19. November 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

10 Jahre Fitzek – Die multimediale Jubiläumsshow

Sebastian Fitzek mit Live-Band in Fulda


Er hat 13 Bestseller geschrieben, die Presse nennt ihn den „Meister des Psycho-Thrillers“ und seine Leser lieben ihn! Im nächsten Jahr feiert SEBASTIAN FITZEK sein 10-jähriges Erfolgs-Jubiläum. Aus diesem Anlass geht der Autor auf Tour durch ganz Deutschland: Begleitet  von der Live-Band Buffer Underrun lädt Fitzek zu einer multimedialen Jubiläumsshow mit eigens komponiertem Soundtrack, effektvollen Bildanimationen und vor einzigartiger Bühnenkulisse ein!

Der heute wohl bekannteste und erfolgreichste Schriftsteller Deutschlands begann 2006 Psychothriller zu schreiben, bereits sein erstes Buch „Die Therapie“ wurde zu einem Riesenerfolg.  2007 wurde „Die Therapie“ als bestes Krimi-Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert.
Mit den darauf folgenden Bestsellern „Amokspiel“, „Das Kind“, „Der Seelenbrecher“, „Splitter“ und „Der Augensammler“ festigte er seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers. 2012 wurde sein Buch „Das Kind“ unter anderen mit Eric Roberts, Dieter Hallervorden, Ben Becker, Dieter Landuris verfilmt. 2012 veröffentlichte Fitzek „Abgeschnitten“, dieses Buch hat er mit dem Gerichtsmediziner Michael Tsokos zusammen geschrieben. 2013 kam pünktlich zur Leipziger Buchmesse „Der Nachtwandler“ heraus. Der Roman war innerhalb von zwei Tagen auf Nummer 1 in allen Bestseller-Listen.

Als experimentierfreudiger Mensch ging Fitzek des Öfteren neue Wege bei seinen Autorenlesungen und Buchvorstellungen. So hat er auf einer Buchpremiere das SEK in einen Radiosender einsteigen lassen oder trat selbst mit Hannibal-Lektor-Maske auf.
2014 wurde die erste „Soundtracklesung" des Romans „Noah“ mit der Band „Buffer Underrun" mit mehreren ausverkauften Häusern erfolgreich veranstaltet. Die Show ist alles andere als eine normale Lesung, es ist eine Mischung aus Theater, Comedy, Konzert, Lesung und Film.

2016 wird es dann eine neue Reihe von Soundtracklesungen geben. Mitreißend, spannend und unterhaltsam nimmt Sebastian Fitzek seine Fans mit auf die Reise durch seine letzten zehn Jahre als Thriller-Autor. Und natürlich geht es weiter mit Fitzek! Als Highlight stellt er auf der Jubilaums-Show sein neuestes Werk „Das Paket“ vor.

Der Vorverkauf für Sebastian Fitzek hat soeben begonnen.

Nach oben

BAP

Foto: Tina Niedecken

Samstag, 03. Dezember 2016 - 20 Uhr
Esperanto-Halle

Lebenslänglich – 1976 – 2016

Niedeckens BAP im Dezember in Fulda in der Esperantohalle

65 Jahre Wolfgang Niedecken – BAP-Frontmann feierte am 30. März Geburtstag. Seit vier Jahrzehnten gehört BAP-Sänger Wolfgang Niedecken zu den beliebtesten Musikern der deutschen Rockszene.
Er blickt dieses Jahr auf gleich zwei große Jubiläen: Am 30. März feiert Wolfgang Niedecken seinen 65. Geburtstag und seine Band Niedeckens BAP begibt sich zum 40-jährigen Bandjubiläum auf großangelegte Deutschlandtournee. Am Samstag, 3. Dezember, kommt Niedeckens BAP um 20 Uhr nach Fulda in die Esperantohalle.

Im Juni 2016 jährt es sich zum 40. Mal, dass sich ein paar Jungs aus der Kölner Südstadt zum Jammen verabredeten. Zunächst wurden nur Stones, Kinks und Dylan-Songs gecovert, was sich aber peu à peu änderte, nachdem der Sänger der damals noch namenlosen Band mit selbstgetexteten kölschen Liedern auftauchte. Der erste davon hieß: „Helfe kann dir keiner“. „Anna“ und „Jraaduss“ ließen nicht lange auf sich warten und schließlich überredete jemand die Band zum ersten Auftritt. Und zwar auf einer Protestveranstaltung gegen den Bau der geplanten Stadtautobahn im Köln-Nippeser Mariensaal.
Vorher musste allerdings noch ein Bandname her. Da Wolfgang Niedecken auch auf seinen Spitznamen „Bapp“ hörte, war dieser schnell gefunden. Man musste nur das zweite „P“ weglassen und BAP in Großbuchstaben schreiben, fertig war ein Markenzeichen, das längst nicht mehr aus der deutschen Rock-Landschaft wegzudenken ist.

18 Studio-, 6 Live- und 4 Niedecken-Solo-Alben später wird die im Laufe der Jahre wiederholt umbesetzte Band ab Mai mit einem Jubiläums-Programm unterwegs sein, das die beliebtesten Lieder aus 40 Jahren Bandgeschichte auf die Bühne bringt. Auch der eine oder andere Song vom, im Januar 2016 erscheinenden neuen Studio-Album, wird dabei sein, aber der Schwerpunkt wird diesmal eindeutig auf den Big Hits liegen.

Im Frühjahr 2016 wird Wolfgang Niedecken auch bei der VOX-Sendung "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" zu sehen sein. Zusammen mit Gastgeber Xavier Naidoo, Rock-Star Nena, den Cowboy-Rockern von "The Boss Hoss", dem deutschen Erfolgs-Rapper Samy Deluxe, dem Schweizer Funk-Vertreter Seven und Pop-Sternchen Annett Louisan tritt Wolfgang Niedecken zur dritten Staffel der Sendung an.

Der Vorverkauf für Niedeckens BAP hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.


Nach oben

Ralph Ruthe

Sonntag, 04. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Show

Nach oben

Der Watzmann ruft

Sonntag, 11. Dezember 2016 - 19 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Die große Abschiedstournee 2016

„Der Watzmann ruft“ in der Esperantohalle Fuld
a


Der Berg ruft noch immer und genauso unerbittlich das Publikum. Das hatte sich keiner der Autoren und Darsteller 1972 träumen lassen, als sie aus einer "Schnapsidee" heraus ein "Rustikal" über den Kampf zwischen dem Berg und dem Menschen entwickelten, das über Nacht zum Kultstück wurde und es bis heute geblieben ist. Am Sonntag, 11. Dezember, kommt der „Watzmann – live“ um 19 Uhr auch nach Fulda, um sich in der Esperantohalle sein Opfer zu holen.

Der Watzmann zieht sich wie ein roter Faden durch die Karriere von Wolfgang Ambros: „Aufi oder nit aufi“ – das ist die Frage. Und zwar schon seit 1972, als die Idee zum Alpenmusical Watzmann entstand und seine Premiere als gelesene Mitternachtseinlage bei der Live-Veranstaltung "Arena 72" erlebte. Zwei Monate später wurde das "Rustikal in 8 Hörbildern" im ORF vor Radiopublikum vorgetragen. 1974 erschien dann die legendäre Hörspielplatte, die mittlerweile über 250.000 Mal über den Ladentisch ging. 1982 brachte man die Story vom Schicksalsberg schließlich auf die Bühne und landete einen sensationellen Erfolg.

Bei der Abschiedstournee 2016 steht Co-Autor Joesi Prokopetz wieder als Bauer und erster Knecht auf der Bühne, Christoph Fälbl ist auch diesmal wieder der zweite Knecht und der Bua und als  Gailtalerin ist EAV-Sänger Klaus Eberhartinger dabei. Erzähler der schaurig-schönen Geschichte kann natürlich nur Wolfgang Ambros sein, wie üblich begleitet von der No.1 vom Wienerwald.

Auch nach so langer Zeit wird „Der Berg“ wieder den Sohn des Bergbauern rufen, er wird auch dieses Mal wieder in den Fels steigen und den Tod finden. Die parodierten Trachtenkostüme, der tief österreichische Zungenschlag der Schauspieler, die absichtlich auf amateurhaft getrimmten Requisiten und der spritzige Musik-Mix aus Rock und alpiner Folklore haben bis zum heutigen Tage nichts von ihrem Witz eingebüßt. Das musikalische Theaterstück erheitert am laufenden Band mit humorvollen Einfällen, ohne deswegen jemals in die Niederungen der Bierzeltlustigkeit hinabzusteigen. Na, und dass jeder der zur Kultfigur aufgestiegenen „Gailtalerin“ einen Angriff auf Lachmuskeln darstellt, versteht sich wohl von selbst.

Der Vorverkauf für „Der Watzmann ruft“ hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.



Nach oben

Desperados of Ireland

Dienstag, 13. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Tanzshow

Nach oben

Soweto Gospel Choir

Freitag, 16. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Vince Ebert

Samstag, 17. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Kabarett

ABBAMANIA The Show

Foto: Herbert Schulze

Sonntag, 29. Januar 2017 - 19 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Thank you for the music - The 45th Anniversary Tour 2017

ABBAMANIA THE SHOW in Fulda in der Esperantohalle

Happy Birthday – 45 Jahre ABBA! Eine der erfolgreichsten Poplegenden des 20. Jahrhunderts feiert 2017 das 45-jährige Jubiläum. Unter dem Motto „Thank you for the music“ widmet ABBAMANIA THE SHOW als weltweit größte ABBA-Tribute-Show den schwedischen Weltstars 2017 eine ganz besondere Tournee, die größer und umfangreicher als je zuvor sein wird. „The 45th Anniversary Tour“ kommt am Sonntag, 29. Januar, um 19 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Die Faszination um die schwedische Kultband, die Musikgeschichte schrieb, ist damals wie heute ungebrochen. Mit ABBAMANIA THE SHOW lebt dieses ganz besondere ABBA-Feeling auf der Bühne weiter. Das Publikum wird mit einer imposanten Bühnenshow in die glitzernde Welt der ABBA-Stars und ihrer legendären Pop-Ära entführt. Welthits wie Money Money Money, Waterloo, Dancing Queen und Mamma Mia werden von über 30 Musikern auf der Bühne detailgetreu inszeniert und verschmelzen zusammen mit detailverliebten Kostümen, Originalmusikern als Gaststars, dem Sound und der Atmosphäre zu einer wahren Zeitreise in die 70er Jahre.

1972, also vor 45 Jahren, formierten sich Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Agneta Fältskog – ihren Anfangsbuchstaben nach - zu ABBA. Vier Großbuchstaben, die Geschichte schrieben: Mit über 380 Millionen verkauften Platten gehören sie zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten und wurden durch ihre aufwändigen und ausgefeilten Produktionen Mitbegründer einer neuen internationalen Popmusik. Am 1. Juni 1972 erschien ABBAs erste Single „People Need Love“ in Schweden. Der Song landete auf dem Debütalbum „Ring Ring“. Nur zwei Jahre später folgt mit dem Grand-Prix-Sieg mit „Waterloo“ 1974 der Aufstieg zu absoluten Weltstars.

Aus Abba the Show ist ABBAMANIA THE SHOW geworden. Die riesigen Erfolge aus über einem Jahrzehnt haben die größte Abba-Tribute-Show der Welt inzwischen selbst zu einem Kapitel in der ABBA-Historie gemacht: Mit mehr als einer Million Zuschauer bei weltweiten Tourneen und Gastspielen. ABBAMANIA THE SHOW bricht pünktlich zum 45. Jubiläum von ABBA unter dem Motto „Thank you for the music“ zu ihrer bisher größten und umfangreichsten Tournee auf.

Der Vorverkauf für ABBAMANIA THE SHOW beginnt am 9. März.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.


 

 

Nach oben

Sebastian Pufpaff

Freitag, 03. Februar 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Kabarett

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 04. März 2017 -
Festsaal der Orangerie, Fulda

Yunus Emre

Konzert

Nach oben

Sinatra & Friends

Foto: Promo

Montag, 27. März 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Esperantoplatz, Fulda

Die Show „Sinatra & Friends“ feierte im Januar 2016 Premiere in Deutschland und begeisterte ihr Publikum landauf, landab mit ihren Entertainment-Klassikern von „My Way“ über „That´s Amore“ bis „Mr. Bojangles“. In oftmals ausverkauften Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz ernteten Stephen Triffitt, George Daniel Long und Mark Adams alias Frank, Sammy und Dean regelmäßig Standing Ovations und hervorragende Kritiken. Mit ihrer Hommage an die größten Entertainer aller Zeiten, den unvergessenen „Rat Pack“- Showlegenden Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., werden die drei Briten auch 2017 wieder auf ausgewählten Theaterbühnen gastieren. Am Montag, 27. März 2017 um 20 Uhr sind sie dann auch in der Esperantohalle Fulda zu erleben.

Frank Sinatra, einer der größten Entertainer der Welt, ist bis heute unvergessen. Seine Songs wie „My Way“, „Strangers in the Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm. Sinatra gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Popmusik des 20. Jahrhunderts. Glamourös war sein Leben zwischen Las Vegas und New York, auf den Bühnen der ganzen Welt, leidenschaftlich seine Ehen mit Nancy Barbato, Ava Gardner oder Mia Farrow, geheimnisvoll seine Beziehungen zur Mafia und zur Politik.

Im Las Vegas der 60er traf sich der Oscar-prämierte Entertainer regelmäßig mit seinen besten Freunden und ebenso unvergessenen Showgrößen Dean Martin und Sammy Davis Jr. im legendären Sands Hotel. Mit ihren furiosen Songs und kabarettistischen Einlagen waren sie der Showmagnet der Stadt.

Stephen Triffitt (Frank Sinatra), Mark Adams (Dean Martin) und George Daniel Long (Sammy Davis Jr.) lassen in ihrer Show „Sinatra & Friends“ einen solchen unverwechselbaren Las Vegas-Abend der Swinging Sixties wieder lebendig werden. Begleitet von einer neun-köpfigen Band und drei wundervollen Sängerinnen und Tänzerinnen, den „Golddiggers“, gelingt es den begnadeten Sängern und Schauspielern ihrem Publikum die Illusion zu verschaffen, einmal im Leben die drei größten Entertainer des amerikanischen Showbiz leibhaftig erlebt zu haben.

Im Gepäck haben diese drei Darsteller, deren ungewöhnliches Talent sich diesen drei Showgiganten zu nähern, weit über das reine Look Alike hinausgeht, unsterbliche Evergreens wie „My Way“, „Mr. Bojangles“, „New York, New York“ oder „That´s Amore“. Mit augenzwinkernder Political Uncorrectness, unverwechselbarem Big Band Swing, schönen Frauen und dem obligatorischen Whiskeyglas in der Hand versetzen sie ihre Zuschauer in die glamouröse Ära der 60ger und 70ger Jahre am Strip in Las Vegas, als sich dort die Showgrößen Hollywoods die Klinke in die Hand gaben.

Zur Deutschland-Premiere 2016 titelten Medien wie Stern.de, Focus Online und Die Welt: „Umjubelte Premiere“. Die dpa urteilte: „Es ist schon erstaunlich, wie genau der Brite Stephen Triffitt das Stimm-Timbre von „The Voice“ Sinatra trifft, wenn er dessen Klassiker singt – und wie sehr er Mr. Ol Blue Eye auch optisch ähnelt. … Ja, so könnte es damals mit dem „Rat Pack“ in Las Vegas gewesen sein.“

Der Vorverkauf für diese außergewöhnliche Veranstaltung beginnt am Freitag, 06. Mai 2016. 
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 30. September 2017 -
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

 

 

Nach oben

Schiller

Sonntag, 08. Oktober 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Elektropop

 

 

Nach oben

Ina Müller

Sonntag, 12. November 2017 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Konzert/Show

Nach oben

Ansprechpartner

Gerlinde Erb
Kulturamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:C-225
Telefon:(06 61) 102-14 42
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 0

E-Mail:
buergerbuero(at)fulda.de

E-Postbrief:
stadt(at)fulda.epost.de