Eure Mütter

Samstag, 1. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie

Comedy

Nach oben

Basta "Domino"

Freitag, 07. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

"basta’s neue Show ist einfach umwerfend"
Nach drei Jahren ist es endlich soweit: basta, eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Deutschlands, gehen mit brandneuem Album und Programm auf große Deutschlandtournee. „Domino“ heißt der neue Streich der fünf Kölner.
Mit dem gleichnamigen Song präsentiert sich basta’s neuer Bass Arndt Schmöle dem Publikum. Und was dieses von der Band zu hören bekommt, ist wie gewohnt gleichermaßen komisch wie intelligent. Die fünf Männer gelten schließlich nicht zu Unrecht als die originellste A-cappella-Formation Deutschlands.
Ob sie als ihre eigene Vorband auftritt, im Lied „Der Mann, der keine Beatbox konnte“ das weltschlechteste Mundschlagzeugsolo aufführt, oder in „Domino“ eine Kombination aus 90er-Jahre-Mönchs-Pop und der Nacherzählung eines misslungenen Spieleabends darbietet – nichts und niemand ist vor basta’s Humor sicher, am allerwenigsten Basta selber.
Aber bei aller Komik sind es auch gerade die Zwischentöne, die basta’s Lieder auszeichnen.

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 8. Oktober 2016 - 19:30 Uhr
Schlosstheater, Fulda

Symphonische Tänze
Herbstkonzert des Städtischen Konzertchors Winfridia

Zu einem Reigen Symphonischer Tänze lädt am Samstag, 08. Oktober 2016, um 19.30 Uhr der Städtische Konzertchor Winfridia in das Fuldaer Schlosstheater ein. Begleitet von der Vogtland Philharmonie verspricht der Konzertabend eine abwechslungsreiche Reise durch die Werke internationaler Komponisten, die sich den Tanzkompositionen vor dem Hintergrund ganz unterschiedlicher Inspirationsquellen hingegeben haben.

Die Musikstücke wurden nicht für den Tanzboden, sondern für den Konzertsaal geschrieben. Gleichwohl laden die Melodien dazu ein, sich dem Klang wie im Tanz hinzugeben. Beispielsweise bestechen die romantischen Peer Gynt Suiten Edvard Griegs durch volkstümliche Rhythmen ebenso, wie durch melancholische Melodien, um schließlich in harmonischer Kühnheit zu gipfeln. Ein fesselndes Musikerlebnis!

Neben dem Norweger Grieg stehen die Slavischen Tänze des böhmischen Komponisten Antonín Dvořák, die Liebesliederwalzer von Johannes Brahms oder Stücke der Franzosen Gabriel Fauré und Georges Bizet auf dem Programm. Während die eingängigen, temperamentvollen Weisen aus Bizets Carmen Suite No. 1 dem Publikum eher vertraut sein dürften, wartet der Chor mit den Plowetzer Tänzen des russischen Chemikers und Mediziners Alexander Borodin mit eher ausgefallenen Musikeindrücken auf. In den Tänzen, die seiner Oper Fürst Igor entstammen, stecken eine Reihe von Orientalismen, mittels welcher der leidenschaftliche Komponist dem Klang einen ganz einzigartigen Ausdruck verliehen hat.

Einen Kulissenwechsel mitten hinein in die bayerische Bergwelt ermöglichen den Konzertbesuchern dann die Scenes from the Bavarian Highlands des Engländers Edward Elgar. Dessen Vorliebe für Richard Wagner hat Elgar viel Zeit in München und Bayreuth und Ende des 19. Jahrhunderts schließlich einige Sommer in Garmisch verbringen lassen, wo die Bavarian Highlands entstanden sind. Mit diesem Stück hat der Komponist der Alpenregion ein überaus hörenswertes musikalisches Denkmal gesetzt, das dem Konzert abermals einen besonderen Akzent verleiht.

Eines ist sicher: Langweilig wird es dem Publikum an diesem Abend nicht. Die tänzerische Freude, die all diesen unterschiedlichen Stücken Musik gemein ist und den Chor beschwingt durch die Proben führt, wird sich ganz bestimmt auch auf die Zuhörerinnen und Zuhörer übertragen.

Tickets sind online über ADticket (www.adticket.de) und bei der Fuldaer Zeitung - Geschäftsstelle Peterstor erhältlich

Nach oben

Rolf Miller

Samstag, 8. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Kabarett - Satire

Nach oben

Konzert mit dem Duo Natalya Oldenburg (Viola) und Marina Gajda (Klavier)

Samstag, 15. Oktober 2016 - 19 Uhr 
Kapelle im Vonderau Museum, Fulda

Natalya Oldenburg (Viola) und Marina Gajda (Klavier), zwei klassische Musikerinnen, die sich an der Musikschule Fulda kennengelernt haben, musizieren seitdem zusammen. Ihre Auftritte sind geprägt von unbändiger Freude am Musizieren und kreativen Gestaltungswillen, die sich unmittelbar auf das Publikum übertragen. Mit Virtuosität und Brillanz geben sie jedem Stück eine individuelle Note. So begeistern die beiden professionellen Musikerinnen mit ihrem einzigartigen Stil immer wieder ihr Publikum.
Am Samstag, den 15.10.2016, 19:00, in der Kapelle des Vonderau Museums, widmen sich die Künstlerinnen den Meisterwerken aus dem Viola-Repertoire.
Es erklingt die Sonate Es-Dur von Jan Vanhal, einem der ersten wirklich freischaffenden Komponisten der Wiener Klassik. Eine technische Herausforderung bringen die vier Märchenbilder für Viola und Klavier, op.113 von Robert Schumann und das Konzertstück von George Enescu.
Die Sonate für Bratsche und Klavier op. 11 Nr. 4 (Februar/März 1919) ist das erste Werk, das Hindemith, der gerade die Bratsche für sich entdeckt hatte, nach seiner Entlassung aus der Armee komponierte. Zugleich ist es auch das erste Werk, das seine intensive Debussy-Rezeption in jener Zeit bezeugt.
Weniger bekannt ist Lachrymae (Reflections on a song of John Dowland ) op.48a von Benjamin Britten. Im Unterschied zu traditionellen Variationswerken steht das Thema, über das Variationen geschrieben werden, nicht zu Beginn, sondern erscheint in seiner reinen Gestalt erst am Ende von 10 variationsähnlichen Betrachtungen.
Le Grand Tango von Astor Piazzolla wurde 1982 für Cello und Klavier komponiert und Mstislav Rostropovich gewidmet. Ein grandioses Werk des argentinischen Komponisten, der Leidenschaft des Tangos und klassische Form vereint, bildet den Glanzpunkt des Konzertabends.

Karten zu diesem Konzert, das vom Kulturamt der Stadt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) erhältlich (12,00 €, ermäßigt 10,00 €) sowie an der Abendkasse (14,00 €, ermäßigt  12,00 €).

Nach oben

Lord of the Dance

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 19 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Dangerous Games – Die neue Show

Seit über 15 Jahren begeistert diese Show-Sensation ein Millionenpublikum. Rund 3,7 Millionen Zuschauer allein im deutschsprachigen Raum, über 75 Millionen international, machen Lord of the Dance zum populärsten Show-Ereignis der Gegenwart. Im Herbst ist die Erfolgsshow wieder auf Tour und kommt auch nach Fulda. Am Sonntag, 16. Oktober, ist Lord of the Dance um 19 Uhr in der Esperantohalle zu erleben.

In neuem Gewand und mit dem Untertitel „Dangerous Games“ präsentiert sich die Erfolgsshow Lord of the Dance. Nach fast zwei Jahrzehnten des Siegeszuges rund um den Globus hat Stepp-Superstar Michael Flatley seiner Produktion ein leicht verändertes Aussehen verliehen, während die wesentlichen Elemente von Story und populären Tanzformationen erhalten geblieben sind. Lord of the Dance zeigt sich in einer von riesigen LED-Wänden geprägten Kulisse und leicht variierten Kostümen als eine Art „Best of“, das den Fans ein brillantes Wiedersehen mit diesem Hit und bis zu 40 herausragenden Tänzern beschert.

Lord of the Dance zeigte eine neue Entertainment-Dimension auf. Das „Klacken der Killerhacken“ erlebte einen Triumph ohne Beispiel. Die geniale Synthese aus Tanz, Folklore und Show entwickelte sich vom Geheimtipp zum phänomenalen Publikumsmagneten.
Die Irish-Tap-Dance-Show erzählt die Geschichte einer alten irischen Legend, eine Legende vom Kampf der guten Mächte gegen die bösen Mächte. 1996 wurde im Point Theatre in Dublin Premiere gefeiert, seitdem versetzen die erstklassigen Stepptänzer mit ihrer Performance ihr Publikum regelmäßig in Euphorie.

Lord of the Dance ließ in der Publikumsgunst alle anderen Highlights des Showbusiness, des Entertainment, der Rock- und Popmusik weit hinter sich. Die mit audiovisueller Opulenz ausgestattete Show verbindet Folklore, Hi-Tech-Popart sowie irisch-amerikanischen Stepptanz mit Flamenco-Affinität zu einer rhythmischen, melodischen und optischen Revue, die ihresgleichen sucht. Ein engagiertes Ensemble versetzt mit seiner Performance die Zuschauer stets in euphorische Stimmung.

Show-Erfinder und Super-Stepper Michael Flatley konzentriert sich mittlerweile weitgehend auf seine Arbeit als Regisseur und Choreograph. Mit alternierenden Stepp-Stars in den Hauptrollen behält Lord of the Dance stets Faszination und Format bei, wie zahlreiche Welttourneen immer wieder unter Beweis stellten.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
 

Nach oben

Tommy Emmanuel

Foto: Simone Cecchetti

Freitag, 28. Oktober 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

It´s Never Too Late-Tour 2016

Tommy Emmanuel in Fulda in der Orangerie

Der zweifach GRAMMY-nominierte Tommy Emmanuel, der sich in seiner 50-jährigen Karriere Hunderttausende Fans auf der ganzen Welt erarbeitet hat, wird seine leidenschaftliche, ansteckende Show mit seiner „It´s Never Too Late“-Tour unverfälscht und solo wieder auf Europas Bühnen bringen. Am Freitag, 28. Oktober, kommt er um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Tommy Emmanuel zählt weltweit zu den besten Gitarristen und spielte unter anderem auf der grandiosen Abschlussfeier der olympischen Spiele in Sydney. Er zelebriert seine unerreichte Kunst im so genannten „Finger-Style“: Bei Kennern ruft er ein ungläubiges Kopfschütteln hervor, bei Laien ein kindliches Staunen: ein Weltstar der Gitarrenmusik mit Grammy-Nominierung und Plattenverkäufen im Millionenbereich. Bereits vier Mal ist er im vergangenen Jahrzehnt zum besten Gitarristen Australiens gewählt worden und gilt bei einigen Experten als einer der besten Gitarrespieler weltweit. Seine Fähigkeiten begeisterten Kritiker wie Fans gleichermaßen.

Die Gitarrenlegende blickt auf 50 Jahre im Geschäft zurück und schließt sich auch weiterhin mit den besten Musikern der Welt. Zur Vorstellung seines aktuellen Albums “It’s Never Too Late” beehrt uns der Ehrendoktor, Medaillenträger und Youtube-Star nun mit Konzerten, die seinen einzigartigen Stil ins Schlaglicht rücken. Emmanuel benutzt alle zehn Finger seiner Hände und spielt alles allein auf einer Gitarre, statt Melodie, Rhythmus, Bass- sowie Schlagzeugparts auf eine Band aufzuteilen.

Tommy Emmanuel arbeitete mit Musikern wie Eric Clapton, Stevie Wonder, Sir George Martin, Les Paul, Keith Urban und vielen anderen zusammen. Die Ikone Chet Atkins zählte zu seinen frühsten Vorbildern, als er seine Laufbahn vor knapp 50 Jahren begann, und ist heute selbst einer von Tommys größten Fans. Die beiden nahmen 1996 gemeinsam das Duo-Album "The day finger pickers took over the world" auf.

Bei seinen Shows, die er pur und unverfälscht als Solist bestreiten wird, dürfen sich Gitarren-Gourmets und Freunde hochemotionaler Musik gleichermaßen auf ein Fest für die Ohren einstellen.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de
 

 

 

Nach oben

Steffen Henssler - Henssler tischt auf

Sonntag, 30. Oktober 2016 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Dass Steffen Henssler nicht nur ein begnadeter Koch ist, sondern das Publikum begeistern und mitreißen kann, hat er bereits bei zwei Koch-Tourneen unter anderem auch in Fulda bewiesen. 2016 ist er unter dem Motto „Henssler tischt auf“ unterwegs und kommt am Sonntag, 30. Oktober 2016 um 20 Uhr, wieder in die Esperantohalle.

Steffen Henssler ist nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch im Umgang mit den Worten schnörkellos und direkt.

An Steffen Henssler kommt man momentan nicht vorbei. Im Fernsehen erreicht er mit seinen Formaten wie „Grill den Henssler“ in Millionenpublikum.  Am 18. Oktober beginnt auf Vox die neue Staffel von „Grill den Henssler“. Auch diesmal können sich die Zuschauer auf ganz besondere Promis freuen, die sich dem beinahe unbesiegbaren Star-Koch entgegen stellen: In Staffel 5 treffen unter anderem Uwe Ochsenknecht, Mieze Katz, Verona Pooth, Rabea Schif, Christine Neubauer, Alec Völkel und Sascha Vollmer von „The BossHoss“, Hans Sarpei, Hella von Sinnen, Marco Schreyl, Guildo Horn, Sarah Knappik, Marianne und Michael Hartl, Simon Gosejohann, Jana Pallaske sowie Jochen Schweizer auf Steffen Henssler. Doch wem gelingt es wirklich, die kritische Jury von seiner Kochkunst zu überzeugen, Steffen Henssler zu bezwingen, Geld für den guten Zweck zu gewinnen und das Studio als stolzer Sieger zu verlassen?

Aber auch live zeigt uns der Hamburger Koch, wie unterhaltsam er auf der Bühne und im Zusammenspiel mit den Zuschauern ist. Bereits bei „Meerjungfrauen kocht man nicht“ und „Hamburg, New York, Tokio – meine kulinarische Weltreise.“ hat er bereits hunderttausende Zuschauer begeistert. Und nun darf man gespannt sein, welche Überraschungen Steffen Henssler für „Henssler tischt auf“ vorbereitet hat.

Der Vorverkauf für „Henssler tischt auf“ hat begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.


Nach oben

Albert Hammond

Mittwoch, 2. November 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Manfred Mann's Earth Band

Freitag, 4. November 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Manfred Mann’s Earth Band in Fulda in der Orangerie
Der Vorverkauf hat begonnen!

Wer kennt sie nicht? Hits wie “Blinded By The Light”, “Davy´s On The Road Again”, “Father of Day, Father of Night” “Mighty Quinn”, “ You Angel you” besitzen Klassiker-Status und haben Manfred Mann und seine Earth Band weltweit zu einer der ganz Großen gemacht. Seine Live Konzerte haben Kultstatus, die Earthband ist derzeit eine der besten Live Bands Europas! Auf ihrer Tour 2016 sind Manfred Mann und seine Earth Band am Freitag, 4. November, um 20 Uhr in Fulda in der Orangerie zu erleben.Manfred Mann gehört unbestreitbar zu den Persönlichkeiten, die die Geschichte der Rock-Musik über Jahrzehnte hinweg geprägt haben. Nicht viele Künstler können wie er von sich behaupten, über einen so langen Zeitraum hinweg (mehr als vier Jahrzehnte) im sich rasch wandelnden Musikgeschäft weltweit erfolgreich geblieben zu sein. Wie kaum ein anderer vollzieht Manfred Mann im Laufe der Jahrzehnte den Brückenschlag zwischen Unterhaltungsmusik auf der einen Seite und ausgefeilten, progressiven Kompositionen auf der anderen. Als absoluter Könner an sämtlichen Instrumenten, die auch nur entfernt etwas mit Tasten zu tun haben, erntet er anerkennende Kritiken von allen Seiten. Zusammen mit seiner im März 1971 gegründeten Earth Band etablierte sich Manfred Mann als lebende Rocklegende. 1988 löste sich die Earth Band auf, aber bereits Anfang ’92 wurde sie von Manfred Mann wieder ins Leben gerufen. Die Musik der „neuen“ Earth Band zeichnet sich durch gute Melodien, emotionale Qualität sowie etwas „Mini-Moog-Sound“ aus, wie sie auf der Cd „Soft Vengeance“, die knapp vier Jahre nach der „Wiedervereinigung“ erschienen ist, eindrucksvoll bewiesen haben. Melodiös betonte Rockmusik mit langen Gitarrensoli und unter die Haut gehende Sythesizer-Klänge sind nach wie vor das Markenzeichen der Band. Nach dem Weggang von Noel McCalla und dem Intermezzo von Pete Cox, dem Sänger der Gruppe GO WEST, hat Manfred Mann 2011 – pünktlich zum 40-jährigen Bandjubiläum – mit Robert Hart, dem ehemaligen Sänger der Band BAD COMPANY, endlich seine Wunschbesetzung des Leadsängers für die Earthband gefunden!Der Vorverkauf für das Konzert von Manfred Mann’s Earth Band hat soeben begonnen.Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.

Nach oben

Friedrich Christian Delius

Foto: Jürgen Bauer

Montag, 7. November 2016 - 19 Uhr
Kapelle im Vonderau Museum

 

Friedrich Christian Delius, geboren 1943 in Rom, in Hessen aufgewachsen, lebt heute in Berlin (von 2001 bis 2013 in Rom und Berlin). Mit zeitkritischen Romanen und Erzählungen, aber auch als Lyriker wurde Delius zu einem der wichtigsten deutschen Gegenwartsauto-ren. Bereits vielfach ausgezeichnet, erhielt Delius zuletzt den Walter-Hasenclever-Literaturpreis, den Fontane-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis sowie den Georg-Büchner-Preis 2011.


Die Liebesgeschichtenerzählerin

Dem neuen Roman von Friedrich Christian Delius liegt die bewegte Geschichte seiner eigenen Familie zugrunde. Er erzählt die Reise einer Frau zwischen Scheveningen, Heili-gendamm und deutschem Rhein, eine Reise von fünf Tagen und durch ein ganzes Jahrhundert.

Nach oben

Neue Kammermusik: Ensemble Aventure

Mittwoch, 16. November 2016 - 20 Uhr
Kapelle im Vonderau Museum, Fulda

Von Wolken und Branenwelten – Faszination neuer Instrumentalklänge

Einen ganz besonderen Konzertabend innerhalb der Reihe „Neue Kammermusik“ gestaltet das Freiburger Ensemble Aventure am Mittwoch, den 16. November um 20 Uhr in der Kapelle des Vonderau Museums.
Das 1986 gegründete Ensemble Aventure, das zu den ältesten und bedeutendsten Ensembles für zeitgenössische Musik in Europa zählt und regelmäßig weltweit auf allen großen Bühnen konzertiert, wird in der Fachwelt immer wieder für seine durchdachten, tiefgründigen und zugleich ausgesprochen klangsinnlichen Interpretationen gefeiert.
Das Programm, das unter dem Motto „Von Wolken und Branenwelten“ steht, vereint Werke, deren Entstehen auf eine jeweils sehr unterschiedliche Beschäftigung mit der Welt, in der wir leben zurückgeht: mit dem Kosmos, dessen rätselhafter Struktur in Zeit und Raum und dessen Werden und Vergehen.
So entwirft Robert HP Platz in seinen „Branenwelten“ (2009-16) einen Werkzyklus, der auf die Idee eines Multiversums zurückgeht und dementsprechend aus selbständigen Stücken besteht, die zugleich aber simultan aufgeführt werden können.
Michael Quells „Dark Matter“ (2011) für Oboe, Klarinette und Fagott, von der Vorstellung dunkler Materie im Universum angeregt, entwickelt faszinierend irisierende Klangfelder, die sich im Mittelteil bis hin zur 30-stimmigen orchestralen Textur entwickeln und ganz aus dem Verborgenen heraus gesteuert werden.
Das Werk „Illusion“ für Ensemble von der argentinischen Komponistin Natalia Solomonoff, das in diesem Konzert uraufgeführt wird, erschließt mit subtilsten Klangmischungen völlig neue Räume des Hörens.
Das Ensemble Aventure, das sich zudem auch und gerade in der Vermittlung Neuer Musik einen Namen gemacht hat, wird an diesem Abend auch in die einzelnen Werke einführen und so den Hörern den Weg zu einem vertieften Hörverstehen bahnen.
Es spielt in der Besetzung: Martina Roth, Flöte; Alexander Ott, Oboe; Walter Ifrim, Klarinette; Wolfgang Rüdiger, Fagott; Friedemann Treiber, Violine und Viola; Akiko Okabe, Klavier und Jürgen Ruck, Gitarre.
Karten zu 9,- € (ermäßigt 7,- €) gibt es im Vorverkauf an der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung und an der Abendkasse.

Nach oben

Marburg Jazzorchestra

Freitag, 18. November 2016 - 20 Uhr
Forum Kanzlerpalais, vhs-Haus, Fulda

Zehn Jahre spielt das Marburg Jazzorchestra* nun in nahezu gleicher Besetzung zusammen. Alle zwei Jahre präsentiert die Band dabei ein neues Programm, von der Presse hoch gelobt - „konzertant dargebotene Klangfantasie mit orchestralem Anspruch“, schrieb das Rüsselsheimer Echo vor einigen Jahren.
Das Repertoire der Band ist mittlerweile natürlich gewachsen und mit ihm die Lust, zum Jubiläum die Lieblingsstücke an einem Abend zu präsentieren. Herausgekommen ist dabei eine Auswahl von europäischem Bigband-Jazz der letzten fünfzehn Jahre.
Musik, die ihre Wurzeln im großen Sound amerikanischer Bigbands hat, der aber der Einfluss der europäischen Klassik und Kultiviertheit deutlich anzumerken ist.
Das Marburg Jazzorchestra*, das Anfang des Jahres noch bei der Uraufführung des „Ernst-Neger-Komplexes“ die Grenzen zwischen „Humba Tätera“  und kollektiver Free-Jazz-Improvisation ausgelotet hat („eine grandiose, höchst unterhaltsame Leistung der Big Band“; FAZ), freut sich dieses Jahr auf ganz besondere Gäste als Solisten und am Dirigentenpult: Detlef Landeck und Niels Klein, beide geradezu überhäuft mit Auszeichnungen und Preisen. So gewann zuletzt Niels Klein 2015 den ECHO als bester Saxophonist/Holzbläser. Der Posaunist Detlef Landeck erhielt unter anderem den Hessischen Jazzpreis 2008.

Karten zu diesem Konzert, das vom Kulturamt Fulda veranstaltet wird, sind im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung (Peterstor) (12,00 €, ermäßigt10,00 €) sowie an der Abendkasse (14,00 €, ermäßigt  12,00 €) erhältlich.

Nach oben

Sebastian Fitzek

Foto: H. Henkensiefken

Samstag, 19. November 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

10 Jahre Fitzek – Die multimediale Jubiläumsshow

Sebastian Fitzek mit Live-Band in Fulda


Er hat 13 Bestseller geschrieben, die Presse nennt ihn den „Meister des Psycho-Thrillers“ und seine Leser lieben ihn! Im nächsten Jahr feiert SEBASTIAN FITZEK sein 10-jähriges Erfolgs-Jubiläum. Aus diesem Anlass geht der Autor auf Tour durch ganz Deutschland: Begleitet  von der Live-Band Buffer Underrun lädt Fitzek zu einer multimedialen Jubiläumsshow mit eigens komponiertem Soundtrack, effektvollen Bildanimationen und vor einzigartiger Bühnenkulisse ein!

Der heute wohl bekannteste und erfolgreichste Schriftsteller Deutschlands begann 2006 Psychothriller zu schreiben, bereits sein erstes Buch „Die Therapie“ wurde zu einem Riesenerfolg.  2007 wurde „Die Therapie“ als bestes Krimi-Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert.
Mit den darauf folgenden Bestsellern „Amokspiel“, „Das Kind“, „Der Seelenbrecher“, „Splitter“ und „Der Augensammler“ festigte er seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers. 2012 wurde sein Buch „Das Kind“ unter anderen mit Eric Roberts, Dieter Hallervorden, Ben Becker, Dieter Landuris verfilmt. 2012 veröffentlichte Fitzek „Abgeschnitten“, dieses Buch hat er mit dem Gerichtsmediziner Michael Tsokos zusammen geschrieben. 2013 kam pünktlich zur Leipziger Buchmesse „Der Nachtwandler“ heraus. Der Roman war innerhalb von zwei Tagen auf Nummer 1 in allen Bestseller-Listen.

Als experimentierfreudiger Mensch ging Fitzek des Öfteren neue Wege bei seinen Autorenlesungen und Buchvorstellungen. So hat er auf einer Buchpremiere das SEK in einen Radiosender einsteigen lassen oder trat selbst mit Hannibal-Lektor-Maske auf.
2014 wurde die erste „Soundtracklesung" des Romans „Noah“ mit der Band „Buffer Underrun" mit mehreren ausverkauften Häusern erfolgreich veranstaltet. Die Show ist alles andere als eine normale Lesung, es ist eine Mischung aus Theater, Comedy, Konzert, Lesung und Film.

2016 wird es dann eine neue Reihe von Soundtracklesungen geben. Mitreißend, spannend und unterhaltsam nimmt Sebastian Fitzek seine Fans mit auf die Reise durch seine letzten zehn Jahre als Thriller-Autor. Und natürlich geht es weiter mit Fitzek! Als Highlight stellt er auf der Jubilaums-Show sein neuestes Werk „Das Paket“ vor.

Der Vorverkauf für Sebastian Fitzek hat soeben begonnen.

Nach oben

BAP

Foto: Tina Niedecken

Samstag, 03. Dezember 2016 - 20 Uhr
Esperanto-Halle

Lebenslänglich – 1976 – 2016

Niedeckens BAP im Dezember in Fulda in der Esperantohalle

65 Jahre Wolfgang Niedecken – BAP-Frontmann feierte am 30. März Geburtstag. Seit vier Jahrzehnten gehört BAP-Sänger Wolfgang Niedecken zu den beliebtesten Musikern der deutschen Rockszene.
Er blickt dieses Jahr auf gleich zwei große Jubiläen: Am 30. März feiert Wolfgang Niedecken seinen 65. Geburtstag und seine Band Niedeckens BAP begibt sich zum 40-jährigen Bandjubiläum auf großangelegte Deutschlandtournee. Am Samstag, 3. Dezember, kommt Niedeckens BAP um 20 Uhr nach Fulda in die Esperantohalle.

Im Juni 2016 jährt es sich zum 40. Mal, dass sich ein paar Jungs aus der Kölner Südstadt zum Jammen verabredeten. Zunächst wurden nur Stones, Kinks und Dylan-Songs gecovert, was sich aber peu à peu änderte, nachdem der Sänger der damals noch namenlosen Band mit selbstgetexteten kölschen Liedern auftauchte. Der erste davon hieß: „Helfe kann dir keiner“. „Anna“ und „Jraaduss“ ließen nicht lange auf sich warten und schließlich überredete jemand die Band zum ersten Auftritt. Und zwar auf einer Protestveranstaltung gegen den Bau der geplanten Stadtautobahn im Köln-Nippeser Mariensaal.
Vorher musste allerdings noch ein Bandname her. Da Wolfgang Niedecken auch auf seinen Spitznamen „Bapp“ hörte, war dieser schnell gefunden. Man musste nur das zweite „P“ weglassen und BAP in Großbuchstaben schreiben, fertig war ein Markenzeichen, das längst nicht mehr aus der deutschen Rock-Landschaft wegzudenken ist.

18 Studio-, 6 Live- und 4 Niedecken-Solo-Alben später wird die im Laufe der Jahre wiederholt umbesetzte Band ab Mai mit einem Jubiläums-Programm unterwegs sein, das die beliebtesten Lieder aus 40 Jahren Bandgeschichte auf die Bühne bringt. Auch der eine oder andere Song vom, im Januar 2016 erscheinenden neuen Studio-Album, wird dabei sein, aber der Schwerpunkt wird diesmal eindeutig auf den Big Hits liegen.

Im Frühjahr 2016 wird Wolfgang Niedecken auch bei der VOX-Sendung "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" zu sehen sein. Zusammen mit Gastgeber Xavier Naidoo, Rock-Star Nena, den Cowboy-Rockern von "The Boss Hoss", dem deutschen Erfolgs-Rapper Samy Deluxe, dem Schweizer Funk-Vertreter Seven und Pop-Sternchen Annett Louisan tritt Wolfgang Niedecken zur dritten Staffel der Sendung an.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.


Nach oben

Der Watzmann ruft

Sonntag, 11. Dezember 2016 - 19 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Die große Abschiedstournee 2016

„Der Watzmann ruft“ in der Esperantohalle Fuld
a


Der Berg ruft noch immer und genauso unerbittlich das Publikum. Das hatte sich keiner der Autoren und Darsteller 1972 träumen lassen, als sie aus einer "Schnapsidee" heraus ein "Rustikal" über den Kampf zwischen dem Berg und dem Menschen entwickelten, das über Nacht zum Kultstück wurde und es bis heute geblieben ist. Am Sonntag, 11. Dezember, kommt der „Watzmann – live“ um 19 Uhr auch nach Fulda, um sich in der Esperantohalle sein Opfer zu holen.

Der Watzmann zieht sich wie ein roter Faden durch die Karriere von Wolfgang Ambros: „Aufi oder nit aufi“ – das ist die Frage. Und zwar schon seit 1972, als die Idee zum Alpenmusical Watzmann entstand und seine Premiere als gelesene Mitternachtseinlage bei der Live-Veranstaltung "Arena 72" erlebte. Zwei Monate später wurde das "Rustikal in 8 Hörbildern" im ORF vor Radiopublikum vorgetragen. 1974 erschien dann die legendäre Hörspielplatte, die mittlerweile über 250.000 Mal über den Ladentisch ging. 1982 brachte man die Story vom Schicksalsberg schließlich auf die Bühne und landete einen sensationellen Erfolg.

Bei der Abschiedstournee 2016 steht Co-Autor Joesi Prokopetz wieder als Bauer und erster Knecht auf der Bühne, Christoph Fälbl ist auch diesmal wieder der zweite Knecht und der Bua und als  Gailtalerin ist EAV-Sänger Klaus Eberhartinger dabei. Erzähler der schaurig-schönen Geschichte kann natürlich nur Wolfgang Ambros sein, wie üblich begleitet von der No.1 vom Wienerwald.

Auch nach so langer Zeit wird „Der Berg“ wieder den Sohn des Bergbauern rufen, er wird auch dieses Mal wieder in den Fels steigen und den Tod finden. Die parodierten Trachtenkostüme, der tief österreichische Zungenschlag der Schauspieler, die absichtlich auf amateurhaft getrimmten Requisiten und der spritzige Musik-Mix aus Rock und alpiner Folklore haben bis zum heutigen Tage nichts von ihrem Witz eingebüßt. Das musikalische Theaterstück erheitert am laufenden Band mit humorvollen Einfällen, ohne deswegen jemals in die Niederungen der Bierzeltlustigkeit hinabzusteigen. Na, und dass jeder der zur Kultfigur aufgestiegenen „Gailtalerin“ einen Angriff auf Lachmuskeln darstellt, versteht sich wohl von selbst.

Der Vorverkauf für „Der Watzmann ruft“ hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.



Nach oben

Desperados of Ireland

Dienstag, 13. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Tanzshow

Nach oben

Soweto Gospel Choir

Freitag, 16. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Vince Ebert

Samstag, 17. Dezember 2016 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Kabarett

ABBAMANIA The Show

Foto: Herbert Schulze

Sonntag, 29. Januar 2017 - 19 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Thank you for the music - The 45th Anniversary Tour 2017

ABBAMANIA THE SHOW in Fulda in der Esperantohalle

Happy Birthday – 45 Jahre ABBA! Eine der erfolgreichsten Poplegenden des 20. Jahrhunderts feiert 2017 das 45-jährige Jubiläum. Unter dem Motto „Thank you for the music“ widmet ABBAMANIA THE SHOW als weltweit größte ABBA-Tribute-Show den schwedischen Weltstars 2017 eine ganz besondere Tournee, die größer und umfangreicher als je zuvor sein wird. „The 45th Anniversary Tour“ kommt am Sonntag, 29. Januar, um 19 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Die Faszination um die schwedische Kultband, die Musikgeschichte schrieb, ist damals wie heute ungebrochen. Mit ABBAMANIA THE SHOW lebt dieses ganz besondere ABBA-Feeling auf der Bühne weiter. Das Publikum wird mit einer imposanten Bühnenshow in die glitzernde Welt der ABBA-Stars und ihrer legendären Pop-Ära entführt. Welthits wie Money Money Money, Waterloo, Dancing Queen und Mamma Mia werden von über 30 Musikern auf der Bühne detailgetreu inszeniert und verschmelzen zusammen mit detailverliebten Kostümen, Originalmusikern als Gaststars, dem Sound und der Atmosphäre zu einer wahren Zeitreise in die 70er Jahre.

1972, also vor 45 Jahren, formierten sich Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Agneta Fältskog – ihren Anfangsbuchstaben nach - zu ABBA. Vier Großbuchstaben, die Geschichte schrieben: Mit über 380 Millionen verkauften Platten gehören sie zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten und wurden durch ihre aufwändigen und ausgefeilten Produktionen Mitbegründer einer neuen internationalen Popmusik. Am 1. Juni 1972 erschien ABBAs erste Single „People Need Love“ in Schweden. Der Song landete auf dem Debütalbum „Ring Ring“. Nur zwei Jahre später folgt mit dem Grand-Prix-Sieg mit „Waterloo“ 1974 der Aufstieg zu absoluten Weltstars.

Aus Abba the Show ist ABBAMANIA THE SHOW geworden. Die riesigen Erfolge aus über einem Jahrzehnt haben die größte Abba-Tribute-Show der Welt inzwischen selbst zu einem Kapitel in der ABBA-Historie gemacht: Mit mehr als einer Million Zuschauer bei weltweiten Tourneen und Gastspielen. ABBAMANIA THE SHOW bricht pünktlich zum 45. Jubiläum von ABBA unter dem Motto „Thank you for the music“ zu ihrer bisher größten und umfangreichsten Tournee auf.

Der Vorverkauf für ABBAMANIA THE SHOW beginnt am 9. März.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.


 

 

Nach oben

Sebastian Pufpaff

Freitag, 3. Februar 2017 - 20 Uhr
Schlosstheater, Fulda

Kabarett

Nach oben

Der kleine Prinz

Sonntag, 5. Februar 2017 - 18 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Das Musical nach dem Welterfolg von Saint-Exupery

„Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff nun zu einem Musical verarbeitet. Am Sonntag, 05. Februar, entführt „Der kleine Prinz“ um 18 Uhr in der Esperantohalle in Fulda die Zuschauer in eine Welt zwischen Phantasie und Realität.

Der kleine Prinz lebt auf einem winzigen Planeten. Der Planet ist so klein, dass nur er alleine Platz darauf hat. Der kleine Prinz besitzt nur eine Blume und drei kleine Vulkane, die er pflegt. Irgendwann geht er allerdings los, um neue Planeten und Lebewesen kennen zu lernen und einen Freund zu finden. Er trifft auf sonderbare Gestalten wie den machtverliebten König, den Säufer oder den Laternenanzünder. Und am Ende betritt er die Erde.
Lange wandert der kleine Prinz über die Erde. Unterwegs befreundet er sich mit einem Fuchs, der sich von ihm zähmen lässt und ihm ein Geheimnis schenkt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ In der Wüste trifft er den Erzähler, einen Piloten, und erzählt ihm von seinen Erlebnissen. Schließlich wird dem kleinen Prinzen klar, dass er auf seinen kleinen Planeten zurück muss, um sich um seine Rose zu kümmern.

Immer wieder gab es Versuche, diesen magischen Stoff auch für die Bühne zu bearbeiten. Die weltweit erste Musicalproduktion des Stoffes inszeniert die Welt des Kleinen Prinzen als eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch unmittelbarer und eindringlicher die Herzen der Menschen erreichen als mit Musik.
Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter haben nach dem „Phantom der Oper“ nun mit „Der Kleine Prinz“ ein „Musical für große und kleine Menschen“ geschaffen.

Namhafte Musical-Darsteller aus Hamburg, Berlin, Wien und Zürich, unterstützt von einem Orchester, setzen die Figuren des Stücks nicht nur musikalisch, sondern auch tänzerisch um. Für stimmungsvolle Effekte beim Bühnenbild sorgen Videoprojektionen, die den Zuschauer mal ins Weltall, dann wieder in die Wüste oder in das Gewitter, welches die Ursache für die Notlandung des Piloten ist, entführen.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


 

 

Nach oben

Udo Jürgens Story

Sonntag, 12. März 2017 - 19 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Mercie Chérie
Konzert

 

 

Nach oben

Chinesischer Nationalcircus

Montag, 20. Februar 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Hongkong Hotel – Die Welt zu Gast im Reich der Mitte

Der Chinesische Nationalcircus wieder in Fulda

Der Chinesische Nationalcircus steht traditionell für atemberaubende artistische Leistung und fesselnde Exotik, seine Artisten verzaubern seit Jahren mit ihrer Körperbeherrschung, mit Anmut, Grazie und  Akrobatik ihr Publikum. Am Montag, 20. Februar,  nimmt die neue Show „Hongkong Hotel“ um 20 Uhr das Publikum in der Esperantohalle Fulda mit ins Reich der Mitte.

In den letzten Jahren machte der Chinesische Nationalcircus anhand von Geschichten in, mit und um legendäre Standorte, Städte und Metropolen Chinas deren fremde & faszinierende Kultur einer breiten Besucherschicht erfolgreich zugänglich. Nun folgt nach den Erfolgsshows wie Shanghai Nights, Verbotene Stadt und Chinatown folgerichtig der letzte noch fehlende Hotspot aus dem Reich der Mitte: HONGKONG!

Hongkong war von Mitte des 19.  bis zum Ende des letzten Jahrhunderts britische Kronkolonie im südchinesischen Meer, umgeben von dem allgegenwärtigen Reich der Mitte. Nicht zuletzt ist es auch dieser besonderen Position zwischen den Welten geschuldet, dass in Hongkong Handel, Wirtschaft und Population boomten, das Leben findet quasi auf der Überholspur statt. Ihrer Jahrtausende alten Tradition verpflichtet und der neuen modernen Welt zugewandt sucht sich Hongkong so seinen Platz im globalen Wettstreit der Metropolen.

Als Handlungsstrang der neuen Show, einer Metapher gleich, spiegelt sich diese spannungsgeladene Situation in einem alten viktorianischen Grandhotel wieder. Von hier aus machen sich Menschen aller Herren Länder, aus verschiedensten Schichten und Epochen auf den Weg, um in die mysteriöse, chinesische Kultur abzutauchen, um sie und sich zu erkunden, Geschäfte zu machen, Handel zu treiben oder um einfach das Glück zu finden. Die Magie des Fortschritts trifft auf die traditionell asiatische Poesie und ein erleichterndes Lachen folgt der akrobatischen Sensation.

Wunderschöne Schlangenmädchen, elegante Handstandkünstler, charismatische Vasenjongleure, Clowns und Akrobaten finden sich wie Mosaikteilchen zu einem großen Ganzen im HONGKONG HOTEL zusammen und nehmen den Betrachter mit auf eine Reise.
Lassen Sie sich also auch mitnehmen in eine fremde faszinierende Welt. Lassen sie sich durch dieses Weltklasseensemble bewegen!

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Schwerbehinderung sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 04. März 2017 -
Festsaal der Orangerie, Fulda

Yunus Emre

Konzert

Nach oben

Woodstock Revue

Samstag, 11. März 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert / Show

Nach oben

Vollplaybacktheater

Freitag, 24. März 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda


Show

 

 

Nach oben

Sinatra & Friends

Foto: Promo

Montag, 27. März 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Esperantoplatz, Fulda

Die Show „Sinatra & Friends“ feierte im Januar 2016 Premiere in Deutschland und begeisterte ihr Publikum landauf, landab mit ihren Entertainment-Klassikern von „My Way“ über „That´s Amore“ bis „Mr. Bojangles“. In oftmals ausverkauften Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz ernteten Stephen Triffitt, George Daniel Long und Mark Adams alias Frank, Sammy und Dean regelmäßig Standing Ovations und hervorragende Kritiken. Mit ihrer Hommage an die größten Entertainer aller Zeiten, den unvergessenen „Rat Pack“- Showlegenden Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., werden die drei Briten auch 2017 wieder auf ausgewählten Theaterbühnen gastieren. Am Montag, 27. März 2017 um 20 Uhr sind sie dann auch in der Esperantohalle Fulda zu erleben.

Frank Sinatra, einer der größten Entertainer der Welt, ist bis heute unvergessen. Seine Songs wie „My Way“, „Strangers in the Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm. Sinatra gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Popmusik des 20. Jahrhunderts. Glamourös war sein Leben zwischen Las Vegas und New York, auf den Bühnen der ganzen Welt, leidenschaftlich seine Ehen mit Nancy Barbato, Ava Gardner oder Mia Farrow, geheimnisvoll seine Beziehungen zur Mafia und zur Politik.

Im Las Vegas der 60er traf sich der Oscar-prämierte Entertainer regelmäßig mit seinen besten Freunden und ebenso unvergessenen Showgrößen Dean Martin und Sammy Davis Jr. im legendären Sands Hotel. Mit ihren furiosen Songs und kabarettistischen Einlagen waren sie der Showmagnet der Stadt.

Stephen Triffitt (Frank Sinatra), Mark Adams (Dean Martin) und George Daniel Long (Sammy Davis Jr.) lassen in ihrer Show „Sinatra & Friends“ einen solchen unverwechselbaren Las Vegas-Abend der Swinging Sixties wieder lebendig werden. Begleitet von einer neun-köpfigen Band und drei wundervollen Sängerinnen und Tänzerinnen, den „Golddiggers“, gelingt es den begnadeten Sängern und Schauspielern ihrem Publikum die Illusion zu verschaffen, einmal im Leben die drei größten Entertainer des amerikanischen Showbiz leibhaftig erlebt zu haben.

Im Gepäck haben diese drei Darsteller, deren ungewöhnliches Talent sich diesen drei Showgiganten zu nähern, weit über das reine Look Alike hinausgeht, unsterbliche Evergreens wie „My Way“, „Mr. Bojangles“, „New York, New York“ oder „That´s Amore“. Mit augenzwinkernder Political Uncorrectness, unverwechselbarem Big Band Swing, schönen Frauen und dem obligatorischen Whiskeyglas in der Hand versetzen sie ihre Zuschauer in die glamouröse Ära der 60ger und 70ger Jahre am Strip in Las Vegas, als sich dort die Showgrößen Hollywoods die Klinke in die Hand gaben.

Zur Deutschland-Premiere 2016 titelten Medien wie Stern.de, Focus Online und Die Welt: „Umjubelte Premiere“. Die dpa urteilte: „Es ist schon erstaunlich, wie genau der Brite Stephen Triffitt das Stimm-Timbre von „The Voice“ Sinatra trifft, wenn er dessen Klassiker singt – und wie sehr er Mr. Ol Blue Eye auch optisch ähnelt. … Ja, so könnte es damals mit dem „Rat Pack“ in Las Vegas gewesen sein.“

Der Vorverkauf für diese außergewöhnliche Veranstaltung beginnt am Freitag, 06. Mai 2016. 
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Nach oben

All you need is love

Montag, 10. April 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Der Kult geht weiter - Das Beatles-Musical 2017 auf großer Tournee!

„All you need is love“ in Fulda in der Orangerie

Nach wie vor sind die „Beatles“ mit Sicherheit die berühmteste Band aller Zeiten. Mit der Show „all you need is love!“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biographie auf die Bühne, die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert. Auch 2017 ist das Beatles-Musical wieder auf Tour und kommt am Montag, 10. April um 20 Uhr auch wieder nach Fulda in die Orangerie.

Auch wenn die Ära der Beatles nur zehn Jahre währte, ist der Erfolg und die Begeisterung für ihre Musik auch mehr als 40 Jahre nach ihrer Auflösung und mehr als 30 Jahre nach der tragischen Ermordung von John Lennon ungebrochen.

 „all you need is love! – Das Beatles-Musical“ begeistert nach wie vor Beatles-Fans generationenübergreifend. Der Erfolg, der von Bernhard Kurz produzierten Musical-Biografie kommt nicht von ungefähr: Die vier Musiker der Original-Band aus Las Vegas „Twist & Shout“ sehen ihren berühmten Vorbildern nicht nur zum Verwechseln ähnlich – sie singen auch wie die Beatles und schaffen es immer wieder, ihr Publikum in die wilden 60er Jahre zurückzuversetzen und das authentisch und vor allem live! Detailgetreue Kostüme, original Videoeinspielungen und hervorragende Schauspieler machen die Illusion perfekt. Ein absolutes Muss für alle Beatles-Fans und diejenigen, die es noch werden wollen!

In zwei Akten lässt das Musical die bedeutendsten Stationen der Beatles Revue passieren. Angefangen bei den Auftritten als Begleitband von Tony Sheridan in Hamburg und den ersten eigenen Konzerten im Star-Club über den Durchbruch in den USA bis hin zur Veröffentlichung des legendären Albums „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club“ und zur Auflösung der Band 1970. Im Mittelpunkt steht – wie soll es bei den Beatles auch anders sein – ihre Musik. Mehr als 30 unsterbliche Hits werden von der Band „Twist & Shout“ live gespielt. Dazu wird in kleinen szenischen Darstellungen und Episoden die Geschichte der Beatles erzählt. Währenddessen ist im Hintergrund historisches Bildmaterial zu sehen – parallel zu Aufnahmen von „Twist & Shout“, die auf der Bühne mit Songs wie „Love me do“, „Help“, „Yesterday“ oder „Hey Jude“ die Beatles wieder zum Leben erwecken.

Karten für „all you need is love“ gibt es ab sofort bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket-Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour erhältlich.



 

 

Nach oben

Falco - Das Musical

Mittwoch, 19. April 2017 - 20 Uhr

Festsaal der Orangerie, Fulda

Zum 60. Geburtstag des "Falken"

Der Superstar rockt wieder!  Zum 60. Geburtstag der Popikone feiert ein neues Falco-Musical Welturaufführung und geht ab Januar 2017 erstmals auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am Mittwoch, 19. April, kommt Falco – Das Musical um 20 Uhr auch nach Fulda in die Orangerie.

Am 19. Februar 2017 wäre Falco, der erfolgreichste österreichische Popinterpret des 20. Jahrhunderts, 60 Jahre alt geworden. Knapp einen Monat vorher, am 20. Januar 2017, feiert „FALCO – Das Musical“ am Fuße von Schloss Neuschwanstein Weltpremiere im Füssener Festspielhaus und setzt damit der Pop-Legende aus Wien ein (weiteres) würdiges Denkmal.

„FALCO – Das Musical“ ist eine liebevolle Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop/Rap-Geschichte und an einen der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der 80er Jahre, der alles wollte und nie genug bekam. Der das Leben bis an seine Grenzen auskostete, mit allen Höhen und Tiefen, bis zur Selbstzerstörung und sich dabei unsterblich machte. Durch seine Kompromisslosigkeit wurde er zur Ikone einer ganzen Generation.

Am 19. Februar 1957 als Hans Hölzel geboren, erreichte der als „Falco“ berühmt gewordene Musiker mit seiner eigenwilligen Kunstsprache aus Deutsch, Englisch und Wiener Dialekt Weltruhm. Die Hitsingle „Rock Me Amadeus“ erschien 1984 und schaffte es zwei Jahre später als einziger deutschsprachiger Song auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts.

Zum 60. Geburtstag bringt nun Falco – Das Musical in einer überaus emotionalen und bewegenden zweistündigen Live-Show, in deren Mittelpunkt die unzähligen Superhits der Poplegende stehen, Falcos Leben noch einmal auf die Bühne. Das Publikum erlebt dabei die Annäherung an die Kunstfigur Falco; aber auch die Abgründe und der tiefe Fall des Hans Hölzel sind Teil dieser packenden Musical–Biographie. Noch nie zuvor war man der größten Ikone der österreichischen Musikszene seit seinem Tod am 6. Februar 1998 so nah wie in dieser einzigartigen Neu-Inszenierung von Regisseur Peter Rein.
Verrückt und bildgewaltig, unterstützt durch schrille und extravagante Tanzeinlagen, umrahmt von kunstvollen Projektionen und Original–Videosequenzen will „FALCO – Das Musical“ einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt Hans Hölzels alias Falco gewähren. Seine markantesten und seine größten Hits, von „Der Kommissar“ über „Jeanny“, „Out of the Dark“ bis zu seinem Welthit „Rock Me Amadeus“, werden dabei live interpretiert. 

Der Vorverkauf für Falco – Das Musical hat soeben begonnen.
Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100% Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich beim Veranstalter Provinztour, ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.


 

 

Nach oben

Santiano

Freitag, 21. April 2017 - 20 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017

Santiano in Fulda in der Esperantohalle

Die Giganten des Shanty-Rocks haben bereits drei Mal den ECHO gewonnen, mehrfaches Platin für ihre Alben erreicht und einen Diamond Award erhalten. Damit belegen sie eindeutig ihre Spitzenreiterposition in der deutschen Musiklandschaft. Im kommenden Frühjahr gehen Santiano auf Akustik-Tour, unter dem Motto „Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017“ kommen sie am Freitag, 21. April, um 20 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Lange haben ihre Fans darauf gewartet, nun ist es endlich soweit, SANTIANO zeigt den Fans ein anderes musikalisches Gesicht. Akustisch, nah und mit leiseren Tönen - viele große Künstler haben es
bereits getan und damit ihre Fans restlos begeistert. Nun reihen sich auch SANTIANO in die Tradition der Akustik-Konzerte ein.
Gerade noch spielten die 3-fachen ECHO-Gewinner in der tobenden Berliner Waldbühne, wo sie mit 20.000 Fans unter freiem Himmel „Von Liebe, Tod und Freiheit“ feierten und ihre Live-DVD/CD aufnahmen.  jetzt steuert SANTIANO in seichtere Gewässer: „Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017“. Für ihre Akustik-Tournee 2017 ist den Shanty-Rockern aus dem Norden keine Mühe zu groß. Und so werden sie ihre großen Hits und sicherlich ein paar Überraschungen ganz neu und akustisch arrangieren und dennoch in gewohnter SANTIANO-Manier präsentieren.

Durch die veränderten Arrangements, die veränderten Instrumentierungen und Klangfarben führen SANTIANO den Songs eine neue inhaltliche Dimension zu – es wird viel zu erzählen, mitzuerleben und nachzufühlen geben. SANTIANO live und akustisch, das bedeutet eine ganz besondere Konzertsituation, bei der die Nordmänner einmal mehr mit ihrer Authentizität, Leidenschaft und stilübergreifenden Herangehensweise begeistern werden.

SANTIANO verbinden verschiedene musikalische Genres: ob traditionelle, internationale Volkslieder, Popmusik, Rock’n’Roll oder Irish Folk. Ob im „Chor“, kräftig und stimmgewaltig bei den Uptempo Nummern oder gefühlvoll in den Balladen – sie faszinieren mit Facettenreichtum und einer überwältigenden musikalischen Bandbreite.

Der Vorverkauf für das Santiano-Konzert in Fulda hat vor kurzem begonnen. Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Dr. Mark Benecke

Freitag, 06. Mai 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

Lucky Man

Sonntag, 28. Mai 2017 - 20 Uhr  
Esperantohalle, Fulda

Luke Mockridge in Fulda in der Esperantohalle

Nicht erwachsen, nicht Kind. Irgendwo dazwischen befindet sich Luke Mockridge, das Ausnahmetalent der deutschen Comedyszene. Der Gewinner des Deutschen Comedy Preises in der Kategorie "Bester Newcomer" ist ein absolutes Allroundtalent. Auf seiner neuen „LUCKY MAN“-Tour kommt er am Sonntag, 28. Mai, um 20 Uhr auch nach Fulda in die Esperantohalle.

Ob als Moderator der eigenen TV-Shows „NightWash“ und “LUKE! Die Woche und ich”, als Gast bei „TV Total“, auf YouTube oder auf der Bühne: Luke fühlt sich überall zuhause und begeistert stets durch sein Improvisationsgeschick, seine verplant-charmanten Art und seine Vielseitigkeit. Immer authentisch, immer lucky … immer Luke!

Genau das lieben seine Fans! Sie feiern ihn und sorgen für eine komplett ausverkaufte Tour! Mit seinem Erfolgsprogramm füllt er aktuell immer größere Hallen mit bis zu 14.000 Menschen und begeisterte bereits mehr als 160.000 Fans, die hautnah erleben wollten, wie Luke sich munter durch die Welt der Generation "hashtag" wühlt.

Luke hat wahnsinnigen Spaß daran, vermeintliche Kleinigkeiten des Alltags zu beobachten. Dies tut er so überraschend präzise, dass die Show zu einem großen Insiderwitz wird, bei dem das Publikum mittendrin ist. Für alle wird es ein aufregender Trip, quer durch die 90er Jahre, den ersten One-Night-Stands und flirty WhatsApp-Schreibereien. Die Fans stehen dabei immer wieder im Mittelpunkt und feiern sich zum Schluss selbst! Luke verkörpert Comedy zwischen Nostalgie und Gegenwart mit einer guten Portion Optimismus und ist deshalb unangefochtener Klassensprecher einer ganzen Generation.

Die Presse zeigte sich durchweg begeistert. So schrieb der General Anzeiger „So etwas nennt man einen Senkrechtstart. (…) Kurz und gut: frische und intelligente Stand-up-Comedy; so eben aus dem Ärmel geschüttelt, als habe er sein Leben lang nichts anderes getan.“ Die Neue Westfälische stellte fest: “Er ist jung, er ist hip und irre lustig.”

Nach der größtenteils ausverkauften „I’m lucky, I’m Luke“-Tour nimmt er nun bei „Lucky Man“ das Publikum  mit in die Welt der Selbstfindung.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf  www.provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline 06 61 / 280 644.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.
 

Nach oben

Städtischer Konzertchor Winfridia

Samstag, 30. September 2017 -
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

 

 

Nach oben

Schiller

Sonntag, 08. Oktober 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Elektropop

 

 

Nach oben

Amigos

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 16 Uhr
Esperantohalle, Fulda

Wie ein Feuerwerk – Die Tournee 2017

Wenn es um Schlager geht, kommt man an ihnen einfach nicht vorbei: an Bernd und Karl-Heinz Ulrich, bekannt als Die Amigos. Mit über 150 Auftritten pro Jahr sind Bernd und Karl-Heinz Ulrich ganz nah dran an ihrem Publikum. Und auch 2017 dürfen sich die Fans wieder auf eine neue Tournee freuen. Unter dem Motto „Wie ein Feuerwerk“ sind die beiden Brüder unterwegs und zünden dieses musikalische Feuerwerk am Sonntag, 15. Oktober 2017, um 16 Uhr auch in Fulda in der Esperantohalle.

Auf 50 Jahre Bühnenerfahrung und auf zehn Jahre Hitfeuerwerk blicken die Amigos im Sommer 2016 gemeinsam mit ihren Freunden in ganz Europa zurück.
Ihre Alben „Sommerträume“ (2014) und „Santiago Blue“ (2015) stürmten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Charts. Und das aktuelle Album „Wie ein Feuerwerk“ machte es seinen Vorgängern nach und stieg ebenfalls in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Topposition der Charts ein. Das erfolgreichste Schlager-Duo im deutschsprachigen Raum kann somit zum dritten Mal in Folge das Charts-Triple feiern!

Bernd und Karl-Heinz Ulrich können diesen sensationellen Erfolg selber kaum fassen: "Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Fans in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz bedanken, dass wir zum dritten Mal das Triple geschafft haben. Jetzt können wir sagen, der Hattrick ist daheim. Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass wir dieses wahnsinnige Ziel erreicht haben. Wir sind unfassbar glücklich über diesen großen Erfolg!“

„Wie ein Feuerwerk“ enthält fröhliche Disco-Fox-Titel zum Träumen und Schmusen, Lieder zum Nachdenken und Innehalten, Songs zum Mit-Fühlen und Anlehnen. Die Themen sind auch diesmal wieder aus dem Leben gegriffen, sprechen Amigos-Fans generationsübergreifend an.
Bei der Auswahl der Titel waren die Amigos besonders darauf bedacht, dass man die Lieder in Gesellschaft, aber auch allein daheim gleichermaßen hören und genießen kann. Sie feuern ein traumhaftes Feuerwerk an Gefühlen ab, in denen sich jeder wiederfinden dürfte. Hoffnungsfroh verliebt unterm „Silbermond“ oder beim romantischen Strandspaziergang an der „Montego Bay“. Eine Liebeserklärung für ihre eigenen Ehefrauen wie für jede Partnerschaft, die sich über viele Jahre bewährt hat, ist „Für dich geh ich nochmal durchs Feuer“.

2017 ist das erfolgreichste Schlagerduo Europas dann erneut auf Deutschlandtournee, um das neue Album auch live zu präsentieren.

Der Vorverkauf für das Konzert der Amigos in Fulda hat soeben begonnen. Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.
Ticket-Hotline 07139/547

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.
Kinder unter drei Jahren haben – außer bei speziellen Kinderveranstaltungen – grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.


Nach oben

Ralf Schmitz

Sonntag, 20. Oktober 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

MAYBEBOP

Dienstag, 01. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Konzert

Nach oben

Johann König

Freitag, 11. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

Ina Müller

Sonntag, 12. November 2017 - 20 Uhr
Esperanto Halle, Fulda

Konzert/Show

Nach oben

Heissmann & Rassau

Samstag, 18. November 2017 - 20 Uhr
Festsaal der Orangerie, Fulda

Comedy

Nach oben

Ansprechpartner

Gerlinde Erb
Kulturamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:C-225
Telefon:(06 61) 102-14 42
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 0

E-Mail:
buergerbuero(at)fulda.de

E-Postbrief:
stadt(at)fulda.epost.de