• 1

22.04.2017 - Rigoletto

Samstag, 22. April 2017 - 20:00 Uhr
Schlosstheater, Fulda
Rigoletto

Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi

Landestheater Detmold
Musikalische Leitung: György Mészáros
Inszenierung: Werner Pichler

– in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln –


Die Figuren in „Rigoletto“ scheinen wie einem modernen Film entnommen: Der Berufskomiker Rigoletto, der mit seinem beißenden Spott die Grenzen anderer überschreitet, der selbstherrliche und sarkastische Herzog, der gerne junge Mädchen und verheiratete Frauen verführt und Spaß an der
Demütigung anderer hat. Gedemütigte, die sich rächen wollen. Und dazwischen die junge Gilda, Tochter des Rigoletto, der Schatz, den er verbirgt – sein schwacher Punkt. Im Kontrast zu Gildas Unbefangenheit und Unschuld wirkt die Bedenkenlosigkeit und Brutalität aller übrigen Akteure immens.

Verdi schuf ein vielschichtiges Bild einer übersättigten Gesellschaft. Ihm gelang mit „Rigoletto“ einer jener Opernabende, die nicht nur musikalisch, sondern auch szenisch eine tiefgründige Geschichte zu erzählen vermögen.

nach oben

25.04.2017 - 35 Kilo Hoffnung

Dienstag, 25. April 2017 - 09 Uhr und 11 Uhr
Schlosstheater, Fulda
35 Kilo Hoffnung

nach dem Jugendbuch von Anna Gavalda
für die Bühne eingerichtet von Petra Wüllenweber
für Jugendliche ab 10 Jahren
Unterfränkische Landesbühne Theater Schloss Maßbach
Regie: Ana Magdalena Berndt

Sitzen bleiben, schimpfende und streitende Eltern und weiteres Schulversagen – ein Teufelskreis, aus dem es keinen Ausgang gibt! Anna Gavalda beschreibt den Weg eines jungen Menschen, den fast schon alle aufgegeben hatten …

David geht in die 6. Klasse. In der Schule ist das, was er gerne tut, nicht gefragt: Anstatt zu basteln, zu malen oder Dinge zu erfinden soll er rechnen und schreiben. Das Lernen erscheint David wie eine unmögliche Aufgabe. Und dann soll er auch noch Sport machen! Die Schule ist ein Alptraum für ihn, seine Eltern reagieren mit hilfloser Wut. Nur im Werkstattschuppen seines Großvaters fühlt er sich wohl. Als er von der Schule fliegt und sein geliebter Opa ins Krankenhaus kommt, scheint alles verloren.

Da nimmt David sein Leben selbst in die Hand.

Der Roman „35 Kilo Hoffnung“ von Anna Gavalda mit Illustrationen von Claas Janssen ist im Verlag arsEdition erschienen

nach oben

26.04.2017 - Quintetto Amadeo

Mittwoch, 26. April 2017 - 20:00 Uhr
Fürstensaal, Stadtschloss, Fulda
Quintetto Amadeo
Foto: Quintetto Amadeo

Moritz Eggert, Klavier

Werke von Beethoven, Mozart, Eggert

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Quintett Es-Dur op. 16

Wolfgang Amadeus Mozart
Quintett Es-Dur KV 452

Wolfgang Amadeus Mozart
Rondo für Klaviersolo KV 511

Moritz Eggert (*1965)
Quintett „Amadé, Amadé“


nach oben

27.04.2017 - Martin Luther & Thomas Münzer

Donnerstag, 27. April 2017 - 20:00 Uhr
Schlosstheater, Fulda
Martin Luther & Thomas Münzer
Foto: Gio Loewe

oder Die Einführung der Buchhaltung

Schauspiel von Dieter Forte

EURO-STUDIO Landgraf /Schauspielbühnen in Stuttgart, Altes Schauspielhaus
Inszenierung: Manfred Langner

Mit Carsten Klemm, Benjamin Kernen u.a.

„Das Stück spielt von 1 5 14 bis 1 525. Dass die Bezüge auf unsere Zeit so klar und unübersehbar sind, hat mich selbst überrascht. Es bedurfte keiner Aktualisierung, keiner für das Theater zurechtgebogenen Konfrontation. Es gibt anscheinend Konstellationen, die sich modellhaft wiederholen“, so Autor Dieter Forte.

Es geht um Menschen im Netz der Macht. Es geht um wechselnde Allianzen und die Verflechtungen von Kirchengeschichte, Politik und Wirtschaftsgeschichte zur Zeit der Reformation. In spannenden Handlungssträngen stellt Forte Lebensstationen Luthers denen der Entscheidungsträger der Epoche (Kaiser, Papst, Kurfürsten) gegenüber, die seine Lehre für ihre wirtschaftlichen und machtpolitischen Ziele missbrauchen. Drahtzieher im Hintergrund ist Jakob Fugger, in dessen Bankgeschäfte alle eher mehr als weniger verstrickt sind.

Forte: „Es geht um Fuggers Einführung der Buchhaltung. Es geht um die erste große deutsche Revolution. Dass beides zusammenfällt, ist vielleicht kein Zufall.“

„Martin Luther …“, 1 970 uraufgeführt, ist ein Paradebei- spiel für den Siegeszug eines Stücks. Auf 40 Bühnen in zehn Ländern sorgte Fortes mit ebenso scharfsinnigem wie scharfzüngigem Humor geschriebenes Stück bei Zuschauern wie Kritikern für Furore. Die weltweiten Aufführungen, u. a. in den USA, in Japan, Frankreich, Italien, Rumänien, Ungarn, in der Türkei, den Nieder- landen und in der ehemaligen UdSSR, beweisen mehr als alles andere die Bedeutung des Werkes. Es gibt nur wenige deutsche Dramatiker mit vergleichbarer, geradezu überwältigender internationaler Zugkraft. In der Tradition des Dokumentartheaters eines Heiner Kipphardt („In der Sache J. Robert Oppenheimer“) oder Peter Weiss („Die Ermittlung“) montiert der auf Faktizität bedachte Forte Original- und fiktive Texte in authentische historische Szenen und Situationen. Zusammen mit den Dokumentardramen „Jean Henry Dunant oder Die Einführung der Zivilisation“ (1 978) und „Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt“ (1 983) bildet das Schauspiel „Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung“ eine Theater-Trilogie, die - wie Forte sagt - „… den europäischen Konflikt zwischen Vernunft und Glaube von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert verfolgt“.

nach oben

  • 1
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro

siterip.biz