Stadtteil Zell

von links – alle BLZ:
Heiko Herchet, Carsten Huhn, Michael Günder, Christian Ihrig (Schriftführer), Christian Gies, Georg Günder (Ortsvorsteher), Bernd Weß (stellv. Ortsvorsteher)

Name des Ortsvorstehers

Georg Günder (BLZ)
Thaddäusstraße 22
36041 Fulda-Zell
Telefon-Nr. 0661 47252
E-Mail: georg.guender(at)fulda.de
 


Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Dienstag 19.00-20.00 Uhr und nach Vereinbarung im Ortsvorsteherbüro, Zeller Straße 34


Telefon Büro des Ortsvorstehers

Telefon-Nr. 0661 3803218

850 Jahre Zell

Vom 15. bis 17 August 2015 feierte der Fuldaer Stadtteil Zell sein 850-jähriges Bestehen. Dieses fand natürlich in einem dafür gebührenden Rahmen statt. So begannen die Feierlichkeiten in Zell am Samstag, dem 15. August, mit einem Festkommers, Vorstellung des Wappens, der Chronik und Ausstellungseröffnung, musikalische Umrahmung durch den Musikverein Istergiesel. Ab 22.00 Uhr 6.Zeller Cocktailnacht mit DJ Dennis.

Der Sonntag begann um 10.00 Uhr mit einem Festgottesdienst im „Zeller Dom“ unter Mitwirkung des „Zeller Domchors“. Anschl. Frühschoppen im Festzelt. Ab 11.30 Uhr konnten die Besucher sich dann das gemeinsame Mittagessen(Spanferkel mit Rotkraut u. Klößen) schmecken lassen. Nachmittags gab es neben Köstlichkeiten vom Grill auch Kaffee und Kuchen.

Auf die Kinder wartete ein attraktives Kinderprogramm unter anderem mit Kinderschminken und einer Hüpfburg. Programmhighlights am Sonntag waren: ab 11.00 Uhr Ausstellung mit Bildern und historischen Gegenständen, große Tombola, Hubschrauberrundflüge, Oldtimerausstellung, 13.00 Uhr Übung der Freiwilligen Feuerwehr Istergiesel /Zell, ab 13.00 Uhr Fahrten mit einem Tesla Model S, 16.00 Uhr Auftritt der Zeller Kirmes, ab 17.30 Uhr Unterhaltung mit den „Heimatklängen Giesel“ und ab 21.00 Uhr Sommernachtskino und Musicalhighlights u. Fernweh-Hits gesungen von Bernadette Auth. Am Montag gab es ab 18.00 Uhr den traditionellen „Zeller Zwibbelsploatz“ und Klosterbier. Musikalische Unterhaltung durch den Musikverein Istergiesel.

Laut Stadtarchiv datiert die Ersterwähnung von Zell aus dem Jahre 1165. Das heißt aber nicht, dass Zell nicht schon früher besiedelt war. Zell war wohl eine Zelle des Johannesberger Klosters.

Der Name des Dorfes Zell deutet darauf hin, dass es als Ableger des Benediktinerklosters Johannesberg entstanden ist. Seine Zugehörigkeit zum Kirchspiel dieses Ortes ist von Beginn an bis zum heutigen Tage erhalten geblieben.

Damit die Feierlichkeiten auch entsprechend geplant werden konnten, traf sich der Festausschuss regelmäßig zu Sitzungen im Bürgerhaus.

Das Programm finden Sie hier

Festplatz am Bürgerhaus
Zeller Str. 34
36041 Fulda-Zell

 

 

 

Der Stadtteil Zell

„Herzlich willkommen“ steht auf den hölzernen Ortstafeln an den drei Ortseingängen von Zell. Darauf sind der „Zeller Dom“ wie die Kirche im Volksmund heißt und das „Zeller Loch“ eingeschnitzt. Beide haben wohl das kleine Dorf über die Stadtgrenze hinaus bekannt gemacht. Zell liegt unscheinbar und ruhig westlich von Fulda. Unweit des Gieselbaches erstreckt sich das Dorf in der Aue. In Zell ist ein Neubaugebiet mit 24 Bauplätzen entstanden.
An der Zeller Straße, Richtung Istergiesel steht das Bürgerhaus. Dort treffen sich die Vereine.
Auch wird das Bürgerhaus für Familienfeiern genutzt.
Im Jahr gibt es zwei große Festivitäten, das Dorffest und die Kirmes. Das ist das ganze Dorf auf den Beinen. Etwas abseits gelegen in Richtung Nonnenrod befindet sich die „Haselhecke“. Dort steht ein einzelnes Haus. Das war früher Standort einer Filzfabrik.  Auch hatte Zell eine Gastwirtschaft, die 1969 komplett abbrannte. Heute ist Zell auf die Stadt Fulda angewiesen. Dort gehen die meisten Einwohner zum Arbeiten und Einkaufen. Die Kinder müssen nach Harmerz oder Johannesberg  in den Kindergarten. Dort befindet sich auch die Grundschule. Die weiterführenden Schulen sind in Fulda. Im Ortsmittelpunkt steht die St. Judas-Thaddäus-Kapelle. Sie wurde 1757 gebaut und so wurde im Jahr 2007 250jähriges Jubiläum gefeiert. Geblieben ist noch ein wenig Landwirtschaft. Wie fast überall bewirtschaften die Bauern ihren Hof als Nebenerwerb.
Mit dem Zeller Loch liegt ein Naturschutzgebiet in der Ortsgemarkung von Zell. Der Sage nach stand dort ein Bauernhof. Weil die dort lebende Familie allerdings die Gottesgabe Brot verunehrt habe, sei der Hof samt Bewohnern, Tieren und Gebäuden versunken. Seitdem ist das Gelände mit seiner botanischen Vielfalt Sumpfgebiet.
Verlässt man den Ort, steht auf den Ortstafeln „ Auf Wiedersehen in Zell“.

Willkommen in Zell
Zell aus der Luft
Kapelle in Zell

Bevölkerungsstand

Die aktuelle Bevölkerungszahl im Stadtteil - untergliedert nach Altersgruppen und Geschlecht finden Sie in der unten stehenden PDF-Datei:

Bevölkerungsübersicht im Stadtteil   (21 KB)

Flächenübersicht der Stadtteile

Ansprechpartner

Helmut Herchenhan
Haupt- und Personalamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:F-004
Telefon:(06 61) 1 02-10 56
Sandra Wehner
Haupt- und Personalamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:F-007
Telefon:(06 61) 10 2-10 58
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro