Stadtteil Johannesberg

von links – alle BLJ:
Erwin Stock (Ortsvorsteher), Peter Hallier (stellv. Ortsvorsteher), Heike Kleemann, Geraldine Gehring (Schriftführerin), Jutta Müllers, Rainer Gundelach, Matthias Krönung

Das ehemalige Wappen von Johannesberg

Name des Ortsvorstehers

Erwin Stock (BLJ)
Lagerfeld 23
Telefon-Nr. 0661 45255
E-Mail: erwin.stock(at)fulda.de


Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Montag 18.30 - 19.30 Uhr im Ortsvorsteherbüro im Vereinszentrum Johannesberg, Von-Mengersen-Straße 19


Telefon Büro des Ortsvorstehers

Telefon-Nr. 0661 47509

Johannesberg heute

Erst seit etwa 40 Jahren ist durch abschnittweise Siedlungsentwicklung eine völlig neue Dorfstruktur entstanden. Während das Altdorf geprägt ist von einer offenen Bauweise, zeigen die Siedlungen der 60er und 70er Jahre (Am Lagerfeld / Klostermannstraße) mit der zeilenartigen Anordnung der Häuser den typischen Siedlungstil dieser Zeit. 
In jüngster Vergangenheit wurde mit der Siedlung am Holderstrauch ein neues städtebauliches Konzept realisiert, gekennzeichnet durch Innenhöfe, Niedrigenergiehäuser mit Fernwärmeversorgung und Abwassertrennsystem.
Zudem ist “Am Zirkenbacher Kreuz” eine weitere Siedlung mit rund 50 Häusern entstanden, die im Grunde außerhalb des Dorfes liegt und an die Stadtteile Harmerz und Zirkenbach angrenzt.
Im Jahr der Eingemeindung in die Stadt Fulda 1972 hatte Johannesberg 398 Einwohner, heute sind es über 800.

Besonderheiten des Stadtteils Johannesberg

Mit der historischen Bezeichnung „Kirchspiel Johannesberg“ für die Stadtteile Harmerz, Johannesberg, Zirkenbach und Zell ist ein prägendes kulturelles Element des Stadtteils beschrieben. Gemeinsam sind die katholische Kirchengemeinde (Urpfarrei seit 811), die Schule (mindestens seit 1631), die Kindertagesstätten in Johannesberg und Harmerz und das Vereinszentrum der westlichen Stadtteile. Derzeit bestehen fast zwanzig Vereine und Verbände, die überwiegend als gemeinsame Vereine des Kirchspiels anzusehen sind.
Mit über 900 Mitgliedern ist die Sportgemeinschaft Johannesberg einer der größten Sportvereine in der Region Osthessen.

Sehenswürdigkeiten des Stadtteils Johannesberg

Propst Conrad von Mengersen war von 1715 bis 1753 Propst auf dem Johannesberg. In seinem Auftrag entwarf der Fuldaer Hofarchitekt Andrea Gallasini unter Einbeziehung der vorhandenen mittelalterlichen Klosteranlage die heutige Gesamtanlage.
Teil des Ensembels wurde die um 1500 neu erbaute Kirche. Der spätgotische Bau wurde im 17. und 18. Jahrhundert barockisiert, weist aber Elemente von mehreren Baustilen auf.
Vom Förderverein Propstei Johannesberg werden Führungen organisiert, die sich auf folgende Bereiche erstrecken: Gartenanlagen, Roter Bau mit den historischen Räumen und dem Lapidarium, Johannesberger Handwerkssammlung, Werkstätten der Propstei gGmbh sowie die Kirche.
Interessenten können Kontakt aufnehmen über die Propstei gGmbH, Tel.-Nr.: 0661/9118130 oder über info@propstei-johannesberg.de

Weitere Informationen über die Propstei enthalten auch:
www.foerderverein-propstei-johannesberg.de
www.denkmalpflegeberatung.de
www.de.wikipedia.org/wiki/Fulda-Johannesberg (u.a. Rundflug über Johannesberg - Video)

Bevölkerungsstand

Die aktuelle Bevölkerungszahl im Stadtteil - untergliedert nach Altersgruppen und Geschlecht finden Sie in der unten stehenden PDF-Datei:

Bevölkerungsübersicht im Stadtteil   (21 KB)

Flächenübersicht der Stadtteile

Ansprechpartner

Helmut Herchenhan
Haupt- und Personalamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:F-004
Telefon:(06 61) 1 02-10 56
Sandra Wehner
Haupt- und Personalamt
Gebäude:Stadtschloss
Zimmer:F-007
Telefon:(06 61) 10 2-10 58
Rundgang 360
Veranstaltungskalender
von:
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
bis:

Kontakt

Der Magistrat der Stadt Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Telefon: 0661 102 1111

Kontakt: Bürgerbüro

siterip.biz